Beiträge von Whocast

    Aufgenommen in Zeiten vor den Grauen von Staffel 11 & 12, Corona und Co. werfen in dieser Folge des Whocasts Raphael und Jonas einen Blick zurück auf Staffel 9. Genau genommen auf die Doppelfolge “Under the Lake” und “Before the Flood”. Warum die Folgen Klassikgefühle aufkommen lassen, was Kolja dazu zu sagen hat und ob Jonas seine übliche Toilettenpause nehmen wird? Schaltet ein und findet es heraus!

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…t-417-fisherkings-friends

    Damit wir den Kalauer dann auch schnell los sind: Heute DREHT sich alles um das Doctor-Who-Children-in-Need-Special zum 30-jährigen Jubiläum der Serie: Dimensions in Time. Und was braucht man, wenn man es besprechen möchte? Natürlich etwas Wissen über Eastenders, etwas Feines zu trinken und natürlich nette Gesellschaft. Aus diesem Grund begrüßten wir unseren Podcast-Kollegen Sascha im heimischen Studio und das bereits im Jahre 2016. Was bedeutet: Es wird hier mit keinem Wort eine gewisse Doctreuse erwähnt – was sich auch in der Bewertung der besprochenen Folge niederschlägt. Für alle, die keine Freude an der “3D-Version” dieser Episode haben, möchten wir kurz auf Patreon verweisen, wo es die Folge für unsere Unterstützer wie gewohnt in 2D zu hören gibt.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…-lag-doch-nur-am-drehbuch

    Aller guten Dinge sind ja bekanntlich… mindestens… zwei? In diesem Sinne plaudern Heiko und Raphael – vielleicht zum zweiten und vielleicht auch nicht zum letzten Mal – über Milch, Eierlikör und ihre persönlichen Highlights der TimeLash 5. Mit im Gepäck haben sie (mal wieder?) die Interviews mit Schauspielerin Ellie Wallwork und Synchronsprecherin Carolin Sophie Göbel. In quasi eigener Sache hier noch ein Link, wenn Ihr in der aktuellen Zeit etwas zum Erhalt der Kultur beitragen und einen Extra-Whocast abstauben wollt: http://hengstmanns.de

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…4-twice-upon-the-timelash

    In den schwierigen Zeiten von Quarantäne und anderen Sorgen, sollte man sich drei Dinge niemals nehmen lassen: Den Humor, den Spaß an Sachen, die man mag und den Zorn. In diesem Sinn geleiten Euch in der heutigen Folge Kolja und Raphael durch News, ein kurzes Review des zum 15. Jubiläums-Quarantäne-Watch-Alongs veröffentlichten Rose-Prequels “Revenge of the Nesten” und natürlich durch Eure Einspieler zu Staffel 12.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…-grad-von-seuche-sprechen

    Die TimeLash. Wir sprachen bereits mit den Organisatoren, den Gästen, den Besuchern, den Moderatoren und den Fahrern. Wen wir aber noch nicht in der Sendung hatten, waren die Helfer, ohne die dieses Event auch nicht das wäre, was es ist. Und zu diesem Zweck haben wir heute Lisa-Marie im Gespräch, von der wir nun endlich mal mehr hören können als nur unsere Kontaktdaten oder den ein oder anderen Namen unserer Patrone. Sie war bereits zum zweiten Mal als Helferin dabei und wirft mit uns einen kleinen Blick hinter die Kulissen, die Arbeit der Helfer und die Versorgung mit Kaffee, Mittagessen und Zucker in all seinen Formen. Außerdem mit dabei in dieser Folge: Interviews mit Blair Mowat, Sophie Hopkins und Sarah Sutton.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…sthelfern-im-zuckerrausch

    “Sie heißt ab jetzt “Brandon”.” Oft gilt ja der Grundsatz, dass gut geklaut besser ist als schlecht selbst geschrieben. Manchmal schafft es dann aber jemand so schlecht zu klauen, dass man sich wünscht, er hätte es dann doch gelassen – und sei es nur um die Objekte seiner schreiberischen Begierde vor seinen dreckigen Griffeln zu schützen. Aber was passiert ist, ist passiert und so sehen sich Raphael und Kolja der Besprechung des Finales der 12. Staffel Doctor Who – namentlich “Ascention of the Cybermen” und “The Timeless Children” – gegenüber. Ob Ihr hier der ersten 10er-Bewertung der Ära Chibnall zuhören dürft oder ob der Whiskey letzten Endes gar nicht zum Feiern bereitgestellt wurde? Hört es selbst. Leidet mit.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…e-rage-and-pain-in-my-ass

    “Wie kann man denn den noch verbliebenen Fans von Doctor Who ein wenig weiter an den Karren fahren und gleichzeitig nochmal unter Beweis stellen, dass alles, was wir tun, jemand anders schon wesentlich besser gemacht hat? Ach ja, wir greifen einfach ein Thema auf, das schon vor 10 Jahren in den Big Finishs behandelt wurde. So können wir nicht nur den alten Kram negieren, sondern auch direkt noch mal schlechter umsetzen.” So und nicht anders wird es in dem Meeting geklungen haben, das uns schließlich Doctor Who Staffel 12 Episode 8 – The Haunting of Villa Diodati – beschert hat. Zusammen werfen Raphael und Kolja einen Blick auf die Geschehnisse des Jahres 1816 und fragen sich, ob das wirklich sein musste. Für entsprechende Unterstützer auf Patreon gibt es dieses Mal einen weiteren Whocast mit der Besprechung des Big Finishs “The Silver Turk”, das zusammen mit dem letzten Teil von “The Company of Friends” quasi die bessere Erstbearbeitung des Stoffes dieser Folge darstellt. Wer reinhören will, uns aber noch nicht auf Patreon unterstützt, der hat natürlich auch anderweitig die Möglichkeit dies zu tun.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…ary-und-das-johnconnorium

    Und sehen mussten wir diesen Mist auch noch. Gerade in den letzten Jahren musste man ja oft feststellen, dass gut gemeint nicht immer auch gut gemacht heißt und ein wenig häufiger noch, dass gut gemacht noch lange nicht gute gemeint bedeutet. Aber was bleibt, wenn es nicht gut gemacht ist und man durchaus zu Recht unterstellen kann, dass es nicht mal gut gemeint war? Die Antwort ist seit Doctor Who Staffel 12 sehr einfach geworden und sie lautet: Folge 7 – "Can you hear me". Zusammen mit Raphael setzt diesmal Pascal seine geistige Gesundheit auf’s Spiel, da er mutig genug war, sich diese Frechheit ein zweites Mal anzutun. Und der erste der jetzt von „Mobbing“ anfängt, kriegt nen Grund die Hotline anzurufen.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/post/whocast-409-leider-ja

    Mit nem juten Autor sicher och nich… Aber kommen wir von weniger guten Wortspielen zu einer weniger guten Episode Doctor Who. Da die Auswahl da ja seit der letzten Staffel sehr groß ist, grenzen wir es weiter ein und werfen heute einen Blick auf Staffel 12 Folge 6 – Praxeus. Hier erfahren wir, was passiert, wenn man sich als junge Autorin, die bisher vor allem mit einem Theaterstück über die weibliche Beschneidung “bekannt” geworden ist, nicht entscheiden kann, ob man lieber “Outbreak”, “Die Vögel” oder “Captain Planet” nacherzählen möchte, sich aber ganz sicher ist, dass man etwas Star Wars und ganz viele Protagonisten unterbringen möchte – und natürlich den obligatorischen Zeigefinger. Dieses Mal zeigt dieser auf die bösen, böse Umweltsünder und Mary und Raphael.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…te-war-das-nicht-passiert

    …and then there were three… denn zwei (Kerle wie wir) sind einfach nicht genug für die Besprechung dieser Folge. Auch wenn sich der ein oder andere “ist das nicht himmlisch” gedacht haben mag, gesellt sich Harald per Fernschalte (denn am schönsten ist es Daheim) zum ersten Mal in dieser Staffel als moralische Unterstützung zu uns, weil wir Freunde sind, und diese lässt man ja in der Not nicht allein. So sehr wir uns von ganzem Herzen gewünscht hätten, dass uns die 5. Folge der 12. Staffel Doctor Who mit dem Titel “Fugitive of the Judoon” zu Freudentänzen anspornt, müssen wir leider feststellen: “We can’t Dance“, denn es reicht nicht einmal zu einem öden Foxtrot. So bleibt am Ende des Tages, an dem England aus der EU ausgetreten ist, nicht nur ein “Selling England by the pound” festzuhalten, sondern auch ein sehr trauriges “Selling Doctor Who by the Pound”. In diesem Sinne ...calling all stations…

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…mb-lies-down-on-herzilein

    Daran, dass wir kein richtiges Historical mehr bekommen, haben wir uns ja mittlerweile leider gewöhnt. Um so schöner ist es zu sehen, dass man zumindest mit der Figur des Nikola Tesla relativ sorgsam umgegangen ist. Warum man ihn dann aber in der vierten Folge der zwölften Staffel Doctor Who – Nikola Tesla’s Night of Terror – einem SEHR schwarz/weiß gezeichneten Edison und schlussendlich noch einer Skorpionkönigin, die mit Autoreifen bekleidet ist, gegenüberstellen musste, wird für immer ein Geheimnis bleiben. Oder zumindest eine Peinlichkeit. Nicht weniger peinlich auch der Versuch, aus der Folge ein zweites “Vincent and the Doctor” stricken zu wollen, während man links und rechts einen nur halbgaren Plot zusammenklaut. Also lehnt Euch zurück und lauscht wie zwei Nikoläuse über den dritten reden.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…-nacht-der-drei-nikolause

    “Wie kannst Du es wagen?”, mag man sich beim Ansehen dieser Folge fragen. Da kommt schnell die Vermutung auf, dass anhaltende Umweltverschmutzung nicht nur zum zukünftigen Niedergang unseres Planeten, sondern auch zu einem aktuellen Niedergang des schreiberischen Handwerks führt. Wobei sich auf der anderen Seite mit erhobenen Zeigefingern bestimmt auch einfach schwerer ein Drehbuch tippen lässt. Aber vielleicht wagt Ihr es ja trotzdem, zusammen mit Pia und Raphael, einen Blick auf die dritte Folge der zwölften Staffel Doctor Who zu werfen, die den schönen Titel “Orphan 55” trägt und von der wir wirklich hoffen, dass sie alleine bleibt. Jawohl, Russland hat ein U-Bahn-System, in dem man auch ganz tolle Geschichten erzählen kann: Die Metro-Trilogie Die spaßigere Seite vieler Doctor Who Folgen: Zukunftia.de

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…ppie-jippie-gerontophilie

    Welcome to the Chibbiverse, wo man beim Zurückrudern nicht gut schreiben, sondern nur Schlüsselreize setzen muss, wo der Master noch John Simm (und ein bisschen Joker) sein darf und wo man seine Hauptdarsteller vom Laiendarsteller-Wochenmarkt abgegriffen hat (und keine Sorge, der gute Stephen Fry fällt hier unter “Schlüsselreize”). Begleitet zusammen mit Kolja und Raphael die PS Chibbi, wie sie stromabwärts nicht nur die eigentlich zu glorifizierenden, weiblichen, historisch wichtigen Figuren zu simplen Werkzeugträgern degradiert und Ian Flemming, Terrance Dicks und Charles Babbage zum rotieren im Grabe bringt, sondern auch Gallifrey sehr unrühmlich in selbiges befördert. Mit heiteren Aussichten auf ein ähnliches Schicksal für die Serienhistorie. Wer bis hierher noch nicht erkannt hat, welche Folgen wir heute besprechen, für den wollen wir hier wie im Cast endlich Klartext sprechen: Wir werfen einen Blick auf die ersten beiden Folgen der 12. Staffel Doctor Who: Spyfall Part 1 & 2. Außerdem geben wir den Gewinner unseres 2019-Geschenke-Kartons bekannt.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…elcome-to-the-chibbiverse

    Allen Hörern ein frohes neues Jahr 2020! Und wie könnte man ein Jahr besser beginnen als mit dem Abschluss des alten und mit Geschenken? Und genau aus diesen Gründen haben sich Raphael und André zusammengehockt. Neben den Statistiken des vergangenen Whocast-Jahres gibt es die Auflösung des Multi-Plattform-Doctor-Who-Weihnachts-Gewinnspiels, Post und die Outtakes 2019. Ganz nebenbei werfen wir einen kurzen Blick auf die letzten paar Minuten von “Spyfall”, der ersten Folge der 12. Staffel Doctor Who. Und weil dem noch nicht genug ist, findet bereits das erste Item Platz im Geschenke-Karton 2020. Gute Vorsätze 2020: Werdet Möglichmacher: Der Whocast auf Patreon

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…puppie-und-die-nackte-fee

    Natürlich waren alle unsere Hörer brav und natürlich wartet darum auch eine weitere Episode des Whocasts unter dem Weihnachtsbaum. Und was könnte weihnachtlicher sein als ein weihnachtsgeschichtliches Doublefeature? Richtig, nichts. Darum besprechen der Weihnachtsraphi und Knecht Haraldbrecht für Euch die Mutter aller Doctor Who Christmas Specials – “The Feast of Steven” – und lehnen sich anschließend mit Euch zurück, um unserer diesjährigen Weihnachtsgeschichte zu lauschen – “Kino Delgado”. Gelesen von niemand geringerem als dem unglaublich talentierten Tim Gössler.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…d-weihnachtsgeschichtlich

    Was gibt es an Weihnachten Schöneres, als sich mit Leuten zu umgeben, die einem am Herzen liegen, und sich auf Dinge zu besinnen, die man mag und die einem lieb und teuer sind? Eigentlich nicht viel und nach viel Unmut in diesem Jahr, war es uns ein persönliches Anliegen, genau das zu tun. Darum möchten wir uns auch an dieser Stelle noch einmal bei alle bedanken, die sich zu unserem kleinen Kreis gesellt haben, um mit uns in positiven Erinnerungen zu schwelgen und diese mit den anderen und natürlich auch mit unseren Hörern zu teilen. Und wenn Ihr wirklich brave Hörer gewesen seid, gibt es morgen noch eine kleine Überraschung.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…stus-bob-und-der-bergfrau

    Da fängt man mal aus jugendlichem Leichtsinn damit an, einen kleinen Podcast über seine Lieblingsserie zu produzieren und ein paar Aufnahmen später hockt man dann da, alt und kein bisschen weise und hört sich sehr viele liebe Dinge zu 400 Episoden seines Podcasts an. Viele Erinnerungen werden geweckt, viele Fragen aufgeworfen und vor allem viele Dinge gesagt, denen man sich an diesem Ende des Mikros gar nicht oder zumindest nicht so oft gewahr ist. Vielen Dank dafür an jeden einzelnen von Euch. Vor allem, aber nicht nur, an die Einsender von Gedanken und Stimmen in dieser Folge des Whocasts.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…ndot-mol-dor-whucoaaaaast

    Ein Children in Need Special, zwei neue Trailer, die Bekanntgabe neuer Autoren und dazu einen Haufen weiterer Gerüchte. Was könnten das doch für tolle Zeiten sein, würden wir nicht das Jahr 2019 schreiben und uns mitten in der Ära Chibbi befinden. Also müssen wir noch mächtig was drauf legen, um ein wenig Spaß bei der Sache zu haben. Darum gibt es einen ganz ganz kurzen Blick auf zwei neue Comics aus dem Hause Panini, Post, und einen ziemlich süßen, etwas notgeilen Vogel. Und für die, die uns richtig gern haben, haben wir, wenn sie sich beeilen, nächste Woche die Chance auf was ganz, ganz tolles.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…ot-the-last-chance-to-see

    “Blablabla. So ein ewiges Gesülze. Das hatten wir auch in der Hexen-Folge irgendwie, wo ich nur dachte “Halt’s Maul! Keiner will’s hören.”.” Dies ist eine Geschichte, in der es darum geht, wie man Ryans Leben auf den Kopf dreht. Also nimm dir ne Minute Zeit, setz Dich hin und halt dich fest. Und ich erzähle Dir wie Ryan der Fresh Prince von Sheffield wurde, in Chibbies Doctor Who at its’ best! (Und ja, das war jetzt genau so gut geschrieben wie die Folge selbst.) Was ist besser, als selbst schlecht zu schreiben aber weniger Arbeit, als selbst gut schreiben zu müssen? Richtig, gut zu klauen. Also was kann schon schief gehen, wenn sich Chibbie für sein Neujahrsspecial “Resolution” kräftig an großen Vorbildern wie dem Herrn der Ringe, Robert Shearmans “Dalek” oder dem allseits beliebten “Prince von Bel Air” bedient? Offensichtlich mehr als man glaubt. Also begleitet nicht nur Raphael auf dem Trip down memory lane, sondern auch André, der für diese Besprechung zum ersten und (Spoiler!) einzigen Mal mit seinem Vorhaben gebrochen hat, sich Doctor Who mit Frau Doctor nicht anzusehen. Wird wenigstens der neue Super-Duper-Dalek aus sheffielder Stahl ein paar Punkte reißen können? Erfahrt es jetzt und hier, in einer neuen Folge DES deutschen Doctor Who Podcasts – des Whocasts.

    Quelle: https://doctorwho.podspot.de/p…resh-prince-von-sheffield