Beiträge von Slowking

    4. Doctor: "Just touch these two stands together and the Daleks are finished. Have I that right?"

    13. Doctor: "Daleks, Cybermen, Sontaraner? Genozid macht BRRRRRRR. LOL."


    Während Materie und Antimaterie sich natürlich gegenseitig vernichten, war nicht der Punkt, dass Tekteramalamadingdong das Universum zerstören wollte? Also hätte sie dafür nicht genug Antimaterie eingeplant? Warum sollte es also einen Unterschied machen, wenn man da ein paar Armeen gegen schmeißt?


    Hier haben sich ja in vorherigen Episoden einige gefreut, dass die Sontaraner endlich wieder Sontaraner sind. Also wenn die immer so waren kann ich nicht verstehen warum die irgendjemand jemals mochte. Dümmlich und extrem langweilig zugleich. Bin wortwörtlich während dieser Episode eingeschlafen.


    Hab ich ne Szene verpasst wo sich Kate gefragt hat wer die hyperaktive Frau ist, die da auf einmal aufgetaucht ist? Wenn so jemand aus der Tardis stolpert kann man sich das ja fast denken, aber wenn so jemand einfach so auftaucht und man vorher noch nie nen weiblichen Doctor gesehen hat...


    Das Ende dann irgendwie sehr lahm. Löst sich alles von selbst auf, erklärt so halb was los war aber auch nicht wirklich ganz. Also Zeit ist ne Person und in dem Tempel eingesperrt um das Universum am laufen zu halten? Oder jetzt nicht mehr eingesperrt? Und er/sie schreddert einfach mal die Handlanger, weil böse, schreddert aber nicht die Doctor, weil weiß man nicht und spricht dann noch ein paar ominöse Drohungen aus, weil muss ja, oder so.

    Die Doctor schmeißt die Taschenuhr dann auch einfach mal ins Handschuhfach der Tardis, nachdem sie die ganze Staffel krampfhaft nach ihren Erinnerungen gesucht hat, weil... keine Ahnung... wahrscheinlich weil Chibi so ein Giftding wie Caravanista im Gehirn hat und wenn er konsistente Charaktere schreibt, setzt das Gift frei und bringt ihn um.


    - Was hat der Flux mit dem Mond, dem Mars und anderen Planeten in unserem Sonnensystem/unserer Galaxy genacht?

    Vor allem: Was ist mit der Sonne passiert? Das Lupari Schild war nur um die Erde. Wird demnächst ziemlich kalt auf dem Planeten...

    - Wie konnten diese Tunnel zu den ganzen Portalen gebaut werden ohne dass das den Bauarbeitern auffällt?

    und wo kommen die ganzen Portale eigentlich her? Flux? Macht keinen Sinn, so wie der Flux am Ende erklärt wurde. Ist das mal wieder ein Fall von "ein Zauberer hat das gemacht"?

    Diese Episiode wirds echt schwer machen den Timeless Child Mist zu retconen. Da hat RTD ne Menge Arbeit vor sich.

    Wenn man mal 5 Minuten drüber nachdenkt dann kann das nie und niemals so funktionieren.

    Chibi-Ära in einem Satz zusammengefasst.

    Das Tecteun so schnell das Zeitliche segnet war schon ... überraschend - aber nicht wirklich überzeugend und nachvollziehbar.

    Sehe ich auch so. Eine der Gründer der Timelord Gesellschaft, uralte Timelady, die eine intergalaktische, interzeitliche Geheimorganisation unter sich hat, die irgendwie komplett im Verborgenen bleibt und dennoch aus allen Spezies rekrutiert. Diese Person ist auf sowas einfach mal komplett unvorbereitet und lässt sich einfach so bröseln, in ihrem eigenen Haus, wo sie milliarden Sicherheitsmaßnahmen haben würde? Erwartet Chibbi wirklich, dass ich ihm das abkaufe?

    Die Engel funktionieren einfach nicht als wiederkehrende Bösewichte. Sie funktionieren als Horrormonster, nicht als Actionbösewichte.

    Horrormonster zu Actionmonstern zu machen ist nicht ganz unmöglich, vergleiche Alien zu Aliens, aber es ist auf jeden Fall noch keinem Doctor Who Schreiber gelungen, auch Moffat selbst nicht.

    Dabei wird auch immer mehr die grundlegende Regel der Engel verletzt. Wenn sie jemand anguckt können sie sich auf Grund eines "quantum lock" nicht bewegen. Das gilt auch für andere Engel, weshalb sie ihr Gesicht mit ihren Händen bedecken um sich nicht versehentlich gegenseitig anzusehen. Das ist wie sie in Blink besiegt wurden und das ist auch was sie als einziges interessant macht.

    Wenn man diese Schwäche ignoriert sind sie einfach langweilig. Unaufhaltbare Killermaschinen praktisch.


    Sie für die Devision arbeiten zu lassen ist auch langweilig. Sie waren bisher immer eine mysteriöse Spezies von Monstern, die sich daran ernährt intelligente Wesen zurück durch die Zeit zu schicken, völlig außerhalb der restlichen Politik des Universums. Jetzt also auch nur Handlanger für die Timelords.


    Chibbi hat auch ein grundlegendes Missverständnis davon was die Engel sind. In der Folge sagt die alte Frau sowas wie "It's made of stone, just like they are. I think it's how they got here" zu dem Steinklumpen der wohl in 1901 auf einmal aufgetaucht ist. Die Engel sind aber nicht aus Stein. Sie werden zu Stein wenn man sie anguckt und können sich in ihrer Steinform auch nicht bewegen. Dass sie in einem Steinklumpen auf den Planeten gekommen sind erscheint doch sehr... öhm dumm.

    Ich verstehe kaum englisch, aber ich habe das so verstanden, als wenn die Sontaraner lediglich die Erinnerungen der Laute verändert haben, denn die konnten sich ja schon daran erinnern, dass da was war. Diente wohl dazu die englische Armee zu „beruhigen“, damit die freiwillig kämpfen. Hätten die gewusst, dass die Sontaraner eine überlegende außerirdische Kriegerasse ist, wären die panisch davongelaufen. Russland und China wird es trotzdem geben.

    Leider nicht.


    General: "[..] Russia. Where have I heard that before?"

    Mary Seacole: "[..] I thought the same. I heard it before... In the past."

    Doctor: "Like a memory, an echo of another time."

    G & MS: "Yes..."

    Dcotor: "Time has been disrupted. But if you are still retaining those memories of the truth, then the disruption must be recent."


    Das heißt also nicht die Erinnerungen sondern die Zeit wurde verändert. Und das hat niemand repariert. Das heißt Russland und China gabs nie. Hups.

    Zu viele Storylines mit zu wenig Inhalt. Meh.


    Also im Whoniversum hats Russland jetzt nie gegeben? Das haben sie ja nicht verändert. Die Flotte war ja schon losgeflogen, als sie die Zeitschiffe in unserer Gegenwart zerstört hatten. Na das hat sicher keinen Einfluss auf die Geschichte...


    Den Sontaranern Zeitschiffe zu geben wird bestimmt auch keine negativen Konsequenzen haben. Der alte Chibby versucht Canon nochmal so richtig zu ficken, bevor er das Ruder abgeben muss, wie es scheint.

    Außerdem, warum mussten die Sontaraner unter dem Schild der Lupari durch schlüpfen, wenn sie Zeitschiffe haben? Hätten ja auch letzten Dienstag landen können...

    Bin ich bekloppt oder war die Folge tatsächlich gut? Also besser als irgendwas in der ganzen Chibnall Ära bisher.

    Gut der neue Companion nervt und der species bond macht selbst für DW-Verhältnisse keinen Sinn, aber ansonsten? Echt mal gutes Entertainment.

    Die Teslafolge fand ich ziemlich langweilig und warum man nicht gleich die Racnoss nimmt, wenn man eh so hart von ihnen klaut, hab ich nicht wirklich verstanden.


    Ich würde jetzt sagen die mit Abstand beste Folge war Fugitive of the Judoon. Schon allein weil Jo Martin in den 5 Minuten in denen sie der Doctor war, Whittaker so an die Wand gespielt hat, dass es nicht mehr feierlich war, und mich daran erinnert hat wie der/die/das Doctor eigentlich sein sollte.

    Und wohin gehört der Ruth-Doctor? Dazu müsste man erst einmal wissen, von welcher Art von Gallifrey Gat gekommen ist. Ob es überhaupt mit dem vom Master zerstörten Gallifrey identisch ist. Meine Aussage, dass der Ruth-Doctor nicht pre-Hartnell ist, gilt übrigens immer noch. Die Police Box Tardis von Ruth steht dagegen. Und die Erklärung ist sehr einfach. In ihrer Zeitlinie gibt es gar keinen Hartnell-Doctor.

    Diese Folge hat praktisch bestätigt, dass Ruth pre-Hartnell ist, auch wenn es manche Leute nicht wahr haben wollen (ich hätte es auch gern anders gehabt aber so isses jetzt nunmal).

    Wir treffen Ruth an einem Zeitpunkt wo sie von der Devision weg gerannt ist, für die sie scheinbar Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende gearbeitet hat (der Master meinte es hatte riesigen Platz in der Matrix eingenommen bevor es gelöscht wurde). Die Devision wird zwar nicht beim Namen genannt, aber im Nachhinein ist es klar was los war.

    Dazu kommt noch dass die Doctor die Staffel über ständig "I know my own life" faselt und dann taucht Ruth diese Folge nochmal auf und macht ihr Mut und es wird enthüllt warum sie eben nicht "ihr whole life" kennt. Weil die Devision ihre Erinnerungen an Ruth und andere Regenerationen pre-Hartnell gelöscht hat. Ist ne relativ simple Geschichte, schlecht erzählt.

    Natürlich, die Police Box Tardis passt nicht, aber würde es hier irgend jemanden überraschen wenn sich rausstellt, dass Chibnall von der Unearthly Child serial nur die erste Folge gesehen hat und nicht die zweite und deswegen keinen Schimmer hat warum die Tardis eine Police Box ist? Also mich nicht.

    Und die ganze Geschichte hat einen weiteren Haken. Master und Doctor haben gemeinsame Kindheitserinnerungen. Master und Hartnell-Doctor. Die Inkarnation des Timeless Child vor Hartnell hätte also in den Zustand eines Kindes regenerieren müssen. Und das bei jedem 13er Zyklus immer wieder genau passend. Nur beim Wechsel von Smith zu Capaldi nicht.

    Das hat der Master diese Folge aufgeklärt. Ja die Timelords haben die Erinnerungen des Doctors gelöscht und ihn in ein Kind regenerieren lassen. Somit sind die gemeinsamen Kindheitserinnerungen echt, aber nicht das erste Leben des Doctors. Das ist dumm, wurde aber so in der Episode gesagt.

    Das Timeless Child hat das 12-Regenerationslimit überhaupt nicht. Es kann unendlich regenerieren. Warum haben wir dann schon gesehen, dass der Doctor das nicht kann? Ganz einfach: Verdammt miese Schreiber.

    Ich bin fast davon überzeugt, dass Chibnall das Limit vergessen hatte oder erst gar nichts davon wusste. Es wirkt im voice-over so absolut nicht passend und im Nachhinein eingequetscht, weil da plötzlich jemand gemerkt hat "hups da war ja was". Würde auch die unendlich regenerierenden Cyberlords erklären...

    Kann jemand Zeitreisen erfinden, sodass wir verhindern können, dass Chibbi Canon vergewaltigt? Das wäre super.

    Man der nächste Showrunner wird nen Haufen zu retconen haben.


    Also Jo Martins Doctor war tatsächlich vor Hartnell. Wodurch es absolut keinen verdammten Sinn macht, dass sie eine Police Box Tardis hat. Ich schätze das passiert, wenn der Showrunner ein Dummkopf ist. Fans haben das Problem in 5 Sekunden erkannt, er nicht durch zahllose Script-revisions und beim Dreh, noch später beim Schnitt. Ganz großes Kino.


    Also warum war der Master jetzt so angepisst, dass er alle Timelords getötet hat? Die letzten paar Master hätten sich glaube ich gefreut, dass ein Teil des Doctors in ihnen ist. ?

    Früher hatte ich auch immer das Gefühl, dass wenn der Master vor irgendjemandem Respekt hatte, waren es die Timelords und zwar zu Recht.

    Die bessere Frage ist vielleicht auch, wie er die Timelords umgebracht hat. Von Zeitgöttern zu nen paar Dödeln auf nem einzelnen Planeten die alle von nem Bekloppten niedergemäht werden können. Also da bräuchte ich doch noch etwas Erklärung....

    Generell geht mir diese Inkarnation des Masters dermaßen auf den Sack...


    Wenn die Timelordkörper dort alle tot sind, dann haben doch per Definition die Regenerationen nicht funktioniert und sind jetzt futsch, oder? Wie kann der Master da bitte regenerierende Cybermen mit bauen? Selbst wenn das irgendwie noch funktioniert, wären sie doch noch auf 12 Regenerationen limitiert. Und selbst dann, würden die mechanischen Teile nicht regenerieren und Cybermen brauchen beides.


    Warum hat der Doctor eigentlich nur 12 Regenerationen, wenn er doch das Timeless Child ist, das unendlich regenerieren kann? Wir haben bei Matze Schmidt doch gesehen, dass er extrem alt und gebrechlich wurde, weit über den Punkt hinaus wo er normalerweise regeneriert wäre, weil er eben keine Regenerationen mehr übrig hatte.


    Am Anfang hieß es dauern, der Death Particle würde das Leben im ganzen Universum auslöschen. Dann wars auf einmal nur ein Planet. Kann jemand vielleicht mal die Drehbücher gegen lesen bevor der Mist verfilmt wirdP


    Ich schätze Rassilon und Omega gabs jetzt irgendwie nicht mehr? Ist das mal wieder ein Fall von "Chibbi hat weniger Ahnung von Canon als jamand der von Classic Who nur die Reisen des ersten Doctors geguckt hat"?


    Und dann am Ende das Sahnetüpfelchen auf diesem Scheißbecher: Die Judoon transmatten direkt in die Tardis, in ein durch Timelord-Technologie geschütztes Raumschiff. Was... zur... Hölle?!

    Und das wäre nichtmal nötig gewesen. Es hätte auch einfach vor der Tür passieren können.

    Aber selbst dann. Der "Cold Case" ist scheinbar älter als Hartnell. Warum haben die Judoon den Doctor nicht bei ihren Interaktionen mit David Tennant oder Matt Smith eingebunkert?


    Ich glaub ich hab noch nie bei einer Folge irgendeiner Serie jemals so oft die Augen gerollt und genervt gestöhnt. Das war echt ne Zumutung.

    Hier wiederum gab es einfach keine Diskussionsgrundlage denke ich, beide konnten das nicht einordnen.


    Wenn Ruth Vorgänger des Doctors wäre, hätte diese das gewusst, die Sache mit dem Regenerationszyklus sagte ich ja bereits. Und Pre-Hartnell will ich nicht glauben, Chibnall kann doch nicht einfach so auf den Kanon spucken.


    Wenn der Doctor Vorgänger von Ruth wäre, hätte diese sich garantiert daran erinner, denn aktuell ist der Doctor, laut unserem Stand, erst in der zweiten Form des zweiten Zyklus. Elf weitere sind also noch möglich... Nein, ich glaube dass die beiden sich nicht kennen oder sich aus irgendeinem Grund nicht erinnern und da noch ziemlich absurde Erklärungen kommen.

    Wat? Eine muss vor der anderen kommen. Und dann kann man versuchen das logisch einzugrenzen. "Erinnerst du dich an die Regeneration mit dem Schal? Nein, dann fangen wir vorne an, erinnerst du dich an deine Enkelin Susan?"

    Wenn man etabliert hat wo Martin und Whittaker hin gehören ist man schonmal nen Schritt weiter und kann dann gucken warum sich eine von beiden (wahrscheinlich Whittaker) nicht mehr erinnert.

    Es garnicht erst zu versuchen ist einfach nur furchtbar schlechte Schreibe, die ganz klar darauf ausgelegt ist das Mysterium noch länger aufrecht zu erhalten.

    Chibbi muss echt etwas verzweifelt sein. Er schmeißt echt alles halbwegs klassische an die Wand um vielleicht doch noch die Absetzung zu verhindern.

    Seit dem vorigen Neujahrsspezial hatten wir: Die Daleks, den Master, die Jadoon, Captain Jack Harkness, einen früheren Doctor, und ein namedrop für die Cybermen.

    So ist das wohl wenn man keine eigenen Ideen hat.


    Aber diese Episode war tatsächlich mal gut. Dass ich sowas nochmal erleben darf!


    Was natürlich sehr nervt ist, dass die beiden Doctoren nichtmal versucht haben einzugrenzen wo Ruth denn nun einzuordnen ist. Ist ja nicht so als wäre irgendwie Zeitdruc gewesen oder so. Wie wärs mit Fragen wie "warst du schonmal ein grinsender Kerl mit braunem Fro und einem viel zu langen Schal der mit jelly babies um sich geworfen hat?".

    Stattdessen sitzt die Doktöse am Ende verwirrt in ihrer Tardis und weiß nicht mehr weiter. Gute Frau, du sollst intelligent sein und einen Drang zur Wissenschaft haben und du kannst nichtmal die einfachsten Fragen stellen?

    Alles andere wäre irgendwie unlogisch. Wäre die Zukunft fix, gäbe es keinen freien Willen mehr und keine Möglichkeit, etwas zu ändern.

    Freier Wille ist eine Illusion. Wir treffen so ziemlich alle Entscheidungen unbewusst und rationalisieren sie danach.

    Für extra Spaß beschäftige dich mal mit Leuten mit geteilten Gehirnen. Da wird das sehr offensichtlich.


    Außerdem hat Dr. Who so noch nie funktioniert. Ich denke das sollte das Hauptargument hier sein...

    Dementsprechend muss es ja so sein, dass alles andere eigentlich beliebig veränderbar ist.

    Ja, aber nur durch einen Zeitreisenden. Nicht durch Leute die sowieso Teil der Zeitlinie sind.


    War halt größtenteils dumm. Es braucht eine enorme Menge Energie um CO2 in Saustoff und Kohlenstoff zu spalten. Pflanzen benötigen ja nicht aus Jucks und Dollerei die Sonne und können nicht rum laufen...

    Auch dass die Erde jetzt auf einmal recht bald durch Krieg zerstört worden sein soll, wo wir vorher schon oft das Gegenteil gesehen haben, stößt sauer auf. Und fick dich mit deinen möglichen Zeitlinien, Chibbi. So hat das in DW noch nie funktioniert, es sei denn ein Zeitreisender greift direkt ein.

    Apropos Chibi hat DW nicht verstanden: Die Tardis übersetzt so ziemlich alle Sprachen, ja auch russisch!


    Da läuft die ganze Zeit ne Massenmörderin rum, die gerade erst dutzende Menschen/Aliens ermordet hat und alle behandeln sie super gut weil... weil Ryan notgeil ist scheinbar. Doll, wirklich doll.


    Die Ansprache am Ende hat mir dann den Rest gegeben und die Wertung der Folge nochmal um einen Punkt niedriger gemacht. Und ich weiß das globale Erwärmung real und ein riesiges Prolem ist. Aber muss ich mir das wirklich von den Schreibern vorbeten lassen die so wenig wissentscaftliches Verständnis haben, dass sie nicht einmal wissen, dass man nicht einfach CO2 Atmen und Sauerstoff ausatmen kann? Ich denke nicht...

    Zumindest war die Cinematagrophie dieses mal nicht zum Erbrechen. Sie war nur regulär schlecht. Kommt halt davon wenn man alle seine Regieseure von soap operas einkauft...


    Ansonsten: Folge an sich ganz gut.

    Mir gehts nur tierisch auf die Eier, dass Gallifrey jetzt schon wieder weg ist. Weiß da wirklich keiner was mit anzufangen? Die Timelords sind doch grade erst wieder zurück gekommen. Kann man damit nicht erstmal was machen, bevor man sie wieder aufs Abstellgleis schiebt

    Och ... zumindest dem guten Pip kam der Gedanke dann ja wohl auch ^^
    https://twitter.com/pipmadeley/st

    Ich hätt mir in dem Moment ja gewünscht sie hätte ihn einfach bei seinem richtigen Namen genannt... aber dass Master und Doctor im Grunde nur Aliase sind weiß Chibbi wahrscheinlich nichtmal.

    Ich fände es wirklich spannend, wenn dieser Handlungsbogen noch einmal aufgegriffen würde in der weiteren Serie.

    Wäre sehr interessant. Wird aber nicht passieren. Dafür bräuchte man gute Schreiber.

    Äh nun, das ist exakt der typische Bondstil der kopiert werden sollte.

    Ja, der sollte da wohl kopiert werden. Aber wenn man was nicht kann sollte man es lieber lassen. Das was hier abgeliefert wurde war ja wohl absolut zum Kotzen. Ich habe die Bond Filme alle gesehen, auch die neuen. Ja, in intensiven Szenen, in denen die Spannung hoch ist, gibt es die extreme Closeups und schnelle Schnitte, aber doch nicht ständig und überall! Zwischendurch gibts zur Kontrastrierung auch sweepende Landschhaftsaufnahmen (gabs hier eine aber selbst die wurde zu schnell unterbrochen) und meistens ist die Cinematagrophie relativ normal.

    Das ist so wie mit Salz. Ne Prise, super fürs Essen. Die ganze Packung, ziemlich scheiße fürs Essen. Man muss schon wissen wieviel und wo man es einsetzen sollte.

    Kommt einem so vor als wäre der Regieseur hier gerade frisch aus der Filmschule geflogen und hätte den Stil absolut nicht verstanden.

    Stören diese grottenschlechte Kameraführung und Schnitt wirklich nur mich? Sind alle anderen hier blind oder muss man das wirklich mal selber gemacht haben um das zu sehen?


    Edit: PS: Ciinematagrophie war auch schon letzte Staffell nicht gut. Man konnte aber drüber hinweg sehen. Das hier war jetzt aber eben visuelles Brechmittel. Wenn man nur Standardzeugs gelernt hat, sollte man vielleicht auch nur das machen und nicht einfach denken "och, das wird schon."

    Gott, was für ein Scheiß. Also man kann ja viel über RTD oder Moffat sagen, aber so unterirdisch wie hier war es bei beiden nichtmal annnähernd.


    - Cinematographie war wohl die schlimmste die ich je gesehen habe! " Erst ganz weit, jetzt nah und ganz nah und noch 10 mal nah!... Halbnah, dreiviertel, total, was ist das?! Außerdem Kamera schütteln, besonders in ruhigen Szenen, ist toll!" Scheinbar hat man dem Cutter dann auch noch gesagt "Schneid spätestens alle 2 Sekunden damit keiner merkt wie scheiße das hier alles ist!"

    - Schauspielleistung immernoch durchweg schlecht, bis auf 1-2 Ausnahmen.

    - Drehbuch, unterirdisch. Grottige Dialoge, kein Verständnis von Doctor Who oder Scifi im generellen.


    Das Tardis team hätte eigentlich 10 mal tot sein müssen, so viel wie auf sie geschossen wurde... und ich hatte so darauf gehofft.


    Die Enthüllung des neuen Masters war auch mal fürn Arsch. Warum langsam anteasern und vorbereiten, wenn man auch einfach nen neuen Charakter nach der halben Episode rein werfen und ihn am Ende als Master enthüllen kann? Spannung? Dramaturgie? Auch noch nie was von gehört! Ist Spannung wenn wir die Kamera noch etwas mehr schütteln und noch schneller scneiden?

    Der Master ist dann auch gleich ekloppter als Jon Simm in seiner schlimmsten Phase und Frau Doctor spielt so geschockt als hätte man ihr gerade erzählt sie hätte Superkrebs und der Mond bestehe aus Schokolade. Also wirklich, so schockiert hat noch kein Doctor reagiert und warum auch? Irgendwann muss man immer mal mit dem Master rechnen...

    Ich will Michelle Gomez zurück... und gute Schreiber... und gute Schauspieler im Generellen.


    Spätestens als das Flugzeug sich beim Einsteigen magisch in eine Standard 737/320 verwandelt hat

    Das lag eher daran, dass sie das Set noch von der ersten Szene über hatten. Das hat nichts mit dem Master zu tun, dass ein solches Flugzeug keine Heckklappe hat.

    Die Folge war tatsächlich überraschend gut. Ich würde sie trotzdem nicht als "super" einordnen, auch wenn man sie im Vergleich zum Rest der Staffel erst einmal so sehen mag. Das ist aber eben nur extrem gesunkener Erwartungen geschuldet.
    Das Skript war teilweise immernoch etwas uneben. Die Scifi-Teile mit dem Dalek und die Beziehungs-Teile sind nicht organisch ineinander übergangen und wirkten doch sehr wild zusammen gewürfelt. Um das irgendwie zusammen zu kriegen brauchte man dann auch mehr Tardis-Hops als man normalerweise in einer ganzen Staffel zu sehen bekommt.
    Aber geschenkt. Das war nicht das Problem mit dieser Folge. Das Problem war, dass wenn das Skript tatsächlich einmal halbwegs gut ist, leider sehr stark die Schwächen von Whittaker in den Vordergrund drängen. Sie ist eben doch nicht gut genug um den Doctor zu spielen und es lag eben doch nicht nur an den furchtbaren Skripten. Das ist sehr schade.


    Über die Auflösung mit der Mikrowelle hätte ich mich in jeder anderen Staffel wohl unglaublich aufgeregt, weil sie einfach total Banane ist, aber hier ist sie irgendwie das geringste Übel.


    Ansonsten würde ich gern Yaz und Ryan gegen die beiden Archäologen ersetzen um das Companion Team extrem aufzuwerten. Wir hatten ja schon zwei Lehrer, warum nicht auch mal zwei Archäologen?




    in einem Kommunikationszentrum, das für die komplette Kommunikation im Land zuständig ist.

    Das hast du falsch verstanden. Das war das GCHQ. Die sind nicht für alle Kommunikation im Lande zuständig, die hören alle Kommunikation in der Welt ab. Ist einer der five eyes Geheimdienste.

    Ging das nur mir so oder haben sich die Interaktionen zwischen Doctöse (ich hab das damals ohne r erfunden, ich bleib dabei) und ihren Companions noch falscher angefühlt als sonst? Ich denke das geht hauptsächlich darauf zurück wie der Doctor geschrieben ist. Irgendwie passt da was nicht. Nur schwer zu sagen was.
    Ansonsten war die Story so mittelmäßig, wird aber eben durch die bescheidenen Charaktermomente auf höchstens Ausreichend runter gestuft.


    Mir gehts auch auf den Zeiger wie oft diese Staffel auf dem "nicht töten" rumgeritten wird. Ja, der Doctor hatte diese Regel eigentlich schon immer, aber niemand hat es für nötig gehalten das wirklich fast jede Episode mehrfach rein zu drücken. Und der Doctor hat die Regel auch oft genug gebrochen. Diese Episode sagt sie ja selbst, dass sie ihre Regeln gern mal bricht, aber nicht töten ist unter Chibbi irgendwie heilig.
    Ich hab das doch auch richtig verstanden, dass das schrumpfen der Planeten alles Leben auf ihnen vernichtet hat, oder? Das heißt der Tim Shaw hat wohl billiarden von Lebewesen umgebracht, teilweise sicher intelligente, wenn man bedenkt wie verbreitet die im Whoniversum sind. Hätte er da nicht langsam mal den Tod verdient, schon allein um das Universum vor seinem nächsten Arschlochplan zu schützen? Aber selbst wenn du das nicht machen willst, ist das eine gute Idee den unbewacht in ner Stasiszelle zurück zu lassen? Wie wärs denn ihn wenigstens im Stormcache abzuliefern? Da könnt man echt nur noch rein schlagen.



    Nicht mit dem "Team" (sowohl vor als auch hinter der Kamera...oder die "Kreativen" oder oder....)

    Ich denke das Team vor der Kamera ist halbwegs brauchbar. Ich sehe das Hauptproblem hinter der Kamera.

    Die Folge war an sich sehr gut und unterhaltsam. Ich mag die Doktöse und ihr Team auch immer mehr.
    Aber für ein Historical war es auch schon etwas sehr ungenau. Für mich persönlich ist es egal, aber bei DW sollen ja auch Kinder was lernen und da find ich das schon etwas problematisch.
    Ist auch schwer der Folge abzukaufen, dass gerade dieser Moment so entscheidend für die Geschichte sein soll. Die Civil Rights Bewegung hatte sich Rosa Parks ja als Aufhänger für Proteste ausgesucht (nachdem man vorher schon andere die sich gewehrt hattne nicht genommen hatte, weil sie sich nicht so gut als Aushängeschild gemacht hätten). Wäre es also nicht Rosa gewesen, wäre es jemand anderes geworden und die Geschichte hätte sich kaum geändert.
    Da hat der Doctor wirklich schon in ganz anderen Sachen schwer rum gepfuscht und nichts ist passiert. Elvis ein Handy zu geben hatte wwahrscheinlich mehr Auswirkungen auf die Geschichte als das hier gehabt hätte.



    Und genau das ist das Problem. Für uns als Deutsche, von denen fast alle weiß sind, ist es schwer nachvollziehbar, dass es so gewesen sein könnte und daher kommt es uns vor, als würde man es versuchen einen mit dem Holzhammer zu vermitteln. Wenn man aber einmal bedenkt, dass es noch heute in den Südstaaten Leute gibt, die offen auf jedwede sozialliberale Politik und Haltung spucken, die sich offen rassistisch gegen Migranten und Muslime äußern, und teilweise auch noch gegen Schwarze, dass es einen Nachrichtensender gibt, auf dem offen alt-right Codesprache verwendet wird (Fox News) um gegen Nicht-Weiße Stimmung zu machen, dann sollte man vielleicht dazu in der Lage sein zu begreifen, wie viel schlimmer es vor 60 Jahren gewesen sein muss. Schwarze wurden am laufenden Band aus Lokalen verjagt, es gab Lynchmorde in den Südstaaten auch noch in den 50er Jahren, massive Polizeigewalt gegen Minderheiten war beinahe Alltag. Es ist das Amerika, in welches viele Trump-Anhänger zurückkehren wollen. Das Amerika in dem Frauen und "colored folks" ihren Platz kannten, zumindest in den Augen dieser rückständigen Spinner.

    Naja das ganze war trotzdem sehr Holzhammer. Den Rassismus gab es, der war auch schlimm, aber diese Dinge sind trotzdem nicht alle 5 Minuten vorgekommen. Zum Beispiel die Reaktion als Ryan den handschuh zurück geben wollte war schon sehr over the top.
    Ich denke wenn man eine realistischere Darstellung des alltäglichen Rassismus zu der Zeit im Süden der USA sehen will, sollte man sich The Help ansehen.



    P.S.: Der Brexit hat nichts mit Rassismus zu tun.

    Naja teilweise ging auch schon um Einwanderung. Größtenteils hat er natürlich einfach mit Dummheit zu tun.



    Das besondere an der "Rosa"-Folge ist doch, daß es einen zentralen Fixpunkt in der Zeit gab, sie setzte sich in den "nur für Weiße"-Teil des Busses. Und diesen Fixpunkt, bzw. das Erreichen dieses Fixpunktes, Bus muß fahren, Busfahrer muß Blake the Snake sein, der Bus muß voll sein, wurde hervorragend herausgearbeitet und für die Folge benutzt.

    Wie gesagt, Rosa Parks war im großen und ganzen nicht wichtig. Da wird es an einigen Tagen wahrscheinlich wichtiger gewesen sein, dass Hitler rechtzeitig zur Arbeit gekommen ist und bestimmte Dokumente unterschrieben hat.

    Die Episode hat mir sehr gut gefallen. Finde es schade, dass wir Bill nicht doch noch etwas behalten konnten.
    Wir haben auch nie eine Erklärung bekommen warum der 1. Doctor auf einmal nicht mehr regenerieren wollte, oder?


    Die Frau am Steuer Witze schreiben sich natürlich von selbst. Drückt einen Knopf und die Tardis explodiert...