Beiträge von Mario

    Ich finde es auch sehr schade das Buttigieg raus ist. Er hätte meine Stimme ohne wenn und aber bekommen.

    Warum?

    Von den noch übrigen würde ich jetzt auf Warren setzten,

    Erneut: Warum?

    Mal abgesehen davon, dass jeder von denen (sogar Bloomberg) besser wäre als der derzeitige

    Nein. Bloomberg wäre schlimmer. Schau dir mal seine Amtszeit als Bürgermeister von New York und die ganzen Klagen gegen ihn wegen sexueller Belästigung - mehr als bei Trump. Bloomberg ist genauso wie Trump ein Faschist nur anders als Trump ist er intelligent genug um es einigermaßen versteckt zu halten. Aber seine Arroganz beraubt ihm der Möglichkeit seine Tarnung unter Beschuss auf der Debattenbühne aufrecht zu erhalten, wie man in letzten beiden Debaten gesehen hat.


    Ich bin übrigens absoluter Bernie Sanders Unterstützer. Und inzwischen bin ich an den Punkt angekommen, dass ich sagen: Bernie or Bust. Trump ist zwar eine Katastrophe, aber so wäre Bloomberg. Bloomberg ist kompetenter und wäre noch schlimmer. Im Endeffekt ist er immer noch Republikaner und nur offiziell Demokrat um eine Präsidentschaft von Bernie Sanders zu verhindern, weil er dann womöglich mehr Steuern zahlen müsste. Und Biden leidet inzwischen eindeutig an Demenz. Letzte Woche meinte bei zwei verschiedenen Wahlkampfreden, er würde für den Senat kandidierne. Das ließe höchstens noch Warren und Gabbard, aber Gabbard hat eh keine Chance und unterstützt außerdem Modi in Indien, was ich absolut nicht mittragen kann, und Warren ist nichts weiter als eine pathologische Lügnerin, die bis weit in die 90er Jahre hinein selbst Republikanerin war und von alten Kollegen aus der Zeit als Reagnite, Nihilistin und Technokratin bezeichnet wurde. Und genau diese Eigenschaften scheinen immer mehr bei ihr durch, seitdem Bernie Sanders sie in den Umfrage gegen Ende letzten Jahres erst eingeholt und danach überholt hatte. Sie wäre trotzdem die einzige aus dem Feld, zu deren Wahl ich mich vielleicht noch durchringen könnte.

    I allow someone else to blow up what I thought was home and watch all those people die, when less than 8 years ago I was trying to save them.

    Nur mal so als Anmerkung: Chibnall beweist erneut, dass er keine Ahnung hat, was er tut. In Time of the Doctor lebt der elfte Doctor bereits Jahrhunderte auf Trenzalor. Der zwölfte Doctor lebt definitiv länger als ein paar Jahre, da er so lange über Missy in ihrem Vault wacht. Und dann sind es nicht mal sieben Jahre seit die Episode im Fernsehen lief. Oder meint er Hell Bent? Das wäre noch dämlicher in Bezug darauf, dass wesentlich weniger Zeit in der realen Welt vergangen ist und definitiv mehr als acht Jahre für den zwölften Doctor zwischen der Folge und Twice Upon a Time.

    Zumindest schließt Chibnall eines der größten Plotlöcher, die die Serie je selbst geschaffen hat ("Brain of Morbius"). Und die "wahre" Geschichte hinter der Regenerationsfähigkeit der Time Lords widerspricht so weit ich das im Überblick habe keiner der bisher produzierten TV-Episoden. Dass die TARDIS des Ruth-Doctors nun auch wie eine Police-Box aussah - nun ja ... die Begeisterung für diese Form ist trotz der Gehirnwäsche eben immer geblieben ... dünn, aber nicht unwahrscheinlich!

    Das Probelm ist eher, dass es bereits vorher Versionen und Erklärungen für so etwas gab, die Chibnall jetzt mal komplett ignoriert hat. Ist zwar sein gutes Recht, aber wenn man das macht, sollte man es gut machen und was ich bisher so gelesen habe, hat er es komplett verkackt bzw. nicht einmal eine eindeutige Antwort geliefert, da alles was man erfährt, aus dem Mund des Masters kommt und in der Matrix vorgeführt wird. Das hatten wir schon mal im Trial of a Time Lord und da hatten er (und der Valeyard) ebenfalls alles manipuliert.

    Schade, dass Kamelia Harris ausgeschieden ist. Sie war meine Favoritin und auch am ehesten im Stande souverän gegen Trump vorzugehen.

    Ähm, dürfte ich fragen, warum sie deine Favoriten war? Außerdem war sie nichts weiter als eine schwarze Hillary Clinton. Trump hätte sie zum Frühstück gegessen.

    Ich bin sehr erstaunt, dass Buttigieg so kurz vor dem Superdienstag das Handtuch wirft. Wenn der mal nicht von den Demokraten-Hintermännern dazu gedrängt wurde, damit Biden morgen dessen Stimmen mit einsacken kann.

    Das wird Teil der Motivation gewesen sein, aber man darf nicht vergessen, dass er kein Geld mehr hat. Er hat alles in Iowa und New Hampshire gesteckt, in der Hoffnung dort groß zu gewinnen und dann so ein Momentum zu erreichen, dass selbst eher enttäuschende Ergebnisse in Nevada und South Carolina nichts ausmachen würden und er stark in den Super Tuesday kommt. Aber er hat eben nicht in den ersten beiden Staaten groß gewonnen und hat in den nächsten beiden krachend verloren. Er wird 2024 wahrscheinlich wieder antreten wollen und die schlechte Presse, die er dann womöglich bekommen würde, sollte er Super Tuesday verkacken, wollte er wahrscheinlich auch nicht haben.

    Wählen würde ich natürlich Sanders, wobei man sagen muss, dass es doch ziemlich an Substanz bei ihm fehlt. Er haut die immergleichen Phrasen raus und hat wohl auch kein echtes Finanzkonzept für seine Ziele.

    Er hat mehr Substanz als alle anderen und er hat auch Pläne, wie er seine Reformen bezahlen will. Dazu müsste man aber entweder auf seine Website gehen oder sich unabhängige Nachrichten wie The Intercept, Democracy Now, The Young Turks usw. ansehen oder lesen, nicht New York Times, Washington Post oder CNN, oder am schlimmsten - MSNBC, und dass sind dann leider diejenigen, denen die deutsche Presse alles nachredet, obwohl es die gleichen Outlets waren, die 2016 erst meinten "Trump wird die Vorwahlen nicht gewinnen" und "Sanders wird gar keine Chance haben" und später dann "Trump hat gegen Clinton keine Chance". So viel mal zu deren Können, die politische Situation und Stimmung im eigenen Land zu lesen.

    Fraglich ist auch, wie er seine Ziele durch den Kongress bekommen würde; dazu müsste er die demokratischen Abgeordneten unter Druck setzen und dafür ist er aber nicht der Typ.

    Doch ist. Er hat bereits angekündigt, dass er Vorwahl-Kandidaten gegen Demokraten unterstützen wird, die sich seinem Kurs zu sehr in den Weg stellen. Außerdem setzt Bernie ja auf eine "politische Revolution" und möchte, dass die Leute auch nach seiner Wahl aktiv bleiben um auf ihn und ihre Abgeordnete Druck auszuüben. Hinzukommt, dass es inzwischen mehrere Organisationen wie Our Revolution, Brand New Congress oder Justice Democrats gibt, allesamt zumindest teilweise aus Sanders 2016er Kampagne geboren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, nicht linke Demokraten durch Vorwahlen aus dem Amt zu befördern. Mit Kandidaten wie Alexandria Occasio-Cortez hatten sie in einigen Fällen 2018 bereits Glück.

    denn ja, die Amerikaner sind so mit "Kapitalismus spitze - alles andere BÖSE" gehirngewaschen

    Ja und nein. Gerade bei jungen Leuten, hat Sozialismus inzwischen bessere Umfragewerte als Kapitalismus.

    nachdem sie ja auch schon GEGEN eine gute Krankenversicherung demonstriert haben

    Das war vor allem die Tea Party Bewegung, die sich eigentlich zusammenschloss, um gegen die Bankenrettung zu demonstrieren, dann aber von Koch Brothers unterwandert wurde, die die Organisatoren dafür bezahlt hatten, denen Plakate gegen Obamacare zu geben. Fox News und co. haben dann den Rest übernommen und die Konservativen gegen die Krankenversicherung aufgebracht. Das war aber bei weitem nicht die Mehrheit, sondern eher eine sehr laute und bekloppte und leicht zu manipulierende Minderheit.

    dass ein selbsternannter Sozialist dort sehr abschreckend für viele wirkt

    Interessanter weise sind Leut Match-up-Umfragen, Bernie und Biden die einzigen, die gegen Trump überhaupt eine Chance zu haben scheinen.

    2. The Mindrobber

    3. Day of the Daleks

    4. The Mark of the Rani

    Nicht wirklich die Folgen, die man in den Top 5 erwarten würde. Mich verwundert besonders The Mark of the Rani. Dürfte ich nachfragen, was du an der Folge so toll fandest? Ich erinnere mich nämlich nur noch an einen nervigen Colin Baker, eine noch nervigere Peri, "the tree won't hurt you", den Master als Vogelscheuche und die dämliche Idee, dass man mit egal welchem TARDIS Schlüssel jede TARDIS aufbekommen kann.

    Morgen ist Super Tuesday in den USA. Dass Trump der Kandidat der Republikaner wird, steht eigentlich fest, aber wer wird es bei den Demokraten? Die beiden Frontrunner sind derzeit Bernie Sanders und Joe Biden. In den Staaten Texas und Kalifornien, die beiden morgen abstimmen werden und mit die meisten Deligierten für den Parteitag stellen, führt Bernie in den Umfragen. Am Super Tuesday wird auch Michael Bloomberg erstmals direkt ins Geschehen eingreifen, weil er nun auf den Wahlzetteln steht. Und Pete Buttigieg, der ganz knapp mehr Deligierte in Iowa gewonnen hat (auch wenn Bernie mehr Stimmen hatte) und bei Deligierten mit Sanders auch in New Hampshire gleichgezogen war (erneut, obwohl Bernie eindeutig mehr Stimmen hatte), ist nun raus, nachdem er sowohl in Nevada und South Carolina so richtig einen auf die Mütze bekommen hat. Also, wer glaubt ihr gewinnt die Vorwahl? Und wird der Gewinner auch die Nominierung auf dem Parteitag bekommen? Denn um gleich in der ersten Runde die Nominierung zu bekommen, braucht ein Kandidat die Mehrzahl der pledged delegates, was aber aufgrund der vielen Kandidaten schwer werden könnte. In der zweiten Runde kommen die sog. Superdelegierten hinzu, die zum Großteil bereits offen zugegeben haben, dass wenn Bernie die Pluralität der Stimmen bekommt, sie ihm trotzdem nicht die Nominierung in der zweiten Runde geben werden. Wenn dies passiert, kann der demokratische Kandidat Trump schlagen? Werden genügend Bernie-Wähler aus den Vorwahlen trotzdem zur Wahl gehen oder gekränkt zuhause bleiben? Wird Bernie dann vielleicht sogar als dritter, unabhängiger Kandidat ins Rennen gehen? Und falls Bernie die Nominierung bekommt, kann er Trump schlagen? Fragen über Fragen, schließlich sind amerikanische Wahlen in erster Linie eins: Eine Show, ein Zirkus, ein Pferderennen. Alles dient zur Unterhaltung.

    Unlogisch: Während der Regenerationen des Kindes und der Adoptivmutter switchen sie durch unzählige Ethnien, welche es eigentlich nur auf der Erde gibt. Ich werde mich nie damit anfreunden das es chinesische oder indische Timelords gibt, es sei denn es wird erklärt die Erde sei von abtrünnigen Timelords (die kein Bock auf Regenerationen und zwei Herzen hatten) bevölkert worden.

    Habe die Folge noch nicht gesehen, aber hier ist was ich hier herauslese: Mimimimimimi. ;(;(;( Wieso sollten alle Time Lords aussehen wie weiße Europäer? Kannst du mir das mal bitte erklären? Das sind Aliens, die menschlich aussehen, weil sie von Menschen gespielt werden, in einer TV-Serie. Ich weiß, schockierend nicht wahr? Und ebenfalls schockierend: Es gibt Schauspieler, auch in England, die nicht weiß sind.

    Anstelle "aller Zeiten" nehmen wir uns dieses Mal das letzte Jahrzehnt vor. Die Regeln sind im Endeffekt die gleichen, wie das letzte Mal, aber ich möchte die Anzahl der Nominierungen pro Person auf zehn reduzieren. Hier sind die Regeln was die Nominierungen angeht: Jeder darf zehn Serien nominieren, egal ob diese bereits nominiert wurden oder nicht; es dürfen weniger als zehn sein, aber nicht mehr; die Serie muss zwischen dem 01. Januar 2010 und dem 31. Dezember 2019 in der Erstausstrahlung gewesen sein; nur die Folgen, die in diesem Zeitraum liefen, sollen bitte beachtet werden; der Nominierungsprozess läuft bis zum 31. März; bis dahin dürfen abgegebene Nominierungen abgeändert werden; und Doctor Who ist ausgeschlossen. Ich hoffe, dies ist verständlich. Also los geht's und ich nenne gleich mal meine (vorläufigen) Nominierungen:


    Breaking Bad

    Brooklyn Nine-Nine

    DuckTales (2017)

    Fringe

    Galavant

    Marvel's Agent Carter

    Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.

    Stranger Things

    Twin Peaks


    EDIT: Es geht um die weltweite Erstausstrahlung. Wenn um die deutsche gegangen wäre, hätte ich das auch so reingeschrieben. ;)

    Warum kennt man eigentlich schon im Vorfeld immer jeden Song? War es nicht mal so, dass die Songs erst beim Contest selbst präsentiert wurden? Würde das nicht fairer sein, weil dann nicht die jenigen mit dem bestem Social Media Auftritt sich im Vorfeld bereits einen Vorteil erarbeitet konnten?

    Kann man so nicht rechnen. Das Böse am Schneeballsystem ist ja, dass Personen, die fünf Generationen vor der aktuellen liegen, im System nicht mehr ins Gewicht fallen. bei e^10=22000 sind e^5=150 einfach lachhaft. Und die Zahl der Neuinfaktionen nimmt zwar weiter ab, ist aber außerhalb von China mittlerweile höher als in China. Und mit der Zahl der Neuinfektionen Entwarnung zu geben ist genauso dämlich wie "Gewinnwarnungen" bei Aktienunternehmen, dass die Gewinne dieses Jahr nicht so hoch sind wie im letzten Jahr.

    Es geht auch nicht darum, Entwarnung zu geben oder irgendetwas herunterzuspielen, aber es ist halt heuchlerisch, wenn man als Medien, Wirtschaft und Regierung immer wieder fordert, dass die Bevölkerung die Ruhe bewahren soll und beschwört, es gebe keinen Grund zur Panik, dann aber nie sagt "x-Zahl an Infektionen, davon y wieder genesen". y wäre zwar wesentlich kleiner als x, aber alleine schon eine konkrete Zahl zu haben, wirkt eher um Gemüter zu beruhigen, als nichts zu sagen.

    Das wird in der Tat spannend. 14 neue Fälle im Kreis Heinsberg - die Pandemie ist also voll am Kommen und wenn man sich die Kurven auf Wikipedia anschaut, sieht man bei den Infektionszahlen eine wunderschöne e-Funktion...

    Ich habe mit diesen Daten folgendes Problem: Was ist mit denen, die infiziert waren, es aber nicht mehr sind? Dazu muss man sich nur mal die Tabelle im Artikel zur Krankheit in Deutschland ansehen. Der Typ aus Stockdorf, der es als erstes hatte und als geheilt gilt, scheint immer noch in der Statistik als "Infektion" geführt zu werden - nachdem er längt als geheilt galt. Hinzukommt, dass zwar die weltweite Zahl der Infektionen weiter ansteigt, die Anzahl der weltweiten Neuinfektionen aber - zumindest vergangene Woche - wieder abgenommen hat. Das muss alles mit in Betracht gezogen werden, wenn man so eine Situation beurteilen möchte. Dass weder die Medien noch die WHO dies zu machen scheinen, ist für mich beängstingender als der Virus selbst. Mein Vater arbeitet in der Lebensmittelbranche und die Supermarkt- und Discounter-Ketten geben Panik-Bestellungen auf, weil die Kunde Panikeinkäufe tätigen, die eindeutig von dieser (leicht) verzehrenden Berichterstattung ausgelöst wird.


    Und nun zurück zum ESC: Schaue ich eh nicht, meinetwegen können wir da auch wieder Letzter werden bei dieser Clownshow.


    Macht Euch mal keine Sorgen. Dieter Nuhr hat gesagt, dass ist alles nur Medienhype. An Grippe sterben mehr Leute jedes Jahr als an Corona. Das Thema wird also ganz schnell wieder verpufft sein.

    Ähm, da hat er sowohl Recht als auch Unrecht. Man sollte es zwar nicht übertreiben, so wie ich auch geschrieben habe, aber die Streblichkeitsrate von Corona ist über 20x höher als bei der normalen Grippe. Damit liegt diese inzwischen sogar höher als bei bekannten Spanischengrippe von vor über 100 Jahren. Also komplett auf die leichte Schulter nehmen, sollte man dann doch nicht.