Beiträge von The Other

    Das ist bei Doctor Who kein Argument,
    sie könnte es schließlich zu diesem Zeitpunkt durch diverse Zeitloops erfahren haben,
    vielleicht ist das ihre Post Sawain Hand.

    Könnte sein. Aber ich glaube eher, dass ist die Hintertür, durch die wir in der kommenden oder nächsten Staffel noch einmal Tennant sehen und sei es nur als Zusatzmaterial in Form einer Rückblende wo dann plötzlich eine Person im Hintergrund von Unit gezeigt wird, die dann den Zahn klaut.

    Hier wurde auch "spekuliert" das Kate den Goldzahn vom Toymaker aufgehoben hat (vermutlich weil sie die einzige Figur mit rot lackierten Fingernägel war) um den Master zu "sichern".

    Macht aber Null-Sinn.

    Kate konnte nichts vom eingesperrten Master zu diesem Zeitpunkt der Handlung wissen.

    So, nach dreimaligen Sehen kann ich guten Gewissens sagen: Es hat Spaß gemacht! Mehr Spaß als die Folgen der letzten drei Staffeln.


    Aber von Anfang:

    es ist die Liebe zum Detail die mich sofort wieder in den Who-Modus versetzt. Allein der Spielzeugladen versetzt einen sofort ins Jahr 1925. Diese Detailversessenheit kam bei der Doctreuse total abhanden.


    Als zweites fällt sofort die Musik auf.

    Zunächst: die Abmischung war wie so oft GRAUENVOLL. Schwer zu verstehender Dialog, zu laute Musik. Aber das Toymaker und auch das UNIT-Theme waren wirklich großartig.


    Der Vlinx-okay, keine Erklärung, es ist einfach da und arbeitet für UNIT. Für einen langjährigen Fan schon etwas komisch eine Figur einzuführen ohne jedwede Erklärung.


    Die Menschheit steht mal wieder an der Klippe zum Untergang. Die Erklärung am Anfang erinnerte sehr an die „alle-sind-jetzt-der-Master“-Story. Nur dieses Mal kommt man sich vor wie bei „Public Freakout Karens“ auf YouTube.


    Im Spielzeugladen sind der Doctor und Donna im Labyrinth des Toymakers gefangen. Vergleiche zum Special 2 sind meiner Meinung nach an den Haaren herbei gezogen. Türen waren auch 1966 wichtig, als Steven und Dodo den richtigen Schlüssel finden mussten. Gruselfaktor kann RTD mit der Marionette und den Bauchrednerpuppen.


    Und jetzt kommen wir zu der Stelle, die wirklich Diskussion bedarf: der Toymaker zeigt Donna die Begleiter des Doctors nach ihr. Mir stieß diese Szene etwas sauer auf, da sie impliziert, dass Moffat all seine Companions „umgebracht“ bzw. aus dem Leben gerissen hat und ihnen so kein wirkliches Happy End vergönnt war. Das fand ich schon sehr seltsam.


    Interessant wiederum ist die Aussage des Toymakers er habe aus der Geschichte des Doctors ein Puzzle gemacht. Vielleicht haben wir doch noch Glück und es wird das ein oder andere gedreht.


    Die Spice Girls-Nummer ließ mich echt grinsen. War sie nötig: nein. War sie lustig: auf jeden Fall. Ich finde auch nicht, dass die Wesensänderung des Toymakers so ein großer Widerspruch ist. Er stellt ja selber fest, dass die Welt der ultimative Spielplatz ist und er sich letztendlich nur der Menschheit angepasst hat.


    Bei der ausbleibenden Regeneration musste ich echt laut auflachen weil es so „unnatürlich“ wirkte. Nun gut, Zellteilung oder Verdoppelung oder was auch immer beim Doctor. Es macht irgendwie absolut kein Sinn aber ich gebe Mario recht. Wir wissen das der Valyard aus einem missglückten Experiment mit des Doctors Regenerationsfähigkeit hervor gegangen ist. Vielleicht kann man es sich so halbwegs „schönreden“ dass Tennant jetzt Rentner ist. Das ist auch das, was mich an der Bigeneration stört. RTD gibt SEINEM Lieblingsdoctor eine Familie und ein stetes Zuhause auf der Erde. Für mich hätten das andere Doctoren viel mehr verdient als Tennant. Ich bin auch kein Freund davon, dass er jetzt mit TARDIS auf der Erde hockt. Das ist, meiner Meinung, ein Geschenk für den Großteil der Fangörls, für die Tennant der „beste“ Doctor war.


    Rollstuhlrampe: kann ich mit Leben wenn man die Hintergrundgeschichte dazu kennt.


    Ncuti ist ein Wirbelsturm, ein Orkan und ich freue mich unheimlich auf ihn. Der Trailer für das Weihnachtsspecial wirkt wirklich wie ein Neuanfang, als habe sich die Serie auf einen Schlag verjüngt.


    Wilf schießt Maulwürfe. Das war für mich der Moment wo ich mich wirklich wohl fühlte. Wie ich schon zum letzten Special schrieb, für uns lebt Wilf noch und das ist gut so.


    Zusammenfassend: für mich ist das Special erneut eine 8 von 10, weil es das Who-Gefühl zurück gebracht hat und es Spaß machte.

    Hab hier was von Plothole gelesen bezüglich Wilf wartet in Camden. Totaler BS!!!

    Sylvia weiß wie es aussieht wenn die TARDIS normal dematrialisiert und sie erkennt das etwas nicht stimmt daher auch der Ausruf "Hab ich ja gesagt". Außerdem kamen der Doctor und Donna wesentlich später wieder an (Wieviel Tage verstrichen sind wissen wir noch nicht, der Doctor meint 1 bis 2 Tage daneben aber wir kennen den Doctor).

    3 Mal gesehen und immer noch davon angetan. Was für ein Ritt. Es war eine außergewöhnliche Folge. Ich bin absolut kein Freund von reinen Studiodrehs insbesondere von reinen Green Screen-Drehs ABER hier hat es gepasst und, wenn man es bedenkt, für eine „Kinder-Fernsehserie“ war das eine exzellente Qualität.


    Die Folge lässt eine Charakterstudie des Doctors und auch von Donna zu. Der Doctor verbirgt vor Donna Zweifel, Schmerz und das ungute Gefühl, irgendetwas stimmt nicht (weil er sein altes Gesicht wieder hat), Donnas Abenteuerlust hat sich in den letzten 15 Jahren gewandelt. Hatte sie in Partner in Crimes schon für den Doctor, sofern sie ihn findet, auf gepackten Koffern gesessen, denkt sie jetzt vorrangig an ihre Familie. Der Doctor wirkt wie ein Jugendfreund von Donna. Man hat viel Blödsinn zusammen gemacht aber man wird älter und die Partynächte werden kürzer. Donna wirkt, als würde sie, sofern sie ihn nicht wieder verschüttet, mit dem Doctor einfach nur Kaffee trinken wollen und über alte Zeiten plaudern wollen.


    Stattdessen steckt sie mit ihm in dieser Gruselfolge fest, die voller Überraschungen ist. Zuerst nahmen ich und meine bessere Hälfte an, wir wären Zeugen eines Schnittfehlers geworden, als die Nichts-Donna beim Doctor auftauchte bzw. der Nichts-Doctor immer noch bei Donna war. Überraschung: es sind Kopien mit viel zu langen Armen, die sich noch anpassen müssen. Ein toller WTF-Moment.


    Tennant und Tate spielen großartig. Beste Szene: als es zum Stand off vor der Glastür kommt und die Nichts so richtig schön fies grinsen. Auch die Lösung tat der Qualität der Folge keinen Abbruch.


    Interessant ist die Frage: weiß Donna mehr als sie gegenüber dem Doctor zugibt und wenn ja, warum. Das Nichts wusste über die unbekannte Herkunft des Doctors und dem FLUX bescheid. Das konnte das Nichts aber nur aus dem Verstand von Donna gezogen haben.


    Und dann kam Wilf <3 . Der absolute Wohlfühl-Moment mit Tränchen im Auge. Total unspektakulär sitzt der alte Mann OHNE TELESKOP 8o :evil: in einer Gasse in Camden und wartet auf seine Enkelin. Und die Reaktion als er den Doctor wieder sieht ist einfach Zucker auf dem Kuchen. Er bleibt uns so in Erinnerung und das ist gut.



    Kurze Gedankenspiele:

    Ja, Sir Isaac Newton war ein Weißbrot. Nathaniel Curtis hat indische Wurzeln. Ehrlich gesagt: mir wurscht. Ich glaube eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen wissen eh nicht, wie Newton aussah. Er war ein männlicher Mensch und wurde von einem männlichen Menschen gespielt. 75% Vorgabe erfüllt.


    Keine Fliege, kein Schotte, keine Treuse und das ist auch gut so. Das Konzept der Multidoktoren-Folge wurde in NewWho mehr als überstrapaziert (siehe Power of the Doctor).


    Woher hatte der Doctor den Salzstreuer? Er ist der Doctor: akzeptiert es!


    Zum Thema Übersetzung: noch bekloppter ist es, wenn in dieser Folge Donna sagt „Es könnte schlimmer sein[…]wir haben Mehrkraft“ und im Untertitel steht Schwarkraft.


    Für mich ist die Folge eine 8 und ich kann das große Finale nicht abwarten.

    YouTube hat mir aber Videos vorgeschlagen von Typen, die meinen, die Serie wäre von "der Message" getötet worden und die Fans würden die Folge hassen und der Serie jetzt in Massen den Rücken zu drehen. Wie kann sie dann in den Disney+ Charts steigen? Bin ja mal gespannt, welches Lied die Fandom Menace singen wird, wenn Wild Blue Yonder auch gute Quoten hinlegen und einen vernünftigen AI bekommen sollte. Wahrscheinlich besingen die dann trotzdem weiter den Untergang der Serie.

    Ah ja, der "gute" Nerdrotic. Seine Kritik an den Chibnall-Jahren war mehr als berechtigt. Aber mit den letzten 2 Jahren kommt der Republikaner mehr und mehr in ihm durch. Die Aussage wundert mich nicht für einen (vermutlichen) MAGA-Anhänger der eine europäische SiFi-Serie guckt. Alles schelcht, alles Gehirnwäsche, alles Scheiße ausser Trump.

    vielleicht solltest Du erst einmal etwas lesen, bevor Du darüber Deine Behauptungen über "haarsträubende Prophezeiungen", die nicht in Erfüllung gehen, verbreitest.

    Ich behaupte nicht, ich kann es beweisen! Einfach einige deiner Weissagungen aus diesem Thread aufrufen:

    Zum Beispiel deine Prophezeiung, das Interieur der TARDIS sei Fake, weil alles so grau sei und es müsse sich um extra farblose Conceptarts handeln. Oder das Meep wie der Osterhase wirke und daher als Osterspecial gesendet werden könnte. Oder das deiner Meinung nach "zusammengebrochene Konzept" von NPH als Toymaker. Ein Klassiker: das ominöse Teleskop in Camden.