Beiträge von Solus

    Ich seh es genau vor mir, wie Bob Iger bei RTD anruft und sagt "Pass auf, Freundchen! Du bist jetzt bei Disney! Fourth Wall Jokes und Niagarafall-weinende Protagonisten sind unser Ding! Wenn Du das nicht in jede Folge einbaust, zieh ich Dir die Ohren mickymauslang!"

    Ich habe gerade für Dich nachgeschaut - Folge 3 (1x02) ist weiterhin nur ohne deutsche Synchro verfügbar.

    Ich habe nochmal ein bisschen überlegt; wie hätte daraus für mich ein gute Folge werden können: Erstmal nicht die ganze Geschichte in der Kiesgrube stattfinden lassen, wo doch jetzt angeblich soviel Kohle in die Folgen fließt. Doctor und Ruby kommen in dem Dorf an, erfahren von dem geheimnisvollen Feind, woraufhin der Doctor begleitet von der Soldatin aufs Schlachtfeld geht um das zu untersuchen, während Ruby bei dem Mädchen bleibt. Doctor tritt auf Mine, Soldatin findet Papa-KI, über Funk unterhält sich das Mädchen mit Papa-KI (womit es plausibel wäre, dass sie denkt, er wäre noch am Leben), und Doctor mit Ruby, damit sie im Dorf dafür sorgt, dass die Leute kapitulieren. Während die Geschichte nun dynamisch zwischen den Orten hin und herspringt, retten Ruby und KI den Doctor samt Welt. Wieder im Dorf erfährt das Mädchen vom Tod ihres Vaters, ist erst traurig, bis ein KI-gesteuerter Wachroboter ein Blumenherzeinhorn in den Sand malt. Aus dem unsichtbaren Feind (Waffen-KI), ist ein unsichtbarer Freund (Papa-KI) geworden. ENDE. Und sämtlicher Stuss mit religiösen Soldaten, Doctor-Heulanfällen, halbetote Companions und Hologrammen entfällt. - sobald die derzeitigen Video-KIs soweit sind und uns nicht umgebracht haben, werde ich die Folge mal entsprechend umbauen. Die RTD2-Ära im Solus-Cut; alles wird gut.

    Ich wollte die Folge wirklich mögen, aber umso länger der Doctor auf der Mine stand, umso mehr verzog sich meine eigene Mine...äh Miene. Auch wenn die letzte Moffat-Folge nun ein paar Jahre her ist, hat das bei mir nicht dafür gesorgt, dass seine typischen Plotdevices wieder frisch auf mich gewirkt haben. Nach der Handmine die Landmine also, dazu mörderische Roboter mit freundlichen Catchphrases, sterbende Soldaten, sterbender Companion samt Wiederauferweckung, ein nach dem Tod hochgeladenes Bewusstsein, das obligatorische nervige Kind darf auch nicht fehlen, inklusive Papa-Hologramm (nicht verwandt mit dem nervigen Holokind aus "The Almost People"). Dazu die pazifistische Message, verquirlt mit irgendeiner kritischen? Aussage über Religion und Kapitalismus. Wenigstens die "Mensch wird zu Fleischklumpen"-Waffe war neu...also für Moffat zumindest, denn "Empress of Mars" hat schließlich Mark Gatiss geschrieben. Der Einstieg in die (Moffatsche Gemischwaren-)Handlung war sicherlich spannend inszeniert, aber spätestens bei der auf stattliche 5 Minuten gedehnten Urnen-Staffelübergabe fing sich dieses Openair-Kammerspiel doch schon langsam an sich zu ziehen. Und besser wurde es nicht mehr, als dann ja schon die völlig fehlgecastete Tochter dazukam. Moffat hatte beim Schreiben wahrscheinlich eine Fünfjährige vor Augen - gecastet hat man aber eine Zehnjährige, und dass man in dem Alter nicht kapiert was ein Hologramm oder der Tod ist, bedeutet entweder das Schulsystem der Zukunft ist noch schlechter als heute, oder das Mädel hatte einfach eine starke geistige Einschränkung. Letzteres würde zumindest erklären, wieso sie irgendwann auch noch fröhlich tanzte und lachte, während ihrer Vater als Körperklumpatsch-Briefbeschwerer dahinrottete. Aber klar, der ist ja nur tot und nicht weg. Was ich im übrigen auch langsam über Doctor Who zu denken beginne. 3/10

    Ein gutes Ergebnis für Deutschland - auch wenn zur Wahrheit gehört, dass es von den Zuschauern nur insgesamt 18 Punkte gab.

    Issak hat ordentlich gesungen, hat mit Hunde- und Backgroundsänger-Geschmuse auch versucht, sich von der vereinzelt künstlich wirkenden Konkurrenz abzuheben. Aber das Lied war halt repetitives, radiokompatibles Mainstream-Gedudel. Vorn waren am Ende die mutigen Lieder, die großen Melodien oder die außergewöhnlichen Performances. Wenn Deutschland wirklich mal auf den Sieg hoffen möchte, muss dieses "Wir kaufen von einem ehemaligen Hitproduzenten ein Lied ab, was er noch in der Schublade liegen hatte" aufhören. Und die Deutschen müssen auf hören, im Voting immer das Nummer-Sicher-Lied zu wählen, in der falschen Annahme, dass sowas doch immer beim ESC gewinnt.

    Das merkt man, sonst wüsstest Du, dass die Jury jedes Jahr aus anderen Leuten besteht (dieses Jahr z.B. Ireen Sheer und Das Bo) - also keiner um seinen Job bangen muss, wenn sie sich nicht an die Wahl-Vorgaben halten, die sie heute früh von Annalena Baerbock zugefaxt bekommen haben. :rolleyes:


    Und Israel und Ukraine haben tatsächlich sehr schöne Lieder am Start - aber es riecht natürlich sehr nach einem Sieg Kroatiens. Die scheinen auch clever genug zu sein, sich aus all dem Tumult rauszuhalten.

    Na immerhin besser als die Babykotze davor. Ich mochte den Bösewicht, ich mochte die Idee ansich, aber irgendwie hat sich die ganze Story für mich recht hohl angefühlt. Was könnte man alles zu diesem Thema erzählen, und dann ging es doch nur um einen Gott -weil kleiner geht es beim Doctor scheinbar nicht mehr-, der Leute umbringt. Die Beatles - am Ende nicht mehr als ein Gimmick. Die Musik, der Akkord, nichts davon so richtig clever thematisiert, weil dem Autor dann eben doch das musikalische Wissen fehlt, um sich mit den Noten und Tonarten etwas originelles ausdenken zu können. Und als die letzten fünf Minuten liefen, habe ich mich wie bei der Folge zuvor gefragt, ob ich der Serie nicht inzwischen entwachsen bin.

    Ganz schlimm. Als hätte man alle Haribo-Werbungen der letzten drei Jahre zu einer Clip-Show zusammengeschnitten. Und spätestens als das Rotzmonster durch die Gänge schnaubte, habe ich mich ja auch gefragt, ob das Script nicht eher von Mark Gatiss geschrieben wurde. Und technisch gurkte das auf dem gleichen Level wie die "Orphan 55"-Folge herum, als man damals auch erfolglos versucht hat, die Schlechtigkeit der Grusel-Gummimaske durch Dunkelheit und schnelle Schnitte zu kaschieren. Mit DIESER Trash-Folge will man neue Zuschauer für die Serie gewinnen? Uff...

    Ich guck jetzt die nächste Folge - wenn die nicht besser ist, schreib ich Micky Maus einen bösen Brief!

    Schade, er wirkte ja recht sympathisch auf der Bühne. Aber klar, wenn jetzt die Polizei gegen ihn ermittelt, was wiederum wahrscheinlich bedeutet, dass die Zeugenaussagen die Vorwürfe seiner Handgreiflichkeiten bestätigt haben, geht das natürlich nicht anders.


    Tut mir aber vor allem Leid um Schweden - die haben sich in den beiden Halbfinal-Sendungen wirklich viel Mühe gegeben, und sich das alles vor einem Jahr ganz anders vorgestellt. Ich hoffe, beim Finale heute abend läuft wenigstens alles glatt. Und es gewinnt hoffentlich die Schweiz, damit der nächste ESC dann endlich mal ruhig und neutral wird. :)

    Dieses Jahr in diesem Forum gar kein Thread zum musikalischen Megaevent? So nicht!


    Wer wird gewinnen?


    Vielleicht die irländische Hexe? (4.1 Mio Youtube Clicks)


    Oder der kroatische Rammstein-Klingelton? (4 Mio Youtube Clicks)


    Vielleicht ja -aus Gründen- mal wieder die Ukraine? (3.8 Mio Youtube Clicks)


    Oder wendet sich das Volk auf Grund des weltweiten Mord und Totschlags lieber der amüsanten Zerstreuung zu? (2.3 Mio Youtube Clicks)


    Wer eine Zeile auf Deutsch singt, kann kein schlechter Mensch sein. (1,6 Mio Youtube Clicks)


    Alles falsch, natürlich gewinnt diesmal der deutsche Beitrag... (490.000 Youtube Clicks)