Beiträge von Mario

    Und wenn sie ein bisschen dazu beitragen. Wäre das für Doctor Who sehr gut.

    Disney Plus macht nun mal die besseren Serien.

    Es wurde bereits einmal versucht, Doctor Who groß mit einem US-amerikanischen Geldgeber aufzuziehen - das war 1996. Und es lief nicht gut. Außerdem, was soll hier heißen, Disney+ macht die besseren Serien? Im Vergleich zu wem? Der BBC? Da wird es sicherlich Stimmen geben, die dem widersprechen. Im Allgemeinen? Da erst recht.


    One senior distributor, who has previously worked at BBC Studios, said that while it is likely the BBC will have to spend a significant sum to buy out existing contracts surrounding the show, the deal underlines how challenging it is becoming for a single broadcaster to own and finance a big show.

    Und damit hätten wir wohl die Antwort darauf, was mit ONE passieren wird. Doctor Who im linearen Fernsehen außerhalb des UK ist damit Geschichte. Es spricht aber auch etwas wichtiges an und zwar wie bekloppt teuer Fernsehproduktionen geworden sind. Kinofilme im Übrigen auch. Ähnlich wie im Profisport ist das alles komplett aus dem Ruder gelaufen und führt nun zu einer endgültigen Monopolisierung des Marktes in der Hand von wenigen Großunternehmen, die es sich noch leisten können, diese Geldmengen aufzubringen. Da hilft auch kein Kartellrecht mehr, dass so etwas theoretisch verbietet, solange niemand den Hebel bei der Finanzierung ansetzt und die Ursache dieser Monopolbildung bekämpft anstatt immer nur die Symptome. Aber die Diskussion gehört eher in ein anderes Unterforum.

    ONE hat zumindest eine potentiell größere Reichweite als Disney+. Was die effektive Reichweite angeht, da kann es durchaus so sein, dass Disney+ die größere hat, dies ist aber schwer zu sagen, ohne belastbare Zahlen über die Abo-Kunden in Deutschland vorliegen zu haben. Die bräuchte man nämlich um wirklich abzuschätzen, wer jetzt hierzulande wirklich die größere Zuschauerschaft hat.

    Man darf ja auch nicht die Reichweite vergessen. ONE kann als ÖRR theoretisch jeder gucken. Ob man es dann auch tut, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Bei Disney+ ist das anders. Dafür muss man bezahlen und bei nur 43,3 Mio. internationalen Abonnenten insgesamt, dürfte sich doch die Anzahl der deutschen Kunden in Grenzen halten. Genaue Zahlen dazu, wie viele hierzulande den Dienst haben, konnte ich allerdings nicht finden.

    Viele von euch würden mich auch als esoterisch bezeichnen, ich bin aber weit davon entfernt Querdenker, Wissenschaftsleugner oder sonstiges zu sein. Schubladen helfen halt nicht immer weiter.

    Natürlich nicht, aber wenn der Radioaktive meint, dass seine Bekannten halt aus der Eso-Szene kämen und daher ja keine Nazis sein können, macht er genau das. Es sind dann in der Argumentation zwei getrennte Schubladen, die nichts miteinander zu tun haben. In der Realität ist das Mengendiagramm aber zwei sich überschneidende Kreise, deren Schnittmenge in den letzten zwei Jahren gestiegen ist. Was nicht heißt, dass jeder Fascho ein Esoteriker ist und auch nicht, dass jeder Esoteriker ein Faschist ist, denn die Schnittmenge ist zwar gewachsen, aber immer noch kein Kreis.

    In Westdeutschland kommen die Querdenker überwiegend aus der Eso-Szene.

    Als ob Nazis nicht auch sehr esotherisch waren oder es keinen klaren rechts-Shift in eben dieser Szene über die letzten zwei Jahre gab, weil sie eben durch COVID und ihr Querdenkertum in die rechte Medienbubble geraten sind.

    Es kommt stark darauf an, ob ONE einen laufenden Vertrag mit BBC Studios hat oder nicht. Wenn dieser mit der Chibnall-Ära ausgelaufen ist oder für jede Staffel neu verhandelt werden muss, dann sehe ich da auch eher schwarz, wobei es da ja in Deutschland so manche Beispiele dafür gibt, wie die Ausstrahlungsrechte von gerade US-amerikanischen Serien zwischen Streaming, Free und Pay-TV aufgeteilt wird. Ob dies dann auch bei Doctor Who der Fall sein wird, keine Ahnung. Allerdings ist im Falle eines laufenden Vertrages, die Situation von ONE und BBC America nicht miteinander zu vergleichen, da letztere zu BBC Studios gehören und die eben die Vertragspartner von Disney+ für den internationalen Vertrieb von Doctor Who sind, ONE gehört hingegen zur ARD, wäre also Drittpartei.

    Und die Idee dahinter ist auch einfach: anstatt einmal Geld mit der DVD/BD zu verdienen, werden die Streamingkunden jeden Monat gemolken, ohne dass sie in den festen Besitz einer Kopie kommen. Wenn der Streamingdienst nicht mehr abonniert wird, steht der Inhalt nicht mehr zur Verfügung, genau wie wenn man sich entschließt, das Produkt aus dem Programm zu nehmen.

    Genau meine Worte. Kein Wunder, dass Online-Piraterie wieder zunimmt. Es gibt eben immer noch viele Leute, die lieber eine Kopie besitzen als diese zu mieten. Und wenn dies legal nicht mehr möglich ist, wächst eben der Schwarzmarkt.

    Es läuft doch eh darauf hinaus, dass es nur noch Streaming geben wird. Eben weil die Studios damit mehr Geld verdienen, solange es ihnen erlaubt ist ihre eigenen Streaming-Dienste aufzustellen. Ist der gleiche Murks wie damals im Golden Age of Hollywood als das Studiosystem vorherrschte und die Studios auch die Kinos besaßen. Damals hat das US-amerikanische Kartellamt noch durchgegriffen, würde es heute nicht mehr tun. Der Grundsatz von damals aber, dass Produktion und Vertrieb getrennt gehören, existiert immer noch, weil alles andere dem Konsumenten schadet.

    Ich frage mich eher, welchen Einfluss dies auf Home Media haben wird. Die meisten Streamingdienste mögen DVDs und BluRays nicht wirklich, sie wollen lieber, dass die Kunden für immer, jeden Monat ihren Abo-Beitrag zahlen anstatt einmal einen fixen Preis für die Kopie einer Folge bzw. Staffel plus Extras. Denn durch das Abo-Modell lässt sich auf Dauer mehr Geld verdienen, für den Kunden ist Home Media allerdings besser. Weiß also jemand, ob Disney+ sich da irgendetwas in den Vertrag hat schreiben lassen, was Auswirkungen auf den DVD/BluRay Markt (auch in Deutschland) haben wird?

    Laut ShortList ist Tennant der beliebteste Doctor und Whittaker die unbeliebteste. Wenig überraschend, dass Whittaker auf dem letzten Platz ist. Nicht nur, weil sie wirklich schlecht in der Rolle war, sondern weil seit einiger Zeit gezielt Downvoting von bestimmten Gruppen betrieben wird, gegen alles, was sie als "woke" einstufen - wobei "woke" dabei was auch immer ist, was sie nicht mögen. Wer selbst bei dieser ShortList Abstimmung teilnehmen will, hier wäre der Link

    Es ist jetzt klar, was bei den Gemälden mit "defaced" gemeint war.

    Erst jetzt? Inwiefern? Erst jetzt nachdem die Folge lief oder erst jetzt nachdem Du die Folge das zweite Mal gesehen hast, ist DIR das klar? Im letzteren Fall muss ich leider sagen, dass dies eigentlich gleich nach dem ersten Mal klar gewesen sein sollte.

    Sie haben alle das Gesicht von Rasputin bekommen. Ich stelle mir dazu vor, dass der Master die zugehörige Zeitlinie veränderte und dafür bei den betreffenden Malern im Studio Modell gestanden hat.

    Es ist ziemlich klar in der Folge, dass dem nicht so ist, sondern dass der Master diese in der Gegenwart der Folge manipuliert hat. Ansonsten wäre niemanden aufgefallen, dass die Bilder sich verändert hätten, wenn er die Zeitlinie verändert hätte.

    Die zweite Tardis war tatsächlich die Tardis des Masters, diente allerdings nicht als Falle für den Doctor, sondern zum Transport des Planeten.

    Tut sie das? Aus der Folge wird es nicht wirklich ersichtlich. Da kommt es beinahe schon so herüber, als sei das Ganze nur ein Gag, den der Master dem Doctor spielt, weil eben lustig - hahaha. Der Master ist ja des Doctors Joker oder so.

    Auch die forced regeneration hat übrigens teilweise auf einem Clifftop stattgefunden. Die Liste von Black & White und den anderen Guardians muss jetzt um die Guardians of the Edge erweitert werden.

    Um Tennant zu zitieren: What?

    Nein, David Tennent ist jetzt nicht der 14. Doctor. Wie das gezählt wird, wird sich erst hinterher herausstellen. Wir haben die Situation einer forced regeneration. Daraus ergibt sich, dass zunächst einmal Sacha Dhawan der 14. Doctor war. Das wurde rückgängig gemacht. Daraufhin wurde Jodie Whittaker der 15. Doctor oder wieder der 13. Doctor, je nach zählweise. Und ebenso wird es sich mit David Tennant verhalten. Da sein Status für uns noch gar nicht absehbar ist, sollten wir es bei Bridge-Doctor belassen. Auch dass bei seiner Regeneration gleich auch zur Kleidung von Tennant gewechselt wurde, hat mit dem Toymaker erst einmal gar nichts zu tun. Es kann ebenfalls eine Nachwirkung der forced regeneration sein.

    Ich verweise hier auf Ina / Iltu