Beiträge von Most Holy

    Ich bin faul und kopiere mal meinen Facebookbeitrag hier rein (machen ja auch andere ;-))...:



    Was für ein ultimater Schwachsinn! Diese Folge war ja nun tatsächlich eine Frechheit. Die "Story" an sich war, wenn schon nicht völlig nichtexistent, doch absolut vernachlässigbar: Monsterspinnen im Hotel, müssen entfernt werden. Fettich. Statt dessen bekommen wir "Drama, baby, drama", welches dann auch in etwa auf dem Niveau "ohne Tasche keine Competition" dahinvegetiert.


    Aber irgendwie muss man ja eine "Story" präsentieren, um die Erziehungsthemen unterzubringen. Also, was hätten wir da:
    - der nächste böse, weiße Mann
    - innerhalb der ersten drei Minuten ein lesbisches Ehepaar
    - die ersten Andeutungen, dass die Doctreuse und Yasmin etwas miteinander anfangen können
    - Umweltverschmutzung ist böse
    - Waffen sind voll evil


    Was bei mir hängen blieb war dann aber, dass unser "evil white man" zwar völlig karrikiert wirkt, am Ende aber wohl die Reaktion zeigt, die am nahesten am Doctor ist: Ein "mercy killing" der Spinne, denn sehen wir uns mal die supertolle Lösung der Treuse an: die große Spinne soll unter Schmerzen elendiglich ersticken und die "kleinen" Spinnen werden bis zu ihrem Tod im Panikraum eingesperrt, wo sie dann wohl verhungern sollen (und sich bis dahin sicherlich auch noch gegenseitig auffressen). Das ist doch alles mal ein wirklich tolles Beispiel für die Weltfremdheit, die gewisse Personengruppen heutzutage umtreibt, und die diese Rose-Brillen-Weltsicht als ultimate Wahrheit verkaufen wollen: Die Spiennen sterben dann auf natürliche Weise... ja, ne, is klar...


    Und wenn man dann gar nicht mehr weiß, wohin man kotzen möchte, kommt die "Companions wollen mitreisen"-Szene... grundgütiger! Was ist die Doctreuse doch für ein geistig labiles Wrack! Erst zu Beginn die "Bitte, bitte, ladet mich zu euch ein, ich will nicht alleine sein"-Szene, und jetzt dieser Schwachsinn. Soll das irgendwie emotional sein? Was ein ausgemachter Unsinn!


    Der einzige Lichtblick in dieser Folge bleibt Graham, bei dem ich inzwischen weiß, dass es der Rollenname ist ;-) Er wirkt extrem realistisch, sympathisch und vernünftig. Er dürfte also in der letzten Folge der Staffel sterben und die Doctreuse mit ihrer neuen großen Liebe, der unfähigsten Polizistin aller Zeiten, Yasmin, sowie dem designierten Dorftrottel Ryan durch Raum und Zeit reisen...


    Zum Trailer für nächste Woche sage ich besser nichts...



    So... und dann noch das hier, was als Reaktion auf etwas anderes kam, aber durchaus auch alleine stehend verstanden werden kann:


    Argh, jetzt erinnerst Du mich auch noch daran... „Team TARDIS“! „Team Fucking TARDIS“!!!! Und „we are fam“! ARGH!!!!!!!!


    Yasmin stört mich einfach, weil sie nichts ist, gar nichts. Sie ist da, steht rum und sieht ansatzweise gut aus. Ich nehme ihr die Polizistenausbildung zu keiner Zeit ab. Und dann: Der „evil white man“ bedroht sie auch irgendwie mit einer Pistole. Sie ist eine POLIZISTIN! Er bedroht eine fucking Polizistin und sie sagt... nüscht... Doppel-Argh!

    ch verstehe die Diskussion hier eigentlich nicht wirklich, mit Mario's Beitrag war doch schon alles gesagt. Timelords regenerieren nach der Regeneration eben noch 24 Stunden weiter und sind somit während dieser Zeitspanne unverwundbar. Mag zwar doof sein, ist aber kanon.


    Ich finde es total erschreckend, wie dieser Drecksscheiß, also die unversehrt abstürzende - und wo der Sturz beginnt, da fange ich gar nicht erst mit an - Doctreuse, nicht nur von manchen ohne Murren zur Kenntniss genommen wird, sondern auch noch Pro-Argumente für dessen "Logik" hervorgebracht werden.


    Zwei Dinge:


    - Diese Unkaputtbarkeit ist, nebenbei bemerkt, abartig und nimmt einem der besseren Unbounds sein dramatisches Ende. Nichtsdestotrotz sehe man sich den enthandeten Deppendoctor einmal an.



    Die verdammte Hand ist ab! Ab! Weg! Futsch! Fott! Die Doctreuse stürzt ab und alles ist heil... ALLES!... gerne darf die zerschmettert auf dem Boden aufkommen und dann - FLUPP - wie aufgeblasen wieder heil sein... aber... SIE STÜTZTE AB, AUS GROSSER HÖHE, ES MACHT WUMP, UND DIE IST KOMPLETT HEIL!!! DIREKT! SOFORT! Also, wenn man sich schon dieses Scheißarguments versucht zu bedienen, dass der Doctor nach der Regeneration, wie bei einem Videospiel, die erste Zeit unkaputtbar ist... sorry, wenn überhaupt, dann ist alles bis zu einem gewissen Zeitpunkt nachregenerierbar. Aber gewiss nicht UNKAPUTTBAR! Fuck!


    - Und dann sehe man sich mal den Sturz des Amöbendoctors an, so bescheuert der schon ist, und dann die blessurenfreie Doctreuse, die ja aus noch viel größerer Höhe abtürzte! Fuck, jetzt muss man schon diesen abartigen Dreck aus "End of Time" als Gegenargument für den aktuellen Scheiß nutzen. So tief ist die Serie schon gesunken!

    Interessiert HIER wahrscheinlich keinen-für mich ist ein Stück Jugend gestorben: der Wrestler Leon White alias Vader verstarb mit nur 63 Jahren

    Quatsch... natürlich interessiert das mindestens noch einen anderen hier, nämlich mich. Vader war für mich eine der ersten Erinnerungen bzgl. Wrestling. Das erste Mal sah ich ihn bei Catch-Up auf RTL und dieser Entrance hat sich auf ewig in meine Erinnerung gebrannt...


    [Externes Medium: https://youtu.be/PlBWk1ti5Z8]

    Ich habe mir nun dieses Video auch erst einmal ganz angesehen, auch wenn ich zugeben muss, dass der Drang, dieses Machwerk wegzuklicken, groß war.


    Mal abgesehen von den inhaltlichen Fehlern, empfinde ich es doch als erschreckend, hier das Ergebnis von Gehirnwäsche zu erleben. Dieses Mädel scheint absolut überzeugt zu sein von dem Unsinn, den sie da von sich gibt. Eine Argumentation wird nie statt finden können, da von ihr aus die Gegenseite direkt als "die haben nicht recht", von Anfang an als nicht ernstzunehmend (minimal) bzw. als rechtskonservative Neunazis (maximal) einkategorisiert werden dürfte.


    Sicherlich hat sie sich ein paar der eher lächerlichen Tweets rausgesucht, aber aufgrund ihrer jeweiligen Reaktion wird ein erschreckendes Weltbild deutlich. Mit solchen Menschen kann man echt nichts mehr anfangen. Indoktrination von Kleinauf ist erschreckend.

    Die Diskussion hier ist ja ganz putzig... als ob es irgendwie um Geld oder ähnliches ginge. Da man hier ja konsequent, über sämtliche Medien ein Logo haben will, ist der Grund doch woanders zu suchen. Die BBC will ganz klar und eindeutig signalisieren, dass diese Fernsehsendung mit der Doctreuse und alles andere tatsächlich die gleiche Serie ist. Ansonsten wäre es doch wohl psychologisch zu einfach, die Folgen ab 2018 und die gute Serie davor gedanklich zu trennen. Wenn man es nun ganz böse formulieren will, stülpt man der Gesamtserie das neue Corporate Design von "Doctreuse Who" über, um die Serienhistorie dieser neuen Ausrichtung unterzuordnen... natürlich nur, wenn man es böse formulieren will ;-)

    Klar liest sich das unterhaltsam. Aber die Akribie in der (permanent spöttisch formulierten) Widerlegung von FictionCats Theorie hinterlässt bei mir den Eindruck, dass dahinter vor allem die pure Lust am Zynismus steckt und weniger die Lust am gepflegten Meinungsaustausch.


    Sorry, aber für einen ernsthafteren Meinungsaustausch, sollten auch die Anfangs-"Theorien" wenigstens halbwegs diskussionswürdig sein. Hier ist man so weit weg, wie eben auch das legitime Beispiel der "Flat Earther". Es gibt wirklich Dinge, die kann man von Beginn an nicht ernst nehmen, wieso sollte man diese Dinge also dadurch adeln, dass man sie ernst nimmt?


    Und, abgesehen davon, habe ich zu jedem Punkt Stellung bezogen. Der Inhalt ist immer korrekt gewesen, der Ton mit Absicht wie er war.

    Aufgrund der neuesten Entwicklungen im Inneren der Tardis habe ich angefangen, mir Gedanken über das Sexualverhalten des Doctors zu machen.


    Freut mich, wenn Du ein Hobby für dich gefunden hast.


    Ich kenne mich nicht so in Gender-Sachen aus,


    Macht doch nichts. Ist eh etwas, was ständig je nach Bedarf neu definiert wird... kein Thema...


    also bitte lyncht mich nicht, wenn ich ein Tabu breche,


    Häh? Wieso "Tabu"? Hier gibt es keine expliziten oder impliziten Redeverbote... man muss halt nur mit Antworten rechnen... ;-)



    Ich glaube, der Doctor ist bisexuell (ein Freund von mir will auf pansexuell erweitern, aber ich glaube, das gebührt eher Jack)


    Wird gerne behauptet, aber irgendwie wird diese Figur zumeist rein homosexuell dargestellt... zur Freude vieler Fangörls.


    und exosexuell (Menschen sind schließlich Aliens für ihn).


    Äh, ja... und?


    Wieso ich das denke?


    Vermutlich weil es dich irgendwie interessiert und Du entsprechend voreingenommen Beweise suchst?


    Meine Grundtheorie war einfach, dass der Doctor alle seine Companions auf gewisse Art und Weise geliebt hat. Manche hat er sehr zu schätzen gelernt, z.B. die, die er durch Unfälle aufgegabelt hat, platonische Liebe sozusagen, für andere hat er mehr emfunden. Nun wird in der ClassicSeries nie etwas gezeigt, goldene Regel: Kein "hankypanky" in der Tardis. Der 5. Doctor durfte seine Companions noch nicht mal richtig umarmen, wie ich gelesen habe.


    Da wäre jetzt aber erst mal eine große Abhandlung bzgl. der Definition von "Liebe" zwingend notwendig gewesen. Aber bevor ich diesem Unsinn noch mehr Energie gönne: Dieser Ansatz "der Doctor liebt die Menschen, die xxx, die xxx" ist ein absoluter Gut-fühl-Hirnwichs, den die Serie seit 2005 eingeführt hat. Das klassische abwertende "Humans" u.ä. wurde dort abgelöst von "Hach, ihr seid toll". Nun nimmt man diese selbstverliebte Scheiße ("Hui, alle Menschen sind toll und lieb und rosa und wubbiwubbiwubbi") und stülpt sie der alten Serie über, die ein absolut anderes Bild präsentiert hatte.


    Aber es gibt so gewisse Szenen, die Andeutungen enthalten, mal die Beispiele, die ich kenne: Als Romana II regeneriert, wird sie zwischendurch zu einer sexy Frau, um den Doctor zu ärgern; der Doctor schaut hoch, reißt die Augen auf und haucht: "Not now, thank you please!" Und als der 2. Doctor in "The enemy of the world" an eine attraktive, junge Frau gerät, ist er nur zu bereit, "everything" für sie zu tun -egal was. Und der 3. Doctor ist verdammt traurig, als Jo heiratet...


    Ok, der Doctor stand also früher schon immer auf junge, attraktive Frauen... jetzt bin ich mal gespannt, wie man das auf das schön wuschelige "Der Doctor ist voll bi- und pan- und wubbiwubbiwubbi-sexuell" ausweiten möchte...


    Die Liste lässt sich bestimmt fortsetzen. Es ist also durchaus sexuelle Spannung da, der Doctor kann nicht so asexuell sein, wie er in ClassicWho auf den ersten Blick erscheint.


    Yup, zum Beispiels "The Amazing" Grace... generell muss man anmerken, dass der achte Doctor auch Bernice Summerfield gepoppt hat und auch der siebte Doctor in Happy Endings ein paar schöne Stunden hatte ;-) Und dann wären da noch der Davison-Doctor und irgendso'ne Trine (war das in "Warriors of the Deep"?), die in den Wald entschwinden und danach irgendwie zufrieden aussehen ;-)
    Übrigens: alles Frauen...


    Nun, mit Hinblick auf Moffats Aussage, dass der Doctor in seiner Jugend in den Master verliebt war,


    Grundgütiger... oder neumodisch: "*seufz*"... alternativ "*headdesk*"


    was ist dann mit den wenigen männlichen Companions aus ClassicWho. Beispielsweise Jamie, den der Doctor öfter umarmt als Victoria


    Ja, weil es unverfänglich war!
    Junges Mädchen umarmen = könnte mißverstanden werden
    Jungen Mann umarmen = geht, weil unverfänglich!
    Das Fernsehen hatte damals eben nicht mehr erlaubt, weswegen aber, um den Doctor nicht völlig apathisch neben seinen Companions stehen zu lassen, durfte er wenigstens die männlichen Companions "anfassen"... und darauf baut man jetzt eine "Theorie" auf... ich fasse es nicht :S


    und der immer diesen kurzen Schottenrock anhat und seine Beine zeigt.


    *headdesk*


    Und dann gab es in der Ära auch noch die Folge mit der Aliengesellschaft, wo auch alle Männer Kleider getragen haben und ziemlich gecrossdressed


    "gecrossdressed"... "gecrossdressed"... Freiheit für Grönland, weg mit dem Packeis, ich geh kaputt, gehst'e mit?


    wirkten...


    Schon mal "Star Trek" gesehen? ;-) Mal im Ernst, auf solchem Unsinn versuchst Du so etwas wie eine "Theorie" aufzubauen?


    Außerdem schleudert die Tardis sie immer so rum, dass sie alle über einander landen -besonders der Doctor und Jamie.


    Hey... schon mal "Star Trek" gesehen? Jetzt wären wir wieder bei "Ich geh kaputt..."
    Aber stimmt schon, hätte man damals alles mit CGI gemacht und die nicht immer so rum geschüttelt... jetzt wo Du es sagst... ;-)


    Ich habe trotzdem gedacht, ich interpretiere da nur zu viel rein,


    Yup


    eine homosexuelle Beziehung der beiden kann keine Originalidee für die Serie aus den späten 60ern gewesen sein,


    Yup


    nicht im in solchen Belangen doch recht prüden England. Dann habe ich im Netz andere Leute gefunden, die die beiden shippen und ebenfalls Beweise gesammelt haben.


    Ich frage mal so direkt: Bist Du naiv?


    Egal, was man sich vornimmt, man wird immer(!) Beweise dafür finden, wenn man sich strikt auf den "das ist so"-Standpunkt stellt. Anders wären Religionen nicht begründbar, und ähnlich vehement verteidigen, dann auch solche verwirrten Seelen ihre verquere Sicht der Welt.


    Aber der Burner ist immer noch diese Seite; sie ist ein bisschen quirkig gestaltet, aber ich finde die Theorie bemerkenswert, dass das nicht weiter definierte Verbrechen des 2. Doctors in Wirklichkeit der Vorwurf der Homosexualität war.


    Absoluter Unsinn. Da wird eine aktuelle Weltsicht auf etwas projiziert, was nichts damit zu tun hat. Das ist in etwa vergleichbar mit der Theorie, dass Jar Jar Binks der mächtigste Sith ist. Auch hier lassen sich überall Beweise finden und die Geschichte entsprechend uminterpretieren. Ist aber trotzdem Grütze.


    Und das Bild unten an der Seite, wo Jamie und der Doctor posieren, hat mich richtig vom Hocker gerissen. Wo ist dieses Bild her? Ich weiß, damals wurden Promo-Bilder und Telesnaps gemacht, aber sowas? Dahinter muss doch eine bestimmte Intention stecken:


    Ja, ein ausgelassener Scherz.


    Die Theorie passt eigentlich auch.


    Nein


    Denken wir´s mal durch. Der Doctor stammt aus einer Zeit von Gallifrey, über die wir nicht viel wissen;


    Och, ich würde behaupten, man weiß inzwischen sogar viel zu viel darüber.


    man sieht die ältesten Timelords ja nur kurz in "The War Games" und muss sich ansonsten mit den Timelord ab dem 4. Doctor begnügen. Allerdings sieht man nie irgendwelche Frauen, wenn sie gezeigt werden.


    Ja, männerdominiertes Fernsehen. Und jetzt? Das ist Teil der "Theorie"-Begründung?


    Aus den neuen Folgen wissen wir, dass das die Originalzeit des Doctors ist, wo er irgendwann Gallifrey verlassen hat. Es muss eine recht patriarchalische Gesellschaft gewesen sein, was passt, denn sie sind das Frauenregime und die Unterdrückung durch die Pythia, deren letztes "Heiligtum" sich auf Karn befindet, noch gar nicht allzu lange los für Timelord-Verhältnisse. Da ist man auf Frauen an der Macht nicht so gut zu sprechen.


    Öh, ja... und? Soll das nun implizieren, dass stark patriarchalische Gesellschaften Homosexualität a) verbieten, b) zwingend zum verstärkten Auftreten von Homosexualität bei Männern dort führt und c) Homosexuelle dort eindeutig für Heldengeschichten taugen? Ich weiß nicht, da hätte ich mir irgendwie mehr Beweise in den Geschichten, sei es nun TV, Bücher oder Hörspiele gewünscht. Nimmt man nun die tatsächlich auftretenden nicht unbedingt heterosexuellen Zeitwanderer, so ergibt sich bislang ein verschwindend geringer Prozentsatz. Und... und das ist ein großes UND - gerade die New Adventures hätten dies thematisiert. Gerade die waren ja "cutting edge" bzgl. ihrer Geschichten und wen poppt der Doctor da nachweislich: Frauen.


    Der Doctor stand auf den Master als Kind;


    Nein


    der Master taucht erst als Timelord-Renegade auf, als der Doctor schon ins Exil verbannt wurde. Und Teil seines Exils ist, unter Anderem, dass er Jamie vergessen muss und nie wieder sehen darf.


    Zoe auch. Schade, wenn eine "Theorie" so schnell kaputt geht...


    Im Gegensatz zum 3. Doctor kam der 2. auch wunderbar mit allen Männern klar, nur mit Frauen nicht so sehr.


    Watt? Wie? Wo?


    Beim 3. war es, durch die durch die Timelords kontrollierte Regeneration, anders rum. Die beiden sind sowieso wie Feuer und Wasser. Und es erklärt auch, wieso der 1. Doctor Frauen gegenüber so "machomäßig" ist; er ist es,
    von seiner Gesellschaft her, so gewohnt.


    Ja... ne... is klar... boah, die zwingen mich zu regenerieren, verpassen mir eine dicke Gedächtnislücke und verbannen mich auf die Erde. Jetzt werde ich am besten genau so wie sie! Mal ehrlich: Wie versuchst Du hier "Argumente" herbeizuwürgen?


    Es erklärt außerdem, wieso der Doctor erst anfängt, ernsthaft mit Leuten rumzumachen, als die Timelords aus dem Weg sind. Da war vermutlich immer ein gewisses Unwohlsein, für seine Gefühle gestraft worden zu sein.


    Yup, genau... deswegen macht der 4. Doctor ja Liebesurlaub mit Romana in Paris, poppt der 7. Doctor durch die Gegend, dürfte auch der 5. Doctor Spaß gehabt haben - wenn auch nicht mit seinen Companions - und der 8. sowieso... wie gut, dass da die Zeitwanderer schon nicht mehr da w... oh... eh... waren sie ja doch noch...


    Der 4. Doctor beispielsweise liebt, denke ich, jede einzige seiner Companions.


    Besonders Adric... und K9 sowieso... vermutlich musste er ihn deswegen auch so häufig reparieren ;-)


    Harry allerdings
    wollte er schnell wieder loswerden. Und er macht mit keiner einzigen was, er lenkt sich immer mit anderen Dingen ab und führt eine Beziehung mit seiner Tardis.


    Äh... Romana?


    Und das setzt sich fort... der 5. scheint eher Beobachter zu sein, was Beziehungen angeht,


    Der alte Spanner... ;-) Aber, wie gesagt, da war etwas ziemlich eindeutiges, wobei ich mich beim besten Willen gerade nicht erinnern kann, ob es bei "Kinda" oder "Warriors of the Deep" war...


    allerdings kenne ich Adric und Turlough noch nicht richtig.


    Ja... genau... die vielen Liebesnächste mit dem alten Spinnenficker, Adric... ne ne ne...


    Der 6. führt mit seinen Companions eine Beziehung wie so ein altes Ehepaar... was man auch vom Doctor und Jamie sagt, Muttersprachler über ihre Sprechweise jedenfalls.


    Un-fucking-believable...


    Und zwischendurch immer diese Hassliebe zum Master, die man auch beim 10. und 12. Doctor beobachten kann.


    Du siehst auch in Holmes und Moriarty eine Liebesbeziehung, oder? Es ist einfach erschreckend, wie sehr sich diese FanFICKtion-Unsinn ausgebreitet hat...


    Wer weiß, wieso der Doctor letztendlich eine Frau wird. Oder der Master wurde. Vielleicht ist immer noch ein letzter Rest ihrer Liebe vorhanden?


    Nein, weil sich die BBC durch diese Zwangs-PC'isierung der Serie positives Medienfeedback und steigende Zuschauerquoten erhofft. Fuck die Zuschauer!


    Das ist, so im großen und ganzen, die grobe Theorie;


    Ok, schreib aber bitte nicht mehr Theorie, sondern "Theorie"... für eine echte Theorie benötigt man noch deutlich mehr Futter und nachvollziehbare Beweisketten und Argumentationen.


    weiß irgendjemand zusätzliche Punkte, z.B. wo besagtes Bild herstammt, oder hat Fehler/Ungereimtheiten gefunden?


    En masse.


    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar, es interessiert mich, was ihr so denkt.


    Ich denke, es ist grober Unsinn. Und das ist noch sehr freundlich formuliert.


    Ich hoffe, ich stoße Niemanden vor den Kopf, weil ich den Blick auf seine Lieblingskindheitsfigur verzerre oder so.


    Nö, ich finde es nur traurig, wieviel Zeit Du für diesen Unsinn verschwendet hast.

    Dies war also die erste Doctor Who Folge, die jemals im deutschen Fernsehen lief. Um es mit einem Wort zusammenzufassen: Bockmist. Kein Wunder, dass die Serie in Deutschland keinen Erfolg hatte und im UK damals sang und klanglos gegen Coronation Street verlor. So etwas will sich doch kein Mensch freiwillig ansehen.


    Tja, und es war die erste Folge, die ich sah, und - wie man so schön - sagt, der Rest ist Geschichte ;-)

    Und auch hier muss ich - natürlich! - klar stellen, dass ich das "Dale B. Cooper"-Buch natürlich besitze und und gelesen habe. Ich hatte im Kopfhörer es nur so verstanden, ob ich das Audiobuch auf Kassette von diesem Ding habe, und da passt dann leider die Aussage, dass ich es nicht habe, d.h. die "Tapes" fehlen, das Buch liegt vor.


    Oh, das ist irgendwie an mir vorbei gegangen... habe ja nur die ca. 5 Tonnen schwere 3rd Edition mit dem "Vinnie Goch"-Cover. Ok, Update wird gekauft.


    Ansonsten ging mir beim Lesen des Ausgangspostings auch nur Ahistory durch den Kopf... wieso sollte man so etwas machen, wenn es das schon, wenn auch sicherlich visuell anders, gibt...

    Also...


    Nun...


    Wie soll ich es sagen...


    Ehrlich gesagt ist es mir total schnuppe, wie "MILFig" Aunt May dieses Mal ist... es ist Mona Lisa Vito!!!! Also wenn dann mal eine meiner Lieblingsschauspielerinnen (ja, nicht nur optisch ;-)) dabei ist, werde ich schweigen und genießen.


    Marisa Tomei!


    Wohoo!