Beiträge von Rosa Aristides

    Kam nicht mal raus daß die Kornkreise eine Erfindung zweier älterer Herren aus Südengland waren, die wohl beim wochenendlichen Kneipenbesuch auf diese Idee kamen? Und das hat dann im wahrsten Sinne des Wortes Kreise gezogen ...


    Tja, diese Engländer wieder :thumbsup:

    Nachträglicherweise noch ein Danke an Solus - tut mir leid daß ich keine Antwort mehr gegeben hatte ...


    Jaa, wie ich schrub, der Plan ein komplettes Tom Baker Gewand zusammenzunadeln stand natürlich auch im Raum, und mit ein paar anderen Leuten hatten wir dann ins Auge gefasst, die Leipziger Buchmesse heuer um ein paar Classic-Doctoren zu bereichern.


    Ich sagte ja, ich mache kein Cosplay, das war jetzt die Ausnahme, einmal weil der vierte Doctor so genial ist, und schlicht und ergreifend weil ichs kann ^^ - ich hab mich so gut es ging ans Original gehalten und mir das Season 13/14 Gewand mit dem bordeauxfarbenen Mantel rausgesucht, im Netz geisterte tatsächlich noch ein Bild vom Original-Mantel rum, etwas besser ausgeleuchte als mans auf den Aufnahmen sonst erkennen kann, bei der Rückansicht hab ich einfach mal Steve Ricks angeschrieben, dem gehören die folgenden Blogs:


    http://fourthdoctorcostume.blogspot.co.uk/


    welche eben für die Kostüminteressierten wirklich ganz gutes Recherchematerial bieten. Der half mir dann kurz wegen der Rückansicht -im Prinzip sind des 4. Doctors Mäntel alle nach victorianischem Vorbild geschnitten, sprich, die Schulternaht fällt sehr weit ins Rückenteil und man hat hinten die geschwungenen Wiener Nähte.


    Was an Tom Bakers Mänteln ungewöhnlich ist, sind die Vorderteile, die sind nämlich optisch Zweireihern ähnlich, aber wie Einreiher geschnitten, Knopf- und Knopflochverteilung ist aber so daß man die Dinger garnicht zuknöpfen kann. Alles nur Deko.
    Gefüttert war das Original mit brauner Seide, ich hab keine in passender Qualität gefunden, also blieb es beim modernen Futtertaft.


    Interessant fand ich da auch daß Matt Smiths lila Gehrock das Detail auch aufweist, man kann den genausowenig wirklich zuknöpfen, die Knopflöcher gehen bis ins Revers hoch, sind aber blind, sprich reine Deko. Sowas ist so ungewöhnlich daß ich mir schon sicher bin daß das ein beabsichtigtes Detail war. Auch erhaltene victorianische Gehröcke haben manchmal die Knopflöcher bis ins Revers hoch, sind aber allesamt zumindest zuknöpfbar.


    Soviel dazu - vieleicht interessiert sich ja auch wer für solche Spitzfindigkeiten ;)


    Daten zu meinem G'Wand :


    Hemd aus Baumwolle mit Stehkragen nach frühvictorianischer Mode, und echtem Perlmuttknöpfen, die Weste aus Wolltuch - das Originalmuster ist kaum zu bekommen, es handelte sich dabei sogar um kariert gewebten Samt.
    Das Halstuch ist aus roter Seide, die Hosen aus leichter Baumwolle (original war Tweed, ersetze ich wenn ich passenden Stoff finde) und der Mantel aus bordeuxfarbenem Baumwollsamt, der der Originalfarbe gut nahe kommen dürfte, er war nur total scheiße zu nähen, und das lag in dem Fall an der hohen Qualität da der Flor sehr dicht ist und daher sogar bei gehefteten Nähten rutschte wie doof -,-


    Wer die Adresse zum Hut will soll sich melden, das ist eine polnische Manufaktur die (auch) via ebay verkauft, war recht günstig aber qualitativ einwandfrei, hab teurere Fedoras im Schrank die einfacher verarbeitet sind. Ich kenne den originalen Hersteller von Tom Bakers Hüten, aber die sind inzwischen schwer auffindbar, da ist das eine gute Alternative, nur man kann die schwer so zusammenbeulen wie die Originalhüte :D


    Und das erste mal daß ich Zweithaar länger trug, aber so ein 4. Doctor ohne Haarmop geht halt nicht :D - Farbe passt nicht, aber das war dann ein Schnellschuß.


    Zu guter letzt hab ich den Fragezeichenpulli für den 7. Doctor grad kurz vor knapp noch fertigbekommen. Bei den Bündchen war dann einfach der Wurm drin ...

    Schließe mich da Donna an, ich war anfangs auch recht erstaunt wie bissig so manche Reaktionen ausfallen, und das auch gänzlich ohne mich weiter unter anderen Fans umgesehen zu haben, ich fand das Konzept der Serie halt einfach wunderbar, bin hier gelandet (auch wenn ich aktuell mehr lese denn schreibe) und war eben erstmal erstaunt, aber man kriegt da ja dann doch zwangsweise auch ein paar Dinge mit über die man sich schwer wundern muss und dann auch irgendwann gut nachvollziehen kann, wieso manche Leut bisweilen so kratzig reagieren.


    Neulich stolperte ich auf einer Plattform im Netz auch auf ein Profil das irgendwas mit Time Lord im Namen hatte, wurde natürlich neugierig und sah mich etwas um, ich hab dann aber doch vermieden der Person mal Hallo zu sagen, nachdem ich eine "Unterhaltung" auf der Profilseite durchgelesen hatte. Im Grunde lief es aufs übliche hinaus - Classics sind blöd, gesehen hat die Person aber noch keine einzige Folge, Tenni und Rose sind das einzig tolle und Moffat sowie Matt Smith sind auch doof.
    Betreffendes Mädl war zwar nicht so biestig wie diese oben zitierte Tumblr-Inhaberin, aber mir verging dann doch die Lust aufs "Hallo sagen".

    Also ich hab da auch kein Pro-Argument für das sich generelle Liebhaben-müssen, nur aufgrund eines gemeinsamen Interesses, einfach aus dem Grund weil ich finde daß das schlichtweg unmöglich ist, es handelt sich immerhin um ein einziges von - im Normalfall wohl - vielen Interessen die Mensch so haben dürfte, daß man sich da per se nicht immer grün sein kann, ist für mich zumindest eigentlich ganz logisch. Ich kann da nur mutmaßen, womöglich kommen Leute die so denken einfach nicht weiter, als von einer Gemeinsamkeit her gleich auf bedingungslose Sympathie zu schließen.


    Klar ist es schön wenn man da so ein Grüppchen Leute hat mit denen man über ein liebgewonnenes Thema fabulieren kann, ohne daß man komisch angeschaut wird, das ist soweit ja auch gut und daß das in gewissem Rahmen eine Art Zusammengehörigkeitgefühl erzeugt, ist ja auch logisch, allerdings, und wie schon gesagt, sind Menschen darüberhinaus ja auch mal völlig unterschiedlich gestrickt, für mich also ganz normal daß man nicht mit jedem kann, daß es Reibungspunkte gibt und auch mal Streit aufkommt, so oder so finde ich ist entscheidend wie man damit umgeht, also ich finde, wenn man jemanden halt nicht so abkann, dann kann man dem aus dem Weg gehen, ihn ignorieren, wenn man sich dann von jedem Furz gleich provozieren lässt, tut das den Nerven auch nicht grad allzu gut und ist unnötig. Und wer mich tatsächlich mal angiften möchte, der kriegt dann die angemessene Antwort, und die Rechnung ist beglichen. Weiß aber auch daß das nicht jeder genauso handhabt.


    Ich verstehe ja durchaus daß man bemüht ist, möglichst reibungsfrei miteinander auszukommen, aber in der Realität funktioniert das nunmal nicht - schätze mal, das ist auch noch nicht bei allen durchgesickert. Und auch wenn ich im Grunde zumindest auch für einen zumindest sachlichen Umgang bin, dann ist mir der rauere Umgang im Zweifelsfall doch um Längen lieber als die zugekiffte Kuschelwiese, das wird auf Dauer auch irgendwie stinklangweilig dann ^^
    Womöglich sind einige Herrschaften auch einfach so dünnhäutig daß alles auf potentielle Anfeindungen untersucht wird und entsprechend leicht in die Richtung interpretiert wird, wenn dann mal jemand etwas harscher formuliert, fühlt man sich dann natürlich erst recht an den Karren gefahren. Als Schlußfolgerung ist es dann wohl kaum verwunderlich, wenn man sich einen absolut überfreudnlichen Umgang wünscht bei dem alle eine ganz große, supernette Familie sind, weil man so potentiell mißverstandenen "Anfeindungen" super aus dem Weg gehen kann, hat aber irgendwie ein bisschen was von Vermeidungshaltung.
    Klar, falsch verstehen kann jeder mal was, nur ist das so herum etwas weltfremd gedacht, wenn man mit Menschen interagiert, muss man über gewissen Dingen stehen, sonst liegen die Nerven unnötigerweise blank.

    Schlaubi: natürlich letzteres, und war auch nicht auf die technischen Umstände des Servers gemünzt, lediglich die Tatsache daß sich wohl schlagartig nicht grad wenige Leute für den Mantel überhaupt interessiert hatten ...


    Der Vollständigkeit halber - das ist das Modell. Muss man bissl Kleingeld haben bei knapp 800 Pfund Preis für das gute Stück. Das von Capaldi ist aber modifiziert, bzw nehm ich mal an speziell auf Wunsch etwas anders verarbeitet worden - die Taschen aussen fehlen und man hat das Futter bis zu den vorderen Kanten eingesetzt, statt einen Besatzstreifen reinzumachen - was die korekte Verarbeitung eiiiigentlich wäre.


    http://www.crombie.co.uk/mens-…at-slim-fit.html?___SID=U

    Ich würd ja so lachen wenn sie Capaldi irgendwann mal auf ne Vespa setzen würden ...


    Grund dafür - als ich vorhin mit noch verpenntem Hirn den Rechner anmachte und das Bild nochmal sah, schoß mir in den Kopf - irgendwie hat das auch was von nem Mod (typisch britische Jugendkultur aus den 60er Jahren, die nochmal in den späten 70ern auflebte, hat sich dann auch so ein wenig mit im Postpunk und New Wave niedergeschlagen .. Notiz an mich - "Quadrophenia" endlich mal angucken ... ) - auch mit der Strickweste drunter (könnt auch ein Cardigan sein, irgendwann wird man das ja sehen).


    Und siehe da - in der Schalstricker-Gruppe auf Facebook wurde gestern wesentlich ausgiebiger über die Klamotten diskutiert als in "unserer" Gruppe - da gings ja dann eher um die Schuhe, die offenbar Docs mit Brogue-Muster sind ... der Mantel ist jedenfalls kein speziell für Capaldi entworfener, sondern sowas wie von der Stange - ein Modell von "Crombie" - die Marke war bei den Mods im Übrigen damals schrecklich angesagt :D - würde so auch zur Aussage mit dem "Rebel Time Lord" passen, der ja im Zusammenhang mit dem Kostüm auftauchte. Schaut auf den ersten Blick zwar alles ziemlich langweilig aus, aber wenn mans so zerpflückt, irgendwie schon interessant. Docs an sich haben ja auch ein gewisses "Image" . Finde es passt schon zu Capaldi.


    Am Rande erwähnt - offenbar hat ein dicker Haufen etwas - nennen wir sie mal ganz diplomatisch so - überenthusiastischer Fans gestern dann noch die Homepage von Crombie zum Zusammenbrechen gebracht :ohm: - hab das aber auch eben erst zufällig gelesen - bei aller Liebe, aber das ist dann schon etwas schräg ...

    Bilder habe ich leider nicht da die Aufnäher eben erst gemacht werden wenn ich die Bestellung bei der Kollegin abgebe.


    Rot und blau werden in etwa die Grundfarben sein, schwarz ist auch klar - das lila wird ein wenig rotstichiger werden, die brauch ich für meinen Timelord-Kragen, der dann zum gesamten Gewand passen soll. Bild kann ich vom Stoff leider nur schwer machen, einmal weil lilatöne sehr schwer zu photographieren sind und das dann auf jedem Monitor wieder anders rauskommt - ich könnte höchstens, als groben Anhaltspunkt Pantone-Nummern und/oder Hexcodes raussuchen, die einigermassen hinkommen.

    Also wenns generell kein exakter Nachbau eines der Jacketts vom 11. Doctor sein muss, dann dürfte das nicht so schwer sein da was zu finden - gibt auch online einige Herrenausstatter die was haben, zB Walbusch oder Land's End, oder direkt einen britischen Hersteller.
    Bei dem Teil aus dem Shop das Du verlinkt hast musst eben damit rechnen daß Dir das im Zoll hängenbleibt und neben den sicher nicht grad wenigen Versandkosten, da nochmal was drauf kommt an Kosten, deswegen - wennst was anständiges willst, dann such Dir einen Herrenaustatter mit Ladengeschäft und probiere Dich vor Ort durch, dann bekommst Du für Dein Geld auch was das anständig sitzt, die kennen sich dann auch aus. Ein Jackett das scheiße sitzt ist einfach alles andere als schön ^^

    Nächste Seite - zum Abschluß des Tages noch eine geschafft.


    „Was soll das heißen – verschwunden?“ Sarah überflog den Zeitungsartikel ein zweites Mal, was ihre Besorgnis größer werden lies.
    „Na verschwunden, was sonst! Einfach so. Wohin weiß keiner.“ fuhr Sam sie schroff an.
    „Wann hat das angefangen?“ wollte der Doctor wissen und schob seinen riesigen braunen Hut ein Stück weiter auf den Hinterkopf zurück bevor er die Hände in die Hosentaschen versenkte.
    „Zwei, vielleicht drei Monate. Schwer zu sagen. Ich komme nicht oft ins Dorf, alles was ich brauche bringt mir Janet vom Lebensmittelgeschäft dort, vorbei. Und den ganzen Waschweibertratsch kann ich nicht ausstehen.“ Sam rutschte in seinem Sessel ein wenig herum und brummte.
    „Jake kommt manchmal vorbei. Verrückter Junge, wenn sie mich fragen. Sollte mal öfters aus dieser Einöde raus hier, kein Wunder daß der ständig auf so bescheuerte Ideen kommt, wenn er ständig die Nase in diesen albernen Zukunfts-Märchen drin stecken hat.“
    „Was meinen sie damit?“
    „Na der quatscht mich jedesmal mit seinen UFO-Geschichten zu, der glaubt auch allen Ernstes daß die verschwundenen Leute von Ausserirdischen entfürt wurden. Also etwas dämlicheres hab ich mein ganzes Leben noch nie gehört!“ zeterte Sam und lachte dann trocken.
    „Also wenn sie mich fragen, dann sind die Leute alle einfach abgehauen. Kann man ihnen ja nicht verdenken, ist ein verdammt langweiliges Kaff ohne Zukunft - für niemanden. Perfekt für einen so alten und mißmutigen Sack wie mich ...“


    Und damit trottete Sam in die Küche um dort lautstark nach irgend etwas zu suchen.


    Der Doctor lehnte noch immer an der Wand und hatte die Hände in den Hosentaschen vergraben, er warf einen finsteren Blick zwischen Schal und Hutkrempe hervor und sinnierte nach.


    „Doctor kann das wirklich sein? Ich meine daß Aliens die Menschen entführt haben? Und schreckliche Experimente machen? Aber das sind doch nur Geschichten – oder?“ sagte Sarah Jane.


    Er bedachte Sarah mit einem langen, schweigenden Blick, löste sich dann von der Wand und steuerte den alten, ramponierten Lesesessel an, in welchem er dann auch Platz nahm.


    „Sowas ist Blödsinn, nur Ammenmärchen, sonst nichts.“


    „Also sind wir ausnahmsweise mal nicht in eine ausserirdische Verschwörung geraten, und sitzen hier nur in einem staubigen Kaff fest aus dem die Leute nach und nach abhauen?“ Sarah war beinahe schon erleichtert.


    „Vielleicht ...“ meinte der Doctor und grinste dann über das ganze Gesicht – „vielleicht aber auch nicht! Ich denke wir sollten das herausfinden!“

    Nächste Seite - zum Abschluß des Tages noch eine geschafft.


    „Was soll das heißen – verschwunden?“ Sarah überflog den Zeitungsartikel ein zweites Mal, was ihre Besorgnis größer werden lies.
    „Na verschwunden, was sonst! Einfach so. Wohin weiß keiner.“ fuhr Sam sie schroff an.
    „Wann hat das angefangen?“ wollte der Doctor wissen und schob seinen riesigen braunen Hut ein Stück weiter auf den Hinterkopf zurück bevor er die Hände in die Hosentaschen versenkte.
    „Zwei, vielleicht drei Monate. Schwer zu sagen. Ich komme nicht oft ins Dorf, alles was ich brauche bringt mir Janet vom Lebensmittelgeschäft dort, vorbei. Und den ganzen Waschweibertratsch kann ich nicht ausstehen.“ Sam rutschte in seinem Sessel ein wenig herum und brummte.
    „Jake kommt manchmal vorbei. Verrückter Junge, wenn sie mich fragen. Sollte mal öfters aus dieser Einöde raus hier, kein Wunder daß der ständig auf so bescheuerte Ideen kommt, wenn er ständig die Nase in diesen albernen Zukunfts-Märchen drin stecken hat.“
    „Was meinen sie damit?“
    „Na der quatscht mich jedesmal mit seinen UFO-Geschichten zu, der glaubt auch allen Ernstes daß die verschwundenen Leute von Ausserirdischen entfürt wurden. Also etwas dämlicheres hab ich mein ganzes Leben noch nie gehört!“ zeterte Sam und lachte dann trocken.
    „Also wenn sie mich fragen, dann sind die Leute alle einfach abgehauen. Kann man ihnen ja nicht verdenken, ist ein verdammt langweiliges Kaff ohne Zukunft - für niemanden. Perfekt für einen so alten und mißmutigen Sack wie mich ...“


    Und damit trottete Sam in die Küche um dort lautstark nach irgend etwas zu suchen.


    Der Doctor lehnte noch immer an der Wand und hatte die Hände in den Hosentaschen vergraben, er warf einen finsteren Blick zwischen Schal und Hutkrempe hervor und sinnierte nach.


    „Doctor kann das wirklich sein? Ich meine daß Aliens die Menschen entführt haben? Und schreckliche Experimente machen? Aber das sind doch nur Geschichten – oder?“ sagte Sarah Jane.


    Er bedachte Sarah mit einem langen, schweigenden Blick, löste sich dann von der Wand und steuerte den alten, ramponierten Lesesessel an, in welchem er dann auch Platz nahm.


    „Sowas ist Blödsinn, nur Ammenmärchen, sonst nichts.“


    „Also sind wir ausnahmsweise mal nicht in eine ausserirdische Verschwörung geraten, und sitzen hier nur in einem staubigen Kaff fest aus dem die Leute nach und nach abhauen?“ Sarah war beinahe schon erleichtert.


    „Vielleicht ...“ meinte der Doctor und grinste dann über das ganze Gesicht – „vielleicht aber auch nicht! Ich denke wir sollten das herausfinden!“

    Ne, nicht ganz, von´m Schnitt her dürften beide identisch sein, aber beim Stoff gibts unterschiede.


    Das S5-Jackett aus "Eleventh Hour" ist das Donegal-Jackett, Donegal bezog sich ursprünglich zwar auf den Herstellungsort, ist heut aber synonym für Tweedstoffe die an sich ungemustert sind, durch Verweben von leicht unterschiedlich gefärbtem Garn aber eben diese körnige Struktur hat.


    Das aus em Laden ist ganz sicher eine Replik des größer gemusterten S6 Harris-Jacketts. Harris-Tweed ist heute auch noch auf den Hersteller bezogen, das Muster nennt sich "Glen Plaid" oder "Prince of Wales" - gilt in dem Fall auch für das S5-Jackett mit dem kleineren und dezenteren Karomuster.
    Beim S6-Jackett scheints auch zwei Varianten zu geben - eins mit Ellbogenflicken und eines ohne. Soweit man das so erkennen kann ist das gute Stück aus dem Shop aber recht akurat das aus der 6. Staffel. Kommt jetzt drauf an ob Du Dich auf die 5. Staffel versteifen willst :D

    Hmmm, mal sehen .. in S5 kamen zwei Jacketts zum Einsatz, beides Tweed, aber eins in Salz und Pfeffer-Optik (ungemustert, aber "melierte" Oberfläche - meinen Quellen zufolge "Donegal Tweed") und eins aus Harris Tweed mit einem sehr kleinen Karomuster drin, da dürfte vom Muster her das aus dem verlinkten Shop nicht passen. Das würde eher mit dem Drum zusammenpassen welches Matt Smith dann in der 6. Staffel hatte.

    Wenn man einen Versicherungsmenschen erwartet, man die Tür aufmacht und da ein langer Typ mit silbernem Lockengewuschel auf dem Kopf, kantigen Gesichtszügen und durchdringendem Blick vor der Tür steht - und man sich wundert wieso er kein Rüschenhemd und Cape trägt ...
    Der gute Mann dachte zum Glück nur, ich hätte den Termin völlig verschwitzt und fragte dann auch mehrfach nach ob ich ihm folgen könne - aber ich musste einfach permanent in mich hinein grinsen als er da so saß und mir was über Betriebsversicherungen erzählte.

    @Engelskrieger: tja, gibt halt keine Vorlieben die es nicht gibt ... letztenendes will ich da aber garnicht erst drüber nachdenken ... :O


    Utopia: guter Punkt, wenn man bedenkt daß Leelas Reaktion womöglich so ausfallen dürfte, daß sie dem geneigten Treibsand-Liebhaber ihren Dolch anal einführt, scheint dann doch Ersteres die wahrscheinlichere Option :D

    Hatte gestern noch so eine virtuelle Begegnung die wohl nahtlos zu diesem Thema passen dürfte.


    Man stelle sich vor, da sucht man im Netz, garnichts böses ahnend nach einer schönen Zeichenvorlage für Leela in passabler Größe, findet dann auch eine und stellt fest daß diese jemand in irgend einem Portal für Treibsandgruben-Fetischisten gepostet wurde [sign=13]wie bitte?[/sign] ... also es war eigentlich ein ganz normales Promo-Bild von ihr, aber ich hab mich dann schleunigst wieder verzogen, bevor ich noch irgendwas gephotoshopptes erblickt hätte, was ich womöglich wirklich nicht hätte sehen wollen ...

    Ich hatte im alten Jahr in der Facebook-Gruppe mal in die Runde gefragt, ob Interesse an Aufnähern mit dem Rassilon-Siegel bestünden, da ich für ein Projekt selbst welche brauche, es aber vom Herstellen her günstiger ist, eine größere Menge machen zu lassen, dachte ich, ich werfe mal eine kleine Sammelbestellung in den Raum. BBei FB habe ich auch schon gefragt, da aber momentan erst eine verbindliche Zusage, ausserdem rutscht der Beitrag immer so schnell ab, also hier nochmal.
    Mögliche Farbstellungen sind:


    - gold auf rot
    - gold auf schwarz
    - gold auf violett
    - silber auf schwarz
    - silber auf blau


    Grund ist bei allen leinwandbindiger Baumwollstoff, gestickt werden die Teile von einer Freundin und Kollegin welche mit entsprechendem Gerät ausgestattet ist. Das erste Angebot kam gestern von ihrer Seite rein, ist eine Spur teurer geworden als der alte Preisvorschlag, aber immernoch OK.
    Ein Aufnäher würde ca 9 Euro kosten


    - 6cm Durchmesser für 7,50 Euro
    - 10cm Durchmesser für 11 Euro


    EDIT wegen kleinem Berechnungschaos - da haben wir beim Angebot ausklamüsern etwas aneinander vorbei geredet, es gibt jetzt pro Farbstellung 2 unterschiedliche Größen
    Porto zu euch käme dann noch obenauf, maximal 1,50.


    Sagt mir bitte verbindlich, wie viel und welche Farben, ich sammel das, gebe die Bestellung in Auftrag und melde mich dann bei den Einzelnen mit Kosten und Kontodaten und Bitte um Adresse, wenn die Aufnäher und der Gesamtbetrag bei mir ist, päckel ich jedem seine Lieferung zusammen und schicke weg - wann ich Bestellschluß mache weiß ich noch nicht, ich warte erstmal ein paar Tage ab und geb dann eine Frist an sobald es auf eine anständige Stückzahl zugeht.

    Vorneweg - dies ist mein erster Fanfiction-Versuch, eigentlich schreibe ich sowas nicht so gerne (sind sonst eher eigenständige SciFi-Kurzgeschichten gewesen die ich zu Papier gebracht habe), aber ich hatte mich im Zuge des Aufrufs zum "Horrors of Doctor Who" - Wettbewerbes dann doch mal dran gewagt da ich auch spontan eine gute Idee hatte, der Fertigstellung stand dann aber ein Umzug im Wege.
    Wie auch immer, ich hatte vorhin die vorhandenen handgeschrieben Seiten wieder in der Hand - ich kann keine Geschichten direkt am Rechner tippen, das flutscht nur wenn ich Papier und Füller in den Händen hab - und dachte mir, ich schreibs mal sauber raus und poste das hier - mag sein daß ich es dann ja doch noch schaffe, die Geschichte zu einem Schluß zu bekommen.


    Das Ganze kommt jetzt mal Seite für Seite, die erste gleich im Anschluß. Konstruktive Kritik und Anmerkungen sind willkommen. Tippfehler könnten sich noch eingeschlichen haben, die korrigiere ich dann wenn ich jemanden belästigen konnte, sich das mal vor Ort durchzulesen, bei eigenen Texten ist man da immer ein wenig betriebsblind ...



    Der alte Sam Hudson starrte nachdenklich aus seinem Wohnzimmerfenster und fluchte halblaut. Es war schon fast dunkel draußen und er hatte noch immer nicht das Hoftor und den Hühnerstall zugesperrt. „Verdammich, so spät war ich noch nie dran!“. Panik kroch in ihm hoch, in einem Zug leerte er das Glas Bourbon das auf einem Beistelltisch neben seinem abgewetzten Lese-Sessel stand, goß aus purer Gewohnheit gleich nach und schnappte sich dann die Schrotflinte und eine Taschenlampe, welche beide griffbereit neben der Haustüre standen.


    Draussen war es ruhig, zum Glück. Die Hühner noch alle im Stall, wie am Morgen. Sam entspannte sich ein wenig und gab sich keine größere Mühe mehr, geraden Schrittes bis zum Haupt-Tor zu kommen. Eine ruhige Nacht, ja, aber, so dachte er bei sich, vielleicht sogar zu ruhig.
    Mit zitternden Händen versuchte er dem rostigen Vorhängeschloß am Tor Herr zu werden.


    Plötzlich, ein Rascheln im Busch! Sam lies unwillkürlich das Schloß fallen und legte mit seiner Schrotflinte an, doch er konnte nichts erkennen, er hatte vergessen die Batterien zu wechseln, weswegen seine Taschenlampe nur noch schwach leuchtete.
    „Verdammich!“ zischte er in die Dunkelheit hinaus. Immer noch nichts zu sehen – womöglich hatten ihm seine alten Augen und der Schnaps auch nur einen Streich gespielt.
    Ohne die Augen von den Büschen gegenüber seines Hoftores abzuwenden, ging er langsam und mit knirschenden Knien in die Hocke und tastete nach dem Schloß, welches er nach wenigen Minuten auch wieder fand.
    Er atmete auf, warf kurz einen Blick und den Lichtschein seiner Taschenlampe darauf um den Staub abzupusten und machte dann ein paar wacklige Anstalten, wieder aufzustehen, als auf einmal eine Gestalt den Lichtkegel seiner Taschenlampe traf.


    „Wer sind sie!“ Sam wäre beinahe das Herz stillgestanden.
    „Oh Hallo, ich bin der Doctor!“ meinte das hochgewachsene Wesen nur, lüftete kurz seinen etwas aus der Form geratenen Hut und grinste breit.
    „Und das ist Sarah Jane!“ eine junge Dame streckte den Kopf hinter dem Rücken des Mannes der einen absurd langen Schal um die Schultern drapiert trug, und winkte Sam ein wenig verlegen zu.


    „Was um Gottes Willen hatten sie um diese Uhrzeit denn noch draußen zu suchen! Herrgott nochmal, ich hätte sie über den Haufen pusten können!“ schimpfte Sam lautstark und machte so seiner Anspannung Luft. „Wie auch immer, draußen können sie nicht bleiben, nicht um die Uhrzeit.“ brummte er mißmutig und winkte den beiden Fremden, ihm zu folgen während er mit geschulterter Schrotflinte Richtung Wohnhaus zurück wankte.


    Er stellte dem Doctor und Sarah je ein Glas Bourbon auf den Wohnzimmertisch und leerte sein eigenes, das neben dem Lese-Sessel auf ihn gewartet hatte in einem Zug.
    „Oh wir wollten sie nicht erschrecken!“ meinte Sarah, während der Doctor den alten Sam völlig zu ignorieren schien und sich in seinem Wohnzimmer neugierig umsah.
    „Wir sind nur auf der Durchreise.“ meldete er sich schließlich doch zu Wort und warf ein Ende seines Schals über die Schulter um beim Durchforsten eines Stapels alter Zeitungen, welcher achtlos auf einer Kommode abgelegt war, die Hände frei zu haben.

    „Durchreise? Wohin denn? Und mit was? Ein Auto hab ich nicht gehört, das nächste Kaff ist zwei Meilen weg und nun nicht gerade eine Touristenattraktion, dann kommt erstmal nichts und danach noch weniger.“ der alte Mann zog seine Hosen nach oben und verschränkte dann die Arme.
    „Naja, raus können sie jedenfalls nicht, ich hab zwar nicht gerne Gäste, aber in dem Fall bin ich mal nicht so. Draußen ist es viel zu gefährlich.“
    „Aber wieso denn das?“ wollte Sarah wissen. „Sie haben doch selbst gesagt, draußen ist nichts!“
    Der Doctor hatte inzwischen eine der Zeitungen entfaltet und war in deren Inhalt vertieft.
    „Junge Dame, das … ist alles nicht so einfach!“ wiegelte Sam ab und ärgerte sich darüber daß die Schnapsflasche inzwischen knochentrocken war.
    „Oh, ich denke ich weiß weswegen es draußen so gefährlich sein soll!“ entgegnete der Doctor, der die Zeitung nun für Sarah und Sam gut sichtbar hochhielt und ernst über ihre Oberkante lugte.