Beiträge von Jefferson Hope

    Ich hoffe, dass Polyband den Ersten Doctor nicht aufgegeben hat. Zumindest die Dalek-Invasion und die Dalek-Jagd durch Raum und Zeit wären fantastisch! Ist eigentlich eine Dalek-Masterplan-Animation in Planung? Sind schon arg viele Folgen ... und extrem toll wäre natürlich das Debut der Cybermen auf Deutsch!!!!!!!!!!

    Diese Unsterblichkeitsdiskussion verstehe ich nicht. Ich habe es so verstanden, dass die Regenerationsfähigkeit der Time Lords ganz bewusst begrenzt wurde. Dass sie also tatsächlich nach 13 Inkarnationen sterben (wenn ihnen kein neuer Zyklus gegeben wird). In meinem Verständnis wurde das beim Doctor ebenfalls so gehandhabt (inklusive Gedächtnislöschung), als er/sie sich entschloss, nicht länger für die Devision zu arbeiten. Damit startete ein neuer (begrenzter) Zyklus, den der Doctor bis zu seiner elften Inkarnation in dem Glauben durchlebte, ein Gallifreyer zu sein. Hätten die Time Lords ihm durch Claras Intervention keinen neuen Zyklus gegeben, wäre er auf Trenzalore gestorben. Hätte Chibnall den Mumm (oder die Weisheit) gehabt, die peinlich-bemüht inszenierte Hybrid-Prophezeiung von Moffat in seinen Timeless Child-Bogen miteinzubinden, hätte sie einen langen und in meinen Augen guten Vorlauf gehabt.

    Diese Lücke in der Episode wurde schon mit der Kurzgeschichte "The Beast of Babylon" gefüllt ... aber ob man darauf Rücksicht nimmt ... anderseits wäre es sehr unglaubwürdig, wenn sich der Doctor dann nach 12 weiteren Abenteuern an Rose erinnert, um sie doch noch zu überreden.


    Mir wäre ein kurzes Statement am Anfang der Reihe lieber, das erklärt, warum Rose (und wegen meiner Cpt. Jack) eine Weile nicht an Bord sind ...


    Wegen meiner könnte es auch ruhig ein früherer Companion sein, den der Doctor wieder trifft und erneut mit auf Reisen nimmt ... Ich habe Daisy Ashford noch nicht als Liz Shaw gehört - aber das wäre eine Begleiterin, die für diesen Doctor ein spannender Kontrast zu "Rose von nebenan" wäre ...

    Ja, wirklich schade, dass man Class so sang- und klanglos abgesägt hat. Ich hoffe sehr, dass Big Finish da noch einen würdigen Abschluss produziert. Die zusätzlichen Geschichten, die innerhalb dieser einen Staffel spielen sollen, kratzen sehr an der Glaubwürdigkeit. Was soll denn noch alles in diesem einen Schulhalbjahr passieren?

    Ach ich weiß nicht. Warum sollte sich ein zukünftiger Showrunner damit beschäftigen? Wenn Chibnall will, baut er in der kommenden Staffel noch etwas über das Timeless Child ein ... wo es herkommt z.Bsp. oder gibt der Devision noch etwas Polster. Aber was gibt es sonst noch dazu zu sagen? Fakt ist jetzt, der Doctor ist ursprünglich kein Time Lord, sondern ein Wesen unbekannter Herkunft, dessen Fähigkeit sich die Gallifreyaner zu Nutze gemacht haben. Es gab bereits vor dem Ersten Doctor Inkarnationen, doch die Regenerationsfähigkeit wurde wie bei allen Time Lords begrenzt. An sich kann man mit jedem neuen Doctor weiterhin spannende Geschichten erzählen - wenn man es denn kann. Da braucht es diesen Hintergrund zum Verständnis nicht. Big Finish wird jetzt auch bei den klassischen Doctoren immer mal was einstreuen ... So wie ja auch der Ewige Krieg, der War Doctor die Umwandlung des Geschlechts teilweise "nachträglich" in andere Medien reingepopelt wurden. Aber ob das dann wirklich Handlungsrelevant wird, wage ich zu bezweifeln. Zum Verständnis anschauen muss man sich ja dann nur die Folge mit den Judoon und dem neuen Doctor und den abschließenden Doppelteil der letzten Staffel. (Ich finde immer noch, die im Vergleich zu vielen anderen Chibnall-Ära-Episoden interessantesten Folgen ...)

    Das wird nie geschehen! Es ist ein Unterschied, ein animiertes Web-Special für ungültig zu erklären, oder drei Staffeln, die mit einem riesigen Promotionaufwand produziert und ausgestrahlt wurden. Doctor Who wird auch das überleben - hat ja auch den quietschbunten und im TV massiv unangenehmen Doctor überstanden, bzw. dann in den anderen Medien was aus ihm gemacht. Für mich ist das Timeless Child jetzt erstmal eine Tatsache, die in meinen Augen den "Kanon" zwar verändert, aber nicht massiv zu Nichte macht. Ich warte einfach, dass ein/e bessere/r Doctor-Darsteller/in, ein kluger Showrunner, sinnvolle Companions und vor allem gute Autoren meine Begeisterung wieder entfachen.

    Auch in den Boxen werden teilweise eigenständige Geschichten erzählt. Das geht schon ... Letzlich packen sie die montalich erscheinenden Geschichten, die in einer Dekade spielen nur in eine Box und veröffentlichen sie komplett. Beim Vierten Doctor macht man das ja auch schon eine Weile ... Vermutlich wollen sie sich den Lohn für den Grafiker sparen, denn seit einiger zeit werden für die einzelnen Hörspiele in den Boxen keine separaten Cover mehr gemacht ... Schade!

    Na da wird ja jetzt eine Menge neues, wenn auch kurzes Material rausgehauen ... Über einiges lohnt es sich vielleicht zu diskutieren ...


    Spannend finde ich ja, wie aktiv RTD und Moffat plötzlich wieder sind ...


    Wirklich erfreulich fand ich "Rory's Story" - sehr schön, ihn wieder zu sehen - und Amy zu hören. Schön der Bezug zu dem kleinen Animationsfilm "P.S."!


    Ach so: Frohe Ostern!

    Ich glaube das nicht. Auch wenn es offiziell so nicht gesagt wird: aber vermutlich geht der BBC schon die Muffe im Angesicht der Quoten. Sie werden Chibnall noch das dritte Jahr geben, Whittaker wird sich dann mit ihm verabschieden (alle New Who Doctoren bis auf Eccleston hatten ja nur drei Staffeln) und dann wird alles besser :)

    Ich glaube kaum, dass da noch großartig was überraschendes kommt. Möglicherweise gelingt es Chibnall noch die eine oder andere offene Frage überzeugend zu beantworten (TARDIS, Regenerationslimitierung des Timeless Child) aber das war es dann (hoffentlich) auch. Ich will gar nicht wissen, wer die Eltern des Timeless Child sind oder woher es kommt. Das kann wegen meiner ein Geheimnis bleiben. Chibnall wird dann noch einige mäßig spannende Geschichten mit mäßig interessanten und todesopferungsbereiten Charakteren bringen und sich dann verabschieden. Aber eine super komplizierte nochmal alles verändernde Geschichte wird daraus nicht mehr, jedenfalls hoffe ich das.



    Mario: Was gefällt Dir denn an diesem Statement nicht? Oder ist das jetzt prinzipiell?

    Danke für das Ausgraben dieses Threads. Dadurch wird für mich nochmal deutlicher, was Chibnall da versucht hat, weil es in meinen Augen diesem Wirrwarr (der ja in sich schon widersprüchlich ist) nicht widerspricht, sondern versucht, ein bisschen "Erklärung" da rein zu bringen. Jemand schrieb hier, wie toll er es an "Doctor Who" findet, dass man sich seinen eigenen Kanon zusammen bauen kann. Und das kann man auch mit dem Timeless Child, finde ich. Diese Einstellung ist mir weitaus sympathischer, als Chibnall einen Who-Hasser zu nennen (wie absurd) und den absoluten Verrat an allem, was die Serie und den Doctor ausmacht, zu predigen.