Beiträge von Der Pfeil

    Ich bin die 7. Staffel noch nicht angegangen - warte da auf die Komplettbox - aber vom jetzigen Standpunkt aus würde meine Rangliste wie folgt aussehen:


    1. Series 5: Das ist Doctor Who, wie es einfach nur Spaß macht. Der Smith-Doctor überzeugt in allen Belangen und die Vorfreude auf die nächste Staffel ist groß ... und genau diese 6. Series ist bei mir an zweiter Stelle!


    2. Series 6: Rückblickend betrachtet find ich die Staffel besser als beim direkten Ansehen der Folgen. Hat genial angefangen und IMO genauso gut geendet - zwar verzettelte sich Moffat öfter mal mit seinen zu arg konstruiertem Voranbringen der Story, aber so Folgen zwischendurch wie "A Good Man Goes To War" zeigen dann doch wieder, dass die 6. Staffel den zweiten Platz meiner persönlichen Rangliste verdient!


    3. Series 3: Spaßige Folgen, starker Anfang, schwacher Mittelteil und vereinzelt genialer Stuff (Human Nature/Family of Blood, Blink)!


    4. Series 1: Nur knapp hinter Staffel 3, war mir stellenweise zu trashig, aber das ist ja aufgrund des damaligen Zeitgeistes zu verkraften. Und Eccleston hat einen unterhaltsamen Doctor abgegeben!


    5. Series 4: Meine Meinung dazu folgt noch, bin noch nicht ganz durch. Bis jetzt: Mäh, bis auf ein paar Ausnahmen. Kleine Reviews folgen aber noch.

    Zitat

    Nach ein bißchen TOS und TNG auf jeden Fall die Kinofilme Teil 1 bis 6 und Treffen der Generationen (7. Teil) ansehen. Die danach folgenden TNG-Filme sind eher vergessenswert.


    Und bitte lass bloß die ...
    Finger weg
    ... vom letzten J.J. Abrams Film!!!


    Dieser und der bald kommende Star Trek into Darkness erst angucken, wenn Du einiges an TV-Folgen und Filmen gesehen hast.


    Danke, werd ich machen!


    TARDIS: Jo, paar Sachen davon bin ich schon ohne Erfolg nachgegangen. Trotzdem danke, werd schauen was sich tun lässt. :)

    Zitat

    Schwer, TOS hat den Kultfaktor und ist zwar manchmal sehr trashig, aber hat sehr viele gute Momente und gute Stories. TNG ist in den ersten beiden Staffel ähnlich, danach aber richtig gut, aber danach fängt es auch an, dass sie Folgen auch gerne mal auf zuvor geschehnen Sachen aufbauen und sei es in Bezug auf Charakterentwicklung. Ich persönlich TNG vorziehen, hat die besseren Effekt (selbst remastered sieht es bei TOS nicht so super aus), der Captain und sein Schauspieler sind wesentlich besser, man hat gleich in der ersten Folge Q (obwohl der erst mit seiner zweiten Folge, die man auch gleich in der ersten Staffel bekommt, richtig Spaß macht), später kommen die coolen Borg (die aus Voyager sind langweilig), Worf und Data sind cool, dafür hat TOS Spock und McCoy, sowie keinen Wesley Crusher, was eigentlich ein riesiger Pluspunkt für die Originalserie ist. Verdammt ist doch schwerer als gedacht?


    Puh. :D Also ich tendiere bisher zur Original Series. Und dann irgendwann TNG.


    TARDIS: Joa, aber wie gucken? Muss mal gucken ob es die auf z.B. Tele 5 spielt. Lustig übrigens: Mein Interesse wurde durch Voyager erweckt, weil mir jetzt einfällt dass es davon letztens paar Episoden gespielt hat.

    Ich hab keinen passenderen Thread gefunden, also frage ich mal hier:


    Ich hätte schon irgendwie Lust, bei Star Trek einzusteigen, zumal auf Tele 5 häufig Folgen laufen und ich da ab und an reinzappe (und der "langsame" Grundton gefällt mir). Das Ding ist aber: Wie? Es gibt so unzählige verschiedene Ableger ... bin leicht verwirrt. Oder verwirre ich mich doch selber? Kann mir jemand bitte einen Tipp geben, mit welcher ST-Serie ich anfangen soll? Leider ist das ganze Zeug auch sehr, sehr teuer (denke mal, da es sich um remastertes (ursprünglich altes) Material handelt, oder?), da überlege ich zweimal. Naja, bin mal gespannt. Danke!


    Raumschiff Enterprise, oder The Next Generation? Oder doch Voyager? Zu .. viel. :D

    Übrigens hab ich "Angels take Manhattan" noch nicht gesehen, weswegen ich eure Absätze über die Folge lieber überspringe. Bezog mich vorhin auf "Eleventh Hour". "Smith and Jones" fand ich im Übrigen auch gut, viel besser als Rose.

    Zitat

    Mich konnte man in Rose auch anfixen, aber nicht mit der Story, nicht mit dem Tyler-Clan oder dem Mysterium um den Doctor selbst, sondern der Doctor selbst. Aber so richtig Fan war ich erst, nachdem ich die gesamte erste Staffel über ein halbes Jahr später auf SciFi gesehen hatte.


    Eben, das hab ich auch geschrieben - der Doctor hat mir sofort gefallen. Die Episode an sich find ich aber nicht so dolle. Bin aber in Sachen restliche Staffel-Erwartungen positiv gestimmt.


    Ansonsten noch: Cutec hat genau das geschrieben, was ich mir gedacht hab. Natürlich war es damals ein anderes Gefühl, wie Schlaubi auch schon schrieb, aber man hätte das doch besser starten können.

    Okay, ich hatte die Folge zwar schon unlängst auf deutsch gesehen, aber da ich jetzt die erste Staffel allgemein nachhole, hab ich mir gleich mal 'Rose' im Original gegeben. Kurzes Fazit? Es geht, wirklich nichts Besonderes (außer dass damit der Grundstein für die New Who Ära gelegt wurde). Am Doctor liegt das "Es geht" sichtlich nicht, denn der wusste mir direkt zu gefallen. Es fehlte mir halt im Ganzen ein bisschen Pepp. Klar, das kann man eindeutig auf die damaligen Umstände schieben und auch darauf, dass das die erste Episode seit so langer Zeit war. Trotzdem hat mich das nicht wirklich überzeugt - hätte ich mit 'Rose' angefangen, DW zu gucken, hätt ich höchstwahrscheinlich nicht direkt weitergeschaut.


    Die nächste Folge wird ja glücklicherweise besser ... Mickey fand ich übrigens interessant - Stereotyp, Angsthase etc. pp. - sollte er in späteren Episoden nochmal vorkommen, bin ich jetzt schon gespannt!

    Ich will dazu eigentlich nicht viele Worte verlieren, außer: Das war ein feiner, runder Abschluss für die eigentlich sehr verworrene Staffel 6. Und die Auflösung, also von der Sache mit dem Tesselecta bis hin zum "Doctor who? Doctor who? Doctor who?", fand ich gut. Schön auch, dass Dorium wieder mit dabei war! Das Ende hat mir dann auch noch echt gefallen, auch als River Amy über das Überleben des Doctors berichtete. Insgesamt also ein klasse, und für mich wirklich angenehmer Abschluss! Oh, das wurden doch ein paar mehr Worte ... aber egal. :D

    hatte ich mir letztens mal auf die amazon wunschliste gesetzt, weil der trailer sehr vielversprechend war. wie ist die serie vom stil her? realistisch oder eher CSI-mäßig?


    Eher realistischer, kein so ein CSI-Kram. Ist düsterer und stellt auch wirklich Luther in den Vordergrund.