Beiträge von Helmut

    Nachsynchronisiert wird da selten (und wenn, dann kommt da häufig so ein Mist wie bei der Alf-Veröffentlichung raus)

    Oh ja, ich erinnere mich noch gut an den Schock als Captain Kirk plötzlich mit der Stimme vom Terminator sprach, nein danke.

    Fehlende Szenen in Englisch mit Untertitel ist der einzig sinnvolle Weg, das hab ich gerade bei meinem Mega-Rewatch bei Five Doctors erlebt. Das holt einen auch zurück aus abwegigen Gedanken.

    Ansonsten, wie immer bei deutschen Doctor Who Synchros sind die Mediabooks so gut wie bestellt um das Projekt zu fördern. Sollte die Limiteritis querschiessen, dann eben nicht. Die Serie mit deutschen Mediabooks zu komplettieren klappt zu meinen Lebzeiten eh nicht.

    Vielleicht wird diese Staffel ja wirklich besser als die zweite Whittaker Staffel und macht damit das wieder gut, was er dort verbockt hat. Außerdem hätte er mit den weinenden Engeln die Chance, den Cliffhanger in Class aufzulösen

    Ohne jetzt von Class mehr als die Folge mit Capaldi gesehen zu haben, klingt das für mich wie die Hoffnung, Chibnall würde in irgendeiner Form einen sinnvollen Beitrag zum Whoniversum leisten. Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Außer seinem Rücktritt natürlich.

    ICH WAR ZU HAUSE! EINMAL DIE KLINGEL DRÜCKEN, IST DAS ZU VIEL VERLANGT???

    Da hab ich ein wunderbares Gegenbeispiel von gestern unter dem Titel "Wenn du mir mein Paket gar nicht geben willst, warum klingelst du Pfosten dann überhaupt?"


    Für das Studium meines Sohnes war ein benötigtes Lehrbuch leider nur wieder über den ominösen "Amazon Marketplace" verfügbar. Das bestellte Buch kam dann aus Japan. Nach ein paar Wochen Hoffnung ohne Paketverfolgung klingelte dann eines morgens der Briefträger Sturm, dass man dachte in meinem Vorgarten wäre ein Vulkan ausgebrochen. Der dort wartende maskenlose Post-Kostümierte erklärte mir dann in einem gebrochenen Deutsch-Russisch-Mix, dass er mir mein bestelltes Buch nur mal zeigen wollte aber nicht geben will und drückte mir eine Abholkarte in die Hand, hustete mich noch ein wenig an und zog sich eiligst zurück, bevor ich noch zurückhusten konnte.


    Einen Tag später konnte ich dann vor dem hiesigen Schreibwarenladen ausgiebig Schlange stehen. Laut einem über die Fensterfront mehrfach plakatierten Farbposter herrschte "Personalmangel", deshalb wurden gerade die Öffnungszeiten deutlich verkürzt.

    Der aus zwei Personen bestehende Personalmangel hielt deutlich sichtbar für die in der wachsenden Schlange stehenden Empfänger und Versender ein ausgiebiges Schwätzchen im verschlossenen Laden, während die wartende Kundschaft zunehmend gedrängt das Ansteckungsrisiko in der Pandemie geniessen durfte. Aber immerhin durfte ich nach einer ausgiebigen Wartezeit nicht nur meine Lieferung entgegennehmen und für diesen vorbildlichen Service neben 3,95 Teuros Zoll auch noch 6 Euros "Handlingpauschale" zahlen, vermutlich dafür, daß ich für meine überflüssige Wanderung zum Schreibwarenladen das Pflaster abgenutzt habe, sondern ich konnte sogar endlich eine Amazon-Rücksendung auf den Weg bringen, die ich laut Werbung eigentlich jedem DHL-Zusteller hätte mitgeben können. Leider interessieren sich die hiesigen DHL-Subunternehmer und -Kostümträger nicht für die Werbung ihres Konzerns, sondern verweigern derartige Leistungen konsequent, da es ihnen zu viel Arbeit ist.


    Immer wieder freue ich mich darüber, daß Amazon mehr und mehr auf die eigene Logistiktochter setzt. Da wird zwar auch geschlampt, aber deutlich seltener als bei den satten und zufriedenen gleichgültigen Platzhirschen und wenn doch dann nicht oft ohne Konsequenzen.

    Wer Fury auf Englisch haben will, wird sich eh das Steelbook geholt haben.

    Das zwar nicht, aber die BluRay im vorbildlich einheitlichen Design macht sich im Regal sehr gut.

    Die einzige Chance für einen deutschen Release ohne deutschen Ton sehe ich wenn überhaupt dann in den Extras. Es müsste irgendwas drin sein, was es noch nicht gibt. Dürfte aber schwierig werden.

    Vielleicht wars auch ein Paketgeschäft mit anderen Releases und muß nichts erwirtschaften.

    Sicher, dass du Bill und nicht Clara meinst?

    Sicher. Clara war in Staffel 7 ein interessanter Companion. Nachdem man aber in Staffel 8 ihren Sportlehrer überfahren hat, wurde ihre Figur zum Nervfaktor umgeschrieben. Schade. Aber sie hatte eine Zeit, in der sie interessant war.

    Bill dagegen hatte zum Glück nur eine Staffel in der sie mich von Anfang bis Ende nur genervt hat. Gut dass sie weg ist.

    Thin Ice? Oxygen? Empress of Mars? Um mal nur drei gute zu nennen

    Keine Erinnerung vorhanden. Hat mich also wohl nicht mehr interessiert als Staffel 11. Ich kann mich aus dieser Staffel ausser dem Finale nur nebulös an irgendeinen Quatsch mit einer Pyramide erinnern.


    Womit du ja schon gezeigt hättest, warum Staffel 9 deutlich schlechte war als 10.

    Nö. Außer sie hätten Staffel 10 vor Staffel 9 geschrieben. So hat das Ende von Staffel 10 einfach nur Staffel 9 kopiert und nicht umgekehrt. Was unterstreicht, dass Moffat keine Lust mehr hatte, weswegen er irgendwas abgeliefert hat, Hauptsache weg. Aber natürlich wirkt selbst Staffel 10 noch brilliant gegen das was danach kam.

    besser sind als alle Folgen in Staffel 7-9 außer Heaven Sent

    Wie ich neulich schon geschrieben habe, war für mich persönlich Heaven Sent eine der schlechtesten Folgen der gesamten Serie. Immer nur vor einem Monster weglaufen, dass einen dann doch immer wieder erwischt und sich Millionen Jahre lange durch einen Stein prügeln ohne zu altern ist für mich auch nur zwischen Langeweile und Genervtheit.


    Die besten Geschichten hat Moffat geschrieben, als RTD Showrunner war.

    Mit deiner Aufstellung bin ich durchaus einverstanden. Das sind in der Tat die besten Folgen der RTD-Ära. Aber es sind nicht die besten Folgen der NewWho-Serie, denn das sind seine Geschichten in der Matt Smith Ära.


    Aber ich sehe schon, es gibt wohl eine verbreitete Meinung, Staffel 10 wäre gut und die Leute die das finden, sind wohl auch diejenigen, die "Heaven Sent" gut finden. Kann ich mit leben, ändert für mich aber gar nichts.


    Damit sollten wir das aber auf sich beruhen lassen. Denn hier geht es eigentlich um BD-Staffeln und wir sind sowas von OT:

    Die beste Capaldi-Staffel war 10

    Echt jetzt?


    - Der schlechteste Companion seit Donna (Neben Bill geht selbst jede positive Nebenwirkung von Nardole unter, die Frau nervt einfach nur)

    - Geschichten die ich fast so schnell vergessen habe wie die unsägliche Season 11, mit Ausnahme der letzten Doppelfolge mit Qui-Gon dem Zwerg und Missy

    - Das phantasieloseste Ende der gesamten Serie (Bill ist eigentlich tot, fliegt aber trotzdem mit einer Unsterblichen durch das Universum, nachdem gerade mal eine Staffel vorher Clara, die eigentlich tot ist, statt dessen mit einer Unsterblichen durch das Universum fliegt, laaaaaangweilig)


    Nein. Seit Staffel 8 hat die Serie jedes Jahr weiter abgebaut. So wie Connery einst Bond-müde war, wirkte Moffat immer mehr Doctor-müde, oder vielleicht auch BBC-müde. Bei Staffel 10 hätte er auch gleich "ich habe keinen Bock mehr" in den Vorspann schreiben können.

    Es war fast so, als hätte Moffat uns auf die Trösenära vorbereiten wollen, damit der Schock nicht so groß wird, also hat er lieber langsam heruntergefahren.

    Damit ist - wenn überhaupt - Staffel 8 die beste Capaldi-Staffel. Insgesamt sehe ich Capaldi ähnlich wie Colin Baker. Eine Menge Potential, aber völlig verschenkt.

    Moin,


    seit 4.10. sollte doch Season 23 Unlimited erhältlich sein.

    Weder bei Amazon.de noch bei Amazon.co.uk ist es aber bestellbar.

    Weiß jemand was ob es da eine Verschiebung gab, oder schotten sich die Insulaner mal wieder ab?


    Vielleicht hat ja auch der LKW vom Presswerk keinen Sprit mehr und wartet seit 4 Tagen an der Zapfsäule.

    Naja, ein solches Parallel-Doctor-Rose-Spin-Off würde viele Fans von damals sicher hoch erfreuen ...

    Wenn sie nicht schon zu irgendwas anderem hippen, kultigen, abgewandert sind. Oder inzwischen erwachsen wurden.

    Torchwood wird vielleicht auch wieder aktiviert

    Bitte bitte nicht. Dann schon lieber die Kids aus SJA, die die alten Zeiten vermissen.

    Gegen Wilfred Mott hätte ich auch nichts - und dann endlich als festen Companion ... aber der Darsteller ist vermutlich zu alt ...

    Bernard Cribbins ist fast 93, der wird sich das nicht mehr antun wollen. Und bitte keine Neubesetzung!

    Weitere Vorschläge, Ideen, Horror-Szenarien?

    Klar, der Red Nose Doctor kommt zurück. Damit wäre nicht nur Rowan Atkinson der 14. Doctor, sondern wir wüssten auch schon wer die Nachfolger werden. Obwohl, bei Richard E. Grant könnte es schwierig werden wegen Dr. Simeon. Ups, am Ende war ja Joanna Lumley, womit wir wieder soweit wären wie jetzt.

    Vielleicht ist es ein Versuchsballon, wie man Episoden mit der bekannten Problematik der fehlenden Musik+Effekttracks veröffentlichen kann.

    Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, daß man da auf einen grünen Zweig bzw. auf schwarze Zahlen kommt, aber warten wir es ab.

    Im Moment tendiere ich dazu, den Release NICHT zu bestellen, aber vielleicht überzeugt mich ja noch irgendwas oder irgendjemand.

    Wer weiß was das für eine Bierzeltgemeinde ist, womöglich hatte der örtliche Wahlvorstand als Beamter Angst vor Repressalien.

    Ich bin zum Glück kein Wahlleibeigener, aber in meiner Wohngegend kann einem passieren, daß man plötzlich vor dem leibhaftigen Söder steht. Hat auch was.

    Bei amazon.de ist es überhaupt kein Problem. Ist spätestens am Freitag da - sagen sie ... Freu mich schon so!

    Hier das Gleiche. Laut Sendungsverfolgung ruht mein Paket gerade in Essex und soll Freitag kommen.

    Für den Fall dass es klappt, habe ich mir die Releasetermine schon mal im Kalender eingetragen und werde dann bestellen, wenn ein Button klickbar wird.

    Heaven Sent war nicht genial sondern langweilig und absolut vorhersehbar.

    Vielen Dank. Jetzt weiß ich endlich, daß ich nicht der einzige bin, der diese Folge überhaupt nicht mochte.

    Was bei mir aber wohl daran liegt, daß ich grundsätzlich keine "ich laufe ewig vor dem Monster weg aber es kriegt mich doch immer wieder"-Filme mag.

    Fast so wenig wie ich "alle um mich herum werden zu Monstern die mich fressen wollen"-Filme, weswegen "Waters of Mars" für mich auch eine glatte 0 ist.