Beiträge von time & space

    Wieso nicht. Sie kann doch die Frauen dazu inspirieren? Sie muss sich ja nicht aktiv dafür einsetzten und selber im Mittelpunkt der Bewegung stehen. Nur den nötigen Anstoß geben.

    So wie es beispielsweise der 1. Doctor mit Nero und dem Brand Roms getan hat. So umgesetzt ließe man den echten Menschen ihren historischen Stellenwert und der Doctor hätte als Protagonist mehr mit dem Ausgang der Geschichte zu tun als seinerzeit Indiana Jones...

    - Nun wurde sogar noch der Mond von Poosh vermisst. Ich habe mittlerweile aufgehört zu zählen wie viele Planeten usw. bereits verschwunden sind.

    Da kommen noch ein paar dazu. Wenn ich deine Posts so lese, glaube ich, dass ich nicht zu viel verrate, wenn ich sage, dass das tatsächlich noch wichtig wird

    Russell T Davies revealed that were the show to continue, Luke Smith would have been revealed to be gay, per the request of the BBC. The corporation wanted to have "just a normal gay character" on children’s BBC.

    RTD in a nutshell. Die BBC mag die Vorgabe gemacht haben, aber nur RTD hätte sich dafür den unpassendsten Charakter ausgesucht...
    Abgesehen davon hätte ich die Staffeln 5.2 und 6 ziemlich cool gefunden, wenn das hier so stimmt.

    Der Doktor darf keine Frau, Schwarz, Asiatisch, nicht-brititisch, usw usf sein.

    Also bei "nicht-britisch" bin ich auch sehr konservativ. Ich persönlich verbinde Doctor Who wie kaum etwas anderes mit Großbritannien und die Serie identifiziert sich auch selbst immer wieder als britisch. Als erstes fällt mir da dieser Dialog am Ende des Titanic-Specials ein:


    "Just across the channel, we've got Great France and Great Germany."
    – "It's just France and Germany. Only Britain's Great."


    Das äußert sich noch in vielen anderen Kleinigkeiten. Man stelle sich mal vor, in einem Ami-Remake von DW hätte der Doctor die Daleks mit nem Keks bedroht... "No no no. The whole thing is ridiculous."

    "[…] Jemand der sich Romana zurückwünscht, ihr sogar eine eigene Serie zugestehen möchte und denkt, dass dies mindestens so erfolgreich wie die Mutterserie sein könnte?"

    Also zu DER Gruppe gehör' ich auch. Und ich glaube wir sind uns auch darin einig, dass ein solches Spin-Off nicht erfolgreich wäre, wenn man Romana zum Mann macht. Ganz einfach, weil dann nach Master und Doctor endgültig klar wäre, dass es ein PR-Stunt ist.

    In den Classics selbst nicht, aber Troughton und Davison waren mal in nem Interview in den 80ern ziemlich begeistert von der Idee. Dann kam in den 90ern irgendwann Curse of Fatal Death mit Joana Lumley als 13. Doctor(in) und seit Moffat sieht man ja ständig regenerierende Time Lords, die munter das Geschlecht wechseln.

    Technisch gesehen ist Capaldi aber der zweite im neuen Zyklus, da er ja bereits einmal regeneriert ist. Sein Äquivalent ist somit eigentlich Troughton.

    Da du vom Zyklus sprichst, musst du doch den Regenerationszyklus meinen und dann verhält es sich so, wie ich es geschildert habe. Aber ansonsten stimme ich dir zu, dass es besser wäre, alle anderen Doctoren außen vor zu lassen.

    Ähm... da kann ich dir gerade nicht folgen. Capaldi war doch der erste seines Zyklus?
    Also bitte korrigier mich, wenn ich da was durcheinander bringe, aber hockte nicht der mangels Regenerationen vergreiste 11. (i.e. 13.) Doctor auf dem Turm mit den Daleks? Dann öffnet sich der Riss, die Time Lords schicken die Energie durch, Smith regeneriert und wird zu Capaldi, dem 12. -> 14. Doctor, also dem 1. des neuen Zyklus...

    Lara Croft ist eben keine einfache weibliche Version von Indiana Jones, sondern ein eigener Charakter, auch wenn sie eindeutig von Indy beeinflusst wurde.

    Und das sogar so sehr, dass sich ihr(e) "Erfinder" in der Konzept-Phase fast 1:1 Indy auf die Storyboards zeichneten...

    Ah Ja und warum kann Lara Croft nicht Larry Croft sein?

    Vermutlich, weil Eidos und Core Design dann von den Indiana Jones-Machern wg. Copyright Infringement verklagt worden wären. Die Gefahr war bei Nathan Drake sicherlich größer.


    So, jetzt aber BTT: Es gab schon vor dem Doctor mindestens drei Time Lords und Ladies, die durch eine Regeneration ihr Geschlecht gewechselt haben. Das wären der Master/Missy, der General aus Hell Bent und der "Corsair", dessen Notruf der Doctor in der Gaiman-Episode empfing. Und zumindest bei Missy muss ich persönlich sagen, dass mich der Wechsel überhaupt nicht gestört hat. Am Ende des Tages ist das Geschlecht des Schauspielers scheißegal und es kommt darauf an, ob er/sie die Rolle ausfüllen kann.
    Whittaker selbst kann ich nicht wirklich einschätzen. Ich kenne sie nur aus ihrer Rolle in Broadchurch, aber die wird vermutlich mit ihrem Doctor sehr wenig gemeinsam haben. Von daher lass ich mich überraschen.


    Im Endeffekt gibt es für mich eigentlich nur zwei Möglichenkeiten: Entweder so tun als ob Doctor Who nach Capaldi geendet ist und nie irgendetwas von der Serie nach dem diesjährigen Christmas Special konsumieren, oder neue Doctor Who Folgen wie einen SchleFaZ behandeln und ganz viel Alkohol trinken, in der Hoffnung genügend Gehirnzellen zu töten, damit mich diese Entscheidung nicht dauerhaft aufregt, wenn ich den weiblichen Doctor über den Bildschirm hüpfen sehen.

    Für dich steht also jetzt schon fest, dass Doctor Who entweder unzumutbar oder zumindest so schlecht wird, dass man es sich schön trinken muss. Und diese Einschätzung triffst du allein auf der Basis, dass eine Frau den Doctor spielen wird. Da muss ich @ScarScrow zustimmen, das ist ein textbook example für Sexismus.

    Ich würde mal sagen, du wirst mit Season 3 sehr zufrieden sein, wenn ich mir deine Wunschliste so ansehe. Mehr verrate ich mal noch nicht. Insgesamt würde ich sogar behaupten, Staffel 3 ist besser als 2. Echte Ausreißer nach unten findet man da nämlich eher nicht, anders als hier mit z.B. Love & Monsters...

    Wenn Bradley nur ansatzweise an seine Performance in dem Jubiläums-Biopic anknüpfen kann, wird das ne feine Sache.
    Was ich mich nur frage: Wann regeneriert denn Capaldi nun? Wenn er schon am Ende des Finales explodiert, wäre es für den (oder die) Neuen ziemlich bitter, dass er sich gleich zum Start mal mit nem anderen Doctor rumschlagen darf. Wenn Capaldi aber das Christmas Special noch machen darf, dann könnte das ein würdiger Abschied werden... KÖNNTE.

    Ich würde das umdrehen. Dwayne Johnson hat immerhin noch einen gewissen Charme and Charisma, Karen Gillan hingegen, nun ja ...

    Da werden wir uns nicht einig ;)
    Ich kann mit Dwayne Johnson weniger als rein gar nix anfangen, Karen Gillan hingegen... sieht zumindest gut aus. Und wenigstens einen Hauch schauspielerisches Talent meine ich auch entdeckt zu haben.