1x09 - The Lost Boy (Part 1)

  • Berührend und tiefgehend, diese Folge hat mich echt gepackt. Die zwei Wendungen habe ich nicht vorgesehen. Die erste ist zwar nicht die größte Überraschung aller Zeiten, aber die zweite...

  • Bei der ersten Wendung kurz vor Ende haben wir alle enttäuscht geschrien: OH NEIN, NICHT SCHON WIEDER!!!! Ich wollte fast schon nicht mehr weiterschauen. Was haben die sich denn dabei gedacht???


    Die zweite Wendung in den letzten Sekunden war dann aber wirklich krass und hat die Enttäuschung wieder wettgemacht. Das war ja mal wieder ein Gänsehautmoment....

  • Japp,die erste Wendung war wirklich nenbisschen lahm.. aber die 2te? ATOM :O Ich will wissen wie's weitergeht..
    Ich habe die hoffnung das die Sendung sich generell etwas mehr der spannung zuwitmet. Alleine schon weil der letzte 2teiler auch recht gut gemacht war..


    Aber eines hab ich nich verstanden habe.. im letzten 2teiler war Luke verschwunden und nicht wie Sarah Jane&Maria im Limbo.. und das Alienvieh sagte er is verschwunden weil er sonst nie existiert hätte wenn die bane nich die erde besucht hätten usw.. aber wenn er nie existiert hätte dann ists doch auch logisch das luke nich der sohn von den beiden typen sein kann..weil sonst hätte er ja auch so existiert :22: ... aber ok..

  • So ist es auch – aber ob man in so einer Stress-Situation nicht sofort daraufkommt, kann man auch nachvollziehen. Er wäre sowieso in der Zeit bei seiner "echten" Familie gewesen – und deshalb für Maria und die anderen wie verschwunden.

  • Ich fand die Folge auch gut.
    Und die Pupser waren auch okay, war es doch unvorhersehbar, schließlich waren sie dünn!
    Auch gefällt es mir, dass es mal einen neuen Dauerfeind gibt und nicht immer nur auf die "Alt-Feinde" zurückgegriffen wird.
    Allerdings wären mir andere auch lieber gewesen als gerade diese grünen Fürze.


    Was mich jedoch vielmehr wundert als die Sache mit Luke ist, dass das Vieh im letzten 2-teiler die Erde zerstören wollte und Mr Smith dies verhindert hat, wo er doch laut Vorschau jetzt das gleiche vorhat, oder habe ich das falsch verstanden?

  • Nicht schon wieder die Slitheen !!! Ist diese Familie denn gar nicht tot zu kriegen ??? Naja, wenigstens furzen sie nicht mehr.
    Maria hält eine flammende Rede darüber, warum das Leben mit Sarah Jane so toll ist. Okay, ich kann verstehen, dass sie nicht schon wieder umziehen und ihre Freunde verlassen will, aber auf was begründet sich denn ihre Begeisterung ??? Ich mein', was hat sie denn bisher Tolles, im positiven Sinne, erlebt, das diese Rede rechtfertigen würde ???
    Und Sarah Jane bläst sich wegen der Stromkosten auf, weil Luke den Fernseher sinnlos laufen lässt. Würde der Frau mal bitte jemand sagen, dass sie Mister Smith auf ihrem Dachboden betreibt. Hallo !!!
    Wann wird Maria's Mom denn endlich gefressen oder sonst wie aus dem Verkehr gezogen ???

  • Das Beste zum Schluss, muss man sich wohl gedacht haben. Hier stimmt einfach alles. Tolle Geschichte, die Darsteller sind sehr gut, Regie und Kameraeinstellung machen Spaß (allein die Szene als Clyde Maria anruft und in der Französischklasse nur das Handy zu sehen und dann ihre Stimme zu hören ist), Continuity sowohl bezüglich Doctor Who als auch Sarah Jane intern und ein mordsmäßiger Cliffhanger...


    Dazu kam mir diese Folge auch noch erwachsener vor. Nicht nur haben die Slitheen bessere Technik und furzen nicht mehr, sondern auch das Thema der Kindesentführung mit den völlig aufgelösten (angeblichen) Eltern. Die Darstellung wie Luke dann seinen Eltern übergeben wird und die "Mutter" auf Sarah Jane losgeht... Erstklassig und für eine Kinderserie doch unerwartet.


    Dann das Ende: Mr. Smith ist (vermutlich vorübergehend?) nicht das, was er zu sein scheint. Klasse, besser und überraschender wäre es nur noch, wenn die TARDIS mit Davros zusammenarbeiten würde. :)

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Für mich auch einer der besten Cliffhanger überhaupt im Whoniverse. Die ganze Staffel hab ich mich gefragt, wo Sarah eigentlich den Wundercomputer her hat. Aber gut, Kinderserie halt, da braucht es so ein buntes Ding, hab ich mir gedacht.


    Aber dass Mr. Smith der Bösewicht ist, war so unerwartet, dass es mich fast vom Stuhl gehaut hat. 8)


    Auch sonst eine tolle Folge und ein würdiger Nachfolger zu "Whatever happened to Sarah Jane."

    "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."


    5thdoc2nddoc8thdoc11thdoc9thdoc4thdoc10thdoc1stdoc6thdoc3rddoc7thdoc

  • Für mich auch einer der besten Cliffhanger überhaupt im Whoniverse. Die ganze Staffel hab ich mich gefragt, wo Sarah eigentlich den Wundercomputer her hat. Aber gut, Kinderserie halt, da braucht es so ein buntes Ding, hab ich mir gedacht.


    Ja, mit dieser schrecklichen Fanfare jedesmal. Die rückblickend so einen herrlich ironischen Beigeschmack erhalten hat, nachdem sich Mr. Smith als Schurke geoutet hat. :thumbup:
    Aber jetzt wird sie wohl wieder kommen.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Okay. Was das Mädchen da Märchengleich ihrem Vater erzählt am Anfang der Folge, war doch etwas eigen. Gerade da das Mädchen doch nach wie vor etwas vorsichtiger sein sollte, was genau sie ihrem Vater erzählt und was nicht?


    Ein interessantes Problem, mit dem Sarah Jane da konfrontiert wird.
    Und ja, mir geht Marias Mutter "Jacky 2" immernoch auf die Nerven. Sie passt einfach überhaupt nicht dort rein und stört mich auch. Würde ich doch an Stelle der Hauptpersonen sie schon längst des Grundstücks verwiesen haben.
    Das Polizei Anrufen hätte man genauso gut einer beliebigen Nachbarin überlassen können.


    Die Handlung der Folge ist recht flott. Gut aufgebaut. Und man ist gespannt auf die nächste Folge.

  • Das fing ja richtig spannend an, um dann doch schnell zu verflachen, mal wieder Slitheen und - neu - der mysteriöse Xyloc (oder so). Sarah Jane gibt Luke ziemlich bereitwillig auf, und die Entscheidung von Marias Vater empfand ich auch nicht als sonderlich glaubwürdig. Gerade eingezogen will er schon wieder verkaufen. Die Staffel fällt gegen Ende etwas ab.


    Immerhin erfährt man die Herkunft von Mr. Smith, den ich bisher für eine Art Abschiedsgeschenk des Doctors gehalten habe.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)