Beiträge von Helmut

    Diese 30 Sekunden könnte ich mir gut vorstellen als verlängerten Vor- und Abspann (Jugenschutz, Eigenwerbung des Synchronstudios, wüste Drohungen an Kopierer etc.)


    Und stand nicht auch mal irgendwo, daß bei DVD-Versionen die Länge nie mit dem Originalband übereinstimmt? (Bildrate oder so was?)


    mfg
    Helmut

    Ich habe leider nur noch die DVD, die englische Cassette habe ich bei Ebay verkauft, als man dort noch VHS Cassetten verkaufen konnte.
    Daß es eine deutsche Fassung gibt, wußte ich gar nicht bis jetzt.
    Somit fehlt mir der Vergleich.


    Also schreibe ich einfach mal wie die angesprochenen Szenen auf der DVD aussehen:


    1) Der Tod von Lees Freunden


    Auf der Flucht vor MP-Schüssen springen sie zu dritt in einen Müllhaufen, es kommt aber nur einer (Lee) wieder rausgekrochen. Nachdem die Killer den Doktor niedergeschossen haben und geflohen sind, schaut Lee nach seinen Freunden, die man nur am Bildrand im Müll liegen sieht.


    2) Das Ende von McCoy im OP


    Aus dem noch lebenden Doktor werden die Kugeln herausoperiert. Grace läßt eine CD mit Opernmusik einlegen und will ihn aufschneiden. Der Doktor wehrt sich ("I am not human!"). Sie läßt ihn betäuben. Er springt nochmal auf schreit "The master - he's out there!" dann wirds dunkel. Eine Besuchertruppe verfolgt die Operation durch ein Fenster von oben. Man sieht die Sonde im Doktor, die merkwürdige Bilder liefert, Er will wieder aufstehen, kann aber nicht mehr - kein Puls mehr - Elektroschock - er schreit ein letztes mal - Ende - Grace schreit nach den Röntgenbildern.


    3) der Genickbruch


    Im cloister-room hängt der Doktor in dem Metallgestell, der Master will daß Lee das eye-of-harmony öffnet. Da diesem aber klar wird, daß der Master ihn belogen hat, weigert er sich. Der Master nickt wissend, legt ihm wie einem Kind die Hände auf die Wangen, sagt "I would never lie to you, I only protect you" und dreht ihm den Hals um. Dann wirft er ihn von der Plattform.


    Ist damit der Zustand bezüglich Kürzungen klar?
    Ich kann mir ohnehin nicht vorstellen, daß eine deutsche Fassung von was auch immer mehr Szenen enthalten soll als das Original. Im sinnlosen kürzen und entstellen gerade bei SF-Serien hat Deutschland doch eine lange Tradition (ich sage nur "Weltraumfieber").


    mfg
    Helmut


    der sich jetzt nach diesem grottenschlechten Master noch eine echte Folge reinziehen muß.

    Schon wieder dazugelernt. Die Namen im Hintergrund entgehen mir oft etwas.


    Die Audios sind übrigens sehr empfehlenswert. Es gab zwar am Anfang einen Durchhänger. Nachdem man mit Sirens of Time einen tollen Start hingelegt hat, waren einige Geschichten danach schon etwas langatmig. Aber seitdem man den 8. Doktor eingebaut hat, gehts eigentlich echt aufwärts.
    Hier bekommt man in jedem Fall mit, wie eine Staffel mit Paul McGann hätte werden können, wenn man sie denn produziert hätte. Er ist ja inzwischen gut in die Rolle hineingewachsen und stellt einen wirklich überzeugenden Doktor dar. Dadurch ist ein frischer Wind in die (Hörspiel-) Serie gekommen, der irgendwie auch die Geschichten der anderen Doktoren mit nach oben zieht. Von gelegentlichen Durchhängern abgesehen, aber die gibts ja in jeder länger laufenden Serie.
    Auf jeden Fall: wann kommt Eccleston im Hörspiel???
    Bei Tennant sollte es da ja kein Problem geben.


    Nochmal zum Thema abschreiben:
    Für die 2006er Staffel sind ja die Cybermen angekündigt. Da bietet sich doch das Davison-Hörspiel "Spare Parts" als Vorlage an, in dem man den Ursprung der Cybermen miterlebt.


    meint
    Helmut

    Die Handlungselemente auf die ich mich beziehe sind aus dem Anfang 2003 erschienenen Big Finish Hörspiel "Jubilee".


    Der 6. Doktor (Colin Baker) landet hier auf einer durch ein Zeitparadoxon veränderten Erde im Jahr 2003, wo das 100. Jubiläum der Abwehr der Dalek-invasion 1903 gefeiert wird.
    Das englische Imperium (British Empire, wie passend) hat die Welt erobert und einen Dalek-ähnlichen Staat aufgebaut. Besonders witzig: der amerikanische Premierminister ist Untertan des englischen Präsidenten.


    Der Doktor und sein Companion Dr. Evelyn Smythe sind fast in der gleichen Situation wie der 9. Doktor und Rose, nur verhalten sie sich natürlich auf ihre Weise. Und die Handlung läuft auch etwas weiter auseinander, weil man ja etwas mehr Zeit hat. Trotzdem, die Handlung bis hin zu den Dialogen ist schon sehr sehr sehr ähnlich.


    Und das eben 2 Jahre vor dem 9. Doktor.
    Natürlich ist die Folge trotzdem sehr gelungen. Allein wie der Doktor zum Dalek "exterminate" sagt, Tom Baker hätte es nicht besser hinbekommen.


    Überhaupt, ich bin ja nicht böse wegen dieser, nennen wirs mal Parallele, es fällt ja nur auf. Und warum soll der Doktor nicht mal bei sich selbst abschreiben, wo doch alle anderen wesentlichen SF-Serien bei ihm abgucken.


    Und natürlich bin ich ja gespannt, ob bzw. wann Eccleston bei BigFinish mitmacht. Es haben ja schon andere abgelehnt und sind dann umgefallen, zuletzt Tegan. Da gibts ja auch bei Tom Baker noch Hoffnung.
    Und das wäre doch mal eine Folge, Doktor 4-10 zusammen, das wäre doch Rekord (vom Buch "The eight doctors" mal abgesehen)


    meint
    Helmut

    Erstmal volle Zustimmung, die Folge ist wirlich ein Highlight der neuen Staffel. Und es ist in jedem Fall ein Gewinn, daß die Daleks nach dem Streit mit den Rechteinhabern nun doch dabei sein dürfen.


    Aaaaaaber...


    Irgendwie kommt einem doch die Handlung in weiten Teilen bekannt vor!


    Ein einzelner Dalek, der sich für den letzten seiner Art hält, wird von Menschen gefangen gehalten...
    Sie foltern ihn, damit er spricht...
    Der Doktor wird in den Raum mit dem Dalek gesperrt...
    Der Dalek erkennt ihn, es fallen die typischen Sätze "Doctor... THE Doctor ... you are an enemy of the Daleks ... ... Exterminate"...
    Der Dalek versucht den Doktor zu exterminieren - wie hat das eigentlich RTL übersetzt - aber seine Waffe funktioniert nicht...
    Der Dalek spricht am liebsten mit dem Companion und interessiert sich sehr dafür, ob dieser Angst hat, will sie aber auf keinen Fall verletzen...
    Letztendlich sorgt dann der Companion für die Vernichtung des Daleks und ist darüber sehr traurig.


    Das gabs doch schon vor nicht gar so langer Zeit!
    Kann es sein, daß die Macher der neuen Staffel doch ein kleines bisschen abschreiben?


    überlegt
    Helmut

    Nun habe ich wirklich lange über die Frage nachgedacht.
    Mein Lieblingsdoktor ist eindeutig Tom Baker, einfach weil er am meisten in die Rolle eingebracht hat. Beim Begriff "Doctor Who" denke ich automatisch an ihn.
    Natürlich hatte er auch die meiste Gelegenheit als am längsten im TV lebende Regeneration. Wahrscheinlich hätte er im deutschen Fernsehen keinen so guten Anklang gefunden, weil seine Ausdrucksweise einfach ganz schlecht zu übertragen ist.


    Alle anderen Darsteller (mit Ausnahme von Tennant) kommen aber sehr sehr dicht dahinter, weil einfach jeder seinen Doktor auf seine Art sehr gut dargestellt hat. Selbst auf Rowan Atkinson trifft dies bei seinem Auftritt zu.
    Paul McGann hätte eine Chance verdient, Ende der 90er eine Serienstaffel zu drehen, daß er den Doktor überzeugend darstellen kann, hat er ja inzwischen bewiesen, wenn auch nur als Hörspiel.


    In jedem Fall liegt die Meßlatte für Tennant jetzt sehr hoch, schon mal durch die sehr gute Leistung von Eccleston. Mal sehen was er daraus macht.


    Es wäre auf jeden Fall auch gut, wenn noch geklärt würde, wie die achte Regeneration erfolgt ist. Aber vielleicht ändert ja die BBC noch den Vertrag mit BigFinish und alles wird klar...


    hofft


    Helmut

    Auf gar keinen Fall niemals nicht.


    Sowas war bei Buffy ja schon einfach nur albern, und da lag das Niveau ja schon einiges tiefer als beim Doctor.


    Der Doctor darf gerne singen oder auch tanzen, wenn es die Situation erfordert, z.B. um Aggador einzuschläfern, aber sonst...
    Wozu eine neue Parodie, die Rowan Atkinson Folge gibt es schon.


    meint
    Helmut


    der, auch wenn er neu hier im Forum ist, schon ein paar Jahre als Doctor Who Gucker und Sammler hinter sich hat.