Beiträge von Tyce

    Warum ich mir Doctor Who überhaupt angetan habe,


    Du hast die Doctor Who angetan? :MickeyoO: tz,tz :rolleyes:


    Also ich war ganz früher mal ein riesen SF-Fan, wobei man früher unter SF irgendwie auch noch was anderes verstanden hat als nur Raumschiffbesatzungen und Raumstationen :10: , wovon ich ehrlich gesagt nicht so viele brauche. Außerdem bin ich ein großer GB Fan, wenn sich das nicht in der Person von Doctor Who wunderbar vereinigen läßt?


    Wenn es auch amerkanische Sachen auf meine Liste schaffen würden, liegt es eher an der Omnipräsenz derselben, aber hören tu ich eindeutig lieber das britische Englisch. Also ich leg mal los:


    allgemein:
    Bed and Breakfast ( ist eine super Erfindung)
    English Heritage / National Trust , die verwalten historische Stätten
    Stonehenge, Avebury, Tintagel, Glastonbury Tor, Uffington White Horse etc
    Merlin und Arthur



    Filme und Serien:
    Doctor Who
    Blake's 7
    Catweazle
    Mit Schirm, Charme und Melone ( The Avengers)
    Robin Hood ( Robin of Sherwood)
    Wallace and Gromit / Shaun
    Der Mondschimmel ( The Moon Stallion)
    Die Rückkehr zur Schatzinsel ( Return to Treasure Island) mit Brian Blessed
    Der Engländer,der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunter kam ( also auf Hugh Grant stehe ich auch nicht ,aber der Film ist einfach klasse)
    Jamie Oliver


    Bücher
    Alice im Wunderland ( natürlich nur auf Englisch, sonst ist es nicht lustig)
    Noddy ( von Enid Blyton)
    Der Herr der Ringe
    Per Anhalter durch die Galaxis


    Essen:
    Baked Beans
    Lemon Curd
    Weetabix ( ja, ich mag das)




    Und natürlich Giles. :thumbup: Wann kriegt der denn jetzt mal seine eigene Serie?

    Also dafür, dass ich vor dieser Folge die schrecklichsten Befürchtungen hatte, fand ich sie wirklich gut. Eigentlich verbinde ich mit
    "Serienkindern" auch nur Schlechtes:



    Wie oft mußte ich damals zu Star Trek Zeiten mit ansehen, wie meine Serienhelden plötzlich Vater/Mutter werden und ihnen am Ende der Folge wieder das Kind genommen wird. Captain Picard, Riker, Troi, Data, Odo...all diese Tragödien, all diese Resetbuttons.


    Genau, aber Kinder, die nicht sofort wieder verschwinden, können noch schlimmer sein, ich sag nur:


    Die Schöne und das Biest - aua, aua, aua
    Angel - ARH, Grrr


    Auch wenn man den Verdacht wirklich nicht los wird, das die BBC sich noch Möglichkeiten für ein weiteres Spin-Off offenhalten will, kann ich mit der Situation erstaunlich gut leben.


    Die Sterbeszene fand ich aber zu kitschig, hat mich auch zu sehr an Winnetou erinnert ( das können die Engländer natürlich nicht wissen), und mit " Build this society on " The man that never would" konnte ich irgendwie auch nichts anfangen.



    Matha steht da, hat höchstens von weit weg zugeschaut, aber weiss, Zitat: "there's no sign, doctor" - ahhh ja! Was Martha alles weiss - Pulsfühlung über 2 Meter Distanz - ja wie clever!


    Also, wie gesagt, ich mag die Szene auch nicht, aber ich habe das so verstanden, dass darüber, dass Jenny tot ist für alle Umstehenden kein Zweifel bestand. " there is no sign" bezog sich darauf, dass es keine Anzeichen für ein Regeneration gibt.

    Also, ich lese ja nicht so viel Comics, aber von Tim und Struppi habe ich alle Bände bzw ich hatte mal alle Bände "Die schwarze Insel" ist verschwunden, den Rest haben meine Neffen. Das ist endlich mal etwas, womit ich schon diverse Leute angesteckt habe, die die Sachen früher bei mir Lesen durften.


    Bei uns wird das auch regelmäßig zitiert, wer außer meiner Familie würde verstehen, wenn ich "Dumm wie das Gras ist unser Lotto" sage.


    Über den Zeichenstil habe ich keine spezielle Meinung- das war eben damals so.


    Einige wenige Bände sind allerdings nicht so gut, besonders die frühen, von Tim im Kongo würde ich echt abraten, von Tim in Amerika eigentlich auch. Meine Lieblingsbände sind "Tim in Tibet" und " Der blaue Lotus" , dann vielleicht noch " Das Geheimnis der Einhorn" und"Der Schatz Rackhams des Roten".


    "Die Juwelen der Sängerin" habe ich mal meiner Gesanglehrerin geschenkt, die war auch gleich begeistert.


    Aber wie gesagt, es ist fast alles gut bis auf die beiden erstgenannten.


    Edit: Tim in Amerika nehme ich zurück, ist eigentlich auch nicht schlechter als z.B. die Zigarren des Pharao oder der Arumbaya-Fetisch. Das sind alles nicht so meine Lieblinge, weil ich es persönlich nicht so mag, wenn die Geschichte zu absurd wird. Tim im Kongo ist allerdings wirklich schlecht, weil es ein sehr früher Band ist, der keine richtig durchgehende Geschichte hat, sondern nur z.T. wirklich alberne Episoden aneinanderreiht.

    Neben dieser Einschränkung gab es noch ein paar Regeln, die es zu beachten galt.

    Aber die haben mich nicht geschockt, soweit angegeben, konnte ich sie einsehen, z.B. keine Daleks, Cybermen, Multidoctor etc, damit könnten sie sich ja sonst auch totwerfen.

    Das Interview fand ich sehr interessant, wobei ich glaube, dass ich für diesen Mann nicht arbeiten könnte. Am meisten hat mich geschockt, dass die Autoren nicht angeben dürfen, für welchen Doktor und welche Begleiterin sie ihre Geschichte geschrieben haben, so als ob das nun keinen Unterschied macht.


    Interessant auch, dass er gesagt hat, McGann hat sich früher "anders" verkauft als die anderen( ich denke mal weniger) aber das es sich jetzt ausgeglichen hat. Geht mir auch so, Mc Gann ist jetzt schon so lange dabei, das er ein "richtiger" Doctor geworden ist.


    Dann ist mir noch klargeworden, dass ich zur Zeit noch gar nicht wollen würde, dass Eccleston jetzt schon Hörspiele macht, auch wenn ich ihn toll finde. Aber da gesagt wurde, das alles zur neuen Serie gehörende die alten Sachen bei Verkäufen an die Wand drückt, finde ich besser, wenn die klassischen Doctoren wenigstens noch diese Niche für sich allein haben.

    Bei dem 10 Minuten durch die Wüste krabbeln würde ich mir aber zumindest eine gute Begründung ausbitten. *g*



    So gesehen in "Der Seewolf". Ich hätte wirklich Lust, darüber weiter zu plaudern, auch über Buffy, "Das große Schweigen" IST eine geniale Folge, aber ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich dem tanzenden Arzt seinen schönen Thread über das Fan-Sein zweckentfremdet habe, vielleicht sollten wir irgendwo ins "Offtopic" umziehen"?

    @ tanzender Arzt


    Danke, natürlich bin ich auch in dieses Forum gekommen, weil es hier immer so grandiose Tipps gibt. :33: Mir bringts halt erst immer dann etwas, ein bestimmtes Buch zu lesen, wenn ich den entsprechenden Doktor und möglichst auch den Begleiter zumindest einmal in einem Film gesehen habe, sonst bedeutet es mir nichts, macht aber nichts, Hörspiele sind z.B. immer super.


    @ Teylen


    Ich hatte einfach mal so aufgeschieben, was mir spontan so durch den Kopf ging. "kurzweilig langweilen" find ich übrigens super.


    Ich denke jedoch, Kaoru hat es mit " man muss sich darauf einlassen" auf den Punkt gebracht, und da ich mich heute leider auch schneller langweile als früher, hilft es mir, wenn ich das als Herausforderung betrachte, ähnlich wie besagtes Geduldspiel und mich dann einfach darauf einlasse. Wenn sie dann fünf Minuten durch den Wald reiten oder zehn Minuten auf allen Vieren durch die Wüste krabbeln, dann sage ich mir einfach" die konnten sich das leisten, an dieser Stelle müsste ich mir heute 10 Minuten Werbung ansehen" dann geht es mir gleich viel besser.


    Ich habe halt auch schon meine Erfahrungen mit anderen machen müssen, wenn mir z.B.mein Arbeitskollege "Psycho" mit den Worten zurückgibt, " das war langweilig und nach der Duschszene habe ich ausgemacht, da konnte man ja garnichts sehen.." X( , für den ist das kein Unterschied, ob das nur ruhig erzählt ist oder langweilig.


    Diese Frage kann ich also auch für Dr. Caligari nicht beurteilen, ich denke das besagter Kollege und ein Haufen anderer Leute sich bodenlos langweilen würden, auch wenn der Film grandios ist und sogar unter den Top 250 bei imdb :victory: .


    Noch ärgerlicher finde ich, das z.B. bei den Sendern neben dem Tempo auch noch simplere Faktoren wie z.B. schwarz-weiß zumindest bei Fernsehfilmen ein Ausschlusskriterium sind, weshalb sie nie wieder gesendet werden. Oder eben billige Sets oder an Theater erinnernde Schauspielerei (klingt das bekannt?), das fällt alles von vornherein durchs Raster und bleibt im Keller.


    Das mit Angel Egg muss ich mal in Ruhe herausfinden, ich gestehe, ich bin ein großer Fan von langsamen, schönen Bildern.

    Von diesem Thread raucht mir echt der Kopf, ich könnte zu jedem etwas sagen, aber das Wichtigste, was mir einfällt ist, ist:


    "Ich will auch ein echter Who-Fan sein!" :17: :26:


    Aber der finanzielle Aspekt wurde hier ja schon angesprochen. Zwar weiß ich von der Existenz von Doctor Who schon seit 24 Jahren, und durch die Folgen die ich mal sporadisch gesehen habe, u.a. auf RTL und Vox, dass das genau mein Ding ist, aber früher bin ich doch davor zurückgeschreckt, mich finanziell da zu sehr reinzuhängen und jetzt ist es soweit, dass es beim besten Willen nicht mehr möglich ist.


    Das andere Thema, das ich wichtig finde, ist die Langsamkeit. Ich glaube nämlich nicht, dass das eine Unterforderung ist, wie jemand ( weiß leider nicht mehr wer) geschrieben hat. ich glaube, dass es ein großes Manko in unserer Gesellschaft heutzutage ist, dass sich nur noch wenige darauf einlassen können. Im Buddhismus gibt es zum Beispiel eine Meditation, bei der man mit Metallringen und Reis eine Pyramide bauen muss. Sobald man merkt, dass man ungeduldig wird, muss man wieder von vorne anfangen. :ohm: Ich glaube, dass noch niemand ehrlich sagen konnte, dass ihn diese Aufgabe unterfordert hat. Ich persönlich hatte mal ein sehr eindrückliches Erlebnis: ich habe mir den expressionistischen Stummfilm" Das Kabinett des Dr. Caligari" angesehen und danach haben mich die Bilder ( im positiven Sinne ) zwei Tage lang verfolgt. Wenn ich die Augen zugemacht habe, habe ich sie vor mir gesehen. Das hat noch kein moderner Film bei mir fertig gebracht. Ich denke, dass es daran liegt, dass bei einem langsamen Tempo die Bilder viel tiefer in das Gehirn eindringen können, wohingegen sie nur an der Oberfläche bleiben, wenn man damit zu sehr bombadiert wird.

    Hallo, vielen Dank für die Tipps, das mit radiotimes habe ich zwar noch nicht ausprobiert, mache ich aber noch. Das Problem ist bloß, dass man sich dafür darüber klar werden muss, was man all gleich noch mal sehen wollte.


    Ben


    Das mit dem TV-Guide müsstest du mir bitte genauer erklären.

    Dann will ich auch mal, obwohl mein Urteil natürlich damit zu tun hat, dass für mich der Sprung ein wenig krass ausgefallen ist: von den neuen Folgen hatte ich bis jetzt nur die erste Staffel auf DVD gesehen und jetzt gleich mitten rein...


    Aber ich musste unbedingt wissen, was es mit dem zehnten Doktor auf sich hat.


    Also auf mich wirkte diese Folge gegenüber den Folgen des neunten Doktors noch "amerikanischer"( kein Kompliment) und ich erwischte mich bei Gedanken wie" für stundenlange Feuergefechte brauche ich mir nicht Doktor Who anzusehen". Und abgetrennte Gliedmaßen, wie SOLUS vorgeschlagen hat, bräuchte ich ehrlich gesagt noch weniger.


    Warum haben sie die Musik geändert? Die aus der ersten Staffel gefiel mir besser.


    Von dem "dramatischen Gesicht" des Doktors bin ich noch nicht so überzeugt.


    Die Vorschau auf die nächste Folge: Da bin ich wohl an dem Punkt eingestiegen, bei dem ich bei "Angel" ausgestiegen bin, mal sehen, wie sich das entwickelt.


    Positives: Donnas Opa - ein wunderbarer Schauspieler, der mich sofort für sich eingenommen hat, auch wenn ich generell nicht so für die Familiengeschichten bin - sollte ich jemals den Mount Everest besteigen, werde ich von dort garantiert nicht meine Mutter anrufen, ich finde, das zerstört die gesamte Atmosphäre des fremden und außergewöhnlichen.

    Hallo, ich hoffe ihr wisst, dass Ihr und Euer Forum hier schuld seid, :03: dass ich mir jetzt auch endgültig BBC per Satellit ins Haus geholt habe, was ich früher schon mal probeweise versucht hatte, aber dann wieder aufgegeben hatte, weil ich das Programm zu der Zeit langweilig fand.


    Hm, also Doctor Who habe ich gefunden, samstags auf BBC1 um 6.20 pm und sonntags um 8.00 pm , was dann in Deutschland eine Stunde später sein müsste, stimmts?


    Aber was ist mit den anderen Sendungen, wie Torchwood und Sarah Jane Adventures? Gibt es die zur Zeit nicht?

    Addition to my first post: If what I wrote doesn’t seem to make sense, it’s because I didn’t emphasize that I was talking about the “good old days”, and “german TV classics” or the absence of same.


    And “Star Maidens” was only british-german, our favourite frenchman Brice also represents West-Germany.




    I’d like to add, that there was also adult SF made in West-Germany, it is just usually not a series as requested by the original poster, but feature films or mini-serieses and often very dark and gritty. A few examples:




    “Das Millionenspiel”(1970) – version of “running man”


    “Die Welt am Draht” (1973) 2 parts– about virtual reality, version of “13th floor”


    “Operation Ganymed (1977) – Astronauts returning from a Jupiter mission find a seemingly depopulated earth.


    “Wir” (1981) –about a “brave new world”


    "Aeon-Countdown im All"(2000) 3 episodes- forgot what that was about- not a good sign!




    Maybe I can come up with some more later, or maybe someone else can??








    I don’t doubt that the main reason not to make more SF were/are high costs. I just think it’s not right to assume, that the german TV channels were simply too “cheap” to produce anything decent: Unfortunately you cannot compare the UK and the TV classics they have got to West-Germany.




    Take Doctor Who for example: If you follow the stories about “missing”/ retreived episodes, you see that Doctor Who was sold to almost the entire english speaking world including the US, which are known to watch primarily their own stuff.That is a HUGE financial advantage, that non-english speaking countries don’t have.




    If it had been possible to sell “Raumpatrouille” to more countries, then maybe it would have been possible to make more episodes?!

    Ich muss mich Margaret S. anschließen, auch von mir :04: :04:


    Ich hab's jetzt begriffen, die Dr. Who Hörspiele kommen nur sprodisch,.ich habe statt dessen erstmal "Dracula" genommen, ist auch ziemlich gut. Ich habe genau dieselbe Hörspielbearbeitung auf deutsch, seufz, ich hatte gedacht, das wäre endlich mal eine erstklassige deutsche Hörspielfassung, ist aber nur eine Übersetzung aus dem englischen.

    Sonntags um 1830-1900 BST (=1930-2000 MEZ) läuft auf BBC7 Doctor Who: The Commentaries, in dem David Tennant, Catherine Tate und andere Gäste die Folge des vorherigen Tages diskutieren. Vorher um 1800 BST laufen die Abenteuer des 8. Doctors. Die Sendung bleint eine Woche lang online Verfügbar.


    Link: BBC 7 Homepage . "Listen Live" oder "Listen again" (Real Player nötig).


    hallo, generell möchte ich erstmal sagen, dass ich diesen Hinweis mit BBC7 grandios finde, ich habe es gleich ausprobiert. Allerdings habe ich nur die Who Commentaries gefunden und kein Hörspiel. Könnte mir da noch einmal jemand behilflich sein?

    Ich habe die Serie auch zuerst auf Super Channel gesehen- ich habe mir damals alles reingezogen, was nur entfernt nach Sci Fi aussah, da liefen aber meines Wissens nur die ersten beiden Staffeln, die ich fast komplett gesehen habe, die letzte Folge war „Star One“. Ich habe mir dann später einen Episodenführer zugelegt und mir ein paar Videos von den Folgen der 3. und 4. Staffel gekauft, die mir besonders wichtig schienen. Es stimmt allerdings, das die Serie nach Blakes Weggang wirklich den Bach runtergeht. Daran ist allerdings meiner Meinung nach zum großen Teil Paul Darrow schuld, der Darsteller von Avon.



    Dazu muss man sagen, dass ich Avon wirklich geliebt habe, genau wie ihr anderen auch, spätestens nach der Folge „Countdown“, in der er sich als echter Held betätigt und man erfährt, dass er unbeabsichtigt den Tod seiner geliebten Anna verschuldet hat, war es um mich geschehen. ( na ja, war ja dann doch alles ganz anders...)Aber meiner Einschätzung nach war seine arrogante, abweisende und ätzende Art immer nur Show, wenn es darauf ankam, hat er sich doch in Gefahr gebracht, um die anderen zu retten, so wie in „Countdown“. Aber ich habe gelesen, dass es dann Paul Darrow selbst war, der sich gegen die Produzenten mit seiner Meinung durchgesetzt hat, dass Avon nicht nur so tut, sondern wirklich ein echtes, unglaubliches A****loch ist. Dazu kommt, dass seine Darstellung permanent schlechter wird, bis man es zum Schluss überhaupt nicht mehr ertragen kann, wenn man das nicht selbst gesehen hat, dann glaubt man es nicht, und das gilt auch für die letzte Folge. Zeitweilig glaubt man, „ das geht ja doch noch“, aber wenn es dann zur entscheidenden Begegnung mit Blake kommt, dann versaut er es total, ich kann mir das echt nicht ansehen.



    Deswegen habe ich zur Zeit auch nur noch die ersten beiden Staffeln auf DVD im Schrank stehen, die find ich immer wieder gut, auch wenn ich in meinem Bekanntenkreis keinen finde, der diese Meinung teilt, und ein Freund von mir Blake`s 7 „Die Laienspieltruppe“ getauft hat.

    Hello katryca,


    welcome to the forum. Your post brought back some good memories. Do you remember by any chance a three-part Sci-Fi TV-Movie called "Das verbotene Spiel?" from 1979. I have been waiting for ages for a repeat, but I guess it will never be shown again. It was an amazing production, the target audience were definitely older children / adolescents.




    Demnos, you are such a sweetheart, I could kiss you. :16: I had this one going around in my head, but I simply couldn't remember the name.

    Hello, I am new to this forum, first of all I have to say I admire tardis kid girls effort to keep this subforum alive singlehandedly, I hope you will be successful. :th_CptnJckspikyerHsltA::thumbsup:



    Just for the sake of being thorough I’d like to add a few more things that sprang to my mind. They are mostly for children though.



    “Unterwegs nach Atlantis” a german-czech coproduction, in which some children travel through time in search of Atlantis, but they never seem to get there. ( Available on DVD)


    “Jan vom goldenen Stern”, an alien boy falls to earth by accident ( not available).


    And if you like puppets:


    “Schlupp vom grünen Stern”(Augsburger Puppenkiste) A little robot, who was supposed to be scrapped for independent thinking lands on earth by accident( on DVD).


    “Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt” a little boy befriends a robot and they go off on adventures together in the boys helicopter-like-invention that can fly, swim and be driven like a car( on DVD)



    I´d also like to mention the truly trashy “Star Maidens/Die Mädchen aus dem Weltraum“ a european co-production to point out what I believe to be a general problem, if you look for german TV productions and don`t seem to find any. As far as I know the philosophy often was to rather invest into co-productions then try to shoulder major productions alone. This was as much for financial as for political/ idealistic reasons, I think. It’s more economical, but also supports european cooperation and mutual understanding and is ment to keep us from getting isolated/alienated from our neighbours.Some co-productions are easy to identify by the multi-national cast, like “Star Maidens”, starring Gareth Thomas( of Blake’s 7) for the UK, Pierre Brice for France and Christiane Krüger and Christian Quadflieg for Germany. In other cases you look at the film and think “ oh, this is french, italian, english, czech” and only when you look at the credits list do you realize that this is were the german viewers money went. So even though this may be smart economically, creatively it makes us look like idiots.
    [size=12][font='Times New Roman']