Beiträge von Bassen Tai

    Moin, moin.... Da der liebe Herr McFly ja laut Selbstbezichtigung ein ziemlich chaotischer Planer ist, hab ich mal die Planung eines Testballons für einen Lübecker Doctor Who Stammtisch in die Hand genommen.


    In medias res: Wer hätte Interesse an einem zunächst mal lockeren Beisammensein? Bevor ich die nächsten Schritte in die Hand nehme würde ich gerne erstmal einen Überblick über die (wo)man-power haben.


    Unter folgendem Link geht's zur Lübecker Who Gruppe bei Facebook, da dann im entsprechenden Thread bitte laut Hier oder ähnliche Positiv-Guturallaute rufen


    https://www.facebook.com/groups/643749772388752/

    Nachdem mein Paket gerade angekommen ist, hab ich recht spontan entschieden mit The movie anzufangen und danach mit dem beginning Boxset weiterzumachen, obwohl ich ursprünglich eigentlich zunächst die Key to time Staffel am Stück sehen wollte.


    Aber das ist das schöne an Doctor Who, man hat einen breiten Metaplot und kann dennoch an jeder Stelle einsteigen.


    P. S. : Ist das normal, dass bei den Classic DVDs eine Stimme die DVD Optionen vorliest oder hab ich irgendeine Option aktiviert? Schaue auf dem Laptop.

    Sicherlich auch eine Generationenfrage (neben dem individuellen Empfinden). Wer mit dem entschleunigten Tempo des 80er Fernsehens aufgewachsen ist, findet zu Inhalten der 60er sicherlich einfacher Zugang. Zumindest geht es mir persönlich so, dass ich mich der TV- und Kino-Kultur der 60er näher fühle, als dem modernen Programm, zumal die Veränderungsspanne von den 80er zu den 60ern geringer ist, als die von den 80ern zu heute.

    Als Erfahrungswert nach der ersten Bestellung kann ich noch mitgeben bei den Amazon-Händlern bloß gut zu recherchieren. Die Preise verändern sich fließend und unterscheiden sich teilweise stark bei den unterschiedlichen Händlern, es kristallisiert sich aber kein Händler heraus, der am günstigsten wäre, vielmehr ist das vom jeweiligen serial/boxset abhängig. Die the beginning Box schwankte bei mir beispielsweise um sechs Euro. Die Versandkosten von drei Euro pro Artikel summieren (egal ob man beim selben Händler bestellt der alles zu einem Paket zusammen fasst) sich auch ganz schön.
    Da ich zudem alles gerne auf einmal geliefert habe und nicht tagelang auf Einzellieferungen verschiedener Händler warten möchte, war die zweite Bestellung ganz schön knifflig :D
    Wirklich praktisch um zu sparen, sind anfangs die Boxen.

    Staffel 1 bleibt mein NewWho Favorit, aufgrund Ecclestons Darstellung und da die Staffel die klassischste der neuen Staffeln ist.


    Das Erzähltempo ist noch nicht ganz so "amerikanisch" und die Staffel fühlt sich insgesamt britischer an.


    "Dalek" ist unglaublich atmosphärisch und gefällt mir, weil es diese Atmosphäre unter Verwendung nur eines Dalek schafft.


    "Fathers Day" fand ich erzählerisch sehr stark, der "Empty Child" Zweiteiler war stimmungsvoll und ernst.


    Einer meiner Lieblings Doctor Who Momente ist immer noch, wie 9thdoc mit dem Dalek allein zusammen gesperrt ist.


    Ich mag die Variabilität der Staffel zwischen dosiertem Humor (mit dem Ausreißer furzender Aliens) und Ernst (Daleks). Sogar Rose ist hier erträglich.


    Muss aber zugeben, dass rein von den Geschichten und vom Story Arc Staffel 5 stärker ist, aber hier kommt der Eccleston Bonus hinzu (der mein zweitlienster Doctor ist) und der Bonus, dass mich diese Staffel wieder zur Beschäftigung mit der Serie meiner Kindheit gebracht hat.

    Ich bin leider nicht alt genug, um mich an Classic Who noch aus meiner Kindheit zu erinnern, und kann mich deswegen auch nicht so gut in "Sehgewohnheiten" dieser Zeiten hineinversetzen.

    Ja toll, jetzt fühle ich mich alt. Und dabei hat man mir versprochen, dass die Clooney-Jahre total toll werden.

    Ich war von der Nachricht über Hagens Tod sehr erschüttert, zumal von seiner schweren Krankheit im Vorfeld auch im Ärzte-Fandom nichts bekannt geworden ist. So kam diese Nachricht aus dem buchstäblichen Nichts.


    Zwar bin ich den Ärzten inzwischen entwachsen (oder sie mir), aber gerade deshalb verbinde ich die Band sehr stark mit Hagens Zeit am Bass.


    Neben den Beatles waren die Alben featuring Hagen die erste Musik, mit der ich mich Ende der 80er bewusst auseinander gesetzt habe.


    Nach uns die Sintflut bleibt eines der besten Live-Alben aller Zeiten, gerade wegen Hagens Bass-Spiel, dass den frühen, eher behäbigen Ärzte-Stücken den richtigen Drive gibt.


    Es bleibt die Frage: Wieviel sind tausend Mädchen plus tausend Mädchen?

    Ich glaube es ist auch eine Frage des Hintergrundwissens. Ich habe nachdem NewWho für mich die Initiatilzündung war, um zunächst die Whofolgen meiner Kindheit wiederzuentdecken, gleichzeitig auch alles an Dokumentationen und Artikeln gelesen, was mir in die Finger fiel.


    Das hilft meines Erachtens beim Einstieg in "fremde" Jahrzehnte, weil man Anknüpfungspunkte hat und gleichzeitig eine gedankliche Brücke zwischen der alten und der neuen Serie.


    Insgesamt bin ich der Ansicht, dass man für Doctor Who den Willen braucht sich in ein ganzes Universum hinein zu denken und einzulesen. Da verläuft meines Erachtens auch oft die Frontlinie bei alten und neuen Fans.


    Persönlich genieße ich es, dass das Whoniverse derart umfassend ist, dass ich es in meiner Lebensspamne niemals ganz erfassen werde können, ich mir aber gleichzeitig meine eigene Reise durch Zeit und Raum zusammen stellen kann.

    Nachden ich alle Serials mit meinem Lieblingsdoktor 6thdoc in beiden Sprachen durch habe konzentriere ich mich erstmal auf 4thdoc , da ich von ihm City of death gesehen habe und einige BiFis gehört.
    Werde daher die Key to time Box als gute Gelegenheit eine ganze Staffel am Stück schauen zu können nutzen (das war auch u.a. ein Grund mich ganz am Anfang für die Pandastorm Boxen zu entscheiden).


    Nebenher werde ich dann die Revisitation Boxen zur Abwechslung und Einblick in die anderen Doktoren nutzen. Die beginning Box heb ich mir erstmal noch auf bis zur nächsten Bestellung, bei der ich noch ein paar Hartnell DVDs vorgesehen hab.


    Bei den BiFis bleibe ich beim 6. und 8. Doktor, ich glaube es ist gut nach anfänglichem Rantasten sich konsequent einer Ära zu widmen.

    Puh. Nach The holy terror schon wieder eine Nacht um die Ohren geschlagen, weil ich einfach nicht aufhören konnte zuzuhören.
    Chimes of Midnight ist das perfekte Weihnachts-Special und ich kann jetzt schon sagen, dass das Hören bei mir zur jährlichen Weihnachts-Tradition werden wird.


    Klimatisch perfekt, humorvoll, spannend, emotional und mit humanistischer Botschaft. Schade nur, dass wohl alle zukünftigen Hörspiele dagegen verblassen werden.

    Danke für diesen Podcast, hat mir zusammen mit den Usern hier den ersten Einkauf auf der Insel ganz schön erleichtert. Gleichzeitig hat mich Whocast #41 eine ganze Nacht Schlaf gekostet, weil ich angeheizt von der Empfehlung umgehend das großartige The holy terror gehört habe. Werde jetzt sowohl beim Einkauf, als auch beim BiFi hören die Podcast-Liste abarbeiten, damit scheint man ja mehr als gut zu fahren.

    Nach meinen bisherigen Erfahrungen sollte man Multidoctor-Folgen gesondert betrachten und bewerten, denn sie reifen mit jedem schauen und je tiefer man in das Whoniverse vorgedrungen ist.
    Von der reinen Handlung her ist The Five Doctors ein Stinker, obwohl in der Grundidee viel Potential steckt. Alle Inkarnationen des Doktors in Interaktion miteinander und in wechselndem erzwungenen Bündnis mit verschiedenen Generationen an Begleitern hat Potential für eine Staffel und so hätte man das ganze wohl auch umsetzen müssen um es großartig zu machen, was natürlich schon rein finanziell nicht drin war.
    So scheitert die Folge an Überfrachtung an Talent, Ideen und Charakteren.
    Der Mörder-Roboter im Ausdruckstanz natürlich herrlicher Trash, der Kampf gegen den Yeti, Master vs Cybermen, herrliche Dialogzeilen zwischen den Doktoren und ein starkes Ende führen aber zum Fazit gut.

    Ich finde es sehr schade, dass die Rani nicht weiter etabliert wurde. Gerade im Zweckbündnis mit dem Master wären da tolle Geschichten drin gewesen.
    Fände es großartig, wenn man die Rani in männlicher Inkarnation in der neuen Serie zurück brächte.
    Ansonsten: stimmiges, atmosphärisches setting. Zwei tolle Bösewichte mit viel screentime und Baker ist für mich eh über jeden Zweifel erhaben.
    Unterm Strich für mich ein klares gut.