1x10 - The Lost Boy (Part 2)

  • Wie fandest du den zweiten Teil diese Episode? 27

    1. Super (15) 56%
    2. Gut (9) 33%
    3. Durchschnitt (3) 11%
    4. Ausreichend (0) 0%
    5. Schlecht (0) 0%




    Inhalt findest ihr im Guide: SJA 06 - The Lost Boy


    Trailer: https://www.drwho.de/media/sja…adventures.1x10_part2.avi


    Schreibt eure Meinung zum zweiten Teil der fünften und letzten Episode der ersten Staffel von The Sarah Jane Adventures.

  • Sicher dass das die letzte ist, schließlich wurde sie nicht als großes Finale angekündigt

    Ist das eine Frage oder eine Aussage:?:


    aus tvtv.de



    und

    Am 26.11 auf dem Sendeplatz von SJA (also 18:30MEZ/ 17:30 GMT) soll auf CBBC folgendes laufen:

    ----------------------schnipp------------------------------------


    Chute


    Presenter Ross Lee finds himself trapped in the depths of the TV Centre among an array of amusing, amazing and classic clips. With Raven supposedly flying to rescue him find out how many he gets through


    ----------------------schnapp------------------------------------


    Also, ja.


    kater


    "One has no wish to be devoured by some alien monstrosity, Kalik. Even in the cause of political progress." Orum --> Kalik in 'Carnival Of Monsters'

    2 Mal editiert, zuletzt von kater ()

  • sehr schön wie SJA die letzten 4 Folgen an fahrt gewonnen hat... final war schön - auch das K9 mal wieder zu sehen war ist ne nette idee gewesen auch wenn er da nicht so ganz reingepasst hat...


    hoffe es wird bald ne neue season geben:)

  • Ha, wer hätte gedacht, daß wir die Slitheen so schnell wiedersehen ! Fand ich aber sehr gut, die Idee, denn erst einmal bedeutet das, daß wenn die "Blähliens" so häufig in der Serie vorkommen, wir sie garantiert nicht wieder in Doctor Who sehen werden, und ich finde sie passen auch wunderbar in die SJA. Ich hatte nur nach der ersten Folge gehofft, daß man den Kritikpunkt des Slitheen-Zweiteilers, daß SJ den mörderischen Kinder-Slitheen laufen gelassen hat, nun doch noch ausmerzen würde. Stattdessen ist der kleine Tunichtgut ja schon wieder davongekommen. Da möchte ich aber in der nächsten Staffel dann doch endlich mal vor Sarah Janes Haus einen Pfahl sehen, auf dem sein Kopf steckt (am besten mit Stephen Furst als Gaststar, der ihm nochmal zuwinkt)...


    Ähm...die zweite, große Überraschung war natürlich der böse Mr.Smith. Hat mir von der Idee her sehr gefallen, weil man damit wirklich nicht gerechnet hatte, nur hätte ich mir dann schon ein paar versteckte Hinweise in den Folgen zuvor bewünscht, sodaß man jetzt nach einer retrospektiven Betrachtung nachvollziehen könnte, daß er tatsächlich etwas im Schilde geführt hat. Stattdessen ergibt so eher ein Gegenargument in Form des letzten Zweiteilers, indem Mr.Smith ja verhinderte, daß zwar nicht der Mond, aber immerhin ein Asteroid die Erde treffen würde. Der hätte vielleicht nicht ausgereicht, um die Xylok zu befreien, aber wirklich glaubhaft ist die Erklärung trotzdem nicht, warum der Smith da nun so einen umfangreichen, ausgeklügelten Plan entwerfen mußte, damit der Mond vom Himmel fällt. Hätte man ja z.B. auch so erklären können, daß die Xylok auf der dunklen Seite des Mondes gefangen sind und Luke diese Seite nun zur Sonne drehen soll, um sie aus ihrem Eisgefängnis zu befreien. Hätte ich jetzt als nachvollziehbarer empfunden. Aber naja, selber schuld, wenn die Autoren vorher nicht mal bei mir anrufen und um Rat fragen !


    Jetzt noch kurz zu K9: War zwar nett, denn Blechhund mal wiederzusehen, aber wirklich Sinn hatte sein Auftritt nun wirklich nicht, außer vielleicht, ihn wieder ins Gedächtnis der Zuschauer zu rufen, bevor nächstes Jahr seine Serie startet.


    Alles in allem war das aber ein unterhaltsamer und spannender Abschluß der Staffel, der sogar den zu erwarteten Cliffhanger, daß Marias Vater seiner Tochter den Umgang mit SJ verbieten wird, nachdem er nun von deren Hobby weiß, glücklicherweise schon vorher abgearbeitet hat, und der der nächsten Staffel keine größeren Logikfehler oder andere Altlasten vererbt, sondern im Gegenteil ihr sogar die Möglichkeit gibt, das scheinbar gar nicht so uninteressante Berufsleben des Vaters näher zu durchleuchten. Da werden wir nächstes Jahr garantiert eine Episode sehen, die das thematisiert...

  • Ein sehr gutes Finale, außer der Tatsache, dass die Bedrohung zu ähnlich zur letzten Folge war. Alles wurde spannend aufgebaut und logisch aufgelöst, z.B. die Frage, wo zum Teufel Sarah Jane denn diesen Mr Smith hergezaubert hatte. Ein paar Sachen haben das Kind in mir genau angesprochen: die Art, wie Luke die Telekinesis-Technologie gegen die Slitheen eingesetzt hat, und die Versuchung, ihm anzuschreien als er dann zuhause ankam: "No! Don't go into the loft!"


    Die Art, wie Sarah Jane sich von Pharos befreien konnte, fand ich ein bisschen übertrieben – eher irgendwas für den Vorspann eines James Bond Film. Das war allerdings der einzige Mangel an dieser Episode. Dass die Slitheen-Familie letztendlich doch helfen und entkommen konnten, bzw. müssten, fand ich auch passend. Exil bietet auch der Doctor lieber als Vernichtung an.


    Jetzt noch kurz zu K9: War zwar nett, denn Blechhund mal wiederzusehen, aber wirklich Sinn hatte sein Auftritt nun wirklich nicht, außer vielleicht, ihn wieder ins Gedächtnis der Zuschauer zu rufen, bevor nächstes Jahr seine Serie startet.

    Das hätte die BBC jedoch nicht so nötig, denn die K-9 Serie wird unabhängig von Jetix Europe produziert und gesendet.


    und der der nächsten Staffel keine größeren Logikfehler oder andere Altlasten vererbt, sondern im Gegenteil ihr sogar die Möglichkeit gibt, das scheinbar gar nicht so uninteressante Berufsleben des Vaters näher zu durchleuchten.

    Das fand ich auch toll und Neugier-erregend...

  • Zitat

    Das hätte die BBC jedoch nicht so nötig, denn die K-9 Serie wird unabhängig von Jetix Europe produziert und gesendet.

    Ich weiß schon, nur werden die sich ja wohl hinter den Kulissen alle kennen und liebhaben, und wenn der K9-Erfinder da Abends am Stammtisch sagt "Gebt dem Hundi doch mal noch nen kleinen Gastauftritt, am besten zum spätmöglichsten Zeitpunkt, weil die Serie doch nächstes Jahr startet.", dann wird das eben so gemacht. Und selbst wenn die sich nicht weiter kennen, bedeutet eine gut-laufende K9-Serie immernoch, daß dadurch vielleicht neue Zuschauer auf SJA aufmerksam werden.

  • Mir hat dieser letzte Zweiteiler im Ganzen sehr gefallen. Klar, die Slitheen waren erst ein Schock, aber so nervig wie beispielsweise im ersten Zweiteiler waren sie dann doch nicht. Vorallem haben sie kein einziges Mal Luft gelassen, oder habe ich das überhört? |8
    Mit Mr. Smith gab es ja eigentlich nun den ultimativen Gegner, den man sich in einer solchen Serie vorstellen kann, eben ein Verbündeter. Und versteckte Hinweise über die bisherigen Episoden wäre wohl für eine Kinderserie meiner Meinung nach zu viel gewesen. Was mich allerdings stört ist, dass er jetzt quasi nur rebootet wird und dann wieder der gute liebe Mr. Smith sein wird. Das wäre eigentlich ne Möglichkeit für die Serie gewesen sich noch ein wenig zu entwickeln.
    Positiv fand ich an der Story auch noch, wie sehr Alan integriert wurde. Jetzt hat seine Figur doch gleich viel mehr Sinn in der Serie zu sein.
    K-9 fand ich im Grunde auch super. War schade, dass er nicht bleibt. Alleine schon der kurze Moment zwischen ihm und Clyde war göttlich! :dogy9:


    Ich bin dann mal auf eine zweite Season gespannt.


    The Doctor is our guide.
    If he is flippant about something,
    then we know not to worry about it.
    If he's serious about something,
    then we know to care about it.

  • Hätte man ja z.B. auch so erklären können, daß die Xylok auf der dunklen Seite des Mondes gefangen sind und Luke diese Seite nun zur Sonne drehen soll, um sie aus ihrem Eisgefängnis zu befreien. Hätte ich jetzt als nachvollziehbarer empfunden.


    Es gibt keine dunkle Seite des Mondes, nur eine Seite, die man von der Erde aus nie sehen kann.
    Bei einer Sonnenfinsternis steht die Sonne Beispielsweise direkt hinter dem Mond. ;)
    Ansonsten, eine echt tolle Folge.
    Und stimmt, so denke ich jedenfalls, die Slitheen haben wiklich nicht gepfurtzt. Hätte wohl die ach so große Überraschung versaut, denn das hätte dann zuviel verraten. ;)

  • Okay, nicht ganz das Beste zum Schluss. Der zweite Teil hat dann doch etwas nachgelassen, aber es wurde alles prima und in sich logisch aufgelöst.
    Wunderbar war K-9s Auftritt. Schade, dass er nicht öfter dabei sein durfte.
    Den Motorradfahrer mit seinem Stunt fand ich völlig unpassend und übertrieben.
    Die Art und dass Clyde Kontakt mit anderen PCs aufnehmen konnte hat mir ebenfalls nicht gefallen.


    Mr. Smith ist wieder (oder besser gesagt erstmalig) einer der Guten. Ein paar verstreute Hinweise a la Bad Wolf oder Torchwood während der Staffel wären schön gewesen.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Hin und her. Hinter Allem steckt Mister Smith. Ein interessant ausgebauter Handlungsbogen, der tatsächlich bis fast zum Ende den Plänen des Computers entsprach. Von daher von der Handlung her sehr gut gemacht.


    Ich denke, dass ich Slitheen nicht mag, habe ich deutlich genug erwähnt. Warum nun aber auch noch praktischerweise das Slitheenkind, das überlebt hat, ein Genie sein soll, erschließt sich mir nicht (okay, es passt nun für diese Folge in den Plan des Drehbuchautors), dies wurde auch nicht bei seinem ersten Auftreten auch nur annähernd so dargestellt.


    Mir wurde der Sonic wieder etwas zu allmächtig dargestellt und zu oft eingesetzt.
    Und warum musste nun wieder die ganze Welt bedroht sein? Ja, ich weiß, das passt ins Schema: Slitheen, Staffelfinale. Gefiel mir aber nicht, insbesondere da ein Mond, der mal kurz auf die Erde zuschwebt, deutliche Konsequenzen für Politik und Wirtschaft bedeuten sollte (aber hachja, wird nach der Folge halt wieder verschwiegen und vergessen).


    Die Auflösung war ganz nett gemacht. Eine interessante Lösung. Wobei ich mir eben erhoffen würde, dass diese Charakteränderung des Computers auch nochmal ordentlich aufgegriffen wird (öfters, in Nebensätzen). Ebenso dass sein Alien-Ursprung nicht einfach nun als abgehakt betrachtet wird.


    Eine Durchschnittsfolge.

  • Ein gutes Staffelfinale. Die Slitheen tauchen tatsächlich ziemlich unerwartet auf, da man ja in den restlichen Episoden den Gegner mal gern in den Titel gepackt hat ("Invasion of the Bane", "Revenge of the Slitheen", "Eye of the Gorgon", "Warriors of the Kudlak"). Der erste Teil war toll und interessant mit einem super unerwarteten Cliffhanger! Das Mr Smith "böse" ist, hätte ja wohl niemand gedacht, allerdings hat das für mich auch ein paar Probleme mit den restlichen Folgen der Staffel (Wie Solus schon schrieb). Nachdem ich die Slitheen als total comichafte over-the-top-Bösewichte ja im ersten Zweiteiler sogar ganz gern mochte, geht man hier in die andere Richtung und lässt das Furzen und das alberne eher weg. Gefällt mir auch gut. Hatte mich im ersten Teil zunächst gestört, dass Sarah Jane "zufällig" die Einrichtung untersucht, in der auch die Slitheen sind, aber wurde ja dann noch erklärt, dass Mr Smith sie geschickt hatte.


    8 Punkte

    "Der moderne Hexenmeister transferiert Raum und Zeit in seiner verrückten Telefonzelle"

  • Ja nun, Durchschnitt. Durchaus spannend, aber einiges hat doch gestört, wie z.B. der dämliche Motorradtyp, der alleslösende Sonic Lipstick, der wundersam in seine Umlaufbahn zurückkehrende Mond, die Slitheen wieder entkommen, Mr. Smith mal eben "gut" gemacht. Als Staffelfinale insgesamt etwas schwach. Aber nicht soo schwach, dass ich nicht weitergucken würde

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)