Beiträge von Solus

    Aber nachdem ja schon gemunkelt wurde, dass die Autorin von "The Haunting..." die nächste Who-Showrunnerin wird, hätten wir uns schon sehr auf eine Einschätzung ihrer Schreibkünste Deinerseits gefreut...:|

    Ich trink ja keinen Alkohol; sehr ungünstig bei langweiligen Schlefazen. Aber diese Woche wirds ja glücklicherweise bestimmt besser. Thomas Gottschalk in einem Trabant - da kann doch eigentlich gar nichts schlief gehen...:love:

    Das läuft alles ganz einfach dort ab. Du musst einfach nur in ein Formular das Thema der Seminararbeit, sowie ggf. den Namen Deines Professors eintragen, falls von ihm ein psychologisches Profil angefertigt werden soll, um die Arbeit besser auf ihn anzupassen. Außerdem musst Du natürlich eine Kopie Deines Ausweises hinterlegen. Nach einem Monat bringt ein Mitarbeiter von Essayhilfe persönlich "Deine" Seminararbeit bei Dir vorbei, und erklärt Dir dann auch das weitere Vorgehen bezüglich Deiner Bezahlung (normalerweise 60% Deines Gehaltes bis an Dein Lebensende, sowie die Verpflichtung in Zukunft auf Anfrage "persönlichen Gefallen" nachzukommen, egal welche das sind). Dann wird Dir noch ein Video gezeigt von jemanden, der irgendwann mal meinte, diese Konditionen einseitig zu beenden. Von dem Filmchen sollte man sich aber nicht einschüchtern lassen. Ich bin mir zumindest ziemlich sicher, dass das ein Fake ist, denn man schreit bestimmt viel mehr als der Mann in dem Video, wenn einem alle Finger gebrochen werden. Und dann ist die Angelegenheit auch schon durch. Wobei ich schon die Erfahrung gemacht habe, dass sie zwei Wochen nach Abschluss Deines Studiums dann schon anfangen nachzufragen, wann Du Dir endlich einen gut bezahlten Job suchst. Dabei schicken sie Dir auch aktuelle Bespitzelungsvideos, die sie über Deine Familie angefertigt haben. Soll wohl einschüchternd wirken, aber hängt natürlich stark davon ab, wie gut man sich mit seiner Familie versteht...

    4 - ach, es gibt garantiert in Japan auch eine Schule, wo so die Uniformen aussehen. Und das Lied klingt recht ESCig, vom Synthie, der nach einem Zahnarztbohrer klingt, mal abgsehen.


    Hier mal ein Lied aus der Kategorie "Ist am Arrangement gescheitert; im Stile von Tocotronic-Gitarrenpop wäre das ein oft zitierter Indie-Kulthit geworden":

    Der Eisladen, an dem ich jeden Tag hineinvorbeilaufe, hat auch wieder aufgemacht. Der ist 5 m² groß, und hat zwar nach außen auf dem Fußweg jetzt überall Abstandsmarkierungen geklebt, aber weil neben dem Fußweg gleich Straße und Baustelle ist, müssen sich die Leute, wenn sie den Laden wieder verlassen, an die Wartenden davor erstmal schön vorbeiquetschen. Dann kann man das mit den Markierungen auch lassen.


    Und was die Masken angeht - laut aktueller Sonntagsfrage ist die Union auf 38% hochgeschnellt und die AFD auf 9% runter; da haben die sich wahrscheinlich gedacht "Unsere Law und Order Politik kommt an, also her mit dem nächsten Law". Mit als Symbolwert inklusive schöner Wahlumfragen sehe ich in dem Mummenschanzzwang auch nicht.

    Also Happiness wirkte immer so, als würden sie die Gags aus dem Mülleimer der RTL Samstag Nacht Redaktion verfilmen. Dazu hatte man auch das Gefühl, dass der einzige mit Humorverständnis Profitlich ist, und den hat man ja dann auch in die Wochenshow geholt.


    Der große Fehler bei Samstag Nacht war halt, keine neuen Leute reinzuholen, hinter wie vor der Kamera. Vor allem wenn man sieht, wie Stephan Jürgens und Esther Schweins hinterher Jahrelang gegen das Comedian-Image ankämpfen mussten. Denen hätte RTL nach drei Staffeln lieber die Möglichkeit geben sollen, als Schauspieler in Eigenproduktionen mitzuspielen, sowie Boning und Dittrich sich in eigenen Projekten auszutoben. Dadurch wäre automatisch eine Lücke entstanden, die man mit neuen Talenten füllen hätte müssen. Mit der Methode könnte es aber die Sendung heute noch geben.


    Und die Medienkuh, die hat zufälligerweise erst in ihrer letzten Ausgabe mit Begeisterung auf Samstag Nacht zurückgeblickt.

    Na, da hat wohl jemand die letzte Medienkuh gehört...;)


    Ja, meine Erinnerungen an RTL Samstag Nacht sind so ein bisschen gemischt. Klar, Boning und Dittrich waren natürlich genial. Die Running Gags hat man damals auch alle abgefeiert ...aber, ich weiß auch noch, wie ich im vorletzten Jahr der Sendung gerade über diese immergleichen Gags irgendwann nicht mehr lachen konnte. Und das ging offensichtlich nicht nur mir so.


    Der Wortvogel hat ja auch mal über die Best-of-DVD geschrieben und kommt zu dem ernüchternden Urteil, dass wenn man die eingekauften Witze, mit der sich die Sendung wohl die erste Zeit über Wasser gehalten hat, weglässt, da sehr viel Schlimmes übrigbleibt. Auf jeden Fall wird es schon seinen Grund haben, wieso die Sendung heute nur im kurzen Best-of-Format läuft. Aber da schaue ich auch heute noch gern mal rein, wenn ich des nachts mal auf Super RTL hängenbleibe.


    Funfact, den Boning und Von Sinnen später mal erzählt haben: Hella von Sinnen war in einer Sendung zu Gast und hat bei einer Sieben Tage, Sieben Köpfe Parodie Gaby Köster nachgemacht. Rudi Carrell muss wohl die Aufzeichnung gesehen haben, war über die "Verarsche" stinksauer und hat bei der Programmleitung durchgesetzt, dass der Sketch rausgeschnitten wird. Daraufhin war Hugo Egon Balder stinksauer und hat wiederum Druck gemacht, dass der Sketch in der nächsten Sendung doch noch gezeigt wird. Dafür musste dann Hella von Sinnen eine Woche später extra nochmal als Gast in die Sendung kommen.