Beiträge von Hutschi

    Irgendwo habe ich gelesen, der (rekonstruierte) Dalek hätte Steam-Punk-Design. Da fiel mir's wie Schuppen von den Augen. Ja. eine gute Idee. Er hat sich mit Steampunkmitteln geschmiedet, das Design muss das widerspiegeln ...

    Es wiederholt im Prinzip die Szene der ersten Folge der 11. Staffel (seltsamer Zählweise), in der der Doktor sich seinen Schraubenzieher zusammenschmiedete.
    Damit ist im Großen eine Art Zirkel hervorgebracht und auch nebenbei gezeigt: Der Doktor hat Daleknatur. Oder der Dalek hat Doktornatur.

    Ich kann mich dem Totalverriss nicht anschließen, habe jetzt auch die letzte Folge nochmal angesehen, ohne dabei einzuschlafen.
    Mangel an Spannung hat mich noch nie sehr gestört.
    Insgesamt gefallen mir die ersten beiden Staffeln immer noch am besten.
    Leider fehlen da ja viele Folgen.


    Sehr gut an der neuen Serie 11 (Neuzählung) hat mir gefallen, dass der Doktor Akzent sprechen durfte. Die sprachliche Gestaltung hat mir gut gefallen.


    Die Stories waren ja tatsächlich für mich etwas schwächer, als die der ersten Staffel.
    Vielleicht sollte man die Folgen wieder in zwei teilen.


    Es findet heute eine immer stärkere Beschleunigung statt.
    Ich finde es nicht so gut, dass die Einzelfolgen keinen Zusammenhang mehr haben.
    Das war in den ersten Staffeln anders. Hartnell und Troughton waren einfach Klasse. Warum traut man sich nicht mehr, es mehr als Theater mit Pappmaché zu zeigen.
    An die Stelle der Phantasie kommt halt moderne Rechentechnik.


    Die nächste Serie kommt also nach dem Brexit. Wenn das Universum sich nicht wandelt.

    Ich habe es heute bekommen und werde es morgen ansehen, wenn ich wieder daheim bin.


    Mal sehen, wie es weitergeht mit den Rekos ...


    Ich bin froh, dass es immerhin die Animation gibt. Vielleicht taucht ja auch noch irgendwann eine Kopie auf aus den 1960er Jahren ...

    Wir wissen es nicht, zu wem der nächste regeneriert. Warum soll er zu Eccleston regenerieren?
    Wir werden sehen.
    Möglich ist alles.
    (Nicht wirklich alles, denn der nächste Film ist ja schon gedreht ...)
    Viele Grüße aus Dresden.

    Ich habe gerade gesehen, dass es schon einen Eintrag gibt und werde dort weiter schreiben. Leider hatte ich ihn mit der Suchfunktion nicht gefunden.
    Die Droge war ein Panel auf dem WorldCon in Glasgow "Father's Day".


    Ansonsten bitte diesen Faden löschen (wegen Doppelposting).


    Tut mir leid, dass ich Mühe mache.

    Anfrage an Sender Jerewan: Stimmt es, dass in Äthiopien mehr als 90 vermisste Folgen von Doctor Who gefunden wurden?
    Antwort: Im Prinzip schon, nur war es nicht Äthiopien sondern Nigeria und es waren nicht 90 Folgen sondern 9 ...


    Jedenfalls trotzdem sehr erfreulich, und die DVDs erscheinen auch bald. (Man konnte sie ja bereits auf itunes bewundern.
    “The Enemy of the World,” 1967, komplett - und “The Web of Fear”, 1968, es wird bekanntlich noch ein Teil vermisst.

    Ich habe jetzt die "Air"-Version gekauft, die ja die "original"-Reko darstellt.
    Die DVD ist an sich sehr gut, lässt sich aber nicht auf jedem Spieler abspielen. Unproblematisch war ein "billiger" fast 10 Jahre alter Player, dagegen gab mein Panasonic einen Formatfehler an und konnte die DVD nicht abspielen.
    Ich habe nach Regionalcode gesucht, aber keinen auf der DVD gefunden.
    Im Netz gibt es eine ganze Reihe verschiedene Versionen, die Air-Versionen sind aber meist gesperrt.


    Die Schwarz-Weiß-Fassung kannte ich schon lange, die Farbfassung hat den Vorteil, dass man die Figuren besser erkennt.
    Die Vordergrund-Farben sind sehr leuchtend, der Hintergrund ist eher pastellartig-monochrom.


    Die Air-Musik ist handlungsorientiert, während die meisten anderen "nur" Untermalungen sind.
    Leider weiß ich aber nicht, wie die Originalmusik von den Filmorchestern klang.


    Die DDVD enthält tatsächlich nur die Farbfassung.



    Die Mond-"Monster" sind arme Wesen, auf die von den Ankömmlingen sofort eingeprügelt wird. Aber es sind viele ...
    Ich will aber nicht die Handlung verraten.


    Der Film ist über 16 Minuten lang, 1. weil zusätzliches Material vorhanden war, 2. weil er mit 16 Bildern pro Sekunde, der Originalgeschwindigkeit, gespielt wurde.

    Ich habe durch Zufall gefunden, dass der erste SF-Fim "Die Reise zum Mond" in einer restaurierten Farbfassung vorliegt.
    Die Farbfassung glt lang als verschollen. Der entdeckte Film war stark zerstört, er wurde bildweise eingescannt und zusammengesetzt.
    Im Original ist der Film handkoloriert. Die restaurierte Fassung hat mir gut gefallen.
    Es ist erstaunlich, 1902 ging es ja grade erst los mit Film.
    Mich würde nicht wundern, wenn der Doctor mal auf Melies träfe.


    Der Film selbst ist ja als Schwarz-Weiß-Fassung gut bekannt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Reise_zum_Mond
    Wikipedia gibt viele zusätzliche Infos, einschließlich eines Links zum Film..

    Ich habe es jetzt auch gesehen. Besonders faszinierend war für mich die Kreuzung von Steampunkatmosphäre und Scheibenwelt.


    Lady Ada, die erste Programmiererin, ich denke, auf sie wird hier angespielt.
    Es gibt sogar eine gewisse Ähnlichkeit von Adora und Ada, wenn man das unterschiedliche Alter beachtet: http://de.wikipedia.org/wiki/Ada_Lovelace


    Das Klackersystem erinnert mich an die ersten Babbage-Rechner, deren Paten Webstühle waren.
    Und wir haben einen Steampunk-Scheibenwelt-Lichtwellenleiter.

    Ambassadors of Death ist nun in rekonstruierter Form erschienen.
    Ich gehe hier nur auf die Farben ein, inhaltlich gibt es andere Beiträge.


    Die Rekonstruktion kann gut verglichen werden, weil der erste Teil vom Originalband stammt und nur die anderen Teile rekonstruiert wurden.
    Die anderen Teile lagen nur Schwarz-Weiß und als teilweise Video-Farbaufnahmen in sehr schlechter Qualität vor.
    Man merkt einen deutlichen Abfall der Qualität der rekonstruierten Teile gegenüber dem Band, das war aber zu erwarten. Es gibt einen wesentlichen Fortschritt gegenüber dem früher herausgegebenen Videoband, das ja bekanntlich die letzten Teile nur teilweise in Farbe beinhaltete.


    Die rekonstruierten Farben sind im Wesentlichen gut.
    Man kann nicht unbedingt bemerken, was von der Russel-Reko stammt und was von Video-Rekos der älteren Art.
    Ich vermute, dass leichte Regenbogeneffekte an einigen wenigen Stellen von der älteren Reko stammen, weiß es aber nicht genau.


    Die Farben haben gegenüber dem Original folgende Veränderungen, nach meinem Gefühl:


    1. leicht instabiler (Leichte Fluktuationen).
    2. leicht unschärfer (das war zu erwarten). Unklar ist, ob das bereits im Original war. Man merkt ja sehr deutliche Unterschiede von original-Film- und Original-Videoaufnahmen in der Schärfe.


    Insgesamt empfinde ich die Rekonstruktion als sehr gelungen.

    Invasion of the Dinosaurs, 1. Episode ist rekonstruiert. Leider war die Quelle schlechter, als bei anderen Episoden, sie enthielt nur zwei Farben, deshalb wurde die dritte Farbe (blau) aufwendiger rekonstruiert und die Gesamtfarbqualität ist schlechter, aber immer noch beeindruckend. Die DVD enthält die Schwarz-Weiß-Fassung und die Farbfassung.


    Quelle: DVD, englische Wikipedia.

    Die Episode ist nunmehr auch auf DVD erschienen, der erste Teil wurde als Farbrekonstruktion mit aufgenommen. Der erste Teil war leider aus den BBC-Archiven vernichtet worden, es gab aber einen Schwarz-Weiß-Abzug. Aus diesem konnte die Farbinformation zum Teil rekonstruiert werden, da sie in Form von Störungen im Schwarz-Weißbild noch vorhanden waren. Nach Angabe der englischen Wikipedia fehlten dabei zunächst die Blau-Töne, allerdings wurden sie mit anderen Mitteln rekonstruiert.
    Die Farbqualität ist etwas unterhalb der der restlichen Episoden, aber man bekommt einen sehr guten Eindruck. Man kann diese Episode sowohl schwarz-weiß, als auch in der rekonstruierten Farbfassung ansehen. Für mich hat die Farbfassung eine recht gute Qualität, wenn man bedenkt, dass fast nichts mehr da war.


    Die übrigen Teile lagen noch als Videobänder vor.



    Inhaltlich gefällt mir die Episode auch sehr gut. Dazu haben aber die anderen schon viel geschrieben.