Beiträge von AL333

    Superhelden mag ich nicht. Aber du hast Recht, ansehen wird man es sich müssen. Habe gerade mal gegoogelt und keinen typischen Whedon-Schauspieler gefunden, der da mitmachen würde. Merkwürdig. ^^

    Ich mag sie auch nur bedingt, Avengers ist mA auch das untypischste und bisher unspektakulärste Werk Whedons.
    Und dafür schreibt er mit seinem Bruder und dessen Frau, die wir schon von Dr. Horrible und Dollhouse gut kennen :)


    Ja, daran musste ich auch denken, gerade, wenn man sich an Firefly erinnert.

    Naja, auch da haben Whedon und wir Fans doch noch ein mehr oder weniger schönes Ende bekommen, ist bei anderen abgesetzten Serien leider nicht so.


    Er hätte aber mehr schlachten dürfen.

    Naja, die eine Schlachtszene, die kein Flashback war (armer Victor) sah ziemlich lächerlich aus find ich :D
    Die an Whiskey war aber echt großartig (und) verstörend!

    Ich hab auch letzten Freitag Epitaph One und damit die erste Staffel fertiggesehen. Kann mich allerdings hier den anderen meinungen nicht ganz anschließen, denn für mich war Dollhouse nach den ersten paar Folgen schon auf Firefly-Ebene, ich find die Serie einfach super.


    Wieder habe ich gemerkt, dass Joss Whedon es schafft, ein Konzept, dass mich eigentlich nicht so anspricht, richtig geil umzusetzen, weshalb ich mich nur umso mehr auf Agents of SHIELD freue :D


    Auch die Charaktere find ich Super, allen voran Amy Acker und Fran Kranz als Dr. Saunders/Whiskey bzw Topher. Grad Topher hat durch so kleine Sachen wie den Tag, an dem Sierra sein "Kumpel" ist echt an Tiefe gewonnen, und in Epitaph One mit DeWitt als Mutterfigur großartig.


    Auch meine Meinung über das Dollhouse hat sich innerhalb der Staffel sehr verändert: War zu Beginn das Team um DeWitt noch klar das Böse und Ballard der Held, wurde Ballard immer mehr der gegenspieler zum - eigentlich gar nicht so bösen - Dollhouse.
    Und Whiskey/Dr. Saunders stellt für mich auch das eigentliche moralische Problem dess Doll-Konzeptes dar. Denn wenn man Geld bekommt, damit sein Körper im Dollhouse als Active verwendet wird macht man ja das alles nicht selber durch, das machen die einzelnen Persönlichkeiten. Und dem zu Folge ist das eigentliche moralische Problem ja nicht die Bespielung durch eine Persönlichkeit, sondern deren Löschung, denn dadurch wird diese Person ja getötet.


    Es ist ja unbestreitbar, dass Dr. Saunders jetzt Dr. Saunders ist, auch wenn der Körper ursprünglich jemand anderem gehörte. Würde man dieser Persönlichkeit jetzt wieder ihren Körper zurückgeben, müsste man dazu ja Dr. Saunders "töten".


    Einzig dass Alan Tudyk nicht nur ein kiffender Designer sein kann, war ja fast klar, wenn man von Whedon schon vorher was kennt :D


    Aja: Bitte nicht spoilern, falls irgendwelche meiner Denkansätze aufgegriffen werden sollten in Staffel 2, die schau ich die Woche noch bestimmt :)

    Ich hab hier noch das alte Doctor Who Rollenspiel aus den 80ern, da sind einige tolle Infos zum Erstellen eines Timelord Characters dabei.
    Weiß nicht wie das mit den Forenregeln aussieht, aber kann dir da sicher mal ein paar Seiten aus dem Regelwerk scannen :)

    Bei mir stehen die erste und die letzte Folge ganz vorne, gleich dahinter die andren Moffat-Folgen (Bis auf The Angels Take Manhattan), dann Hide und Power of Three ex equo. Der Rest mehr oder weniger weit hinten, aus dem Grund, da diese Folgen einfach nicht so leicht im Gedächtnis blieben.


    Wieso ich dann für Asylum und nicht für The Name of the Doctor abgestimmt hab ist derselbe Grund, warum ich die Angels-Folge nicht so toll fand: Als Zweckfolge gut (Angels) bis genial (Name), als Folge, wenn ich mal vom Companion-Abschied/Geheimnislüften absehe, gut bis Sehr gut. Asylum hingegen hat keine wirkliche Funktion innerhalb der Staffel, zumindest keine, ohne die sie nicht auskäme. Wäre statt Clara wer anderer der Dalek gewesen, wäre die Folge noch genauso spannend und genial rübergekommen.


    Asylum und NotD gehören auch beide zu meinen absoluten Lieblings-New-Who-Folgen.

    Vielleicht habe ich das falsch verstanden, aber ich glaube das jene Version VOR dem ersten Doctor gelebt hat.
    Eleven sagt ja das ER SELBER den Namen Doctor ausgesucht hat UND das die "neue" Version dort auch ER ist..aber eben NICHT der Doctor.
    Ich gehe also davon aus das, was auch immer diese Version getant hat, so traumatisch auf ihn gewirkt hat das er sich einen neuen Namen nehmen musste ... also Doctor.
    Daher kennt Clara die Version auch nicht, da es sich dabei noch nicht um den Doctor handelt sondern "nur" um die Person die er war bevor er zum Doctor wurde bzw. sich selber zum Doctor gemacht hat.

    Ansich ganz schön, aber Matt Smith sagte eindeutig, das John Hurt derjenige sei, der das Versprechen des Namens gebrochen hat. Also muss er vorher schon der Doctor gewesen sein und danach eben auch wieder.

    Wow... 30 Mintuen her dass mir John Hurt als Doctor introduced worden ist, und ich zittere noch immer.


    Also das war eindeutig eine der besten New Who Folgen, und sie ist eindeutig die (in-universe) geschichtsträchtigste Folge bisher.


    Viel kann ich da grad echt nicht dazu sagen, dazu geht mir zuviel im Kopf herum^^
    Wär nur interessant zu wissen, welche Companions alle Clara sind, Ace und Sarah Jane Smith schonmal sicher, Dann glaub ich dass Tegan dabei war, und Peri muss ja auch fast dabei sein, glaub nicht dass das mit dem 6. Doctor Mel gewesen ist.
    Und hoffentlich gibt's Clara auch als Pinguin ;)


    Alles in allem auf alle Fälle SEHR GUT, obwohl ich die Szenen der alten Folgen zwar ganz nett fand, die einzige richtig coole war aber der Klau der Tardis :D

    Bin ja echt gespannt, was Joss Whedon da wieder hervorzaubert, hoff mal die Serie passt mehr ins Whedon-Universe als der Film :)

    Zu Beginn der Folge dachte ich mir noch so, kann der Doctor nicht einmal auftauchen, ohne die gruslige Stimmung zu zerstören? Denn bisher war es sehr oft, dass eine Folge sehr spannend abfiel und durch den Doctor und Clara ein wenig ins Comic Relief abglitt.
    Aber die Atmosphäre setzte bald wieder ein und hielt mich durchgehend auf der Sofakante :D


    Echt schön ggruslig, ich fand auch die Szenenbilder irre schön, und es gibt der Folge auch einiges, dass sie an einem echten Haus gedreht wurde, ziemlich cool :)
    Auch Clara zeigte in deiser Folge eine schöne Entwicklung, ihr kommen Zweifel am Doctor, und ihre Beziehung mit der Tardis wird weitergesponnen. Sehr spannend.


    Insgesamt muss ich der Folge (obwohl das Ende etwas... seltsam war) wohl ein super geben, da sie sich durchgehend so angefühlt hat, ich glaub, die kann ich mir noch ein paar mal ansehen!
    Neil Cross darf von mir aus in der 8. Staffel auch wieder was schreiben, ich fand die Atmosphäre in beiden Folgen packend und verzaubernd zugleich, obwohl dieses Drehbuch doch ein Stück besser war.


    Aja und die Szene, als Matt Smith (von epischer Musik begleitet) durch den Wald vor dem Monster flieht, hat mich sehr an Patrick Troughtons ikonische Szene aus Das Omen erinnert:




    Und Balko: Nicht alle haben die selbe Meinung, aber in diesem Fall bist wohl ausnahmsweise du mal die Ausnahme: Dem Großteil der Leuten hat die Folge gut gefallen, das kann sehr subjektiv sein, aber auch wenn ich mir die objektive Bewertung am Anfang des Threads ansehe, sieht die die Folge auch sehr positiv.
    In Claras Frage war wohl weniger gemeint, dass die Erde mal endet, sondern dass der Doctor im Prinzip alles aus Raum und Zeit kennt, und jeder, dem er begegnet ist, war an einem anderen mal bereits tot/noch lange nicht am Leben, weshalb sie eben wissen will, als was der Doctor also die ganzen Personen sieht, die er trifft.



    Edit: Und wirklich emotional berüührt hat mich die Folge nicht, aber sie war schön gruslig, toll erzählt, hatte viele nette Ideen und Bilder, sah schön aus, und die Musik fand ich toll. Dazu kommen ein paar schöne Charaktermomente und die Folge ist Super.
    Auch ich finde City of Death (ein wenig!) gehyped, denn ich fand sie echt spitze, aber dieses "ABSOLUT PERFEKTE" hab ich ihr halt auch nicht angesehen, da gabs andere Folgen (Talons of Weng-Chiang, Pyramids of Mars, Daleks' Master Plan, The War Games) Die ich einfach herausragender fand, aber das ist halt rein subjektiv zu betrachten.

    Wies im Namen schon steht bezieht sich Band auf etwas Gebundenes, also im strengen Sinne auf ein Buch.
    Wird allerdings auch für geklebte (Taschen-)Bücher verwendet.
    Da Comics aber meist geheftet sind, spricht man nicht von Comicbänden, sondern eben von Comicheften, außer eben es ist eine gebundene/geklebte Edition.


    Soviel dazu ^^

    Naja, was willst du mit Anita? die hat nur dieses mal das Lokal ausgesucht.
    In Google Groups ist halt so unser kleines Forum, wo wir uns jedes mal wieder ausmachen, was beim nächsten mal passiert.



    Achja, Michael ist Admin der Gruppe, der muss dich erst im System akzeptieren (Die Gruppe ist privat und nicht öffentlich einsehbar), wird er aber sofort machen :)

    Also ich fand die Folge ähnlich wie Ferkonet echt gut :)
    Mein größter Mangelpunkt ist jedoch eher technischer Natur: mir kam vor, dass diesmal dreiviertel des Budgets für die Animation der Rings draufging, und von demher einige der Masken der Aliens mir sehr bekannt vorkamen, auf der anderen Seite waren da echt schöne dabei, die ich jetzt aufgrund ihrer passiven Auftritte etwas vergeudet finde.
    So sahen die Sets alle recht billig aus, und allgemein hatte man bis auf ein paar Szenen nicht das Gefühl, auf einem Kometen zu sein bzw auf einem Markt.


    Aber sonst war Rings of Akhaten sowohl visuell als auch erzählerisch ansprechend, auch wenn mir die Lieder am Ende, als Orchester dazu kam zu kitschig waren, ich fand sie aber echt gut, und wieso man dem Kind auf Twitter Talentlosigkeit nachsagt versteh ich auch nicht wirklich :07:

    Dich hab ich beim vorletzten mal leider auch verpasst, ich hatte bei meinem ersten Treffen das Glück, dass alles in einem kleinen Lokal war.


    Aber nächstes mal sehn wir uns bestimmt, das wird wieder ein großer Stammtisch :)

    Ich würde dir zwecks Verstehen die (wohlgemerkt englischen) Untertitel von subcentral.de oder addic7ed.com empfehlen, hat mir damals enorm geholfen.
    Musst du dich halt im VLC-Player vlt. manchmal etwas spielen mit den Tasten G und H (glaub ich), um den Untertitel zeitlich anzupassen)


    Für die verschollenen Folgen gibts immer noch die Möglichkeit der Target Novelizations, oder alternativ (und gratis) die niedergeschriebenen Scripts von den Earthbound Timelords ausdrucken:
    http://homepages.bw.edu/~jcurtis/Scripts/scripts_project.htm#THE SCRIPTS



    Hoffe das hilft dir, und viel Spaß bei deinem Vorhaben!
    Ich selbst hab vor 2 Jahren angefangen und bin jetzt (wie du unten siehst) Beim 5. Doktor angelangt, wobei ich mir einige Folgen öfter angesehen habe :)


    Edit: Aja ich weiß nicht, welche Recons du gerade schaust, aber wenn du die Leute unter recons.com anschreibst (Die Seite von Loose Cannon), dann senden sie dir die Recons, die du gerne hättest auf DVD gebrannt, du musst lediglich die Rohlinge und den Versand bezahlen.
    Dieselben Reconstructions gibt es auch in 1a-Qualität auf Youtube von dem Benutzer ElDoctorio, es gibt auch die Soundtracks der Folge mit Erzählstimme auf CD zum anhören als - wie du schon sagtest - Hörspiel.



    Wenn du bei Galaxy 4 bist, würde ich dir empfehlen "Myth Makers" und "Mission to THE Unknown" zu überspringen und gleich bei "The Daleks Master Plan" weiterzumachen, denn das ist einer der besten Stories der Hartnell-Ära!

    Ok Myth Makers kann man getrost überspringen, aber grad von Mission to the Unknown (dem Prequel zu dem beinahe schon grenzgenialen Daleks' Master Plan) gibts ne tolle Animation: