12x10 - The Timeless Children

  • Was für ein Schrott,
    dunkeldüster, langweilig, endloses Gelaber, völlig unlustig und warum kann plötzlich jeder drittklassige Polizist in die Tardis beamen.

    Und das die eine Überlebende noch sterben musste war mal wieder unterste Soap Schublade. Der Autor hat keine Ahnung was er mit einem Charakter machen soll, also bringt er ihn um. Langweiliger und groschenromanmäßiger geht es nun echt nicht.

  • Ach schade...das war leider, wie schon die Folge letzte Woche, wirklich schlecht und langweilig. Ich hatte gehofft, dass es interessante und stimmige Auflösungen geben würde. Tja. Everything you know is a lie, und gleich wird gesagt, was denn eigentlich, jetzt wirklich gleich... tja, und dann kommt's, und ein paar Minuten später ist es schon nicht mehr relevant, weil eigentlich doch auch egal. Alles, was die Staffel über als interessant aufgebaut wurde, zerfällt einfach in Bedeutungslosigkeit. Und das heldenhafte Opfern am Ende wird dann doch lieber der Nebenrolle überlassen. Auch hier keine clevere Lösung, nur ein "ach ja, es gibt ja noch jemanden, der nicht wichtig ist, der das übernehmen kann". Schade.

    (Und ein Death Particle, der nur das Leben auf einem Planeten zerstört, ist ja in dem Kontext irgendwie auch etwas undramatisch - klang vorher größer und bedeutungsvoller.)


    EDIT: Und was Yaz und Graham so alles tolles geleistet haben...das hätte ich ja lieber auch die beiden Staffeln über gesehen, statt nur jetzt davon zu hören. So fühlten sich die entsprechenden Szenen doch recht schmerzhaft an.

  • Also die erste Hälfte war ja noch ein bisschen unterhaltsam. Auch wenn die Szenen mit der "Fam" immer wie unnötige Unterbrechungen wirkten. Aber danach wurde es einfach immer absurder und hat immer weniger Sinn ergeben. Und dabei ignoriere ich den Kanon aus allen Medien abseits der TV-Serie.

  • Die Idee an sich, die Fähigkeit der Timelords zur Regeneration erstmals zum Teil der Geschichte zu machen ist gut. Sie wird nur leider erneut durch die nicht vorhandenen Schreibkünste von Chibnall und dem Acting von Whittaker total vergeigt.


    Wieder einmal keinen zweiten Ausdruck im Gesicht von Whittaker. Egal ob sie dem Master widerspricht, ihm eine Standpauke hält, durch die Realitäten in der Matrix reist oder erfährt, dass sie viel, viel, viel Älter ist als angenommen.


    Auch war die Idee, den Cyberman die Fähigkeit der Regeneration zu geben eigentlich eine gute. Aber sie wird innerhalb von 10 Minuten komplett zerstört durch die Art, wie Chibnall seine Geschichten auflöst. Es gibt Drehbuchschreiber, die schreiben sie in eine Ecke und überlegen dann, wie sie logisch und spannend heraus kommen. Chibnall macht das gleiche, nur das seine Lösungen immer mit dem "wir-haben-nur-noch-5-Minuten"-Holzhammer daher kommen. Und mit diesem Hammer zertrümmerte er Gallifrey. Kann ja ein anderer die Scherben aufkehren und wieder zusammensetzen. Oder haben wir in der nächsten Staffel dann Big Bang 3 damit noch irgendwas zu retten ist?


    Kann man überhaupt noch die Geschichte der Timelords retten? Nach Chibnall's Idee des "gefundenen zeitlosen Kindes" gibt es (wie vorhergesagt) mehr Fragen als Antworten. Ich bin ehrlich: sämtliche Spekulationen und Ansätze, die Regenerations - Macht der Timelords zu erklären (Rassilons Experimente, Omega usw.) gefallen mir wesentlich besser, als die Doctreuse jetzt zum "Patienten Zero" zu machen und sie dadurch auf ein Podest über alle anderen Timelords zu stellen.


    Unlogisch: Während der Regenerationen des Kindes und der Adoptivmutter switchen sie durch unzählige Ethnien, welche es eigentlich nur auf der Erde gibt. Ich werde mich nie damit anfreunden das es chinesische oder indische Timelords gibt, es sei denn es wird erklärt die Erde sei von abtrünnigen Timelords (die kein Bock auf Regenerationen und zwei Herzen hatten) bevölkert worden.


    Ich fand die Darstellung der Matrix unter Moffat wesentlich besser als diesen nichts sagenden Green Screen-Müll.


    Auch aufgefallen ist mir, dass Graham mehr als der Dcotor, bei seiner Idee sich in den Anzügen zu verstecken, klang, als die Doctreuse über die gesamte Staffel über. Aber auch hier wieder der Wischiwaschi-Stil von Chibnall, denn sofort wird es mit der Lobhudelei kaputt gemacht. War das Lob von Graham für Yas der letzte verzweifelte Versuch von Chibnall die Figur uns "schmackhaft" zu machen? Denn die Vorzüge von Yas die Graham anspricht haben wir nie von ihr in der Serie gesehen.


    War Ko Sharmus nun nur ein alter Mann der den Heldentod starb oder war es die letzte Regeneration des Doctors?


    Ich hasse die "Musik" von Segun Akinola (wenn man außer dem einen Stück, was er andauernd einsetzt, Musik nennen kann).


    So und uns erwartet die "Revolution der Daleks" - die wievielte wäre das dann? Und können die Daleks dann auch regenerieren und der Doctor löst dann alles mit einer Bombe die alles Leben auslöscht? Zuzutrauen wäre es Chibnall.


    Aber ich freue mich darauf, wie gewisse User hier im Forum ihre standhaft verteidigten Parallelwelten -Theorien in all das unterbekommen wollen.


    Bewertung: ausreichend.

  • Aber ich freue mich darauf, wie gewisse User hier im Forum ihre standhaft verteidigten Parallelwelten -Theorien in all das unterbekommen wollen.

    Quatsch, in der nächsten Folge sehen wir Rose im Bett aufwachen, dann hört sie die Dusche in der gerade ihr sterblicher Handdoktor duscht.
    Dann kommen die Worte: "Ich hatte gerade einen ganz irren Traum"
    Danach ist alles nach "Journeys End" nur der Traum von Rose gewesen.

    So halt:

    [Externes Medium: https://youtu.be/nCEjeTb1rrs]

  • Unlogisch: Während der Regenerationen des Kindes und der Adoptivmutter switchen sie durch unzählige Ethnien, welche es eigentlich nur auf der Erde gibt. Ich werde mich nie damit anfreunden das es chinesische oder indische Timelords gibt, es sei denn es wird erklärt die Erde sei von abtrünnigen Timelords (die kein Bock auf Regenerationen und zwei Herzen hatten) bevölkert worden.

    Habe die Folge noch nicht gesehen, aber hier ist was ich hier herauslese: Mimimimimimi. ;(;(;( Wieso sollten alle Time Lords aussehen wie weiße Europäer? Kannst du mir das mal bitte erklären? Das sind Aliens, die menschlich aussehen, weil sie von Menschen gespielt werden, in einer TV-Serie. Ich weiß, schockierend nicht wahr? Und ebenfalls schockierend: Es gibt Schauspieler, auch in England, die nicht weiß sind.

  • Habe die Folge noch nicht gesehen, aber hier ist was ich hier herauslese: Mimimimimimi. ;(;(;( Wieso sollten alle Time Lords aussehen wie weiße Europäer? Kannst du mir das mal bitte erklären? Das sind Aliens, die menschlich aussehen, weil sie von Menschen gespielt werden, in einer TV-Serie. Ich weiß, schockierend nicht wahr? Und ebenfalls schockierend: Es gibt Schauspieler, auch in England, die nicht weiß sind.

    Bullshit! Das war in keinster Weise rassistisch gemeint. Es ist reine Logik! Von mir aus können auch einarmige schwarze, jüdische, schwule Transgender-Hermaphroditen Timelords spielen, dass ist mir wurscht. Aber es stößt sauer auf, wenn Chibnall durch sämtliche Ethnien durchregnerieren lässt nur um zu zeigen "oh schaut, wie sehr wir auf Diversität jetzt achten".

  • Aber es stößt sauer auf, wenn Chibnall durch sämtliche Ethnien durchregnerieren lässt nur um zu zeigen "oh schaut, wie sehr wir auf Diversität jetzt achten".

    Wenn du das in deinem ersten Beitrag so geschrieben hättest hätte ich dir vielleicht noch zugestimmt, aber der liest sich leider eher wie das was Mario interpretiert hat.


    Zur Folge: Was kriegt man wenn Lungbarrow mit dem Titan-Comic-Cybermen-Crossover und einem unfähigen Schreiber kombiniert? Gähnende Langeweile, die nebenbei die Serie demontiert. Auch nett dass man die politische Message der Serie wieder gefördert hat, indem man, neben dem Timeless Child, mit Tecteun, der ersten Gallifreyan die den Planeten verlassen hat, eine Figur im alten Gallifrey einführt die noch wichtiger ist als Rassilon (der man sogar Rassilons Erfindung der Regeneration zuspricht) und die natürlich von einer Frau gespielt wird. Nicht falsch verstehen, es darf so viele wichtige Frauen in Doctor Who geben wie man will, aber hier "zufällig" wieder einem weißen alten Mann seinen Ruhm abzuerkennen...

    If someone asked me to write on the sex life of the Eskimo, I’d say ‘That’s always been a particular interest of mine

    -Terrance Dicks

  • hat gar nichts, aber auch wirklich nichts mit Rassimus oder Xenophobie zu tun

    Ich steig darauf nicht ein, weil ich es oben erklärt habe. Es geht um die Sicht auf die gesamte Serie. Ich habe geschrieben ich habe keine Probleme damit, wenn in der Geschichte erklärt wird, warum es Volksgruppen unter den Timelords gibt, die genauso aussehen wie auf der Erde. Entweder fehlt dir für diese Aussage das Verständnis oder die Fantasie. Denn ich glaube, dass eine Welt die aus Humanoiden wie uns besteht, mitnichten die gleichen Ethnien haben muss wie Mutter Erde.

  • War schon ziemlicher Misst.


    Das hinterher wieder geradezurücken sollte aber nicht allzu schwer sein, da der Master die Matrix schon früher Manipuliert hat, muss nichts davon wahr sein. Eigentlich ist das sogar ziemlich sicher, da ein Time Lord ja nicht in ein Baby regenerieren kann, kann also Brendan unmöglich eine frühere/andere Regeneration des Doctors gewesen sein.

    Auch das mit den Cybermen/Time Lords ist selbst innerhalb der Folge Blödsinn, da diese angebliche Regeneration eines Cybermen geschah, während der Doctor in der Matrix war.


    Ich weiß nicht, was der Master jetzt eigentlich wollte, Cybermen/Time Lords sicher nicht, weil wozu, er will das Universum beherrschen und da würden die ihm nicht helfen, lediglich das Versprechen an Ashad die Cybermen auf diese Weiße Unsterblich zu machen macht Sinn, damit der ihm halt hilft.



    Aber hey, wir sind die Fam los, das ist doch auch was.

  • Hermaphrodit ist übrigens ein Schimpfwort, korrekt ist der Begriff Intersex. (Ist übrigens häufiger als man annimmt, Chancen stehen nicht schlecht, dass jemand im Forum Intersex ist und es nicht weiss, weil wer guckt sich schon seine Chromosomen an, wenn er nicht muss.)


    Schlaubi:

    So wie ich das verstanden habe ist der ganze Kram mit dem irischen Polizisten nicht passiert. Das war eine Verklausulierung von dem, was den prä-Hartnells passiert ist, weil... Ach, was weiss ich denn! Juckt mich auch keine schwefelfurzende Bohne!


    Zum Rest der Folge sag ich mal nichts. Also... nein!

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Hermaphrodit ist übrigens ein Schimpfwort, korrekt ist der Begriff Intersex. (Ist übrigens häufiger als man annimmt, Chancen stehen nicht schlecht, dass jemand im Forum Intersex ist und es nicht weiss, weil wer guckt sich schon seine Chromosomen an, wenn er nicht muss.)

    Wäre mir neu aber danke für die Aufklärung 8o

  • Leider gibt es keinen Abstimmungspunkt "Enttäuschend".


    Wir wissen immer noch nicht wie der Master neu generieren konnte. Na gut, ist auch nicht so wichtig.

    Zumindest wissen wir nun warum der Master noch irrer geworden ist.

    Und wenn er das nächste Mal auftaucht dann kann man wenigstens als Erklärung angeben dass das Cyberium ihn geschützt hat.


    Das Death Particle wird auf einmal von "zerstört alles organische Leben" auf "zerstört alles organische Leben auf einem Planeten" herabgestuft. Und es ist im übrigen nur ein Abklatsch gegen die Realtiy Bomb von Davros. Alles schon mal dagewesen.


    Ui, und wie schnell Ashad ausgeschaltet wird. Danke, Master.

    Und der Doctor schmilzt mal eben die Matrix.


    Das Cyberium ist und bleibt nur ein MacGuffin.


    Ein Kurzauftritt von Doctor Ruth, der eigentlich nichts zu Klärung beiträgt.


    Cyber AI-Technologie kombiniert mit Time Lord Matrix-Technologie. Hybrid anyone?

    Auch schon mal dagewesen.

    The Hybrid was a Gallifreyan legend that said all Matrix prophecies predicted that a hybrid creature, thought to be crossbred from two warrior races, would stand over the ruins of Gallifrey and unravel the Web of Time, breaking a billion billion hearts to heal its own.


    Timelord-Geschichte wird mal wieder umgeschrieben und tausend offene Fragen bleiben. Was ist mit Tecteun passiert? Woher kam das Timeless Child? Wer hat das Gateway gebaut?

  • Ich steig darauf nicht ein, weil ich es oben erklärt habe. Es geht um die Sicht auf die gesamte Serie. Ich habe geschrieben ich habe keine Probleme damit, wenn in der Geschichte erklärt wird, warum es Volksgruppen unter den Timelords gibt, die genauso aussehen wie auf der Erde. Entweder fehlt dir für diese Aussage das Verständnis oder die Fantasie. Denn ich glaube, dass eine Welt die aus Humanoiden wie uns besteht, mitnichten die gleichen Ethnien haben muss wie Mutter Erde.

    Sind das tatsächlich Ethnien der Timelords, oder können die die "Ethnie" genauso einfach wechseln wie das Geschlecht? Immerhin beschwert sich der Doktor, dass er schon wieder nicht rothaarig geworden ist. Romana kann das Erscheinungsbild ihrer Regeneration genau festlegen. Die Frage ist also, gibt es bei den Timelords "Ethnien" oder ist das frei festlegbar? Das hätte immerhin Auswirkungen auf die Wahrscheinlichkeit eines schwarzen Doktors. Für mich ist die Frage ohnehin überflüssig wie ein Kropf. Ich fände es klasse, wenn der Doktor mal als Klingone regeneriert. Oder als Marsupilami.

  • Sind das tatsächlich Ethnien der Timelords, oder können die die "Ethnie" genauso einfach wechseln wie das Geschlecht?

    Und genau das ist meine Frage! Man kann jetzt spekulieren, dass Timeless Child stammt von einer Erde aus der Zunkunft und hat deswegen die Möglichkeiten, so zu regenerieren wie es mag. Aber dann will ich das erklärt haben und nicht nur das man darüber spekulieren muss oder noch schlimmer, annehmen muss, man hat es nur aus PC-Gründen eingeführt.