Beiträge von Solus

    Von den Paper Girls gibt es ja jetzt auch neu eine Serie. Habe ich die erste Folge geguckt und dann schon satt gehabt. Erst einmal hatte das Gefühl, dass die Autoren selbst nicht so recht wussten, ob sich drei der vier Papierausträgerinnen jetzt schon vorher kannten oder nicht. Eigentlich hätte man sich ja schon mal begegnen müssen, so auf Tour oder in der Schule, aber scheinbar doch nicht? Und dann dieser Unsinn im Wald - die Bösewichte verfolgen die Mädels samt Zeitreisejungs, einer der Bösewichter stellt die Mädchen sogar, wird aber von denen überumpelt. Dann ein Schnitt, die Paper Girls sitzen im Busch, während die Bösen jemanden umbringen, nochmal böse umherblicken und gehen. Dass da eben noch andere waren, und dass einer der Ihren abhanden gekommen ist - völlig egal, weil...es das Drehbuch so will. Und da habe ich schon keine Lust mehr weiterzuschauen, weil ich jetzt schon weiß, dass sich die Bösen immer wieder dämlich verhalten werden, damit die Serie nicht vorzeitig endet. Sowas ärgert mich immer, und ich guck nicht mehr Serien, um mich zu ärgern.

    So, hab den Amazon Prime Probemonat mal genutzt, die Serie zu schauen.

    Gute Serie - viktorianisches Fantasy geht ja eigentlich auch immer - aber mit ein paar Schwächen. Sie ist natürlich schon sehr auf das Thema Rassismus geeicht, und wenn Kritiker anmerken, dass alle Bösen weiß sind, stimmt das leider auch. Vor allem nachdem an einer Stelle erwähnt wird, dass es früher mal Rassismus gegen Schwarze gab, den man überwunden hat, wäre es nur Folgerichtig gewesen, auch Schwarze beim Vermöbeln und Beschimpfen der übernatürlichen Immigranten zu zeigen.

    Das mal zur Seite geschoben, ist die Geschichte rund um Fee und Kommisar ganz nett anzuschauen und die Enthüllungen durchaus spannend. Schade, dass sich die Autoren dafür 7 Folgen lang etwas zu viel Zeit genommen haben, um dann in der letzten Folge der Staffel plötzlich viel zu überhastet den Staffelarc aufzulösen. Aber eine 2. Staffel würde ich durchaus schauen. Mit Sophie Longerbane als gameofthronesker Littlefinger-Charakter ist Potential für weitere spannende politische Intrigen vorhanden. Und die Hauptcharaktere sind sicherlich auch noch nicht auserzählt. Und ja, ich würde auch gern noch mehr von diesem flatterigen Feensex sehen...

    Roger E. Mosley (Magnums Helikopter Pilot) hatte letzte Woche einen Autounfall und ist nun gestorben. Man sollte aber vielleicht mit 83 auch kein Auto mehr fahren. :(

    Es ist halt noch nicht mal Science-Fiction, sondern Sci-Fi-Fantasy. Star Trek hat mit seinen Technologien Wissenschaftler inspiriert, das mal nachzubauen. Kein ernsthafter Wissenschaftler wird aber sagen "Ich guck mal, ob man tatsächlich mit Pilzen einen Raketenantrieb bauen kann, der die Rakete überall hinteleportiert."

    War ein schöner Abend, die Beiträge hatten größtenteils ein gutes Niveau. Aber ja, der ESC ist die politischste unpolitische Veranstaltung der Welt, und natürlich hat am Ende die Ukraine gewonnen. Dass Deutschland letzter wird, hat mich aber schon überrascht. Es gab durchaus auch Jahre, da wurden radiokompatible Beiträge honoriert. Dass dann aber selbst das schiefe Gejammer aus Italien besser abschneidet...hmm...

    Bei den Kurzman-Serien darf man immer erst am Ende der Staffel eine Bewertung vornehmen. Die Arschgeigen wissen nämlich, dass wahlweise die Erste oder Folge 1-3 einer Staffel den Kritikschreibern vorher ausgehändigt werden, und diese Kritiken landen dann als Gesamtstaffelkritik auf wiki, tomatoes und Co. Also gibt man sich bei Folge 1 besonders viel Mühe, und schon steht überall, dass die eigentlich beschissene Staffel toll ist.

    Im Gegensatz zu den anderen Hanseln im Vorentscheid, die wahlweise den Text oder das Singen vergessen hatten, war der noch am...funktionstüchtigsten. Aber es ist sicherlich nicht die Art Musik, die in diesem Jahr gefragt sein wird. Gewinnen wird bestimmt irgendein Lied über Frieden und so.

    Ja, schade, wie schon in Staffel 1 hatte mich die erste Folge positiv gestimmt. Diesmal sogar noch positiver, weil man ja wirklich das Gefühl hatte, dass die Autoren ihre Fehler eingesehen haben und zur Kurs-Korrektur ansetzen. Und dann haben die Schreiberlinge leider erneut bewiesen, dass sie nicht mal zum Schreiben schlechter Fan-Fiction taugen würden. Was ist denn das für ein furchtbarer Handlungsbrei?! Das wirkt so, als hätten die Autoren keinen Writers Room und jeder eine andere Vorstellung, um was es in der Staffel geht. Dazu hat scheinbar das Budget nur dafür gereicht, die Staffel hauptsächlich in unserer Gegenwart spielen zu lassen. Und weil man deshalb für mehrere alte Rollen keine Verwendung hatte, in den 3-Jahres-Verträgen der betroffenen Schauspieler aber offensichtlich eine "Muss Mitspielen"-Klausel steht, irrlichtern die nun alle als neue Charaktere durch die "Handlung". Und dann dieser Unfug mit Picards Mutter, und Q ist jetzt ein Flaschengeist mit coolen Hackerskills, und die Borg missverstandene Wesen, die nur nicht einsam sein möchten. Und alles ist so zäh und dumm. Q hat am Anfang der Staffel verkündet, dass das ein neuer Test für Picard wäre. Aber das einzige, was hier in Staffel 2 getestet wird, ist mal wieder die Leidensfähigkeit der Zuschauer. Ich weiß wirklich nicht, ob ich mir noch Staffel 3 antun werde. Trotz alter TNG-Crew, die sie aber bestimmt auch erfolgreich kaputtschreiben werden.

    Das ist ja ärgerlich. Ich hatte mal mehre Jahre hintereinander, dass immer etwas in meinem PC kurz nach Weihnachten kaputtgegangen ist. Ich hatte dann den Rauch der Räucherkerzchen in Verdacht und habe anfangen, mein Zimmer nicht mehr so vollzumiefen. Aber kann auch Zufall gewesen sein.