Beiträge von micha

    Ach schade...das war leider, wie schon die Folge letzte Woche, wirklich schlecht und langweilig. Ich hatte gehofft, dass es interessante und stimmige Auflösungen geben würde. Tja. Everything you know is a lie, und gleich wird gesagt, was denn eigentlich, jetzt wirklich gleich... tja, und dann kommt's, und ein paar Minuten später ist es schon nicht mehr relevant, weil eigentlich doch auch egal. Alles, was die Staffel über als interessant aufgebaut wurde, zerfällt einfach in Bedeutungslosigkeit. Und das heldenhafte Opfern am Ende wird dann doch lieber der Nebenrolle überlassen. Auch hier keine clevere Lösung, nur ein "ach ja, es gibt ja noch jemanden, der nicht wichtig ist, der das übernehmen kann". Schade.

    (Und ein Death Particle, der nur das Leben auf einem Planeten zerstört, ist ja in dem Kontext irgendwie auch etwas undramatisch - klang vorher größer und bedeutungsvoller.)


    EDIT: Und was Yaz und Graham so alles tolles geleistet haben...das hätte ich ja lieber auch die beiden Staffeln über gesehen, statt nur jetzt davon zu hören. So fühlten sich die entsprechenden Szenen doch recht schmerzhaft an.

    Warum zur Hölle Aleppo? Das frage ich mich immer noch! Yorkshire, Mallorca oder auch Bielefeld wären genauso wichtig für die Story gewesen. Warum also ausgerechnet eine Stadt in Syrien? Wollte der Autor uns etwas damit sagen?

    Ich sehe da eine Hinweis auf die Parallele aktueller Konflikte auf der Erde zu der Geschichte der beiden "Götter", die die Bewohner der Planeten zu sinnlosen Kriegen gegeneinander angestachelt haben - was die schließlich erkannt und gemeinsam ihre Götter verbannt haben. Also mal eine subtil untergebrachte, aber trotzdem starke Botschaft.


    Und natürlich wie schon erwähnt das Thema "mental health", das ich hier auch schön behandelt finde - wenn auch nicht in allen Details perfekt (Yaz und die Polizistin sind sich bei der Polizei nie begegnet?)


    Insgesamt eine ungewöhnliche, aber durchaus gelungene Episode.


    Ich hab etwas gegen Italiener und Türken, wenn ich deren herablassendes arrogantes Gelaber nur höre, bekomme ich Anfälle. Auch gegen Amerikaner und ihren Patriotischmuss oder den Gangster Mist, den man öfters so hört, aber das hat mit den Ländern zu tun, wo die Leute herkommen und nicht unbedingt mit der Hautfarbe.


    Und ich hab was gegen Deutsche, weil das alles rassistische Nazis sind. :17:
    Was ich damit überspitzt sagen möchte: Dieses Verallgemeinern ist falsch und gefährlich und wird der Realität nicht gerecht.
    Du kannst gerne etwas gegen arrogante Italiener und Türken haben, und das mit den überpatriotischen Amerikanern würde ich glatt unterschreiben. Aber wenn man alle Einwohner eines Landes (oder Träger einer Hautfarbe) mit Vorurteilen belegt und ablehnt, dann ist das Rassismus.


    Ich sagte Ausländer und nicht Schwarze. Und sei ehrlich, jeder ist sich selbst der nächste und daher ist das was du da sagst glatt gelogen.


    Ach komm, aber dass die Ausländer allen die Jobs wegnehmen glauben doch nicht mal die Bild-Redakteure die den Bullshit schreiben. Klar, es gibt viele gering qualifizierte und schlecht bezahlte Jobs für die sich viele Deutsche zu fein sind. Vgl. z.B. hier.
    Mal davon abgesehen, dass es natürlich jede Menge Briten aller Hautfarben gibt, die dort seit Generationen leben.


    So, back on topic...ich bin gespannt, was uns 2010 erwartet. So richtig kann ich mir Paterson Joseph noch nicht als neuen Doctor vorstellen. Aber ich hätte auch nie gedacht, dass Catharine Tate als Companion funktionieren könnte. Und ich habe das Vertrauen, dass wenn Steven Moffat verantwortlich ist, das kaum wirklich schlecht werden kann. :thumbsup:

    Meine Güte - ist doch vollkommen egal, was der Doctor für eine Hautfarbe hat. Wenn er ein guter Schauspieler ist, und für die Rolle geeignet, dann wird es auch super werden. Und wie schon jemand anders gesagt hat, wenn sich Haarfarbe, Charakter, Stimme + Akzent, Alter etc. des Doctors ändern, warum dann bitte nicht die Hautfarbe?!? Weils noch nie da war? Tja...vielleicht hätte man nie anfangen sollen, Doctor Who in Farbe zu filmen, die ersten Staffeln wars ja auch immer Schwarz-Weiß...


    Ich kriege echt das Kotzen bei dem ganzen unterschwelligen oder auch ganz offenen Rasissmus hier. Von wegen die Schwarzen nehmen den Weißen die Arbeitsplätze weg und deswegen würden die Briten keinen schwarzen Doctor sehen wollen....gehts noch?!?!


    Es ist doch toll, dass die Kinder, die heute Doctor Who gucken, in einer Welt aufwachsen, in der es vollkommen normal ist, dass der Doctor auch mal schwarz sein kann, und das völlig normal ist.


    Und - da müsst ihr mit leben - Doctor Who wird nun mal nicht für die Fans gemacht, sondern für die breite Masse der Britinnen und Briten die das Programm gerne schauen, sich aber nicht groß weiter damit beschäftigen. Die Hardcore-Fans sind einfach nur ein ganz kleiner Teil der Zielgruppe, und erstmal prinzipiell gegen jede Änderung. Aber Doctor Who ist nur erfolgreich, weil es sich eben nicht auf perfekte Continuity seit 1963 fokussiert, sondern darauf, sich immer wieder zu erneuern und die Zuschauer zu überraschen. Und die Hardcore-Fans schimpfen zwar gerne über alles, gucken aber trotzdem weiter...sind also nicht mal ein Risiko für die Quoten, wenn sie vor den Kopf gestoßen werden.


    Von Holzhammer-PC halte ich auch nichts, bei Torchwood ging mir das mit dem "hach was sind wir alle schwul und offen" insofern zu weit, als dass die Episoden teilweise gar keinen anderen Inhalt mehr hatten. Aber z.B. auch die Thematisierung von Homosexualität bei Doctor Who finde ich vollkommen gelungen - es kommt vor, wird aber nicht groß als etwas besonderes thematisiert, genau so wie es sein sollte. Aber ich bin sicher, dass - wenn nun Paterson Joseph der neue Doctor wird - er das nicht aufgrund seiner Hautfarbe wird sondern weil er für die Rolle der beste war.


    Also, bitte alle mal wieder runterkommen und sich entspannen - die werden schon wissen, was sie da machen, und ich bin sicher, es wird gut werden. Und ändern könnt ihr da sowieso nichts dran. Also, locker bleiben :)

    und welche Burg das bei Nürnberg gewesen sein soll, würde mich als Franke auch interessieren.


    Castell Coch bei Cardiff...ach so, bei Nürnberg...? Naja, fast... ;-)


    Die Szene in Deutschland fand ich ja sehr überraschend, aber richtig gut! (auch sprachlich...da haben sie seit dem "Schlechter Wolf" in The Empty Child dazugelernt.) Martha hat die paar Worte Deutsch echt gut hingekriegt, und auch die Daleks kamen gut rüber. Hat die ursprüngliche Idee der Daleks als Nazis nochmal klar thematisiert, auch Davros der sich in einer Szene Hitler-mäßig mit ausgestrecktem rechtem Arm immer mehr in seine Weltvernichtungspläne hereinsteigert...echt gruselig.
    John Barrowmans Reaktion, der sich im Confidential darüber schlappgelacht hat, fand ich dagegen etwas fehl am Platze.


    Und der nackte Doctor-Klon.....sowas. Davon hatte mir eine der Fangirls aus Cardiff erzählt, aber ich hatte gedacht, da wäre bei ihr Wunschdenken und Realität etwas durcheinandergeraten. Aber sie hat recht behalten, hätte ich nicht gedacht ;-)


    Insgesamt: Ich bin echt überrascht, das erste Staffel-Finale, das mir wirklich gefallen hat.

    WOW! Was war das denn?? Ein Season Finale von RTD - und trotzdem echt bombastisch gut??
    Meine Güte, was für eine Folge. Echt spannend, toller Mix aus gefühlvollen Szenen, Action und Humor (Harriet Jones und die Daleks - Yes, we know who you are.... lol).
    Aber die Regeneration am Ende?? WTF???


    Hoffen wir dass es nicht eine DW-typische zu simple Cliffhanger-Auflösung gibt...wobei das in dem Fall ja kaum geht.


    Die ganzen Spinoffs und Companions fand ich echt gut zusammegebracht, hätte nicht gedacht dass das so gut geht. Schön wie Rose merkt dass sie nicht die einzige ist... Und Donnas Gesichtsausdruck als sie Jack sieht...großartig ;)


    Uiuiui....das wird hart, die Woche abzuwarten. Aber ich werde versuchen, Spoiler zu meiden - hat was, von einigen Wendungen so total überrascht zu werden.


    EDIT:
    Noch vergessen:


    - Gefreut habe ich mich über die Erwähnung von Calufrax Minor als fehlender Planet ... nette Anspielung auf die großartige Douglas Adams Story The Pirate Planet (Tom Baker) wo der richtige Calufrax verschwindet.


    - Enttäuscht war ich von dem groß angekündigten Gastauftritt von Richard Dawkins. Da hatte ich mir echt mehr als 3 Sekunden TV-Schnipsel erhofft. Und er hätte ruhig seine Frau (Lalla Ward alias Romana II) mitbringen können ;)

    Hallo, sorry wenn ich hier so in den Thread hereinstolpere und die anderen Beiträge nur überflogen habe, aber für Britaholiker habe ich - etwas zu spät - einen wichtigen Hinweis:
    Geht zu Lidl! Da gibt es seit heute alle möglichen britischen Spezialitäten zu kaufen! Leider war heute abend bei den Lidls in meiner Nähe das beste (Salt & Vinegar Crisps, Shortbread) schon ausverkauft, aber es lohnt sich trotzdem!
    So tolle Dinge wie Apple Pie, Baked Beans, Hand-Cooked-Crisps, Potatoe Waffles, Malt Vinegar, sogar Mint Sauce kann man da kaufen. Und Tee in den tollen unpraktischen runden schnurlosen *g* Teebeuteln.


    Und da das Lidl-Produkte sind, sind sie im Vergleich zu Dingen die man in GB Shops kaufen kann auch echt bezahlbar.


    Mit so einem Grinsen im Gesicht hab ich glaub ich noch nie im Supermarkt an der Kasse gestanden :-)


    Ich hoffe mal, dass die so 'ne Aktion nochmal machen...und dann bitte auch mit Crumpets und Cider.


    Ich bin auch totaler Britoholiker, seit ich ein Jahr in Cardiff studiert habe (2006 - 2007). War eine großartige Zeit - vor allem, weil man immer wieder über Doctor Who und Torchwood Dreharbeiten gestolpert ist ;-) Und selbst die ganzen britischen Eigenarten, über die man sich da wundert, wie die komischen Teebeutel oder die getrennten Wasserhähne für Warm und Kalt gewinnt man mit der Zeit wirklich lieb.


    Und Wales ist einfach so wunderschön, hat eine tolle Sprache (habe an der Uni nen Anfängerkurs Welsh belegt), jede Menge Schafe und ist mit dem Nationalstolz und den Traditionen auch echt knuffig ... wenn dieser Ausdruck auf ein Land angewendet werden kann ;) Cymru am byth!

    Keine Abstimmung diesmal?


    Mir hat die Folge gut gefallen, großartig die Szene als Agatha Christie den Finger auf den alten Mann im Rollstuhl zeigt :-)
    Die Auflösung fand ich kam aber verhältnismäßig früh, und die ganze Wespen-Geschichte fand ich nicht so überzeugend.
    Insgesamt aber eine unterhaltsame und originelle Folge, trotzdem "nur" ein "gut" von mir.

    Von mir ein überraschendes "Super" - hatte nicht so hohe Erwartungen, war aber echt positiv überrascht von der Folge.


    Endlich mal wieder ein nicht völlig vorhersehbarer Plot. Und Georgia Moffet ist ja echt süß, und hat die Rolle gut gespielt finde ich.
    Toll auch der Pazifismus des Doctors selbst in den auswegloseren Situationen. Und die Wache statt mit einer Waffe mit einer Aufziehmaus auszuschalten...sowas funktioniert auch nur in Doctor Who :-)



    Die gleiche Frage habe ich mir gestern auch gestellt - dann fehlte die Szene wohl wirklich.

    Soviel dazu, dass nur aus Jugendschutzgründen geschnitten wird...


    Naja, wobei diese eigentlich großartige Szene ja leider nicht wirklich übersetzbar ist und auf deutsch recht seltsam klingt, es also nicht soo schade darum ist. Trotzdem ist es für die Zuschauer verwirrend, weil ein späterer Bezug auf diesen Dialog nicht geschnitten wurde.

    Zu der Folge möchte ich nicht viel sagen (ich habe meine Hoffnungen für diese Staffel abgesehen vom Moffat-Zweiteiler aufgegeben) - aber die Besetzung ist ja echt interessant. Die Schauspielerin, die die Tochter des Doctors spielt, ist tatsächlich die Tochter des Doctors (und zwar Peter Davison). Und die Mutter ist keine geringere als Trillian aus der BBC-Anhalter-Serie (Sandra Dickinson) - ich fände ja sehr cool, wenn das thematisiert würde. ;) Dass der Doctor Arthur Dent kennengelernt hat wurde ja schon in The Christmas Invasion erwähnt. Wer weiß, vielleicht ist Zaphod Beeblebrox ja eine zukünftige Regeneration des Doctors? :06:

    Zum wievielten Mal auch immer: Was da geschnitten wird, bestimmt nicht ProSieben, sondern die FSF.


    Also daran habe ich aber große Zweifel. Sicher, bei einigen Sachen mag das zutreffen, aber einen recht harmlosen Cliffhanger wegzuschneiden oder auch die erwähnte Szene wo der Doctor durch die Tür mit dem Kind spricht werden doch eher dafür draufgegangen sein, dass man noch ein bisschen mehr Werbung dazwischen kriegt.

    Ich habe gegen Mitte der Folge mal eingeschaltet...und war schockiert. Wie kann man eine Serie so massakrieren?


    Also die Verwandlung von Dr Constantine in einen der Gasmasken-Menschen zu schneiden geht ja wohl gar nicht, und auch den Cliffhanger einfach wegzuschneiden ist doch abartig...als würde ProSieben eigentlich gar nicht wollen, dass jemand das im TV anschaut. :18:

    Großartig! Nach dem Flop der letzten Woche gefiel mir diese Folge richtig richtig gut!


    Sehr schön die Sache mit dem Walisischen/Keltischen, wenn die Tardis nichts zu übersetzen hat. Für mich schon der erste Lacher in der Pre-Titles-Sequence.
    Und die "City of Death"-Anspielung mit der Tardis als Moderne Kunst. :scarf:
    Und die Wasserpistole.....hach, finde das Verhältnis zwischen Albern und Ernst passte bei dieser Folge einfach. So kann's weitergehen!

    Die DVD-Menüs sind ja auch ganz toll übersetzt, gerade auf der ersten DVD bei den Extras gesehen: "Destroying the lair" (lair = Lager, Versteck) - zu Deutsch: "Den Lügner entlarven". Ja ne, ist klar... Oder bei der letzten DVD, letzte Folge heißt das Kapitel "Regeneration" "Erholung". :18:


    Und auch in den Untertitel der Extras heißt es schon mal Ecclestone mit e am Ende. Oder "hugely out of scale" wird mit "maßstabsgetreu" übersetzt.


    Sowas nervt mich echt. Vielleicht sollte man KSM mal ein Wörterbuch und einen Duden spenden. :17:

    Habe mittlerweile ein bisschen weiter geschaut. Was echt schade ist, ist dass die Untertitel der Extras ziemlilch misslungen sind. Das wurde übersetzt von Menschen, die weder die Folgen gesehen, noch ein besonders gutes Hörverstehen des Englischen zu haben scheinen. Die Episoden-Clips sind fast vollständig falsch übersetzt (da heißt dann "Tardis detected" "Ziel erkannt", oder aus "mummy" wird ein "Haalloo"), auch die Interviews sind häufig falsch, teilweise sinnentstellend übersetzt. Schade dass man da nicht jemanden mit ein bisschen Ahnung von der Materie genommen hat.


    Und selbst die Rechtschreibung ist etwas abenteuerlich - die "ß" oder "ss" Regel hätte man ruhig noch mal üben können, variiert immer wieder zwischen neuer Rechtschreibung, alter Rechtschreibung und einfach ganz falsch.


    Die Untertitel zum Audiokommentar habe ich mir noch nicht angeschaut, aber wenn die genauso sind, graust mir ehrlich gesagt davor. Immerhin kann man die Untertitel aber deaktivieren.