Beiträge von 5reimo

    Der aktuelle Beitrag beschäftigt sich mit der Wiedereinführung von Donna und ich kann nicht anders als ihm - wie so oft - absolut zuzustimmen:


    Muss ich ebenfalls bejahen. Zu 100%. RTD will wohl ein paar Folgen für seine Altersgruppe drehen, damit er im Seniorenheim von den anderen Greisen nicht verhauen wird. Aber die KINDER, warum denkt denn keiner an die Kinder? Wie reagiert ein Dalek auf eine etwa 40jährige Mutter in den Wechseljahren? Wird er weich? 27x06....

    War da nicht etwas in der zweiten Staffel mit der Queen?



    1. Utopia
    2. Blink
    3. Grindlock
    4. 42 Minutes
    5. Shakespeare Code
    6. Sound of Drums (getrennt von LoTTL)
    7. Smith and Jones
    8. LoTTL
    9. Lazarus Experiment
    10. Dalekshit part2
    11. Human Nature/Family of Blood
    12. Dalekshit part1

    Erst mal zum "Face of Beau" Arc:


    @Kaoru: ME Adäquat. Der Doctor konnte nicht auf diesen Gedanken kommen, da im Zeitverlauf des Doktors er erst auf Platform One, dann auf New Earth und wieder in Gridlock auf das FoB traf. Jack war ihm aus Season2 bekannt als absoluter Fakt, aber er konnte den Zusammenhang zum FoB mit den vorhandenen Informationen nicht herstellen. Das "Face of Boe" wurde von den Menschen/Katzen/WTF um FoB herum dem Doktor als eigene Spezies "verkauft", und in Ermangelung eigener Erfahrung war das plausibel für ihn. Ein typisches, schönes "Hinterher ist man immer klüger" Erlebnis.


    Allerdings sah FoB/Jack in "Gridlock" ziemlich tot aus....


    ==========================================================


    Zu den Toclafane: Was habt ihr denn? Ihr edet ständig davon, dass Gottwesen und Superviecher euch zum Hals raushängen, wenn dann die IMO durchschnittlichen Toclafane kommen beschwert ihr euch. Dass der Master sie so geschaffen hat um seinen Plan auszuführen ist plausibel, da, wie in der Ep bereits erklärt wurde, er nur zwischen zwei Koordinaten reisen konnte. Dass sie die Leute von Utopia sind ist doch auch nicht alogisch, sie haben sich nach Utopia zu retten versucht, doch der Master weiß dass alle Existenz nichtig wird mit dem Ende des Universums, und bietet ihnen den einzigen Ausweg indem er sie mit demagogischem Gelaber auf "seine Seite" zieht.


    ========================================================


    Die Re-Regeneration des Doctors: Unlogisch? Das Archangel Network hat, ich fasse es bewusst etwas banal, ungewollt die telepathischen Fähigkeiten der Menschen verstärkt ("Do you still think the humans are degenerate now that they can do this?").


    Die Informationen zwischen den Satelliten und den Handys wurden, wie soll es anders gehen, auf Wellen des elektromagnetischen Spektrums ausgetauscht. ZU diesen Wellen gehört das Licht. Laser-Screwdriver -> Licht. Lazarus-Experiment -> Schall. Eine vom Master entwickelte Laserbasierte "Altersmaschine" ist die Folge. Der Master hat ja auch am Lazarus-Experiment mitgewirkt. So, da es ein Mal mit Licht und Schall geht, liegt die Vermutung nahe, dass jeder Teil des elektromagnetischen Spektrums dafür hinreichend ist. Das das Archangel Network sich in die unterbewussten Bereiche des Gehirns "geschaltet" hat, kann es von dort aus auch gesteuert werden, auf sehr ungenaue Weise zwar, aber es kann. Die Telepathie programmiert das Netzwerk so um, dass die em-Wellen dasselbe hervorrufen wie Lazarus und der Scredriver, nur in die andere Richtung. Zack, der Doktor ist wieder jung.


    Von einer Deus Ex Machina Auflösung würde ich hier nicht sprechen, schließlich sind sowohl DOktor als auch Master Timelords mit, ich behaupte es mal, unbegrenztem technischem Grundwissen. NIcht Ingenieure, aber Naturwissenschaftler mit vielen Jahren Berufserfahrung. :P
    Ich für mich finde meine Erklärung zwar weit hergeholt, aber noch im für eine Fantasy/Sci-Fi-Serie annehmbaren Rahmen . Nicht perfekt.


    Doch noch ein Edit: Dobby the Timelord. Nun, darüber müsste ich nachdenken. Menschen werden mit dem Alter auch kleiner, wenn man das ins Extreme zieht -> 900 Jahre, könnte dieses Ergebnis kommen. Man schaue sich Davros an. Auch nicht gerade menschlich. Bei ihm liegts eher an den misslungenen Experimenten ^^


    Zu den 900 Jahren: Lebt ein Timelord 900 Jahre oder 13x900 ( in der Theorie, wenn er vorher erschossen oder sonst wie umgebracht wird geht das natuelrich nicht ganz auf) ?


    =============================================================================


    Zur Unzerstörbarkeit der TARDIS:


    Hm. Könnte es sein, dass die Titanic als unzerstörbar galt, weil sie wie die TARDIS erschaffen wurde? Wäre nicht das erste Mal das Doctor Who echte Geschichte zum Anlass für eine Story nimmt (siehe Shakespeare Code). Dann könnte man meinen: TARDIS in TARDIS = boum, c'est le choc! Angenommen, die TITANIC (Time ..... hat jemand Lust ein nicht existentes Acronym aufzulösen ;) ) ist genau so etwas, wer hat sie dann erschaffen? Daleks fallen raus denke ich, der Titel lässt auf etwas romantisch-verwegenes schließen.


    ==============================================================


    Zur Ep. allg: Also ich habe zwischen "gut" und "durchschnittlich" geschwankt. Die Ep war ganz klar sehr emotional, und einige Setbacks fand ich ganz passend, wie die Sache mit dem signierten Screwdriver und dem "15 Uhr-Aufstand". Bei dieser Episode schließen sich sozusagen zwei Arcs. Einmal FoB und dann die Toclafane/Utopia. Finde ich nett. Was schade ist, ist dass der Doktor nun tatsächlich der letzte Timelord ist, von dem was wir aktuell wissen jedenfalls. Die funktion des Ringes bleibt geheimnisvoll. Gab es nicht schon ein Mal in den letzten Jahrzehnten etwas mit einem Ring im Zusammenhang mit dem Master? Ich kann mich nciht genau erinnern.


    Zu den Analogien zu Spielfilmen: Das ist mir auch ncoh nicht ganz klar. Es passiert zu häufig, als dass es Zufall sein könnte. Entweder wollen sie mit diesen ganzen Ähnlichkeiten neues Publikum an den Start holen? Oder würdet ihr wegen des Elfendoktos aufhören DW zu gucken? Fans lassen sich kaum vergraulen, dass wissen auch die Verantwortlichen. Die Feuerbestattung würde Ich nicht auf SW beziehen. Feuerbestattungen sind meines Erachtens fast schon etwas, was an Filmkunstschulen unterrichtet wird. Die einzige Bestattungsart, die man ohne weiteres alleine ausführen kann, die den Produzenten nicht viel kostet, plakativ ist und den Trauernden den Abschluss mit der Vergangenheit erleichtert (verbrannt -> aus den Augen, aus dem Sinn).
    _______________________________________________________________________________



    Eine andere Sache mit Bezug auf "End of the World" : Eccleston sagte da, dass Gallifrey brannte, und, soweit ich es nicht falsch verstanden habe, der Doctor dafür verantwortlich war, weil es die einzige Möglichkeit war, den Time War zu beenden. Jetzt sagt der Master unten am Boden, als er von den Black Hole Convertern spricht, auch dass die Erde brennen würde. Haben wir einen Hinweiß auf die Zerstörung Gallifreys erhalten?


    ################################################################


    Allgemein: Wie es so schön heißt in der Dramaturgie: "Supension of disbelief" beim Zuschauer. Nur unter dieser Bedingung kann man Geschichten von heute und aus früherer Zeit genießen.



    So viel Text, da habe ich die Übersicht verloren. Zu Gedankenverstopft um zu editieren. Ergibt sich mit der Zeit in dem Thread.

    Bekommt man keine Bestätigung, dass die Mail angekommen ist? Die erste Mail die ich verschickt habe kam direkt bei mir an, obwohl als ZIel eure Adresse angegeben war.

    Du verwendest, deinen eigenen Worten nach, auch nur einmal die richtige Schriftart. Die andere sieht erheblich besser aus. Außerdem sieht sie dank der Unschärfe besser aus. Tjop.


    Auf Sinn und Zweck werde ich nicht eingehen, da es zwecklos ist mit Leuten zu diskutieren, deren Meinung wie ein Felsen zu stehen scheint.

    Kriegers sehen schöner aus, aber sind net "Regelkonform", die Heinis von publicon.de würden die wohl net annehmen. Was mich interessiert, was in den "Logosfeldern" da dargestellt werden soll. Das erste, behaupte ich mal, ist die/das/? Tardis, das zweite ist für mich nicht definierbar. Ebenso vermute ich mal, dass du die Logos einfach auf die 23x11 Größe heruntergerechnet hast, von einer Vorlage. Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege.


    Ich habe die/das/? Tardis PIxel für Pixel selbst erstellt, was bei der Größe ja nicht unbedingt viel Aufwand ist. Bist du es anders angegangen?

    Guten Tag!


    Ich habe, wie versprochen, heute die Publicons bzgl Dr. Who gemacht. Nicht ganz normkonform (http://www.publicons.de/faq.html), aber es ging aufgrund des letzten "o" des "Who" nicht anders. BItte sagt mir welches euch am meisten gefällt.


    Meine Anmerkung: Ich hatte Probleme die richtige Hintergrundfarbe zu wählen. Ich habe mich an dem "Doctor Who" Logo orientieren wollen (ganz oben als Forenlogo bspw.), jedoch war der Kontrast bei der geringen Größe nicht entsprechend groß, um eine gute Restlesbarkeit zu gewährleisten. Falls ihr Vorschläge habt, bitte postet diese.







    edit: Mir fällt gerade auf, dass die Buchstaben doch etwas unnatürlich rüberkommen. Ich werde dies morgen noch ändern. Dann werden sie public. Denke ich. o.0


    edit2: Es ist ein schwarzer Rand um die Publicons, da obligatorisch. Sieht man in unserem herrlichen Forum aber nicht. Macht nichts, hier werden die Publicons, denke ich mal, auch nicht angewendet :D


    MFG


    5r

    Ich kommentiere einfach mal, sollte das hier nicht angebracht sein, so verzeiht einem Neuankömmling.


    Ich zitiere den Herrn vom Link im EIngangspost:


    Zitat


    Was „Doctor Who“, oder zumindest die Folgen, die ich bislang gesehen habe, auszeichnet ist das konstante, in den Subtext der einzelnen Geschichten verwobene Thema der Einsamkeit. Einer existenziellen Einsamkeit, der sich jeder von uns gegenübersieht. Gepaart mit dem Wunsch, einen Partner zu finden, jemanden, der die Reise mit uns zusammen unternimmt. In einer Folge bringt der Doktor gegenüber seiner Begleiterin sein Dilemma treffend zum Ausdruck: „Du kannst Dein ganzes Leben mit mir verbringen. Aber ich kann nicht mein ganzes Leben mit Dir verbringen. Das ist der Fluch der Timelords.“ In seinen besten Momenten ist „Doctor Who“ ein packendes Drama über das elementare Bedürfnis der Nähe - und das (trotz der offenkundigen sexuellen Spannung zwischen dem Doktor uns seinen jeweiligen Assistentinnen) weit über das Romantische hinaus.


    Er hat das auf den Punkt gebracht, was mich vermutlich so stark an diese Serie gebunden hat. Für Details siehe dne Thread, der sich hinter dem Signaturlink verbirgt.

    Nick: 5reimo


    Name: Dawid mit _w_


    Geburtstag/Alter: 20


    Kleine Beschreibung von dir?


    Ich habe gerade erst mein Abitur gemacht. Was ich jetzt schon vom Leben verstehe: Das Abitur ist tatsächlich allgemeinbildend. Ich fühle mich für 70% aller Fachrichtungen geeignet, nur was macht mich dann Glücklich? Ich habe Angst vor der Zukunft, trotz Intellekt. Angst bremst Motivation, ohne Motivation sind Ziele kaum zu erreichen. Ohne Ziele geht man in der sich immer schneller drehenden globalisierten Welt unter. Das Rat Race der Menschen, die Bremse der Kultur.


    Schrecklich, ich will alle Doctor-Who Folgen haben die zu haben sind und alle sehen um die Story komplett zu verstehen. Bestimmte Lücken trüben mein Verständnis der aktuellen Episoden, so z.B. die Unkenntnis darüber , wer nun Saxon ist (sehr betrüblich der aktuelle Trailer). Ich würde es vorziehen mir alles durch das anschauen der Episoden zu erarbeiten, aber in der sich immer schneller drehenden Welt ist fast keine Zeit mehr für Kultur und das Leben an sich. Das Studium naht, man darf keine Sekunde Zeit verlieren, sonst fällt die Wahrscheinlichkeit (schnell) eingestellt zu werden, wer das "Rat Race" um die Bildung nicht schafft, verliert alles. Eine schreckliche Zeit, um herauszufinden, dass Doctor Who süchtig macht, in einem ganz positiven Sinne. (!)


    Zu meiner Person ist zu sagen, dass ich technisch reichlich bewandert bin für einen 20-jährigen aus normalem Haus, der weder Mechaniker noch Wissenschaftler persönlich kennt. Verglichen mit allen anderen Personen meine Alters die mir über den Weg gelaufen sind.


    Mein Gefühl für Humor ist groß. Ich kann über alles lachen, muss aber nicht. Ob man etwas lustig findet hängt auch stark von der aktuellen Stimmungslage ab. Aber ich kann auch über Böses lachen, über dass Unglück anderer, daher bezeichnen mich einige gerne als boshaft. Ich bin aber reinen Herzens :D


    Sonst spreche ich über alles gerne. Alles. Einfach alles. Nur wollen die meisten über Belanglosen Kram reden. Kaffeeklatsch ist das abscheulichste was man mir antun kann.


    Wichtig: Ich benutze fast schon automatisch Acronyme für alles erdenkliche. Ich habe mich bemüht sie hier wegzulassen, aber das ist ein einmaliges Geschehen. Falls es fragen geben sollte: www.urbandictionary.com


    Ebenso mische ich Deutsch und Englisch, weil ich einfach länger bruache um bestimmte Worte zu tippen oder mir diese nicht einfallen. EInen Vergleich mit "Denglisch"-Anwendern verbitte ich mir.


    Hast du eine(n) Freund(in)/Ehemann(-frau)?: Nein


    Wo wohnst du?


    Hamburg/Rissen


    Bist du Schüler? Ein paar Wochen lang noch.


    Seit wann bist du Fan von Doctor Who und wie bist du auf die Serie aufmerksam geworden?


    *Lufthol* Seit ich die erste Episode gesehen habe, vor ein paar Monaten. Diejenige, wo der Doctor den Teufel auf dem Asteroiden trifft.
    Ich habe bis dahin aus Prinzip keine anderen Serien geguckt außer Stargate SG1 und Atlantis.


    Aber Doctor-Who hat mich umgehauen.
    Auf Doctor Who bin ich über Umwege gekommen. Wir haben vor Jahren "The Hitchhikers Guide to the Galaxy" in Englisch durchgenommen, und da habe ich mich natuerlich mit Douglas Adams beschäftigt. Über das Internet traf ich, auf Umwegen, dann auf den "Radio-Doctor" und dann viel mir ein, dass ich Doctor Who auf einer Seite zum Download gesehen habe. Dann habe ich die Episode heruntergeladen und angeschaut und wurde derart in den Bann gezogen, dass ein komisches gefühl meinen Kürper durchzieht, immer nachdem ich eine Doctor-Who Episode geschaut habe. Es ist wie eine Droge. Nach jeder Episode fühle ich mich schlecht. Ob ich latent wahnsinnig bin? Durchaus möglich, daher komme ich in dieses FOrum um mehr über den Doktor und den Genius, der ihn und die Storyline erschaffen hat, zu erfahren.


    Mein Spruch: Doctor Who ist nicht eine 08/15-Sci.Fi Serie. IN normalen Sci-Fi-Serien geht es um Sci-Fi, hier geht es um die Charaktere.



    Ich glaube, ich habe wohl die Kategorie gesprengt ^^



    Welches ist/sind dein(e) Lieblingscharakter(e)?


    Beim Doctor? Der Doctor. Für andere Angaben weiß ich zu wenig. Ebenso verstehe ich aufgrund des lückenhaften Wissens über die Serie bestimmte Kritiken an den neuen Episoden nicht.



    Was ist dein Lieblingsfilm allgemein?


    Gibt es nicht. Jeder, der sich diese Frage ernsthaft stellt, weiß das. Aber Empfehlen für die Mystery Science Theather 3000 The Movie, die Serie ist nur etwas für absolute Fans.


    LieblingsserieN?


    Stargate: SG-1, Stargate Atlantis, Doctor Who


    Wer ist dein Lieblingsschauspieler/in allgemein?


    Ich vergesse immer die Namen, habe aber die Gesichter vor mir. Hier gilt eigentlich dasselbe wie bei den Filmen. Man kann nicht vergleichen, da die berühmteren Schauspieler selten dieselben oder vergleichbare Rollen spielen. Manche Schauspieler passen zu bestimmten Rollen, andere nicht.


    Hobbies?


    - Ich bin bewandert in allem was auch nur entfernt unter den Begriff "IT" fällt, aber als Hobby würde ich das nicht bezeichnen. Das ganze Wissen ist mir eher ein Laster.


    - Kraftfahrzeugtechnik im Bezug auf die Rennstrecke und gesamtleistung eine Fahrzeugs in allen seinen Facetten.


    - Wasserkühlungen in Computern benutze ich, aber ein Hobby würde ich das nicht nennen. Oder nennt ihr es ein Hobby wenn man Becher statt Gläser benutzt? Einen ähnlichen Stellenwert nehmen bei mir die hier genannten "Hobbies" ein. Ich kenne keine Leidenschaft. Außer bei Doctor-Who. Vielleicht. Vielleicht ist es auch ein Virus.


    - Filmwissenschaft, aber eher auf erfassendem Niveau, ich kann nicht alles bennen, aber erfassen.



    Lieblingsmusik?


    Gibt es ebenfalls nicht. Ich höre alle Genres außer extrem ausgefallenes, also Heavy Metal and the like, Schranz, Gabber etc.


    Lieblingszitat?


    The reasonable man adapts himself to the world. The unreasonable man persists in trying to adapt the world to himself. All progress, therefore, depends upon the unreasonable man. -- George B. Shaw


    Hast du eine eigene Webseite (egal über was)?


    Nicht mehr. Es waren einige abitionierte Projekte die abgegeben wurden. Kein Profit.


    =======================================================


    Conclusion: Das ist die erste formelle Vorstellung meinerseits in einem Forum, vielleicht sogar über das Ziel hinaus, aber zumindest comprehensive, soweit die Zeit zuließ. Die Zeit drängt und ich bin ausgelaugt. Ich möchte nur noch loswerden, dass ich ein Doctor-Who_Publicon erstellen werde. Morgen. Oder Übermorgen. Die Zeit, die Zeit... Jedenfalls werde ich es vorher hier begutachten lassen.



    Gute Nacht



    5r