Neuer deutschsprachiger Doctor Who Podcast

  • Sakrileg! Gotteslästerung! Wir haben einen Martin Luther im deutschen Fandom! :P


    Jetzt mal etwas ernsthafter: Habt ihr auch eine eigene Website, oder muss man sich das über Spotify anhören?

  • Hat schon jemand reingehört?


    Ich trau mich nicht so recht, weil ich automatisch an den Knuffelcast denken mußte, vielleicht erinnern sich manche.

    Kann jemand zu- oder abraten?

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...keine Ahnung was da noch kam

  • Ich finde, wer ernsthaft einen Podcast betreiben will, der tut das über eine eigene Webpräsenz, und ich höre viele Podcasts. Zusammengeschustert darf diese auch nicht sein, denn das Auge hört bekanntlich mit. Es gibt einen deutschsprachigen Podcast über die 90er, den ich nicht höre, weil Augenkrebs-Gefahr. ;)


    (Spotify ist mir unsympathisch und meide ich wie die Pest.)

  • Ich hoffe, die hiesiegen Kommentar werden nicht als Abschreckung, sondern als Anregung gesehen, wie man den Poscast verbessern kann. Auch der Whocast hat mal klein angefangen.

  • Dies bezüglich ist der Whocast einzigartig. Soweit ich mich erinnere, hat Raphael, Kolja oder Harald nie über Spoilerwarnungen gesprochen, waren bedacht PC-freundlich zu sein oder kommen mit unnötigen Anglizismen daher. Sie quatschen einfach darauf los und entschuldigen sich für nichts, was sie gesagt haben oder nehmen das vermeintlich Falschgesagte mit Humor. Solche liberale Einstellungen wünsche ich mir auch bei anderen (Film- und Serien-)Podcasts.

  • nie über Spoilerwarnungen gesprochen

    Das stimmt jetzt so nicht. Sie haben aber schon recht früh festgestellt, dass egal wie sie es machen, es irgendjemanden nicht passt, und dann halt die generelle Warnung herausgegeben, dass es in Besprechungen Spoiler bzgl. des Besprochenen geben wird. Etwas was in einer in-depth Besprechung eigentlich zu erwarten sein sollte.

    kommen mit unnötigen Anglizismen daher

    Hat, glaube ich, aber auch etwas damit zu tun, aus welcher Generation man selber stammt. Die drei sind jetzt nicht wirklich in einer Zeit aufgewachsen, in der ein großer Teil der Jugendsprache fast nur noch aus Anglizismen bestand.

    waren bedacht PC-freundlich

    Ich glaube, ihrem PC gegenüber freundlich waren sie schon;) Wobei das auch stimmt, nur hat das wenig damit zu tun, liberal zu sein.


    Gesellschaften verändern sich, immer, genauso wie Sprachen. Nichts bleibt für ewig stehen und ist für ewig dasselbe. Wäre auch langweilig. Und auch der Whocast hat sich entwickelt. Nur wird dieser immer noch in großen Teilen von einer anderen Generation für eine andere Generation gemacht, als es womöglich jetzt mit den Mädels der Fall ist. Ich habe da nicht reingehört, weil ich kein Spotify habe, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass diese jünger sind und daher Begriffe und Einstellungen, die etwas Älteren vielleicht aufgezwungen wirken, ganz natürlich verwenden. Auch wenn es um soziale Themen geht. Für die kommen Leute wie Kolja oder Raphael dann eher wie die Axt im Walde herüber. Und ganz ehrlich, so geht es mir da auch. Manchmal habe ich das Gefühl, es werden Dinge gesagt, weil man es kann, nicht weil es sein muss. Darüber habe ich schon vor Jahren mal was gesagt und es kam keine konstruktive Antwort zurück, seitdem lasse ich es sein. Wenn man sich wie eine Axt im Walde benehmen will, ist das sein gutes Recht. Aber wer einen liberalen Umgang mit freier Meinungsäußerung will, muss dann auch damit leben, dass andere einen genau dafür kritisieren. Denn freie Meinungsäußerung ist keine Einbahnstraße.

    1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 4. 1stdoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 12thdoc 8. 6thdoc 9. 3rddoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc

    Einmal editiert, zuletzt von Mario ()

  • Ich glaube, ihrem PC gegenüber freundlich waren sie schon

    Oh, ich fürchte, da würde er dir widersprechen :-D

    Nur wird dieser immer noch in großen Teilen von einer anderen Generation für eine andere Generation gemacht, als es womöglich jetzt mit den Mädels der Fall ist.

    Hmm Also vorausgesetzt, sie können das überhaupt schon erfassen, kann ich zumindest mit einem Blick auf unsere Hörererdemographie sagen, dass es KEIN "Generationen-Problem" ist.

    Darüber habe ich schon vor Jahren mal was gesagt und es kam keine konstruktive Antwort zurück,

    Naja, wobei man jetzt bei einer persönlich eingefärbten und darum ebenfalls nicht unbedingt konstruktiven Frage oder Anmerkung auch nur eine entsprechende Antwort erwarten kann.



    Aber wer einen liberalen Umgang mit freier Meinungsäußerung will, muss dann auch damit leben, dass andere einen genau dafür kritisieren. Denn freie Meinungsäußerung ist eine Einbahnstraße.

    Was wir halt immer sagen. Allerdings ist auch derjenige nicht davor gefeit, der manche Meinungen (natürlich nur im Namen aller Liberalität) gerne unterbinden würde. Soweit sind wir nämlich zum Glück (noch?) nicht.

  • Die Frage ist berechtigt. Ansonsten, wenn keine eigene Webseite existiert, hege ich keinerlei Interesse an diesen Podcast.

    Diese Einstellung kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Ich höre zum Beispiel regelmäßig einen Podcast, den ich klasse finde und der auf verschiedensten Seiten vertreten ist (podcast.de, spotify, youtube, manche Folgen auch auf Twitch, wenn sie live aufgenommen wurden, und noch einige mehr). Wieso dieser jetzt weniger hörenswert sein soll, nur weil die Podcaster keine eigene Webseite dazu gemacht haben, erschließt sich mir nicht ganz, denn gerade einen Podcast sollte man doch in erster Linie nach dem gehörten Inhalt beurteilen.


    Die Einstellung erinnert mich ein bisschen an den Serienjunkie aus meinem Bekanntenkreis, der ausschließlich amerikanische Serien schaut, weil alle anderen ja schlecht sind. Er ist auch großer SciFi-Fan, hat aber zum Beispiel noch nie Doctor Who, Torchwood, etc. eine Chance gegeben, weil ... ja, britisch halt und damit von hausaus schlecht.

    Da es immer noch nicht alle herausbekommen haben, hier die korrekte Lösung:
    1. 1stdoc 2. 2nddoc 3. 3rddoc 4. 4thdoc 5. 5thdoc 6. 6thdoc 7. 7thdoc 8. 8thdoc K. Wardoc 9. 9thdoc 10. 10thdoc 11. 11thdoc 12. 12thdoc

    Einmal editiert, zuletzt von Redlum ()

  • Episode 3, also des Review zu "The End of the World", zeigt dann aber auch wunderschön, dass man sich besser nicht an Gruppen anbiedert. Da hat RTD für damalige Verhältnisse eine sehr "diverse" Serie gestartet und mit "End of the World" dann auch aus dem Vollen geschöpft, und schon wird in diesem Cast diese Folge als für "Queere Personen" eher (sinngemäß) negativ bewertet. Der Bösewicht der Folge ist halt die einzige richtig "diverse" Figur (von wegen Geschlechtswechsel) und das sei ja wohl mal keine richtige Repräsentanz. Kopfschütteln... Lachen... entnervt aufseufzen... ich bin mir noch nicht klar, welche Reaktion hier die richtige wäre...

    Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



    "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"

  • Wieso dieser jetzt weniger hörenswert sein soll [...] erschließt sich mir nicht ganz, denn gerade einen Podcast sollte man doch in erster Linie nach dem gehörten Inhalt beurteilen.

    Kolja war so freundlich und hat uns seinen Eindruck geschildert. Das genügt mir. ;)