Beiträge von Goettrik

    Woran genau machst du es denn fest?

    Die Gerüchte, dass es die fehlende Folge doch gibt und sie nur nicht rechtzeitig zum I-Tunes-Reales fertig wurde, wollen nicht verstummen. Andererseits gibt es bisher nur die Ankündigung eines Releases der bereits auf I-Tunes veröffentlichten Variante. Spätestens wenn wir die DVD selbst in Händen halten, wissen wir, was wirklich Sache ist... zumindest in Bezug auf die DVD.


    Zitat

    Unterschätzt du da nicht den Zeitfaktor? Magnetbänder haben ein Verfallsdatum und ab einem gewissen Zeitpunkt einen so großen Verlust, dass da wohl selbst die besten Leute nicht mehr viel ändern können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach 60 Jahren brauchbare Aufnahmen bestehen, wenn man nicht Vorkehrungen getroffen hat.

    Die originalen Magnetbänder der S/W-Zeit wurden bereits in den 70er Jahren fast vollständig von der BBC überspielt oder vernichtet. Allerdings wurden in den 60er Jahren von fast allen Episoden Kopien auf klassischen Film-Material erstellt für die internationale Vermarktung, die dann manchmal recht seltsame Wege gegangen zu sein scheinen...


    Und was klassisches Filmmaterial angeht. Das ist etwas robuster als Magentband, wenn es in halbwegs günstigen Verhältnissen gelagert wurde. Von dem Stummfilm "Die Reise zum Mond" von Georges Méliès von 1902 wurde noch 2002 nach etwa 100 Jahren eine restaurierbare Kopie gefunden, deren Existenz bis dahin unbekannt war. Klar ist auch mir, die Funde werden wahrscheinlich immer seltener werden, aber eben in absehbarer Zeit wohl auch nicht ganz aufhören.

    Sehe ich auch so. Sowohl den Wechsel auf Internet-Only fände ich zum aktuellen Zeitpunkt albern und unrealistisch, genauso wie die Reaktion, dann die Serie komplett zu lassen.

    Die Internet-Only-Variante halte ich persönlich auch für absolut unwahrscheinlich, weshalb ich sie ja auch als die pessimistische Variante bezeichnet habe. Leider halte ich das plötzliche Auftauchen von genau den zwei Teilen von Underwater Menace, welche BBC-Worldwide gerade jetzt dringend für ein DVD-Reales benötigt, das schon seit vielen Monaten geplant ist und nur deshalb nicht schon im Herbst 2013 erschien, weil es endlos Probleme mit Moonbase gab, irgendwie für unwahrscheinlich. Meine Hoffnung ist, dass man tatsächlich wie bei den Ice Warrior-Teilen auf ein anderes Studio zurückgreift. Die Alternative wäre, dass Underwater Menace wie Web of Fear und Galaxy 4 ohne Animationen der fehlenden Teile auskommen muss. Wobei ich es durchaus für möglich halte, dass wir im Februar tatsächlich doch noch ein vollständiges Web of Fear bekommen. Die Wahrscheinlichkeit dafür sinkt jedoch mit jedem Tag, den der Veröffentlichungstermin näher rückt.


    Was die allgemeine Zukunft der Classics an geht. Die Auflösung einer eigenständigen Redaktion für die Doctor Who-Range würde nicht automatisch bedeuten, dass überhaupt keine Doctor Who-DVDs mehr erscheinen. Sie würden nur keine Sonderbehandlung mehr bekommen und von der Allgemeinen Redaktion mitverwaltet. Im schlimmsten Fall hätten wir dann mit dem Enemy of the World-Reales im November 2013 bereits einen Vorgeschmack darauf bekommen, wie die Zukunft der Doctor Who-Range aussieht.


    Was die Gerüchte der vergangenen Monate von wegen der Wiederentdeckung unzähliger Missing Episodes auf einmal angeht, bleibe ich bei meiner grundsätzlichen Haltung. Ich verstand nie, die bis vor etwa einem Jahr dominierende Haltung, dass man wohl spätestens mit dem Underwater Menace-Teil jetzt alles gefunden habe, was noch existiert. Aber ich verstand auch die im Sommer diesen Jahres aufgekommene Euphorie nicht, dass jetzt vielleicht auf einem Schlag alles vermißte wieder da ist.


    M. E. wird es weitergehen, wie in den letzten 20 bis 30 Jahren und es werden immer mal wieder kleckerweise Missing Episodes auftauchen und manchmal vielleicht auch ein oder zwei größere Brocken. Aber vielleicht irre ich mich da ja auch und bin viel zu pessimistisch. Wenn ja, müßte BBC-Worldwide allerdings langsam Farbe bekennen.

    das ist der part den ich nicht kapiert hab

    Nun ja. Die Nachricht läßt eigentlich nur drei Interpretationen zu.


    Underwater Menace ist ein Vierteiler, von dem sich Teil 3 seit langem im Besitz der BBC befindet und bereits 2004 auf der Lost in Time-DVD-Box veröffentlicht wurde. 2012 wurde bekannt gegeben, dass ein weiterer Teil, Teil 2 um genau zu sein, wiederentdeckt wurde. Der bisherige Plan war Underwater Menace wie Moonbase als eigenes DVD-Release zu veröffentlichen. Wobei die beiden fehlenden Folgen (Teil 1 und Teil 4) als Zeichentrickfolgen rekonstruiert werden. Das Bonus-Material für die DVD ist meines Wissens längst fertig. Bereits im Sommer 2013 ließ zudem Frazer Hines durchsickern, dass er an den Aufnahmen der Audiokommentare teilgenommen habe (für Teil 2 und vermutlich auch 3). Es fehlen weiterhin die Animationen. Das Studio 55 wollte nach dem Release von Moonbase damit beginnen. Letzteres hat sich immer weiter verzögert und erfolgt nun am 20. Januar 2014.


    Die optimistische Interpretation der aktuellen Situation ist nun, dass es BBC-Worldwide irgendwie gelang, die beiden fehlenden Teile doch noch aufzutreiben und irgendwann eine DVD mit der kompletten Episode Underwater Menace erscheint.


    Die pessimistische Interpretation beruht auf der Tatsache, dass bis heute nicht klar ist, wie es ab März 2014 mit der Doctor-Who-DVD-und-Blu-Ray-Range weitergeht und ob überhaupt. Es ist nur bekannt, dass die Verträge neu ausgehandelt wurden, was dabei genau herauskam wird jedoch von der BBC gehütet, wie ein Staatsgeheimnis erster Ordnung. Eventuell hat BBC-Worldwide ja entschieden, überhaupt keine DVDs mehr zu produzieren und neue Folgen (wie etwa die 8. Staffel von NewWho) nur noch als Internet-Files via I-Tunes zu vermarkten. Die DVD-Range von Doctor Who würde dann im Februar 2014 mit Web of Fear komplett eingestellt.


    Die dritte Variante ist, dass BBC-Worldwide einfach entschieden hat, auf die weitere Zusammenarbeit mit Studio 55 zu verzichten. Warum auch immer. Die DVD jedoch wie geplant irgendwann im Herbst 2014 erscheint. Daraus ergäben sich dann zwei Untervarianten. Man könnte auf ein anderes Studio zurückgreifen, wie bei den Ice Warriors 2013 oder ganz auf eine Zeichentrickrekonstruktion verzichten und lediglich eine Loose Canon-Variante auf die DVD packen, wie bei Web of Fear aktuell offiziell geplant.


    Also hoffen wir das Beste!

    Ich denke auch, dass es wohl der Januar werden wird. Mögliche Termine wären der 04. oder der 11.01.
    Wobei die von Radioactive Man angesprochene Möglichkeit eines "Weihnachtstreffens" am 27. oder 28.12. von Bremer Seite her auch möglich wäre.
    Die Diskussion sei also wieder eröffnet.

    Damit die Diskussion nicht völlig einschläft.


    Im Dezember 13 klappt wohl nicht mehr. Am 11. Januar 2014 habe ich bereits seit Monaten einen anderen Termin. Theoretisch wäre für mich der 4. Januar 14 noch frei. Lieber wäre mir jedoch ein Termin Ende Januar oder im Februar.


    Tschüß


    Goettrik

    Das Companion Chronicle Solitaire fehlt übrigens noch in der Liste. Das findet man hier!


    und im Übrigen auch hier!


    Wahrscheinlich finden sich in den Tiefen des Forums sogar noch mehr Threads zum Thema (Hörbücher und Hörspiele mit dem 8. Doctor). Habe jetzt allerdings nicht weiter danach gesucht, aber der Eintrag ist mir spontan eingefallen als ich diesen Thread hier gelesen habe.

    Nun ja, dass die 8. Staffel von New Who erst im Herbst 2014 starten und vermutlich wieder in zwei Hälften geteilt werden würde, haben wir in diesem Thread bereits im August diskutiert.


    Allerdings setzt sich bei mir langsam die Befürchtung fest, dass etwas an den Gerüchten ist, dass Steven Moffat nicht mehr lange Showrunner von Doctor Who sein wird und aktuell in den Specials und in den ersten Folgen der 8. Staffel nur noch reinen Tisch für seinen Nachfolger (Mark Gatiss?) machen will.

    In Moffats Smith-BiFi-Anspielung hätte ich eher hineingerüchtet (wenn überhaupt was), dass die vielleicht nach dem Bankrott von AudioGO auch die NewSeries-Lizenz bekommen.

    Das halte ich für unwahrscheinlich. Eher ergeht es AudioGo so ähnlich, wie dem BBC-DVD-Label "2 Entertain" 2010 nach der Pleite des Eigentümers Woolworths'.


    BBC-Video war 2004 auf Druck der Regierung von der BBC privatisiert worden und ging an die Kaufhauskette Woolworths'. Allerdings behielt der kommerzielle Arm der BBC BBC-Worldwide eine Sperrminorität und als Woolworths' 2009 Pleite ging, kaufte BBC-Worldwide das Label nach Ende der Konkursverwaltung für die BBC einfach zurück. Die Lizenzen und Arbeitsverträge, die von "2 Entertain" für die BBC ausgehandelt wurden, liefen jedoch unverändert für eine Übergangszeit weiter. Diese Übergangszeit läuft just Ende 2013 endgültig aus. Deshalb wahrscheinlich in den letzten Monaten auch die Unsicherheit, wie es mit der DVD/Blue-Ray-Range von Doctor Who ab 2014 weitergehen soll. Die Verträge für das Restauration Team & Co. mußten einfach neu ausgehandelt werden.


    Im Bezug auf BBC Audio/AudioGo bedeutet das für mich: Die Verträge von Big Finish für die nächsten zwei Jahre wurden im Frühjahr 2013 noch mit der Geschäftsleitung von AudioGo ausgehandelt. Sie sind jetzt Teil der Konkursmasse - stehen aber unter Gläubigerschutz. Sprich für die Doctor Who-Fans und Big Finish verändert sich zunächst erst einmal nichts.

    Ein weiterer Beweis dass man den Mirror nicht zu ernst nehmen sollte.

    Nun ja. Was ist mit dem Shalka/Grant-Doctor? Zählt David Tennant wegen der Regenerationsszene in Stolen Earth doppelt? - Wieso droht Trenzalore mit dem Fall des 11. Doctors zum endgültigen Grab des Doctors insgesamt zu werden?


    Das Problem mit dem Mirror ist, dass die Zeitung mit Halbwahrheiten gern Verwirrung stiftet.


    Ich ziehe aus dem Artikel des Mirror nur die Information, dass das Thema Regenerations-Limit sich womöglich schon nach dem kommenden Christmas Special am 25.12.2013 erledigt hat.

    *) genau genommen war Richard E. Grant für Shalka kurzfristig der amtierende neunte Doctor, wurde aber nachträglich dieses Titels ja wieder beraubt.

    Wobei die nur halb gezeigte Regeneration des Hurt-Doctors in den nächsten Doctor nun Platz ließe, um Grant zu einem späteren Zeitpunkt wieder in den Kanon zurückzuholen.


    Vielleicht hat Moffat die Regeneration daher bewußt nicht bis zum Schluss gezeigt und sei es nur als Retour-Kutsche für Eccleston. Sonst hätte er ja auch auf Archivmaterial mit ihm zurückgreifen können, wie in anderen Szenen.

    Also ein Mensch in einem Paralleluniversum, der eine TARDIS baut, irgendwie auf Gallifrey landet, den Time Lords die Funktion verrät, auf Gallifrey wohnen bleibt, die Akademie besucht, irgendwie zum Time Lord gemacht wird, nach dem Tot nach acht Inkarnationen zum ersten Doctor geloomt wird, oder wie?

    War das nicht umgekehrt, der Cushing-Doctor geht als The Other in die Geschichte und Mythologie von Gallifrey ein, wird zum Time Lord geloomt und verbringt dann mehrere Leben unauffällig auf Gallifrey und fängt dann an durchzudrehen, wird erneut geloomt, verbringt erneut mehrere Leben als Pre-Hartnell-Inkarnationen auf Galliffrey, klaut schließlich aus Langeweile die TARDIS und wird damit als Hartnell-Doctor erst zum The Doctor. Der 1. Doctor wäre dann bereits als die erste 9. Inkarnation des Time Lords allgemein bekannt als The Doctor zu betrachten.


    Zitat

    Achja, der WarDoctor müsste nun ja im Prinzip der vierte, "neunte" Doctor sein, oder?
    Rowan Atkinson, Richard E. Grant und Christopher Ecclston...

    Kommt darauf an, wie weit man den Kanon von Doctor Who spannt und ob man z. B. die Comics dazu zählt. Dann käme zumindest noch Nick Briggs dazu.


    Aber ich merke schon. Es gibt in diesem Forum Leute, die sich bei weitem besser mit dem Thema auskennen.

    Das war ein Scherz. Natürlich ist er ein Mensch und wenn ich mich recht erinnere - ist schon ewig her, als ich den Film gesehen habe und damals konnte ich praktisch noch kein Englisch - wurde sogar gesagt dass er die "TARDIS" selbst erfunden hat. Konnte er mit ihr überhaupt durch den Raum reisen, ich glaube es war nur eine Zeitmaschine, oder?

    Er kam damit jedenfalls gleich im ersten Film bis nach Skaro. Tippe daher auf: Ja er konnte durch die Zeit und den Raum reisen.


    Der Cushing-Doctor ist einer der Doctoren, die zu ihrer Zeit als jeweils aktueller Doctor vermarktet wurden und über die dann die Zeit hinweg gegangen ist. Im Fall von Cushing, weil das, was im Film gesagt wurde, zwar dem entsprach, was sich Terry Nation sich unter Doctor Who vorstellte und wahrscheinlich auch einige seiner Kollegen in den frühen 60er Jahren. Was seine Nachfolger aber dann ignorierten. Wobei in den Romanen der 90er kam dann irgendwann die Idee auf, dass der Cushing-Doctor, der wahre Other ist, der Allererste Doctor mit dem alles Anfing und der halt noch ein "normaler" Mensch war, der wie Daniel Düsentrieb allerlei Dinge erfand und damit nach Gallifrey reiste. Dort traf er dann auf Rassilon und Omega und gründete mit ihnen zusammen die Zivilisation der Time Lords. Aber das ist außerhalb des Universums des Whocasts selbst längst Geschichte und weitgehend vergessen.


    Die ganze Diskussion, welcher Doctor Eccelston nun sein soll, erinnert mich irgendwie an früher. 2004/2005 gab es genau die gleichen Diskussionen. Der wievielte 9. Doctor ist John Hurt nun eigentlich? Ob Nick Briggs ihm schon ein Anmeldeformular für den Club der Neuner zugeschickt hat. Also für den Club all jener Schauspieler, die einmal in einem von der BBC lizensierten Produkt als der aktuelle 9. Doctor beworben wurden.


    PS: Da ein Großteil des Posts schon jemand anderes vorweg genommen hat, versuche ich es selbst mal mit dem Aufzählen: Nick Briggs selbst in den Comics, Mark Gatiss in ein paar Sketchen einer Jubel-Show zu ehren Doctor Whos, Rowan Atkinson in der Comedy-Episode The Curse of Fatal Death und natürlich Richard E. Grant in Scream of the Shalka und Christopher Eccelston in der ersten Staffel von NewWho. Wer bietet mehr?

    Wenn wir von Inkarnationen des Timelords sprechen, zum Beispiel um zu sagen, wann der Valeyard entsteht, sollten wir stur die Regenerationen durchzählen. Wobei dann natürlich auch so Dinge aufkommen wie die Tennant-Tennant-Regneration in der 4. Staffel, die man wegerklären können sollte.


    Wenn man dann bedenkt, was Moffat laut dem verlinkten Artikel noch gesagt hat: "“Paul McGann turns into John Hurt so they’re not the same incarnation, he used up another regeneration and I’ll expect he’ll be in trouble shortly, you can’t break rules laid down in The Deadly Assassin.”


    Hm... Also um das ganze etwas Dramatik zu geben, könnte man auch sagen. Der 11. Doctor und seine Vorgänger haben bereits soviel Regenerationsenergie verschwendet, dass der Doctor nur noch dank der Hilfe von Leuten wie der Sisterhood of Kaarn (Night of the Doctor) oder River Song (Let's Kill Hitler) überhaupt noch ohne Probleme regenerieren kann. Damit kann jeder Tod - auch der im nächsten Christmas Special 2013, das auf Tranzalore spielen soll, bereits der letzte Tod des Doctors sein. Der Doctor steht vor großen Problemen - will er wieder zu Tom Baker werden und sich zur Ruhe setzen, will er wirklich sterben oder wird Peter Capaldi womöglich und sei es nur vorübergehend ein Knusper-Doctor. So wie einst der Master in Deadly Assassin als Knusper-Master auftrat, weil bei seiner letzten regulären Regeneration etwas schief lief? Oder kommt Colin Bakers Patchwork-Mantel gar wieder zu neuen Ehren.


    Okay. Angesichts der Gefahr in der sich der 11. Doctor gegenwärtig befindet, ist es völlig egal, der wievielte Doctor er tatsächlich ist. Deshalb bleibt für mich Matt Smith auch einfach der 11. (hauptamtliche) Doctor.

    Der Watcher ist eine Zwischenform zwischen dem vierten und dem fünften Doctor, die nicht gefestigt war. Was der Wachter direkt ist, weiß man nicht, weil die Idee an sich niemals wirklich komplett ausgearbeitet wurde.

    Wenn der Watcher nicht zählt, weil sein Charakter nicht gefestigt (auf In-Story-Ebene) und nicht voll ausgearbeitet war (auf Schreiber-Ebene), dann war der 6. Doctor von Collin Baker lange Zeit auch keine Inkarnation des Doctors. Da die von dir postulierten Bedingungen für eine anerkannte Inkarnation des Doctors auf beiden Ebenen erst seit den Hörspielen von Big Finish erfüllt werden.


    Zitat

    [Der Valyard ist ein Konglomerat der bösen Aspekte des Doctors, die er vor seiner finalen Inkarnation aus sich heraus exerziert.

    Der Valeyard war laut Master in Trial of the Time Lords eine Inkarnation zwischen der 12. und der finalen Inkarnation des Doctors.


    Zitat

    Und die Prä-Hartnell-Inkarnationen sind The Other.

    The Other war laut Lungbarrow ein mystischer Time Lord aus der Frühzeit Gallifreys. Die sechs Prä-Harnell-Inkarnationen des Doctors lebten auf Gallifrey, bevor dieser die TARDIS stahl. Es gab dazwischen zwar ein Relooming, aber das bewirkte aus Sicht der Time Lords auf Gallifrey letzlich nicht mehr, wie der Neustart für den Master in der New-Series. Der Typ bekam einen neuen Satz Regenerationen, blieb aber letztlich als Charakter der Gleiche.


    Wenn ich mich nicht verzählt habe, müßte Matt Smith bereits das 23. Leben des Time Lords darstellen, der sich aktuell der 11. Doctor nennt.

    John Hurt ist definitiv die neunte Inkanartion des Doctors, aber nach offizieller Zählung halt nicht der neunte Doctor, sondern der War Doctor. Damit stimmt die Vorhersage bezüglich des Falls of the eleventh immer noch.

    Kann nicht sein, denn was ist dann mit dem Watcher und den Prä-Hartnell-Inkarnationen?


    Zitat

    @Goetrick: Ich denke nicht, dass wir Hurts Doctor als Re-Casting mit dem Re-Casting von Hurndell als ersten Doctor gleichsetzen können.

    Ich habe gemeint, die Situation war 2013 für Steven Moffat eine ähnliche Situation, wie für JNT 1983, aber keine identische! In beiden Fällen wurde eine der Hauptrollen grundlegend geändert, damit die ursprüngliche Skript-Idee als solche zu retten war. M. E. hätten alle für die Handlung wichtigen Szenen Hurts im Special 2013 auch von Eccleston selbst gespielt werden können.


    Zitat

    Hurndell hatte eine vorher bereits besetzte Rolle übernommen, Hurts Doctor war ein eigener Charakter, der vorher nicht bekannt war.

    Wobei der War-Doctor m. W. erst nachträglich, nach der Absage Ecclestons, von Moffat erschaffen wurde, um eine Begründung zu haben, für Hurt als zusätzliche Inkarnation des Doctors. Während JNT sich 1983 keine solchen Gedanken machte. Robert Holmes und Terrance Dicks als Drehbuchautoren allerdings schon. Nur war das "The six Doctors"-Script von Holmes JNT m. W. zu kompliziert. Du bewegst dich hier mit dem Argument auf der In-Story-Ebene. Ich mich auf der Schreiber-Ebene.


    Zitat

    Aber du bist ja eh ein Verfechter der Theorie, dass es ja keinen Kanon in Doctor Who gäbe. Das ich davon nichts halte und die Idee dazu für absoluten Blödsinn halte gehört aber ganz wo anders hin und nicht in diesen Thread.

    Wobei dein Argument hier keinen Sinn ergibt, weil ich ja mit dem Argument: Was ist mit den Watcher und den Valeyard? gerade eben über die Ebene des Kanons bewege und du es hier bist, der den Kanon ignoriert.


    Meine uralten Ausführungen zur RTD-Ära und seinem Verhältnis zu den diversen Nebenprodukten, möchte ich übrigens nicht auf Moffat übertragen sehen. Moffat hat ja z. B. in "Night of the Doctor" gerade erst eine Szene eingebaut, in dem Charaktere aus Nebenprodukten - die Companions des 8. Doctors in den Hörspielen - erwähnt werden.

    Na, wenn das so ist, kann man ihm ja gleich einen Namen geben.

    Nun ja. Das BBC-Marketing hat sich noch nie darum gekümmert, wenn irgendwer anderes bei der BBC in der Vergangenheit beschloss, den Doctor außer der Reihe regenerieren bzw. die Rolle des Doctors neu besetzen zu lassen.


    Für mich war schon Peter Davison in diesem Sinne nicht der 5. Doctor an sich, sondern nur der fünfte Darsteller mit Festanstellung bei BBC-One in dieser Rolle. Wobei man die außer der Reihe lizensierten Doctoren in der Vergangenheit meist leicht aus dem Kanon der Serie herausdefinieren konnte - Beispiele: Peter Cushing in den beiden Kino-Filmen der 60er Jahre, Trevor Martin im Theaterstück Seven Keys to Doomsday 1974 und Richard E. Grant im animierten Sechsteiler Scream of the Shalka 2003. Alle drei wurden im Vorfeld jeweils als offizielle Inkarnationen angekündigt, aber sie tauchten halt nie in der TV-Serie selbst auf, sondern nur in Nebenprodukten.


    Michael Jayston als Valeyard im 14-Teiler Trial of the Time Lord 1986 läßt sich schon schwerer wegdiskutieren. Aber der Valeyard ist ja nur eine zukünftige Inkarnation, dessen Existenz verschiebt sich halt mit dem Fortschreiten der Serie nur immer weiter in die Zukunft.


    Bleibt allerdings Adrian Gibbs als Watcher als mumienhafte Zwischengeneration zwischen dem offiziellen 4. und dem offiziellen 5. Doctor im Vierteiler Logopolis von 1980. Der ist definitiv Kanon. Und der damalige Companion Nyssa behauptete dort sogar mit ihm an Bord der TARDIS von Traken über die üblichen Umwege nach Logopolis gereist zu sein.


    Mit solchen Obskuritäten, wie den Klon-Doctor im Finale der 4. Staffel oder den Prä-Hartnell Inkarnationen im Vierteiler Brain of Morbius 1976 will ich gar nicht erst anfangen.


    Für mich ist John Hurt einfach nur ein Re-Casting des 9. Doctors. Zu dem es nur kam, weil Christopher Eccleston nicht zur Verfügung stand. Also ähnlich, wenn auch nicht so dramatisch, wie das Re-Casting des 1. Doctors alias William Hartnell mit Richard Hurndall für das The Five Doctors Special 1983.


    Edith: Wer jetzt noch Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten... Grummel.

    Hallo Leute,


    als Termin für das Treffen in Bremen geht der 2.11.13 für mich Okay ...


    Mir ist der 2.11. lieber. Im Dezember sind immer viel zu viel Termine: Chorproben, Weihnachtsfeiern etc. Tatsächlich möchte eine Hamburger Science Fiction-Runde, in der sich alle Hamburger Dr. Who-Fans tummeln, entweder am 6.12. oder 7.12. mit einer befreundeten Hamburger Science Fiction-Runde eine gemeinsame Weihnachtsfeier machen. Ob das der 6. oder der 7. wird, hängt davon ab, an welchem Tag die meisten Zeit haben.

    Was den Sonder-Weihnachtstammtisch in Hamburg angeht, wäre mir der Samstag, der 7.12.13 am liebsten, da ich freitags nicht immer Zeit habe...


    Was das Filmgucken am 2.11.13 nachmittags angeht, bin ich etwas im Zwiespalt ... (Der Titel des Films sagt mir jetzt nichts - Habt ihr nichts whoiges?) ... auf das Dong Fang freue ich mich jedoch.


    Tschüß


    Goettrik


    Die Australier haben die Folge nicht gekauft, weil sie zu gewalttätig war, außerdem hat die Weihnachtsfolge nicht in deren Programm gepasst.
    Den anderen Ländern wurde die Folge danach erst gar nicht angeboten. Einige der überlebenden Clips der Story stammen vom Censorship Board Australia.
    Die wollten so viel schneiden, dass niemand mehr durchgeblickt hätte.

    Im Gegensatz zu den Gerüchte über plötzlich wieder aufgetauchte Bänder, läßt sich für diese Behauptung von Stevmof ganz schnell eine mehr oder minder offizielle Quelle finden. - Im Doctor Who Magazin Nr. 444 / März 2012 befindet sich ein Artikel zum Thema "Missing Episodes". Basis für den Artikel bildete die etwas kümmerliche Aktenlage von BBC Enterprise (Quasi der Vertriebsabteilung). Auf Seite 22, Spalte eins, oben findet sich ein längerer Absatz, der Stevmofs Story fast wörtlich - nur halt auf Englisch - enthält.


    Ganz falsch liegt Pascal aber nicht. Allerdings betrifft die Geschichte, dass Terry Nation eine eigene Dalek-TV-Serie produzieren wollte und daher jahrelang die Vermarktung der Daleks durch die BBC blockierte, nicht den Dalek Masterplan. Das erste Opfer des Quasi-Boykotts war laut DWM ausgerechnet die Prämiere von Patrick Troughton als 2. Doctor alias Power of the Daleks. Und The Evil of the Daleks war für Jahre die letzte Episode mit den Daleks, weil Terry Nation der BBC ab diesem Zeitpunkt auch die Produktion neuer Dalek-Episoden für den britischen Markt selbst grundsätzlich untersagte.

    Was ich aber am besten an dieser Wahl finde, ist dass er ein älterer Herr ist und nicht wieder so ein Jüngling. Ich denke, die Fangörls werden die nächste Doctor-Ära noch mehr hassen als die aktuelle, da sie jetzt eigentlich gar nichts mehr zum spielen haben ;)

    Ich fürchte, die sind im Zweifel geistig flexibler als du glaubst. Es kommt darauf an, wie der 12. Doktor am Ende wirklich sein wird.


    <persönlicher Alptraum an>Was ist, wenn die Spekulation richtig ist, dass der 12. Doktor wieder ein Bond-Doktor wird, so wie einst Jon Pertwees 3. Doktor? Eine moderne Version des 3. Doktors - nach dem gleichen Muster modernisiert, wie Matt Smith im gewissen Sinne den 2. Doktor modernisiert hat? Das könnte dann ein exzentrischer Gentleman und Abenteurer sein, wie ihn früher Roger Moore standardmäßig als Brat Maverick in Maverick, Simon Templar in The Saint, Bret Sinclair in Die Zwei und James Bond in eben dort gespielt hat... Dann hätten wir womöglich einen Doktor, der alles anflirtet, das nicht bei drei auf den Bäumen ist.... Und dabei trägt er dann vielleicht noch ein buntes Clowns-Kostüm wie einst Collin Baker. <persönlicher Alptraum aus>


    Wobei ich mich über Stories im Stil eher "bodenständiger Agentenserien" der 60er Jahre oder eben dem Doctor Who der frühen 70er Jahre freuen würde. "Crimson Horror" in der 7. Staffel von New Who wäre dann so etwas, wie ein heimlicher Pilotfilm.