Beiträge von Mr.PR

    Wenn das ein Scherz wäre würde ich behaupten, dass er ziemlich schlecht wäre.


    Also soll die BBC schnell dafür sorgen, dass sorgen, dass sie für die Rekonstruktionen schnell wie möglich einen neuen Partner samt Animationsrudio dafür finden.

    Und das war: Romana hat ein neues Gesicht. Ich finde es nicht so ersichtlich, ob das ein männlicher oder weiblicher Gallifreyer ist (oder beides?) ... Ich verstehe den Sinn nicht, warum da ein neues Gesicht gecastet wurde ...

    Vielleicht dachten sie das Lalla Ward zu alt für die Rolle wäre. Und die Sprecherin von Romana 3 wahr vielleicht nicht verfügbar.

    Man die Folge war echt blöd. Alison Bea's Charakter ist eine arrogante Bitch und die Charakterentwicklung zwischen Nick und Sarah wäre wesentlich glaubwürdiger gewesen, wenn die Zeitschleife sagen wir mal um 20 Uhr losgegangen wäre.


    Zur Beziehung zwischen Doctor und Yaz. Es wirkte immer auf mich so, als ob Yaz Gefühle für Ryan hätte. Aber das sie sich nun auf einmal in den Doctor verknallt hat und der Doctor das gleiche für sie empfindet, deute ich bei Chibnall als einen Akt der Verzweiflung, weil ich das Gefühl habe, dass er Sachen aus dem Fandom nimmt, um am Ende doch beliebt zu bleiben.


    Fazit: Dieses Special ist eine Folge die man getrost vergessen kann (P.S.: Als ich die Seeteufel am Ende des next Time Teasers sah, bekam ich einen Lachanfall)

    Das Thema ist an sich halt uninteressant. Wichtig ist da eigentlich nur wie gut die Synchronisation an sich ist und nicht wer da was spricht, weil die ja ohnehin keiner kennt. Ich zum Beispiel kenne keinen einzigen Namen aus deiner Liste.


    Also wird das Thema ins lächerliche gezogen, damit es wenigstens noch etwas Unterhaltungsunterhaltungswert hat.

    Also willst du damit sagen dass es allen egal ist, dass der Charakter die richtige Stimme bekommt, oder?

    Hey Leute,



    aktuell ist wegen dem Runternehmen von FOX unklar, wo die Flux Staffel von Doctor Who ihre Premiere feiern wird. Bis dahin können wir aber spekulieren, für welcher Synchronsprecher für welchen Charakter gekastet werden KÖNNTE! (Vorschläge können unten gemacht werden)


    Und noch etwas. Für jeden Charakter habe ich drei potenzielle Sprecher. Ihr könnt pro Charakter eine Stimme abgeben.


    Es kommt auch bald ein Thema, in dem man darüber spekulieren kann, welcher Pay-TV Sender vor One die Serie in ihr Programm aufnehmen wird.


    Mit frendlichen Grüßen

    Mr.PR

    (Eigentlich wollte ich einen dreizehnten Doctor Emoji posten, aber es erstellt ja keiner einen)

    Hatte es. Siehe die Pertwee-Ära, in der es Barry Letts von Messages nur so hat triefen lassen. Der Unterschied ist aber, dass es zur Message noch eine Geschichte gab und die Unterhaltung im Vordergrund stand. Bei den heutigen woken Produktionen hingegen geht es nur noch darum, die Leute mit der Message zu belehren, und wenn man die politische Agenda abzieht, bleibt genau null Handlung übrig. Ist übrigens nicht nur bei Doctor Who so, sondern ein allgemein zu beobachtendes Phänomen. Deshalb ist Fernsehen heute ja auch so langweilig: weil nur noch Friede, Freude, Eierkuchen verbreitet wird, um bloß niemandem auf die Füße zu treten, der getreten werden will, sind alle Charaktere und auch die Handlung todlangweilig. Dabei wussten schon die Dramaturgen der Antike, dass Spannung und Emotion aus dem Konflikt entsteht und dass zweifelhafte Helden glaubwürdiger sind als der inkludierte Einheitsbrei von heute. Das habe ich schon mehrmals geäußert, aber du hast diese Kritik bis heute nicht verstanden.

    Kurze Antwort: die ganzen woken Weltverbesserer wollen das. Anstatt die Menschen als Menschen zu sehen, wird hier fleißig in verschiedene und möglichst viele Schubladen gesteckt und peinlichst darauf geachtet, dass auch ja jede Schublade vertreten ist. Die Leute sagen, sie seien gegen Diskriminierung, machen aber genau das: Menschen anhand von Kriterien voneinander unterscheiden. Und derzeit ist es eben en vogue, weiße heterosexuelle Männer mittleren Alters als das ultimativ Böse zu stigmatisieren. Deshalb findet diese Sorte Mensch in den meisten heutigen Produktionen keinen Platz mehr im Hauptcast, sondern allerhöchstens als Nebenrolle oder Bösewicht. Siehe Serien wie Star Trek: Discovery oder Another Life. Wie da die Hauptpersonen und ihre persönlichen Neigungen präsentiert werden, grenzt an einen Voyeurismus/Exhibitionismus, der an einen Zoo erinnert. Ob den Menschen damit Respekt und Anerkennung entgegengebracht werden, wage ich stark zu bezweifeln.


    Zusammenfassend: Mir ist es egal, ob der Doctor ein Mann, eine Frau oder ein pelziges Wesen aus dem Krebsnebel ist. Mich nervt wohl aber das Gewese, das um die Besetzung gemacht wird und was dem Prinzip der Bestenauslese widerspricht. Den völlig unnötigen Retcon aus Timeless Children, dass William Hartnell nicht mehr der erste Doctor ist, sondern ein schwarzes Mädchen, um nachträglich für Gerechtigkeit zu sorgen, wurde bereits ausführlichst diskutiert.

    Alter dass ist kein Spekulationsforum mehr. Das ist eine politische Diskussion.


    Ich muss gestehen, dass zeitlose Kind ist für mich auch eine furchtbare Idee. Es ist schrecklich unnötig und bricht gleich mit der gesamten Kontinuität. Und es sieht ersteinmal so aus, als würde dies für eine Weile im Whoniverse bleiben. Da bleibt nur zu hoffen, was RTD draus machen wird.

    Gibt es dafür irgendwelche Belege? Laut Wikpedia, hatte Whedon zwar solche Ideen seit Jahren, aber erst als er während Staffel 5 an einer Shakespeare Lesung teilnahm, kristallisierte sich dieser Wunsch, eine Musical-Folge zu machen. Und da dies Zeit brauchte, wesentlich mehr als eine normale Episode zu schreiben und zu produzieren, fand das Projekt keine Realisierung in der fünften Staffel und wurde erst in Angriff genommen, nachdem UPN die Serie aufgekauft und um zwei Staffeln verlängert hatte.

    Hier ist der Link: Noch Noch einmal mit Gefühl (Buffy) – Wikipedia