Beiträge von Critter

    Mein Kopf fühlt sich gerade an wie nach einem Pangalaktischen Donnergurgler. ?(


    Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, die Ruth-Doktorin ist das, wovor Jack gewarnt hat. Aus Sicht der Cybermen wäre das logisch: schlage deinen Feind mit seinen eigenen Waffen. Wer könnte den Doktor besser bekämpfen als der Doktor.


    Es gibt ein Big Finish,wenn man sie zum Kanon zählen möchte, in dem erzählt wird das der 5.Doctor das Vorbild für die mondasischen Cybermen ist.

    Doctor WHO is back.


    Nicht still und heimlich sondern laut und gewaltig mit einem polarisierenden Zweiteiler.

    Spyfall ist eine Agentenstory nach Maß. Schön verpackt in das kuschelige Universum des Doctors und seiner Begleiter. Einerseits haben wir da den Kliffhanger aus der vorherigen Folge welcher gut aufgelöst wird. Besonders herrlich ist hierbei Graham. Aber auch Ryan gewinnt für mich immer mehr an Potenzial während Yasmin... naja. Der Doctor trifft derweil in der anderen Dimension auf Aida und reist mit ihr zurück ins 19. Jahrhundert. Ab diesem Moment haben wir die Fam und den Doctor getrennt was der Story unglaublich gut tut weil beide sich gegen einen Gegner auf Augenhöhe duellieren müssen. Ich bin super zufrieden mit der Entwicklung des Masters. Er ist eine Mischung aus dem ruhigen der klassischen Master und diesem total verrückten der New Who-Master. Trotz allem gelingt es Chibnall brillant die Egozentrik dieses Charakters zu treffen und der gute Dhawan setzt es super um. Auch die Auflösung des Planes VOR finde ich genial. Gleichzeitig macht es auch etwas Angst wenn man selber daran denkt wie gläsern man geworden ist. Der menschliche Körper als Festplatte für Daten.
    Ich liebe die Szenen in Paris und auf dem Eifelturm und auch die Szene wo die beiden miteinander morsen und sich dann telepathisch verbinden. Leider kommt die ganze Auflösung etwas fix. So stellt sich heraus das die Ailiens Zeitreisende Spione sind die die Entwicklung des Computers betrachten. Das der Master seine Komplizen am Ende betrügen will. Das Jodie ihm seine Tardis klaut und damit dann die Welt und ihre Freunde rettet.
    Interessant wird es dann als sie sich nach Gallifry begibt weil der Master meinte das es zerstört sei. Dies ist ein sehr interessanter Moment da er die Story des Staffelbogens weiter vorantreibt.
    Ich finde die Idee auch toll des der Master über eine Projektion seine eigene Untat gesteht und ihr sagt das ihr ganzer Ursprung gelogen ist und das alles auf das „timeless Child“ hinausläuft. Ich hatte in diesem Moment dezente Moffatfeelings. Ich hoffe sehr das mich die Folgen auch weiterhin überzeugen. Ich gebe dieser Folge 8 Punkte macht zusammen mit den 6,5 aus der ersten Folge 7,25 Punkte für diesen tollen Einstieg in die Staffel. Wenn das das Doctor WHO von Chibnall ist dann freue ich mich sehr auf die weiteren Folgen und vorallem auf eine neue Staffel.