Beiträge von Stefan Noack

    Ich glaube ich muss hier mal eine Lanze brechen. Ich fand die Episode ganz gut. Vielleicht nicht das Highlight der Staffel, aber in keinem Fall schlechter als der Weeping-Angels-Zweiteiler. Und in jedem Fall Gold gegen die letzten zwei Jahre RTD. Die Erzählerstimme am Anfang der zweiten Folge ließ mich befürchten, dass die Timelords wieder "Hallo" sagen. Das hätte man sich sparen können. Ansonsten: Ein klasse Doktor, eine coole Amy und nette Charaktere drumherum. Kurzweilige Unterhaltung. Rorys Tod am Ende kam überraschend. Vor allem nachdem sein letzter Tod noch nicht so lange her ist. Nun ja: Wiedersehen macht Frauede. Und ein Wiedersehen wird es geben. Wenn der Doktor es zum Ende der Staffel schafft das Universum vor dem Kollaps zu retten, ist alles wieder in Butter.

    Für mich bis dato die beste Episode der aktuellen Staffel.


    Einziger Logikfehler, der mir ins Auge gefallen ist: Warum
    schickt der Doctor Amy und ihren Freund mit dem Psycic-
    Paper zu den Vampiren. Er weiß doch bereits, dass das
    bei den Blutsaugern nicht funktioniert.


    Genial: Das Hartnell-Bild auf dem Psycic-Paper. Da hat
    wohl jemand ein paar Jahrhunderte lang vergessen
    seinen Ausweis zu erneuern.


    Amy wird mir immer sympathischer. Einem Kuss von ihr
    würde ich mich nicht verwehren ...


    Der beste weibliche Compagnion seit Romana.
    Romana I wohlgemerkt. ;-)

    Wer auch immer verliert muss entweder eine Dr. Who Fanfiction-Geschichte ... und zwar eine möglichst fan-girlige ... lesen und reviewen, oder ... ... nochmal alle Torchwood-Folgen sehen. Danach sammeln wir Spenden für die Therapie ...

    Das Osterspecial war zwar nicht herausragend, aber es war mit Abstand besser als alle Doctor Who - Episoden nach Ende der 3. Staffel. Endlich mal wieder ein überzeugender Doctor. Dazu eine Begleitung, die nicht nur rumgenervt hat, sondern der Geschichte auch ein wenig Würze hinzufügen konnte. Die Fliegen ... na ja ... Aber die Haie waren nicht schlecht. An die Daleks reichen sie mit Sicherheit nicht heran, aber sie hatten schon das gewisse etwas. Mein einziger ernsthafter Kritikpunkt: Das Ende. Musste man denn unbedingt in einer melodramatischen Szene auf das Ende des Doctors hinweisen? Davon erfahren diejenigen, die davon noch nichts wissen ... wenn es so jemanden überhaupt gibt ... spätestens beim nächsten Mal. Und das sind dann noch ganze zwei Episoden in denen man sich mit dem Thema beschäftigen kann. Das sollte reichen. =( Sei es drum. Nehmen wir den Ausrutscher als RTD-Moment aus der Wertung, dann gebe ich dem Special solide 6,5 / 10 Punkten. Natürlich mit Blick auf die 4. Staffel und auf das letzte Special, das mir weniger gut gefallen hat als dieses hier.



    Zur Einordnung meiner Wertung hier mal meine Referenzwerte:


    01 Punkt - Fear her
    02 Punkte - Partners in Crime


    09 Punkte - City of Death
    10 Punkte - The Impossible Planet / The Satans Pit
    10 Punkte - Genesis of the Daleks
    10 Punkte - The Girl in the Fireplace
    10 Punkte - Blink

    Zitat

    STAR Trek legend Patrick Stewart is set to beam across from Star Trek to Doctor Who. The 68-year-old actor, famed for playing Captain Jean-Luc Picard, is expected to take part in the Time Lord’s adventures next year – and could become a regular character. BBC bosses have offered Stewart a role as a rival Time Lord called the Meddling Monk. As a big fan of Doctor Who, Stewart wants to take the part if his filming commitments allow it. But the Beeb is so keen to have him it will save his character for the 2010 series if necessary. Stewart got to know David Tennant – who plays the Doctor – this summer as they have both been starring in Shakespeare’s Hamlet. The mysterious Meddling Monk was last seen in Doctor Who in the 1960s. An insider close to the Star Trek team said yesterday: “Patrick has been formally approached to star in Doctor Who and is very keen to do it.”


    Quelle: http://www.dailystar.co.uk/new…02/Patrick-Trek-to-Tardis

    Nach dieser ... eher durchschnittlichen ... Staffel ein gutes Finale. Auf Jeden Fall besser als das im letzten Jahr.


    Hier wurde schon viel geschrieben, deshalb von mir nur ein paar Kleinigkeiten:


    1. Auflösung des Cliffhangers: Das ging zu schnell. 1 Minute und alle Probleme waren gelöst.
    2. Martha in Deutschland, mit deutschem Dialog. Ob da die Engländer mitgekommen sind?
    3. Nochmal: Martha in Deutschland. Klare Nazi-Anspielung. Allein das alte Gemäuer und die Pistole der Hausdame.
    4. Der doppelte Doctor. Pseudo-regeneriert, überblickt sofort die Situation und rettet die Tardis. Was für ein Held ...
    5. Übrigens: Hat der Doc durch die Pseudo-Regeneration nun ein Leben weniger ??? Oder nicht ???
    6. Davros erkennt Sarah Jane, noch bevor ihr Name fällt. Nach so langer Zeit? Ist doch eher unwahrscheinlich oder?
    7. Dalek Kahn hat Davros an der Nase herumgeführt. Hat mir gefallen.
    8. Aber: Warum hat Kahn Davros dann erst gerettet ???
    9. Wer glaubt dass Davros tot ist ??? Ich denke er kommt in der nächsten Staffel wieder. Hand in Hand mit dem Master.
    10. Wo wir gerade bei tot oder nicht tot sind. Kein Dalek der sich 'TIME-SHIFTED' ???
    11. Die Erde am Abschleppseil ... Dr. Who muss ja nicht realistisch sein, aber das ging zu weit.
    12. K9 tauchte mal wieder auf ... Hat mich gefreut.
    13. Ich hab' drauf gewartet, dass die Kollegen von der Shadow-Proklamation nochmal auftauchen. War wohl nix.


    Ansonsten: Massive Anspielungen auf vergangene Episoden. Da taumelte man von Flashback zu Flashback. War ein wenig anstrengend, aber bei so einer massiven Crossover-Folge lass' ich es mir gefallen.


    Eigentlich noch viel zu sagen aber es ist spät ... oder besser früh.
    Deshalb war's das erstmal.

    Da hat die BBC die bestmögliche Wahl getroffen. Ich hoffe, dass David Tennnant nach seiner 'Theaterpause' noch für eine weitere Staffel dabeibleibt. So bekäme der 10. Doctor unter Moffat eine angemessene letzte Staffel.

    • Kamikaze-Doctor / Plotlösung. Oh, seht nur, da liegen die Teile für einen Riesen-Bunsenbrenner einfach so in diesem Labor rum... Der Doctor kann die Welt nicht retten, wenn er nicht von technischen Schnickschnack umgeben ist? Und sich dann auch noch verabschieden, um dem sicheren Tod entgegen zu treten...Wer hat das bloß geschrieben?!

    Das Teenie-Superhirn hatte ja geplant auf einen neuen Planeten umzuziehen. So wie ich das verstanden habe, wollte er die Teile, bzw. das fertige 'Bunsenbrenner'-Gerät benutzen um diesen neuen Planeten zu terraformen. Der Doc hat sich das Ding einfach nur geschnappt, ein paar Drähte vertauscht und es dann eingesetzt um die Erde, zumindest in begrenztem Maße, zu terraformen. So eine Art Genesis-Effekt a la Star Trek II. Das fand' ich schon nachvollziehbar. Anders hätte es ausgesehen, wenn er einfach nur seinen Sonic-Screwdriver geschwenkt hätte und alles wäre wieder gut gewesen. Das wäre dann ein Grund zum Protest gewesen.

    Kurz davor gabs doch eine Szene, in der Colonel Mace erklärt, dass sie jetzt neue Munition und Waffen verwenden, gegen die dieses Cordolaine-Signal nutzlos ist. Und ich find es schon gut, dass UNIT dann auch tatsächlich etwas gegen die Sontarans ausrichten kann - ich find es eher ermüdend eine Alienbedrohung nach der anderen zu haben, die alle gegen Kugeln immun sind, lieber mal was anderes.

    Echt ??? Da bin ich wohl in Sekundenschlaf verfallen. Werd' mir die Stelle gleich nochmal ansehen ... :doc10_3D:

    Da kann ich mich der bísherigen Bewertung nur anschließen. Klasse Episode.



    Positives


    Donna hat nicht genervt.


    Opa Noble war wieder klasse.


    Die Sontaraner waren diesmal noch viel cooler als beim letzten Mal.


    Das Autofensterscheiben-Problem der vergangenen Woche wurde gelöst.


    Are you my mummy ??? ... Tolle Anspielung !!!


    Der Doctor riskiert sein Leben um den Sontaranern noch eine Chance zu geben. Echt klasse.


    Sehr gut Effekte.



    Negatives


    Die Frisur des Doctors. Gibt's keinen Kamm in der Tardis ???


    Der Clip mit Rose. War mir persönlich zu aufdringlich.


    Der Doctor wird bei den Nobles mit einem alten (athmosfreien) Auto abgeholt.
    Da hätte man ruhig das Auto des Doctors aus der alten Serie ausgraben können.
    War aber so im Grunde auch ganz ok.


    Plötzlich funktionieren die Projektilwaffen von Unit wieder und seltsamerweise gelingt es den
    Soldaten damit problemlos die Sontaraner abzuschießen. Ich dachte das sind futuristische
    Supersoldaten. Müssten die nicht ein wenig mehr aushalten ??? Mal davon abgesehen, dass
    sie alle in einer Reihe laufen und so kaum zu verfehlen sind. Wer in dem Fall nicht gut gepanzert
    ist, muss lebensmüde sein.


    Ab und zu wurde die Musik ein wenig zu laut.



    Ich hab' wahrscheinlich eine Menge vergessen, doch es ist schon relativ spät, deshalb belasse ich es dabei.


    Es geht von Episode zu Episode bergauf. Dementsprechend müsste das Finale bombastisch werden.
    Na ja, diesem Trend wird RTD sicherlich mit aller Macht entgegenwirken ... Trotzdem: Ich hoffe auf das Beste.

    Also von meiner Seite gibt es in dieser Woche ein 'gut'. Mir hat die Episode gefallen. Alle Kritikpunkte, die ich anzubringen habe, wurden schon genannt. Die dämlichen Unit-Soldaten, die Killerautos mit unkaputtbaren Fensterscheiben und last, but not least: Donna. Donna war im Grunde nicht schlechter drauf, als in der letzten Episode, aber Martha ist wieder da und da muss sie sich leider dem direkten Vergleich stellen. Einziger Punkt zu ihren Gunsten: Der Großvater. Mein Tipp an den Doc: Donna rausschmeißen, stattdessen ihren Opa mitnehmen. Wo wir gerade beim Doc sind. Der hat sich auch diesmal im Vergleich zur letzten Episode gesteigert. Langsam ist er wieder so 'gut' wie in den vergangenen Staffeln. Gott sei Dank !!! Die Szene in der sich der Doc und sein Unit-Begleiter aus dem Auto werfen und in Deckung gehen, während das Athmos-Navi nur zu qualmen anfängt, war übrigens eine meiner Lieblingsszenen. Action, etwas unerwartetes und Humor ... mehr davon !!! :24: