Beiträge von Helmut

    Es könnte beispielsweise sein, dass der Tennant-Doctor für uns später in Spiegelbildern wie Ncuti Gatwa aussehen wird.

    Das ist überhaupt der zündende Gedanke. Aber nicht so.
    Nein anstelle von Tennant sieht die Tröse im Spiegel immer wie RTDs Partydate aus. Und kurz bevor sie hops geht stellt sie verblüfft fest, dass sie die ganze Zeit schwarz und vielleicht ein Mann war und es nur nicht gemerkt hat.

    Die Regeneration ist diesmal kein gelber Strahl aus den Ärmeln sondern eine rosa Wolke und heraus tritt David Tennant und die Fangirls feiern eine Riesenparty bevor er auch nur einmal "Wot?" gesagt hat.

    Und der hat das mit den 3 Specials und dass Whittaker in Tennant regeneriert behauptet.

    Ich seh das richtig vor mir, wie er nach der Regeneration in dem albernen Kostüm an sich runterschaut und ... "Wooooot?"


    Sollte mir das im Alptraum erscheinen, wird Captain Sensible seine Polonäse durch die Tardis führen.


    Als letzte schlingert Donna aus der Schlange und als Tennant versucht, sein originelles Outfit zu erklären, schwurbelt sie irgendwas, wovon ich im Traum nur "bovvered" verstehe.


    Und das wirklich groteske an dieser Szene ist, sie wäre immer noch besser als alles woran ich mich aus der Chibbytrösenära erinnere. Was zugegeben sehr sehr wenig ist. Es blieb alles im Schwachsinnsfilter hängen.

    Joah, das ist jedoch lediglich ein Klamottenladen in London namens Cyberdog

    Spielverderberin. Da hätte man jetzt so schön Gerüchte streuen können, dass Chameleon zurückkommt, in den natürlich der Indermaster regeneriert, bevor er dann weiter in eine Chameleonin weiterregeneriert, die aber dann zu Rose wird.

    Es kommen natürlich alle zurück, außer Captain Jack und Micky the idiot. Die Taranteltropfsteinhöhlentardis mutiert auch wieder zur "Corel"-Tardis, die von mindestens 20 Leuten geflogen werden muß.
    Haben Sie das Memo nicht gelesen? Wie viele Leute glauben das dann, verbreiten es weiter und je mehr Leute den Quatsch hören, desto mehr glauben dass das stimmt, sonst würden es doch nicht alle sagen.
    Muss schnell in die Küche. Zwischen Salz- und Pfeffer- muß der Gerüchtestreuer stehen.

    tatsächlich haben die mittlerweile aber wirklich ein fantastisches Angebot an diversen Filmen

    In der Tat. Ich habe da sogar ein paar Bud Spencer Filme zum ersten Mal gesehen.


    die letzten Eigenproduktionen sind qualitativ extrem hochwertig (siehe Moon Knight, Mandalorian) und in angenehmer Taktung

    Moon Knight habe ich noch nicht gesehen, ich kann mich an die Figur nur dunkel aus den Comics erinnern.
    Aber Mandalorian hab ich angefangen und ist für mich eine völlig verblüffende Erfahrung. Offenbar KANN Disney tatsächlich Star Wars. Warum nur haben die trotzdem einen "geht so" Film, zwei schlechte Filme, einen miserablen Film und einen absolut grottenschlecht miserablen Film abgeliefert? Liegts am Geld? Oder hat man diesmal sichergestellt, dass der Franchise-Killer JJ Abrams im TV nichts vergeigen darf?

    Wir vielleicht der erste Whocast in Jahren, den ich wieder höre. Habe während der Chibnall Ära aufgehört fast alles, was mit der aktuellen Serie zu tun hat, zu verfolgen.

    Kann ich verstehen.
    Andererseits waren die betreffenden Whocasts eine sehr gute Möglichkeit zu erfahren, was in den Folgen vorkam, also was darin verbockt wurde, ohne sich den Müll selbst anschauen zu müssen.


    (Und das "Hey Borgqueen, du bist nur böse, weil du so einsam bist und Angst hast, wollen wir nicht raus in die Welt und Gutes tun?" - "hmmmmm... okay!" ist so ziemlich das dümmste, was ich je in Star Trek gesehen habe. Und das sagt einiges.)

    100% Zustimmung, das war der Flachpunkt der gesamten Serie. Allerdings war Jurati für mich schon immer der schlimmste Star Trek Character seit Wesley Crusher. Als sie dann verborgt wurde hatte ich gehofft, Picard macht sie platt, aber stattdessen wurde sie dann der Inbegriff vom "guten Borg", also Hugh 2.0. Hier musste ich mich echt fragen ob die Macher der Serie wirklich mal TNG gesehen haben.

    Und Elnor war wie bereits in Staffel 1 mal wieder völlig überflüssig, da die meiste Zeit tot.

    Wer? Ist das jemand, an den ich mich hätte erinnern müssen?

    Aber Replikatoren, Tricorder und Holo-Emitter sind ja auch fantastische Erfindungen, von denen man nur träumen kann.

    Als Star Trek entstand, hätte man von 3D-Druckern auch nur träumen können, also bin ich für solche Ideen durchaus offen.


    Weder STD, noch Picard is wirklich Star Trek

    Jein, was ist denn "wirklich" Star Trek? STD hab ich (noch) nicht probiert, es gibt im Moment einfach wichtigere Dinge. Aber Picard ist irgendwie schon Star Trek. Es ist viel Müll in den Drehbüchern. Aber Sir Patrick Stewart ist einfach ein großartiger Schauspieler der auch genauso einfach mit der Rolle verwachsen ist und das reißt vieles heraus. Da haben wir dann vielleicht einen Picard, der sich komisch verhält oder auch Mist baut, aber es ist Picard der Mist baut. Nicht irgendeine JJ-Figur die zufällig Picard heißt wie in diesen einfach nur peinlchen Kinofilmen.
    Was mir etwas Sorgen macht, ist, dass man in Staffel 3 wieder irgendeinen Soong für Brent Spiner zusammenbasteln wird, der Probleme macht. Das ist wirklich ausgelutscht.

    Ghostbusters III ist Fan-Service und Versöhnung zugleich. Mehr nicht.

    Ist doch eine ganze Menge, verglichen mit dem Vorgänger. An deiner Bezeichnung "Ghostbusters III" erkenne ich dass du wie ich das entsetzliche Remake als nicht vorhanden einordnest.

    Mit 9 sah ich Ghostbusters auf Videokassette. Als der Marshmallow-Mann in Flammen aufging, fing ich an zu weinen. So viel zu meiner persönlichen Berührung zum Ghostbusters-Franchise.

    Ich hab 1+2 im Kino gesehen. In grauer Vorzeit. Da muss ich so 16 gewesen sein. Also hatte ich kein Problem damit dass ein Bösewicht abfackelt.

    Phoebe ist das Kind, das ich sein wollte. Sie zieht das Proton-Pack an und ballert los. Das ist zwar schön, aber meine erwachsene Vernunft kommt in die Quere: Das Proton-Pack ist eine tödliche Waffe und gehört nicht in Kinderhände. Deshalb finde ich es auch dämlich, wieso die Polizei nicht das Militär verständigt.

    Alles völlig richtig. Und doch ist Phoebe das Kind das ich vor langer Zeit auch einmal sein wollte. Und es hat mir ermöglich für kurze Zeit wieder dieses Kind zu sein. Natürlich war die gesamte Handlung völlig unrealistischer Quatsch, aber mal ehrlich, Geister? Was hat das mit Realität zu tun?

    Außerdem, sind Venkman und Ray wirklich erwachsen oder werden es je sein? Der einzige Erwachsene war immer Winston. Der hatte handfeste reale Motive für das was er tat.

    Mit dem Auftauchen der alten Geisterjäger wird der Film großartig. Sämtliche Unlogiken sind in diesem Augenblick vergessen.

    Da sind wir uns völlig einig. Allein für diesen Teil des Films wäre der Eintritt ins Kino gerechtfertigt gewesen (ich wollte mit meinem Sohn hin, hat aber wegen Corona nicht geklappt) bzw. ist der Preis für die BluRay gerechtfertigt. Es war einfach ein schönes Erlebnis.
    Das einzige was mir etwas aufgestoßen ist, ist die komische neudeutsche Gewohnheit, bei einem amerikanischen Film einen amerikanischen Titel für die deutsche Veröffentlichung zu wählen, der sich vom Originaltitel unterscheidet. Hab ich schon bei Marvel nicht verstanden. Aber was solls, Dark World wurde als Dark Kingdom nicht schlechter, Afterlife auch nicht als Legacy. Aber der Film selbst gefällt mir deshalb kein bisschen weniger.

    Von Finn Wolfhard hätte ich übrigens mehr erwartet.

    Von dem hatte ich tatsächlich vorher noch nie gehört und er erschien mir auch als der Schwachpunkt im Cast.

    Entschuldigung. Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.

    Seht ihr? Was haut ihr denn immer auf den armen McFly? Wie alle anderen hier erzählt er gelegentlich mal Blödsinn oder hat eine schräge Meinung, aber er besteht wenigstens nicht darauf, daß der Blödsinn zur Wahrheit erhoben wird. Daumen hoch, aufn Kopp, oder was auch immer, aber es könnte sich der eine oder andere ein Scheibchen abschneiden.

    Weil heute insgesamt einfach weniger Menschen lineares Fernsehen schauen und dazu noch die Situation Sonntag bei Whitaker (im Herbst) und Samstags (im Sommer) bei Capaldi nicht vergleichbar sind.

    Und man in der Corona Zeit auch mehr daheim hockt und Zeit totschlagen muss.

    Boomer?
    Boomer/BSG | Headhunter's Holosuite Wiki | Fandom

    Aber um zur ursprünglichen Frage zurückzukommen. Ich hab seit Jahren Amazon Prime Video, einfach weil es das plötzlich zu Prime umsonst dazugab.
    Dabei finde ich aber ärgerlich, dass mir immer wieder passiert, dass Serien die ich gerade schaue mittendrin aus dem Portal verschwinden.
    Kauf von Streaming Videos lehe ich ab, denn wenn man sie nicht dauerhaft runterladen kann, trägt man das Pleiterisiko des Anbieters und hat womöglich über die Jahre ein Schweinegeld für nichts ausgegben, wenn das Portal eingestellt wird.
    Gab es vor ein paar Jahren schon mal bei diesen lila Zetteln, die bei manchen DVDs dabei waren. UltraViolet oder so ähnlich.
    Die DVD im Regal ist eine sichere Sache.

    Disney+ habe ich seit kurzem, einfach weil es eine Menge Serien gibt, die nur dort zu sehen sind.

    Netflix ziehe ich erst in Erwägung, wenn ich bei Disney durch bin. So viel kann man auf einmal gar nicht schauen.

    Harold Ramis ist 2014 gestorben. Es wurde zwar Archivmaterial von Egon Spengler benutzt, aber es wurden eben keine neuen Szenen mit ihm gedreht.

    Ist schon klar, ich wollte nur keine Details verfrüht spoilern. Trotzdem ist Egon dabei und das wurde sehr gut gemacht.

    Eigentlich zerfällt der Film in zwei Teile.

    Der erste Teil ist ein wenig Teenie-Komödie, ein bisschen Roadmovie, ein bisschen Fanservice.
    Ein vertrottelter Lehrer wird wieder zum Kind als er tolle Spielsachen entdeckt.
    Ein paar Kids entdecken den Hobbykeller von Opa.
    Ist nicht der Brüller aber schon hier um Längen besser als dieses unsägliche letzte Remake.
    Mit "Hey, flat-top" beginnt der zweite Teil.
    Ab jetzt ist der Film einfach nur noch schön. Sie sind wieder da und kommen auf eine Weise zurück, die in den Film passt und die zugleich zu ihnen passt.
    Eben nicht als alte Deppen, sondern sie tragen ihren Teil bei, ohne den neuen Protagonisten die Schau zu stehlen.
    Und sowohl Egon als auch Harold wird ein Denkmal gesetzt.
    Ein paar kleine Harry Potter Momente kann man durchgehen lassen, weil sie in die Handlung passen.
    Mir hat der Film wirklich gefallen.
    Kleiner Bonus für Spiderman-Fans: J.Jonah Jameson wird in Stücke gerissen. :-)

    Also ich lag mit einer ähnlichen Vermutung damals bei Matt Smith glücklicherweise sowas von falsch, aber diesmal....


    Lassen wir mal alle Befürchtungen bezüglich political correctness und Casting nach Quote beiseite, denn momentan steht die Erwartung im Raum dass es nach der Tröse nicht mehr schlimmer kommen kann und jeder eine Chance verdient.


    Aber...


    Nachdem ich das Foto von diesem Outfit bei einem mir völlig unbekannten Schauspieler gesehen hatte, der sich bei einem offiziellen Anlass an der Seite von RTD zeigen durfte, konnte ich den Gedanken nicht unterdrücken, dass zumindest die Presse sehr schnell eine These haben wird, wie dieses Casting gelaufen sein muss.


    Nachdem ich den kurzen Beitrag über die Baftas gerade angeschaut habe, befürchte ich, dass uns eine Neuauflage von Torchwood Staffel 1 bevorsteht und RTD seine Agendas zum Sieg führen wird.


    Nach Staffel 4 dachte ich schlimmer kann es nicht kommen. Ich lag falsch. Nach einem Höhenflug in 5-7 und "geht so" in Staffel 8 und 9 kam Staffel 10 und danach die totale Katastrophe.

    Nach Staffel 11 dachte ich schlimmer kann es nicht kommen. Ich lag falsch. Es kam Staffel 12. Selbst den größten Mist kann man toppen.

    Alles nach Staffel 11 kenne ich nur aus dem Whocast. Aber ich dachte, noch schlimmer kann es jetzt wirklich nicht mehr kommen. Liege ich falsch?


    Bitte RTD lass mich falsch liegen!!!

    Da muss man seitens Verlag teilweise recht kreativ sein, damit das Ganze am Ende schwarze Zahlen schreibt

    Aber zum Glück scheint das ja irgendwie zu klappen, sonst gäbe es keine weiteren Ausgaben.


    Dazu gehören dann halt auch Sonderausgaben und Spezialverpackungen, sonst funktioniert das Ganze nicht.

    Weswegen ich hier ausnahmsweise von meiner Gewohnheit abweiche keine Limiteritis zu unterstützen. Wenn ich alter Knacker hier die Box mit dem ganzen Kram kaufe, sichere ich nicht nur die nächsten Ausgaben, sondern ein Schüler/Student kann zu einem deutlich niedrigeren Preis kaufen bzw. überhaupt kaufen, weil die günstigeren Ausgaben von den teureren querfinanziert werden können.


    Bei dem Pappaufsteller musste ich nur irgendwie denken, dass das wieder eine Steilvorlage für den Whocast ist.

    Boney M. war ja auch nur die erfolgreichste Formation der späten 70er Jahre

    Unbestritten war das Produkt Boney M sehr umsatzstark. Wenn ich mich recht erinnere war nur eine der Playback-Sängerinnen tatsächlich an den Aufnahmen für die abgespielte Tonbandmusik beteiligt, anstelle des lippenbewegenden Hampelmannes hörte man Frank F. persönlich und der Rest der Schauspielertruppe wackelte auch nur mit diversen Körperteilen. Angestellt waren die Darsteller, so wurde das zumindest nach einiger Zeit berichtet, zu einem ziemlich stabilen Festgehalt, das Geld landete alles bei Frank F. Und weil das Konzept so hochrentabel funktionierte hat er es einige Jahre später bei diesen Vanillemilchbubies wiederholt.

    Zufällig kann ich mich an die Überschrift des Artikels erinnern: "Boney M spielen Millionen in die Kasse, aber reich wird ein anderer".


    Schlager ist so übel wie die sogenannte Volksmusik. Nur das dort scheinbar die Vorführung noch zu einem größeren Teil von Selbstjodlern geboten wird, aber selbstverständlich auch dort vom Nachfolger des Tonbands, alles andere wäre noch abschreckender. Alles wie bei "Boygroups", für jeden Mädchengeschmack was zum Anschauen dabei, das Gedudel kommt eh aus dem Computer. Würg.

    ein Who is Who der ZDF Hitparade

    Ok, ok, ein paar davon haben in der guten alten Zeit auch ein wenig mitverdient in diesem Gruselkabinett. Aber auch bei Dieter Thomas in der Playback-Show waren viele gecastete Figuren. Vanillemilch, Pony M und wie die alle hiessen.
    Ach nein, die hießen ja Bonnie M, Pony war Anke Engelke.

    Silver Convention

    Brrrr. Gertrude Wirschinger. Wenn schon Sylvester Levay, dann guck ich doch gleich Airwolf.

    Wenn ich mich dran erinnere was für Gestalten von Deutschland ins Rennen geschickt wurden

    Aber genau so funktioniert dieser Marketing-Gag doch. Man nimmt ein paar billig gecastete Gören. Wenn es wie erwartet nichts wird, dann ist auch relativ wenig Geld kaputt. Wenn es überraschenderweise ein Platz wird, der das Konsumenten-Herdenvieh beeindruckt, hat man dank Knebelverträgen eine Marionette, die Millionen einspielt, aber noch immer kaum was kostet.

    So wurden die Siegls und Farians und wie sie alle heißen reich und immer reicher und ein paar Würstchen wurden für ein paar Wochen billig berühmt bevor sie wieder in der Versenkung und der Vergessenheit verschwanden.