Staffel 13 - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

  • In those days spirits were brave, the stakes were high, men were real men, women were real women and small furry creatures from Alpha Centauri were real small furry creatures from Alpha Centauri.

    Und wichtig ist, dass es ein Brite ist. Ich will keinen Ami in der Rolle. Das ging schon beim Master schief.

    Also am liebsten ein hermaphroditisches, kleines, pelziges, britisches Tentakelwesen von Alpha Centauri. Eine Art Ewok mit Tentakeln?

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Dass mit Oli ist doch schon längst ein alter Hut und wurde von ihm verneint. In der neuesten ausgabe behauptet die Sun der neue Doktor werde schwarz. Morgen wird er wieder weiblich. usw.


    Der Mirror hat eine bessere Trefferquote als die Sun.

  • Dass mit Oli ist doch schon längst ein alter Hut und wurde von ihm verneint. In der neuesten ausgabe behauptet die Sun der neue Doktor werde schwarz. Morgen wird er wieder weiblich. usw.


    Der Mirror hat eine bessere Trefferquote als die Sun.

    Des is mir ois wurscht, is mi des. Hauptsache der Doktor und der Showrunner werden gut und die Serie wieder anschaubar.

  • Hautfarbe, Geschlecht oder sexuelle Ausrichtung sind doch völlig egal. Das ist es nicht, was den Doktor ausmacht. Spekulationen darüber sind somit völlig irrelevant. (Ok, als Haarfarbe wäre vielleicht endlich mal das vom Doktor ersehnte "ginger" ein Thema, also vielleicht eine Person mit irischen Wurzeln? ;) )


    Gruß

    Roland

    (aber erst mal gespannt auf die kommende Staffel)

  • aber erst mal gespannt auf die kommende Staffel

    Dem widerspreche ich zwar, aber ansonsten stimme ich zu. Das Problem ist eher, wie bereits bei Whittaker, dass sie nicht den oder die beste Schauspieler*in casten werden und auch nicht den oder die Beste*n innerhalb einer gezielten Gruppe, die sie repräsentieren wollen. Es ging Chibnall bei Whittaker nämlich nur um eines und das hat mich von Anfang an gestört: Oberflächliche Repräsentation. Und dieses Oberflächliche hat sich dann auch durch die gesamte Ära gezogen und diese ruiniert. Dies wird auch so weiter gehen, wenn der oder die nächste Showrunner*in kein anderes politisches Verständnis an den Tag legt als Chibnall.

  • Dem widerspreche ich zwar, aber ansonsten stimme ich zu. Das Problem ist eher, wie bereits bei Whittaker, dass sie nicht den oder die beste Schauspieler*in casten werden und auch nicht den oder die Beste*n innerhalb einer gezielten Gruppe, die sie repräsentieren wollen. Es ging Chibnall bei Whittaker nämlich nur um eines und das hat mich von Anfang an gestört: Oberflächliche Repräsentation. Und dieses Oberflächliche hat sich dann auch durch die gesamte Ära gezogen und diese ruiniert. Dies wird auch so weiter gehen, wenn der oder die nächste Showrunner*in kein anderes politisches Verständnis an den Tag legt als Chibnall.

    Da Chibnall ganz im Sinne des BBC-Mindsets gehandelt hat, gehe ich nicht davon aus, dass der nächste Showrunner (m/w/d) es großartig anders machen wird, solange nicht ein großes Umdenken bei den Verantwortlichen von der BBC einsetzt. Was den Doktor angeht, so gebe ich dir recht: der beste Kandidat muss es werden, ohne Präferenzen von Geschlecht, Hautfarbe, sexueller Orientierung oder anderen Kriterien, die nichts mit der Eignung zu tun haben. Das wird aber nicht geschehen, sondern genauso laufen wie die Nominierung des Kanzlerkandidaten der Grünen. Mit demselben Ergebnis.

  • Schön nicht verstanden, was ich sagen wollte, Nikioko . Zum einen bin ich kein Ahnänger deiner träumerischen post-gender oder post-race oder post-whatever Weltanschauung, weil sich durch das Ignorieren von Diskriminierung und Benachteiligungen, diese nicht aus der Welt schaffen lassen. Daher habe ich auch geschrieben, dass sie nicht nach Qualität in den speziellen Gruppen casten. Whittaker ist keine schlechte Schauspielerin, aber auch nicht die beste. Sie wurde gewählt, weil Chibnall sie kannte. Es geht also eher um Vitamin B als um Talent. Ich habe nichts dagegen, dass eine spezielle Gruppe mit Absicht in den Vordergrund gestellt werden soll. Wurde über Jahrzehnte, eigentlich Jahrhunderte, hinweg mit weißen, heterosexuellen Männern so gemacht. Sich darüber aufzuregen, dass dies nun nicht mehr der Fall ist, ist mMn rückständig und lächerlich.


    Zum anderen ist der BBC alles außer oberflächlicher Repräsentation erst einmal völlig egal. Was man daraus dann als Showrunner macht, ist die Frage. Für die BBC Bosse steht auch keine politische Überzeugung dahinter, denen geht es ums Geschäft. Sie wollen junge Zuschauer ansprechen, indem sie "woke" herüberkommen. Nur kulminiert dies zwangsläufig in peformative wokeness ohne Biss und irgendetwas dahinter, wenn diejenigen, die diese rein oberflächlichen Vorgaben umsetzen sollen, selbst das politische Verständnis eines shitlibs haben und daher denken, alles was es braucht, damit es bestimmten Personengruppen besser geht, ist, dass einige davon im Fernsehen zu sehen sind, weil dies ja wohl als Motivation für den Rest der Gruppe dienen wird, sich mehr anzustrengen. Jedwede systematische Kritik, jedwedes Verständnis für die zugrundeliegenden Probleme fehlt.


    Und dies geht über Sozial- und Gesellschaftspolitik hinaus. Vergleichen wir nur einmal Orphan 55 und The Green Death. In beiden geht es um die Zerstörung der Natur durch den Menschen. Nur während die Message in Orphan 55 ganz plakativ vom Doctor formuliert wird, "listen to the scientists" und die Schuld im Endeffekt auf den Zuschauer aka die Konsumenten gelegt wird, liegt die Schuld in The Green Death bei den Unternehmen, die im Namen des Profits die Natur zerstören. In den 70er Jahren wurde die BBC auch nicht von Sozialisten oder Grünen geleitet, aber die Macher von Doctor konnten unter den damaligen Vorgaben wesentlich bessere Geschichten erzählen, die in ihren politischen Dimensionen das hatten, was Chibnalls Who komplett abgeht. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass die damaligen Macher sich wesentlich mehr Restrektionen gegenüber sahen als Chibnall heutzutage.


    Ein*e kompettene*r Showrunner*in könnte mit einem vernünftigen Autorenteam durchaus etwas auf die Beine stellen, egal was die Vorgaben der BBC sind. Chibnall war nie ein kompettenter Science Fiction Autor und auch seine Krimigeschichten sind nur Mittelmaß. Der einzige Grund, warum Broadchurch so gut ankam, waren David Tennant und Olivia Colman. Ob nun aber so jemand Doctor Who übernehmen wird, steht in den Sternen. Und ich kenne mich nicht gut genug im britischen Fernsehen aus, um zu wissen, wer es werden könnte und wer unter diesen Kandiatinnen am besten wäre.

  • Der einzige Grund, warum Broadchurch so gut ankam, waren David Tennant und Olivia Colman.

    Das ist pauschalisierend und nicht belegbar! Ich fand gerade die ersten beiden Staffeln sehr gut. Die dritte dann nicht mehr nötig, aber auch noch gut. Und eine "klassische" Krimiserie war es in meinen Augen nicht - und eben deshalb auch so gut. Spannungsbögen, Charakterzeichnung und Besetzung fand ich hervorragend. Und deshalb hatte ich anfangs auch Hoffnung, als Chibnall Who-Showrunner wurde.

  • Das wird aber nicht geschehen, sondern genauso laufen wie die Nominierung des Kanzlerkandidaten der Grünen. Mit demselben Ergebnis.

    Baerbock wird der nächste Doctor???

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • BBC America hat in Zusammenarbeit mit AMC Channels eine Synopsis zu Staffel 13 auf Deadline veröffentlicht.


    “She’s back. The Thirteenth Doctor is returning for the thirteenth series in what is set to be a six-part Event Serial. Since their last epic battle in Revolution of the Daleks, the Doctor (Jodie Whittaker) and Yaz (Mandip Gill) have been exploring the universe together but with the Doctor now questioning everything about her past there she will undoubtedly be searching for answers. This adrenalin fueled; universe-spanning series will also see an addition to the TARDIS with actor and comedian John Bishop joining the cast as Dan Lewis who will quickly learn there’s more to the Universe than he could ever believe. Jacob Anderson (Game of Thrones, Broadchurch) is also set to make his debut on Doctor Who as reoccurring character, Vinder. Jacob’s new role will see him join forces with the Doctor, Yaz and Dan as the Doctor faces her biggest ever adventure. Series 13 is set to introduce some terrifying new adversaries and the return of truly iconic old enemies. Expect action, fun, scares, extraordinary new worlds as the Doctor and her friends confront a deadly evil…”

    "Alles, was je in Raum und Zeit geschehen ist, oder jemals geschehen wird... Wo würden Sie gerne anfangen?"


    Falls wem die Bonus-DVD bei "Die Rache der Cybermen" Standard-Blu-ray fehlt: Infos dazu stehen HIER

  • Die Bärbock hätte das Zeug Jodie abzulösen. Die könnte ich nicht mal verstehen, so oft wie die sich verplappert. ^^

    0:22: "Im Kanzlerinamt"? Ehrlich, die weiß noch nicht mal, dass Muttis Hütte "Kanzleramt" heißt? Wenn die noch nicht mal den Namen von dem Laden kennt, in den sie einziehen will (was zum Glück nicht passieren wird), wieso sollte jemand ernsthaft erwägen, die zu wählen? Die Grünen haben sich mit ihrer Kandidatenwahl selbst aus dem Rennen geschmissen, und so wie es derzeit aussieht, die Union auch. Zum Glück.

    Aber nun zurück zum Thema: Was ist dran am Gerücht, dass Jodie nach ihrem Ausstieg bei Doctor Who die Nachfolge von Daniel Craig antreten soll? :D

  • Während einige sich bereits ausmalen,

    wie sie den nächsten Showrunner und Doctor niedermachen werden, habe ich für alle, die zunächst einmal noch an der kommenden Staffel Spaß haben wollen, zusammengetragen, was bisher darüber bekannt ist.


    Versprochen wurde uns eine - wegen Corona - auf 8 Episoden + 1 Special reduzierte Staffel, die 2021 ausgestrahlt werden sollte. Das hat nicht ganz geklappt. In den vergangenen Wochen wurde immer noch gedreht. Wir sehen dieses Jahr daher nur 6 Episoden der Staffel, 2 Episoden wurden zu Specials umdeklariert und auf 2022 verschoben. Es ist typisch für die BBC, dass die Planänderung nicht dazu genutzt wurde, um die Staffel wieder auf die ursprünglichen 10+1 aufzurunden. Wir bekommen also 6+3, wobei das letzte Special die Bezeichnung Centenary trägt, weil es zum 100sten Geburtstag der BBC gesendet werden soll, was wahlweise dem 18.Oktober oder 24. November 2022 entspricht, also an irgend einem Sonntag in der Nähe davon.


    Drei Episoden spielen im 19ten Jahrhundert. Im Krimkrieg, mit Sara Powell als Krankenschwester Mary Seacole, dann ein Special vermutlich mit der chinesischen Piratenkönigin Zheng Yi Sao und eine Episode in England, daran beteiligt ist der Schauspieler Kevin McNally. In der Gegenwart hat Dan Lewis aka John Bishop eine Begegnung mit seiner Freundin Diane Curtis, gespielt von Nadia Albina, die eine Mitarbeiterin des Museum of Liverpool ist. Beide sitzen unten im Bild auf der Treppe während vor ihnen ein exotischer Krieger/Priester oder ein futuristisches Mitglied von Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band posiert. Aus dem Teaser/Trailer kennen wir zumindest einen extraterrestrischen Planeten mit bedrohlichen Robotern/Fluggeräten.


    Zu den Gegnern des Doctors gehören Sontaran und Weeping Angels, dort ist Annabel Scholey als Darstellerin dabei. Gesichtet wurde auch - unvermeidlich - ein Dalek, voraussichtlich für das New Year's Special. Dann gibt es da noch Aliens mit Neonköpfen und kuriose Props wie z.B. dieses Kegeldings in der Ruine.


    Dan Lewis hat einen Vater Neville, gespielt von Paul Broughton, und eine - noch namenlose - Mutter, gespielt von Susan Murphy. Von ihr wird berichtet, dass sie einen Sontaran mit einer Bratpfanne außer Gefecht setzt. Damit wird sie die Mutter von Maria mit ihrem "Take my size five, Nifty" in den Sarah Jane Adventures kaum toppen können.


    Vinder aka Jacob Anderson hat man uns im Teaser/Trailer vorgestellt. Der wurde bereits im März bei den Dreharbeiten gesichtet, er ist also kein kurzfristiger Ersatz für John Barrowman, nachdem dieser in Ungnade gefallen ist. Übrigens ein Beispiel dafür, dass die nach außen hin zur Schau gestellte Diversität von LGBT und Spießertum sich nicht ausschließen.


    Im Centenary wird dann auch Graham noch mal einen Gastauftritt haben.


    Der nächste Schritt wird sein, dass wir einen richtigen Trailer bekommen, an irgendeinem Tag im Oktober.


    Radioactive Man


    Bilder: Krimkrieg, Sontaran, Weeping Angel, Museum of Liverpool, US-Botschaft, Neonköpfe, 19th Century, Prop, Tardis mit Boot aus der Piratenepisode, Graham, Dalek

  • Während einige sich bereits ausmalen,

    wie sie den nächsten Showrunner und Doctor niedermachen werden, habe ich für alle, die zunächst einmal noch an der kommenden Staffel Spaß haben wollen, zusammengetragen, was bisher darüber bekannt ist.

    Ich habe hier nicht einen solchen negativen Kommentar gesehen. Das negativste war nun wirklich ein "egal". Aber hey, schön dass du mal wieder Freigang bekommen hast um deine Hirngespinste in die Welt zu lassen ;)

  • Ist möglicherweise ein Bild von Wolkenkratzer

    https://www.liverpoolecho.co.u…potted-night-sky-21785776


    Zitat

    A rare and unexpected sight appeared in the sky over Liverpool tonight as the Doctor Who spaceship was projected across Pier Head.

    Passersby had the opportunity to catch a sighting of the ship in the night sky - and it was no accident the spacecraft took temporary residence in Liverpool.

    The BBC revealed our city it is the location where series 13 of the show will begin and where viewers first meet new character Dan Lewis, played by John Bishop, as he becomes embroiled in the Doctor’s adventures. The projection of the spaceship will be visible on Pier Head until midnight.il midnight.

    Also, das finde ich schon recht cool. In Liverpool müsste man nun sein.

    "Alles, was je in Raum und Zeit geschehen ist, oder jemals geschehen wird... Wo würden Sie gerne anfangen?"


    Falls wem die Bonus-DVD bei "Die Rache der Cybermen" Standard-Blu-ray fehlt: Infos dazu stehen HIER