Beiträge von Teylen

    Naja. Man könnte erwähnen das zwischen "Oh, mein Gott" und dem auftauchen von Missy sowie der Antwort von dem Herrn genügend Zeit und ein schweigender Augenkontakt liegt liegt das sich das OMG nicht unbedingt auf Missy beziehen muss,..

    Die Folge bekam von mir ein gut.
    Was vor allem daran gelegen haben mag das ich sie direkt nach "Robot of Sherwood" sah und sie eben im Vergleich besser ist.


    Nicht zufriedenstellend fand ich das man zunächst sieht das dort ein Wesen ist.
    Über die Delle im Bett, mit der Erhebung des Tuchs sowie als Zuschauer mit dem Blick über die Schulter.
    Dementsprechend enttäuschend bzw. irgendwo billig ist es wenn es anschließend heißt das dort kein Wesen sei.
    Schließlich hat der Doctor nicht nur schlüssig argumentiert das es die Wesen gibt, man hat es auch gesehen.


    Vermutlich hat auch nicht geholfen das mir "Mr. Pink", sowie dessen lookalike Urgroßenkel, durch und durch unsympathisch ist.

    Ich fand die Folge leicht unterdurchschnittlich.
    Der Humor hat mich nicht angesprochen, der Doctor wirkte out of character und die Geschichte war langweilig bis unterdurchschnittlich belanglos. Neben dem viel diskutierten Pfeil - hätte man den nicht zumindest irgendwie in den Antrieb schießen können - wieso verteilen die Gold-Pfeile wenn sie Gold benötigen? - störte mich vor allem das der Sonic Screwdriver plötzlich Sachen über Distanz explodieren lassen kann.
    Deswegen ein nur ein ausreichend.


    Wegen dem zu perfekten Robin Hood.
    An welcher Stelle wurde gesagt das der Sherrif ein halber Roboter war?
    Würde es dann nicht auch Sinn ergeben das Robin ein halber Roboter ist?


    Ich fände das zumindest logischer, nachvollziehbarer als das Robin Hood tatsächlich so existiert wie in den Büchern beschrieben.
    Das heißt die eigentlichen Roboter hätten nicht nur das Schloss inszeniert sondern die komplette Saga um Robin Hood.
    Nicht weil sie einen Feind brauchten, Opium fürs Volk, sondern schlicht weil sie annahmen so in der Epoche glaubwürdig zu sein?

    Missy und Minnie haben die 50% gleiche Buchstaben wenn man letztere mit y geschreibt.
    Also ist Missy eigentlich Minnie Mouse und der Doktor regeneriert danach in Mickey,...
    Beweise, äh, Namensgleichheit und Minnie würde Mickey bestimmt als boyfriend bezeichnen und der war nie bös zu ihr. ô.ô;



    Ansonsten,... wenn man den Tisch in der Folge als Alice im Wunderland Referenz versteht, das Labyrinth davor vielleicht ebenfalls (die Herzkönigin hatte so eins) und den Pool um den sie da rumgetantzt ist als ne Art kleinen Teich der Tränen,.. vielleicht ist es quasi Zagreus in TV-Serien Form?
    Wie man merkt habe ich das Hörspiel nicht gesehen,.. äh.. nicht gehört.

    Ich glaube nicht das Missy neidisch auf Clara ist.
    Egal ob es nun die TARDIS oder jemand anders ist.
    Bisher hat sie kaum negative Emotionen gezeigt.
    Etwas verspieltheit, ein wenig Verrücktheit und jenseits dessen keine negative Einstellung zum Doctor.


    Wegen Zagreus, nun mal sehen bzw. höhren.
    Ich nehme mir eher weniger Zeit für Hörspiele und habe noch die ZweiTage Fassung von "Vom Winde verweht".
    Alice in Wonderland mochte ich eigentlich als Buch und fortwährende Gedankenspielerei.
    Meine Hauptbedenken dahingehend wäre eher das ich das English in Alice eher als anspruchsvoll in Erinnerung hatte.
    Vielleicht auch nur wegen der vielen entweder neuen oder eher ungewöhnlichen Wörter.
    Wobei eh die Frage wäre in wie weit es zum Canon gezählt wird.

    Meine persönliche Theorie ist das es entweder die TARDIS oder ein Teil der TARDIS ist.
    Hinsichtlich letzteren könnte es vielleicht sein das sich in "The Doctors Wife" vielleicht ein Stückchen selbstständig gemacht hat.


    Einerseits besitzt die TARDIS ein positives Verhältnis zum Doktor.
    Man kann wohl unzweifelhaft feststellen das der Doktor sein Schiff in gewisserweise liebt und auch wenn er mal rau mit ihr umging war er nie böse zu ihr.
    Aufgrund des Umstand das Clara für den Doktor sorgt hätte sie auch ein Interesse daran beide zusammen zu halten. Eine Zeitung zu manipulieren ist wohl eher weniger aufwändig als einmal 'Bad Wolf' an allen möglichen und unmöglichen Stellen hin zu kleistern.


    Das Outfit passt meiner Meinung nach pimaldaumen zu den merkwürdigen Kleidern und Verhalten aus "The Doctors Wife".
    Wobei für mich zugegebenerweise Frauen in schwarzen / dunkeln viktorianischen Kleidern die Neigung haben gleich auszusehen.
    Würde man die Schauspielerin mit Eva Green austauchen, vermutlich würde ich es nicht bemerken.


    Vielleicht ist das innere der TARDIS der angegrissene Netherspace, natürlich könnte ein Fragment der TARDIS diesen bewachen?
    Naja und was den Namen angeht, Missy passt doch irgendwie dazu das die TARDIS noch ein Raumschiff ist, und als dieses dem Doktor dient.
    Mag vielleicht auch daran liegen das die einzige andere "Missy" die mir in Erinnerung geblieben ist das schwarze Mädchen aus "Vom Winde verweht" ist. ^^;


    Letztlich fand ich das der Aspekt das in der aktuellen Folge der Doktor die Soldatin "rausbeamt" und Gretchen ebenso "rausgebeamt" wird für ein weiteres Indiz Richtung TARDIS.
    Zumal Gretchen eher in einem leuchten aufging als "mir namentlich unbekannter Soldat mit einem Bart". Also ein weiterer Hinweis auf ein tatsächlichen "rausbeamen".
    Immerhin kann die TARDIS es und sie hat die Möglichkeit auch immer in der Nähe zu sein. Wohingegen man sich bei anderen Personen fragen kann wie die dahin kommen.

    Ich persönlich finde es halt traurig das man dachte das die Anbiederung bzw. Einführung sein musste.
    Hätte wohl einen argen Aufstand gegeben wenn man sich zum Wechsel von Tennant und Smith ähnliches erlaubt hätte.
    Allgemein mochte ich den Smith Doktor nicht und fand ihn gegen Ende ähnlich nervend, mitunter etwas mehr, als Tennant. Wobei die Albernheit bzw. das aufgedrehte im Verlauf der Staffeln m.E. auch zu nahm. Allein dieses Bow Ties / Stetsons / Fez whatever are cool. Aber gut, das ist nun immerhin vorbei.


    Naja, solange du darauf verzichst dir lustige Geschichten zu mir einfallen zu lassen.
    Wie da schon zuvor von Smith/Moffat Fanboys geschehen.


    Gibt es eigentlich einen Link zu der RTD-Petition die Serienfan angeblich gemacht haben soll?
    Habe da rein aus Neugier in der Liste seiner Beiträge mal nachgesehen und konnte soweit nichts finden.

    Ich finde es interessant zu beobachten das sich Moffat Fanbois noch extremer verhalten können als die Tennant bzw. RTD welchen.
    Natürlich war Smith ein ruhiger, erwachsener und sehr stimmig geschriebener Doktor, der sich in einer würdigen und intelligenten Folge verabschiedet hat.
    Natürlich ist es auch etwas anderes wenn man scheinbar den Smith-Fans zu der Einführung Capaldis als neuen Doktors noch eine Absolution durch den Smith erteilen muss. Gegenüber einen Companion der durchaus der Umstand der Regneration sowie des Gesichts und im Rahmen Wesenwechsel vertraut ist. Schließlich kann es ja nicht sein das ein neuer Doktor ohne dies eingeführt wird, hatte man schließlich auch bei den letzten.



    Ansonsten zur Folge.
    Fand sie ganz gut. Der Saurier hat mich nicht besonders gestört. Allenfalls das er so lieblos und ohne genauere Erklärung abgefackelt wurde. Gerade unter dem Gesichtspunkt Körperteile weiter zu erwenden erscheint mir weder das verbrennen in Hinblick auf den Erhalt der Zellstruktur sinnvoll, noch die Verschwendung dessen was daneben an dem Körper dran ist.


    Daneben überzeugte mich jedoch Capaldi als Doktor vom Fleck weg. Nach Matt Smith ein erfrischend guter Schauspieler, keine weiteren Romanzen mehr und eine - zumindest in der Folge - glaubwürdige düstere Zeichnung. Hinsichtlich des Obdachlosen, ich weiß noch nicht wie er an die Kleidung gekommen ist, allerdings würde ich bezweifeln das es über einen Tausch mit der Uhr geschah. Immerhin war der Doktor im frei umherschwingenden Schlafgewand unterwegs und ich konnte dort keine Uhr ausmachen. Vielleicht falsch geschaut?


    Wobei er dem Obdachlosen nicht nur den Mantel abnahm sondern bis auf die Handschuhe alles.


    Die Idee an sich war nicht schlecht. Teilweise war es aber besser wenn man das Denken aussetzt. Wie in der Kampfszene wo die Roboter plötzlich, durch spontanes Luftanhalten, einfrieren. Err Ja. Auch bei dem Heißluftballon wunderte ich mich ein wenig. Bei der Mdme. Pompadour war das ganze halbwegs "sinnvoll" eingebaut. Allerdings scheint mir ein Heißluftballon der einen Container schleppt zur Zielerreichung des Paradis wirklich sehr ungeeignet.


    Was die Vastra-Gang angeht. Es ging, irgendwo.
    Hinsichtlich der Sex-Gedanken glaube ich das Clara dort normale Vorstellungen von Männern hatte. Durchaus nicht unbedingt homosexuellen. Zumindest wenn ich an Sex denke, denke ich mitunter doch eher nicht an Frauen sondern an gut aussehenden eher heterosexuelle Männer. Wurde m.E. recht anschaulich im Musical Chicago visualisiert - an der Stelle wo Roxy sich vorstellt berühmt zu werden und nicht nur einen Mann, zwei Männer sondern viele Männer herbei imaginiert. ^^
    Hinsichtlich Vastra und Jenny. Ich glaube das die Beziehung insofern funktioniert als das beide wohl für den jeweils anderen aufrichtig etwas empfinden. Das Vastra, auch wenn sie Menschen allgemein für dumme Affen und die Mittagsspeise hält, für Jenny da eine Ausnahme macht. Ansonsten ist dieses "Verheiratet mit einem Kaltblüter-Kannibalen" vielleicht etwas awkward aber nun nicht unbedingt total off.


    Was Strax angeht ist es bei mir so eine 50/50 Mischung aus halbwegs gezündeten Scherzen und Facepalm.


    Allgemein dennoch ein gut für die Folge und ich freue mich auf weitere Folgen mit Capaldi.

    Naja Pinselstrichen aus dem Klischee Farbmalkasten mit einer Turbo aufgepfropften Beziehung zum Companion. Imho.


    Into Missy,
    sie erweist sich als Kennerin kultivierter Umgangsformen. Ihre Tafel ist reichlich gedeckt. Offenbar erwartet sie noch sehr viel mehr Gäste.


    Ich habe es als Referenz auf Alice in Wonderland (Disney, der erste Film) verstanden.
    Die Tafel des Verrückten Hutmacher / Märzhasen. Zumal der weitere Gast nicht anwesend war.
    Dazu passt auch dieses "Tea?" ^^;

    Was die Geschichte angeht finde ich das sie durchaus zum Science Fiction Genre zählt.
    Das heißt zumindest mich erinnerte es sehr stark an "Reise in's innere eines Menschen".
    Wobei ich dahingehend erwartet hätte das die Leute wirklich auf Nano-Größe geschrumpft werden, also mehr so Däumelinen groß.


    Das einzige was ich nicht verstehe ist war an Mr. Pink toll sein soll. Gibt es da Spoiler die ihn irgendwie erträglich machen?
    So wirkt er nur wie ein erzwungen rangepflanschtes Love Interest für Clara, imho. Ich mein gut, er sieht wesentlich besser aus als Mickey,... aber muss das sein?
    Ich mein einmal davon ab das mir irgendwie die Sympathie für einen Charakter abgeht dessen Charakterisierung im Grunde "Soldat der auch bereits Zivilisten tötete und nun Kinder an einer normalen Schule drillt als seien sie Kindersoldaten" ist.

    Wenn man sich so einen "Transmat" vorstellt a la Staffel 1, erklärt das aber nicht, warum der Halffaceman als aufspießte Leiche ins "Paradies" kam.


    Ich habe nochmal nachgesehen und der Halffaceman hat, als er zu Missy kommt, kein Loch im Körper.
    Vielleicht hat sie ihn vor dem Einschlag auf dem Big Ben geschnappt und eine Puppe anstatt seiner aufgespießt.

    @Ring:
    Ich erinnere mich nur noch an eine Hand. Wegen der Haare, würde ich eine Haarfärbung nicht ausschließen. Hatte sie wirklich den Master wiederbelebt?
    (Ich habe End of Time dunkel als eine der Folgen in Erinnerung die mir nicht gefallen haben ^^; )


    @Die Aufnahme von Gretchen
    Wenn die Theorie richtig liegt würde ich davon ausgehen das er den Uhrwerk-Droiden nicht umgebracht hat sondern tatsächlich zum Selbstmord überredet.
    Schließlich hat sich Missy auch nur Gretchen geholt, die freiwillig für den Doktor und den "größeren Zweck" gestorben ist, und nicht den bärtigen Soldaten der im Grunde unabsichtlich bzw. an eigener Dummheit gestorben ist.

    Ich fand die Folge an sich gut.
    Was unter anderem daran liegt das mich Peter Capaldi als Doctor wesentlich mehr überzeugt und einen interessanteren Charakter darstellt als Matt Smith.
    Die Geschichte fand ich ganz ordentlich. Das heißt die Effekte waren ansehnlich, die Idee nicht schlecht und soweit nichts überragendes, aber auch nichts was mich beleidigt hätte.


    Was Missy angeht ist es wohl ein Timelord, zumal da kleine Paralellen waren zwischen der Art wie der Doctor Blue rettete und wie Gretchen dort auftauchte?
    Ich würde ja mal vermuten das es die Person ist welche den Ring vom Master aufnahm.


    Eigentlich mag ich ja Clara als Companion, sie hat eigentlich in der Folge auch wieder an der Seite eine gute Figur gemacht,...
    ..., aber wieso zur Hölle drückt man ihr eine total unglaubwürdige Beziehung zu einem Soldaten rein?
    Haben die sich gedacht "Hm, wo sie schon nicht den Doctor anschmachten kann, schnell einen Kerl her?" ... und dann.. wtf? sie wird ihm gerade vorgestellt und gräbt ihn darauf hin an als wäre sie eine begeisterte Baggerfahrerin? oO; Irgendwie hab ich da keine Lust mehr auf Mr. Pink, soll der doch bleiben wo der Pfeffer wächst.

    Ich erwarte das er relativ zu den Doctoren die ich schlecht bzw. "eher schlechter" fand ein guter Doctor wird.
    Also ein deutliches "Ja, der Doctor des Herrn Capaldi wird ein guter Doctor sein".


    Aufregen kann man sich immer noch wenn er es schaffen sollte kein guter Doctor zu sein.
    Für eine gänzlich neutrale Haltung, ohne positive Emotionen, bin ich nicht gefühlslos genug und habe noch zu gute Erwartungen in die Serie.