Beiträge von Doctor64

    Und ich hoffe auch nur deshalb, dass die sich gut verkauft, damit Polyband genug Geld hat, um sich an die nächste Classic-Folge zu wagen.

    Das ist mittlerweile natürlich ein dreischneidiges Schwert bei Polyband.


    Ich habe noch nichts von "Madam" gekauft weil ich sie einfach nicht ertragen kann. Ich bin ein großer Doctor Who Fan aber ich werde kein Geld ausgeben für etwas was ich mir nicht ansehen werde.


    Wenn ich etwas kaufe dann die komplett-Box die ja, nachdem es bereits die von Nummer 11 und 12 gibt, irgendwann ja mal kommen wird. Ansonsten würde ich für etwas was ich nicht mag doppelt Geld ausgeben. Was mir auch nicht gefällt.


    Und drittens denke ich das Polyband schon sehen kann wer was kauft. Ich denke nicht das sie sagen würden das wenn die aktuelle Staffel/Doctor nicht läuft das sie dann auch keine anderen Doctoren mehr herausgeben. Erstens weil sie ja für die neuen Folgen die Synchronisation nicht selber stemmen müssen, und sie werden ja durch das Internet und Uns, den Fans, wissen das der aktuelle Doctor nicht nur Freunde hat. Im Endeffekt sollte das einzelne Produkt ja für sich selber stehen.


    Es ist nicht die beste Situation im Moment für Doctor Who. Ich habe zum Beispiel gar nicht mitbekommen das diese Woche die neuen DVDs herauskommen.

    Du beurteilst die Serie anhand des Trailer?

    Wie denn auch sonst. Wenn mich nicht ein Schauspieler überzeugt die Handlung oder es zu einer anderen Serie gehört die ich bereits sehe, schau ich mir den Trailer an. Was ich sowieso mache, selbst wenn ich sowieso weiß das ich es schauen werde. Dafür sind Trailer ja da. Wie entscheidest du denn ob eine Serie etwas für dich ist?


    Du meinst zum Beispiel sowas wie filmische Umsetzung/Inszenierung, spannende Handlung oder Behandlung von Themen, die einen interessieren? Und ich weiß ja nicht, welche Version von Breaking Bad du gesehen hast, aber ich persönlich fand Walter White alles andere als sympathisch.

    Das heißt du hast Hannibal nur geschaut weil es anders umgesetzt wurde als andere Serien? Breaking Bad habe ich noch nie gesehen. Habe die DVD-Box aber bin noch nicht dazu gekommen:P

    Ist es ein Kriterium für eine gute Serie, dass die Charaktere sympathisch sein müssen? Ich würde sagen, Breaking Bad beweist das Gegenteil. Und besser als Mandalorian ist Hannibal allemal.

    Wir wissen ja seit Jahren das eine Figur auch "Böse" sein darf, auch wenn sie die Hauptfigur eines Films oder einer Serie ist. Aber sympathisch muss sie trotzdem sein. Denn es muss mich ja etwas an die Serie binden.

    Hat irgendjemand nähere Informationen zu Doctor Who: Time Fracture?
    http://www.immersivedoctorwho.com
    Mir ist noch nicht ganz klar, was ich mir darunter vorstellen muss.

    Als ich es auf Doctor Who News (https://www.doctorwhonews.net/…or_who_time_fracture.html) gelesen habe hatte ich an irgendetwas mit einer VCR Brille gedacht. Da ich das im Text aber nicht finden kann kann es auch so eine Art Schnitzeljagd sein wo Leute in Kostümen halt auf dem Gelände herum rennen und dich und deine Gruppe von A nach B schicken.

    Soweit ich das mal auf einer DVD von Star Trek gesehen hatte, hatte Star Trek auch mal so etwas im Hilton in Las Vegas.


    Aber ich finde es auch etwas undeutlich. In der aktuellen Lage interessiert es mich aber sowieso nicht.

    Aber um das zum Abschluss zu bringen: was ich ursprünglich sagen wollte: Bewerte keine Serie, die du nicht gesehen hast, vor allem nicht anhand von Trailern. Verlass dich lieber auf Kritiken und Empfehlungen. Wenn du Twin Peaks, X Files oder Lost magst, dann ist Dark auch was für dich. Wenn du Mystery-Sendungen doof findest, lass die Finger davon. Und was die Komplexität von Familienbäumen angeht, stellt Dark Game of Thrones locker in den Schatten.

    Das lustige ist das ich keine von den Serien gesehen habe^^ Weder Lost noch Twin Peaks gesehen, und bei Akte X (Staffel 1 bis 3) war ich ziemlich enttäuscht nach den ganzen Vorschusslorberen.


    Ich denke das es dass auch bei mir ist. Wenn eine Serien zuviel Hype bekommt, interessiert sie mich nicht mehr. Denn meistens kann die Serie dem Hype nicht gerecht werden. Siehe Lost oder Game of Thrones (auch nur erste Staffel gesehen).

    Und bei Kritikern weiß man das manche alles Empfehlen bloß weil sie bei der nächste Premiere wieder eingeladen werden wollen.


    Ich mag mein System und denke das ich dabei bleibe. Bisher lag ich damit immer ganz gut. Mal schauen wie weit Dark noch kommt. Wenn der Rest der Meinung ist das die Serie gewinnen sollte, immer gern. Zum Glück zählt nicht nur meine Meinung;)

    Und ja: anhand der ersten drei Folgen oder der Trailer kann man die Serie nicht bewerten.

    Ich finde das aber keinerlei Argument.


    Noch einmal, wenn ihr die Serie mögt freue ich mich für euch. Wirklich.


    Aber bei 500 Serien allein aus den USA pro Jahr (also ohne Serien aus England, Deutschland, Australien, Niederlande und und und) habe ich nicht die Zeit alle Serien mir anzuschauen und im nachhinein mich zu entscheiden was wirklich gut war.

    Dafür sind Kritiker und auch Trailer da. Die Geschichte sprach mich an sich an (nicht überschwenglich aber immerhin) der Trailer hat mich aber nicht überzeugt zu sagen das ich mir die Serie anschaue.


    Noch schlimmer ist die Argumentation das die erste 3 Folgen nicht aussagekräftig sind (zu mindestens nicht genug). Wenn die erste 3 Folgen kein Aushängeschild einer Serie sind was denn dann? Irgendwann ist ja auch mal gut. man kann ja auch nicht sagen das man nach 3 Staffeln das Gefühl bekommt das es was gutes werden kann. irgendwann muss man aufgeben. Ansonsten schaut man ja immer alles.


    P.S.: Bestes Beispiel ist da zum Beispiel Doctor Who. nach meiner ersten Folge (Rose) war ich begeistert genug zu sagen ich schaue weiter. Und nicht ich schaue mir die ganze Staffel um dann erst zu entscheiden. Später habe ich bemerkt das es noch besser werden kann, Aber gut genug muss im Endeffekt jede Folge sein sodass man sagen kann; Ich will mehr davon sehen/erfahren.

    Sehr gute Schauspieler? Interessante und komplizierte Geschichte? Sicher, dass du das nicht mit Dark verwechselst? ;-)

    Ich bekomme ja meistens mit wenn es irgendwo eine neue Serie bekommt und muss sagen das Dark, in meinen Augen, nichts besonderes ist. Die meisten Deutschen Serien wollen entweder zu viel oder sind nichts neues im Vergleich zu anderen Serien die das selbe bereits besser gemacht haben. Und nach den Trailern zu urteilen ist Dark ein Misschung von beidem.

    Wenn sie dir gefällt ist das schön für dich aber selbst wenn sie die beste Deutsche Serie ist, bedeutet eben nicht sehr viel weil man ja kaum Konkurrenz hat.

    Endlich wieder Serien die ich gesehen habe. Ich habe für DuckTales und Person of Interest gestimmt.


    DuckTales erzählt die Geschichte der Ducks sehr gekonnt weiter und bindet auch alle anderen Figuren (wie Chip & Chap und Darkwing Duck) in die Serie mit ein.


    Person of Interest hat sehr gute Schauspieler zu bieten und eine sehr interessante und für eine Network Serie auch eine sehr komplizierte Geschichte.

    Es gäbe ja zum Beispiel gleich in der erste Folge die Möglichkeit die Abenteuer spielen zu lassen während der Doctor mit der Tardis kurz verschwindet und dann wiederkommt um Rose zu sagen das er auch durch die Zeit reist.


    Möglichkeiten sind in der neuen Serien immer da zu sagen der Doctor ist allein oder mit einem neuen Companion unterwegs. Die Frage ist welche Art Companion wir bekommen werden. Denn ich sehe schon einen Unterschied zwischen Companion der alten und der neuen Serie. Schon allein hoffe ich nicht, egal wer oder was der Companion wird, das er sich in den Doctor verliebt.

    Da freuen wir uns doch erst einmal.


    Bin gespannt auf weitere Informationen (Companion, Storyline, wiederkehrende Personen/Aliens) aber erst einmal bin ich ganz Glücklich das Big Finish nun alle Doctoren hat.


    P.S.: Was macht eigentlich Peter Capaldi im Moment. Wenn jetzt alle Doctoren ihre eigenen Box-Sets bekommen und wir bei Big Finish sowieso keine Reihenfolge mehr haben, kann ein weiterer Doctor ja nicht Schaden.


    Das wäre so das einzige, was mich bisher ein wenig beruhigen würde

    Das kommt darauf an ob der Mann Ahnung hat von dem was er da macht und auch weiß was er will. Nicht jeder Schauspieler kann eine gute Geschichte erkennen (was manche Filme von guten Schauspieler erklärt) oder weiß wie man eine gute Geschichte aufbaut. Außerdem kann es ja sein das Eccleston eine andere Vorstellung von seinem Doctor hat als wie er bisher war oder wie wir ihn sehen wollen. Neben dem 8. Doctor ist Eccleston der Doctor mit der wenigsten Zeit als Doctor (Produktionsjahre). Mal schauen, wenn es stimmt, in welche Richtung wir dan gehen.

    Das gute ist das die meisten Folgen ja sowieso keinerlei Eindruck hinterlassen haben den man schützen muss. Wenn der Doctor irgendwann wieder auf Edison oder Mary Shelly trifft kann man ja einfach so tun alsob er sie noch nie gesehen hat (wie bei Mary Shelly ja bereits geschehen; Big Finish lässt grüßen). Oder er gibt sich in seiner neuen Form einfach nicht als Doctor zu erkennen.


    Was ich meinte war aber eher, wenn man die Staffel unberührt im Canon stehen lässt, muss man sie sich anschauen um die Geschichte zu verfolständigen. Und ich bin (im Moment) einfach nicht stark genug diese Staffeln mir anzutun:P Wenn jetzt also ein neuer Showrunner sich auf diese Zeit von Doctor Who bezieht, muss man ja wissen worüber man da gerade redet, also muss man die Folgen kennen.


    Die beste Art damit umzugehen wäre es den Doctor in einem Nebensatz einfach erwähren zu lassen, wenn er seinem neuen Companion sich und die Tardis erklärt. So kann man in einem Satz die letzten 3 Jahre einfach wieder streichen und ungeschehen werden zu lassen.


    Dann kann man nur noch hoffen das Big Finish nicht die Idee bekommt den ganzen Mist groß aufzuziehen und auch noch die anderen Doctoren und Companions mit in die Sache hinein zu ziehen. Wie sie mit dem Time War umgegangen sind, fand ich ganz nett und gut (sprich The War Doctor). Aber ich brauche keine alternative Version von Gallifrey die das ganze Thema behandelt.

    Die Frage ist ob sie sich an die Animationen wagen. Als Fan ist mir es egal und die Englische Blu-Ray ist bereits bestellt, aber ich denke das man als Gelegenheitszuschauer da nocheinmal kurz schlucken muss, selbst wenn man die klassische Serie schon (etwas) kennt.


    Ich kenne zum Beispiel Menschen die die Animation nicht mögen weil ihnen das nicht Anime genug ist, oder schon zu viel Anime ist.

    Die wichtigste Frage wäre ob Peter Capaldi noch einmal zurück kommen würde um seine Regeneration noch einmal zu drehen? So würde ich es machen.


    Wenn man jetzt einfach den nächsten Doctor nimmt, wird diese Schande von Chibnall ewig in die Geschichte eingehen. Selbst wenn der nächste Showrunner es schaft den Mist noch irgendeine Bedeutung zu geben, ist aber immer noch der Mist Teil der Doctor Who Geschichte. Ich würde mir wünschen das wir irgendwann den Punkt erreichen wo Staffel 11 und 12 (und vielleicht 13) eine Position haben wird wie Richard E. Grant als 9. Doctor. Die Fan-Fans wissen natürlich was passiert ist aber die große Masse hat keine Ahnung wer Chibnall ist oder war.