Master of Masters - der beliebte Bösewicht im Ranking

  • Naja, was das betrifft, wird sich die TV-Serie wohl eher nicht festlegen, gerade was den Master betrifft hat man sich da ja nie viel Mühe mit einem erzählerischen Bogen gemacht, der Master hat halt immer irgendwie überlebt, ohne dass man erfuhr wie ... ganz zu schweigen von einer Zählung ...

  • Ich ignoriere seit einiger Zeit ja Big Finish, weil die einfach zu viel produzieren und da viel zu häufig Schmuh bei rauskommt, wenn man Glück hat Mittelmaß - oder hat sich das in den letzten zwei Jahren geändert und die sind wieder besser geworden? Wie dem auch sei, dass wir einen Master wie Dwahan(?) haben, liegt in erster Linie nicht an BiFi sondern an Chibnall. Und es zeigt auch auf, wie schlecht dieser eigentlich als Showrunner ist: Er kopiert etwas - den verrückten Master, der an einen Batman-Bösewicht erinnert anstelle von Prof. Moriarty - ohne zu verstehen, warum dies ursprünglich funktioniert hat. Seine gesamte Ära ist ein Sammelsuirum an Ideen, Charakteren, Ästhetiken, die vorherige Produzenten und Showrunner hatten, die aber nicht auf einander abgestimmt sind, weshalb sie sich beißen anstatt miteinander zu harmonisieren, was den Sehspaß komplett ruiniert.

  • 1. Delgado

    2. Ainley

    3. Jacobi

    4. Pratt/Beevers (will da keine Unterscheidung machen, da es dieselbe Inkarnation ist)

    5. Gomez

    6. Simm

    7. Dhawan

    8. Roberts


    Die anderen lasse ich mal mangels Relevanz weg.

  • Exakt die selbe Reihenfolge, wie bei mir (Dhawan hab ich zwar noch nicht gesehen, doch ich gehe mal davon aus, dass er bei mir auf demselben Platz landen wird).