Beiträge von DrZarkov

    Hat Lady Gaga jemals irgendwo geschauspielert? Gibt es den leistesten Verdacht, dass sie etwas anderes spielen kann als sich selbst? Nein? Dann hat sie in der Serie auch nichts verloren. Ich kann mir auch vorstellen, dass Angela Merkel mitspielt, aber sehen möchte ich das nicht wirklich.

    Engelskrieger79: Tolles Bild, gibt es das auch in einer höheren Auflösung?


    Für mich war dies nicht nur die beste Folge dieser Staffel, diese Folge gehört zu den Top 10 der besten Doctor Who Folgen aller Zeiten. Auch wenn es einige zu "Classic" finden, ich mag es, wenn statt wilder und dummer Action-Szenen auch mal eine etwas "dünnere" Geschichte einfach nur gut und liebevoll erzählt wird. Ganz großes Kino war die Darstellung von Vincent, der Schauspieler war einfach klasse! Und wo wir gerade von Kino reden: HDTV ist bei dieser Folge wirklich ein Gewinn.

    Korrekt! Genauso sehe ich das auch. Die Geschichten sind sehr gut, besonders Karen ist eine exzellente Schauspielerin (m.E. spielt sie Matt locker an die Wand), aber irgendwie schlägt der Funke nicht über.

    Stimmt! Ebensowenig wie alle Christen Pius-Brüder und Kinderschänder sind, sind alle Moslems radikale "Taliban". In Staaten wie z.B. Marokko oder dem Libanon läst es sich, zumindest was Toleranz betrifft, auch als Nichtmoslem leben, insbesondere von Marokko weiß ich, dass man dort recht pragmatisch und weltoffen ist. Den Islam kritisieren oder gar angreifen sollte man dort allerdings keineswegs! Man macht sich dort allerdings auch keine Freunde, wenn man einem Moslem gegenüber das Christen- oder Judentum schlecht macht, es sind eben alles Buchreligionen.

    Ich streite nicht ab, dass es extremistische, oder sogar gefährliche und böse Linke gibt. Stalin, Ceaucescu oder Pol Pot sind die extremsten Beispiele, ich störe mich nur an dem Wort "Linksfaschisten".


    Ich bin selber zwar eher links (demokratischer Sozialist), aber ich kann durchaus rechte Ängste und Befürchtungen nachvollziehen, und ich halte es für sehr naiv, wenn beispielsweise Linke begeistert über Ahmahinedschad reden, nur weil er antiamerikanisch ist. Die Vermischung aus Staat und Religion ist in der Tat gefährlich. Das sieht man allerdings nicht nur in der islamischen Welt, ein Staat beispielsweise wo Abtreibung auch bei Lebensgefahr für die Mutter strengstens verboten ist (Polen oder Irland beispielsweise) ist auch nicht weit vom Mittelalter entfernt.

    Liebe Community; diese Bilder entstammen nicht der Phantasie der Republikaner oder womöglich der "FDP"? - Auch kann ich mich nicht erinnern, dass die Juden im 2.Weltkrieg Demos mit derartigen Plakaten veranstaltet haben, bevor sie verfolgt wurden.)


    Da muss ich widersprechen: Der Antisemitismus der Vorkriegszeit ist ja keineswegs vom Himmel gefallen. Im späten 19. Jahrhundert begann eine starke zionistische Bewegung ihres Siegeszug, die nicht nur einen eigenen Staat Israel forderte, sondern auch von der Überlegenheit der jüdischen Rasse und der Minderwertigkeit anderer Völker ausging. Es wurden sehr wohl Plakate und Bücher gedruckt. Und es gab auch zionistische Terroranschläge in Palästina und anderswo. Die Folgen dieser zionistischen Politik sehen wir heute in Israel. Auch die Zionisten beriefen sich auf "Gott", der ihnen den Blödsinn vom auserwählten Volk angeblich gesteckt hat. Und da sind wir beim eigentlichen Ausgangspunkt angekommen: Letztendlich lässt sich der christliche Faschismus ebenso wie der Islamismus oder der Zionismus auf die Geisteskrankheit namens Religion reduzieren.


    edit: Bitte nicht Religion als Geisteskrankheit bezeichnen. Wir wollen doch vernünftig diskutieren und nicht mit Plattitüden um uns werfen, die andere Leute in ihren Gefühlen dann doch verletzen können. Gracias.


    Wirklich dumm wird es, wenn hier von "Linksfaschisten" geschwafelt wird. Kapitalisten sind weder eine Rasse, noch ein Volk. Auch sind nicht die Kapitalisten das Problem, sonder der Kapitalismus, der für Ausbeutung und Unterdrückung der Völker zu Gunsten einiger Einzelpersonen verantwortlich ist. Das ist zunächst mal nur eine Wirtschaftslehre, der man zustimmen kann, oder aber sie auch ablehnen kann. Autoritäres Machtgehabe ist ein menschliches Problem, welches wir bei Radikalen aller Richtungen erleben, egal ob Nazis, Kommunisten, Islamisten, Zionisten oder der Mafia. Aber das Wort Linksfaschist ist ein Widerspruch in sich, das ist so wie "evangelischer Papst" oder "schwangerer Mann".

    ...und diese Bewährungsgelegenheit macht nur Sinn, wenn der "best man who ever lived" der Doctor ist. Man gibt doch keinem Gefangenen eine Bewährung, um "irgendwelche Leute" zu retten. Womit Moffat einerseits schon ein tolles Thema für ein Finale gefunden hat, oder halt eine Gelegenheit den Doctor Nr. 12 einzuführen, wenn es irgendwann mal erforderlich ist. Jedenfalls brauchen wir River Song nicht mehr liebhaben. ;)


    Jedenfalls war diese Folge sehr viel besser als der erste Teil, trotz kleinerer Logikschwächen. Amy hat doch einen Angel in ihren Augen, was würde da eigentlich passieren, wenn sie einen Engel anschaut? Der Angel in ihr würde doch ebenfalls erstarren, womit er harmlos wäre. Sie hätte also ganz bewusst den Angeln die die Augen schauen können. Ich habe diesmal mit "super" gestimmt, die Folge war spannend von Anfang bis Ende.


    Bin ich eigentlich der Einzige, der die neuen "Doctor Who confidentials" ziemlich langweilig findet? Die Einschaltquoten sind ja auch nicht so besonders. Kann aber auch daran liegen, dass zeitgleich so ein komisches Singcasting-Programm auf BBC1 kommt, welches wohl sehr populär ist. Meine Frau will es jedenfalls immer sehen, weshalb ich das Doctor Who Confidential immer im Gästezimmer auf einem kleinen Fernseher gucken muss.

    Hm, der Empfang von BBC3 war hier völlig störungsfrei. Eigenartig. Aber der Sender ist ja zweimal vorhanden: Einmal "freistehend" und einmal als "Kombisender" mit CBBC.


    Was mir an Kardinalfehlern aufgefallen ist:


    1. River Song ist Scheiße. Aber das sagte ich bereits.
    2. Bitte kein pseudoreligiöses Geschwurbel. Ich will nicht hoffen, dass es im 51. Jahrhundert noch so etwas primitives und dummes wie Religion und Kirche gibt. Wieso ist Doctor Who zur christlichen Propagandasendung geworden?
    Ständig irgendwelche Satansanalogien. Als nächstes kommt wohl noch Gott persönlich um den Riss in der Zeit zu kitten.
    3. Früher war der Doctor kein Supermann, der gottgleich immer als Retter zur Hilfe ist. Er stolperte eigentlich immer von einem Abenteuer ins andere und hatte durch cleverness, nicht durch einen Sonic Screwdriver als Deus Ex Machina
    sich auf schwierigen Situationen gebracht. Der Sonic Screwdriver war mal ein reines Werkzeug.
    4. Wieso lässt sie die Tardis neuerdings so exakt steuern, dass er damit gezielt auf die Sekunde genau zur Stelle ist, um seiner zukünftigen Exfrau das Leben zu retten? Der Reiz war ja früher, dass der Doctor nie wusste, wann und wo
    er genau ankommt.
    5. Ich hoffe wirklich, dass sich in der nächsten Folge rausstellt, dass River Song eine Betrügerin ist, die dem Doctor nur erzählt sie sei seine künftige Gemahlin, Tardisfliegen hat sie in Wirklichkeit als Gespielin des Masters gelernt, den
    sie auch verarscht hatte.

    Eines ist nach dieser Folge sicher: "The scariest Doctor Who monster of all times" heißt River Song! Ich hasse diese Tante wirklich. Mich hat aber erstaunt, dass so viele diese Folge so gut fanden, ich fand sie eher durchschnittlich. Aber das lag wohl daran, dass ich nach den ersten Minuten mit River Song mit aufgekräuselten Zehnägeln weiter fernsehen musste...

    Ich schlage ein EU-Gesetz vor: Alle Fernsehsender in der EU müssen in der ganzen EU empfangbar sein, im Umkehrschluss darf sich der Zuschauer aussuchen, für welches Land er seine Fernsehgebühr zahlt. Das würde unsere Sender verdientermaßen abstrafen und der BBC helfen. Leider nur Phantasie.
    Aber ernsthaft: Die neoliberalen Arschlöcher sind nicht in der Lage ein interessantes Programm zu veranstalten, und schieben den Mangel an Werbeeinnahmen auf die BBC. Warum macht man denn nicht zur Abwechslung selber wieder ein interessantes Programm, statt nur Prekäriatsfernsehen wie Idols oder Big Brother, angefüllt mit Wiederholungen aus besseren Fernsehzeiten? Dann klappt das auch wieder mit den Zuschauern und den Werbeeinnahmen. Ich wüsste nicht, wann ich zum letzten Mal irgendwas auf ITV oder five geguckt habe. Die Programme sind genauso uninteressant wie die deutschen Kommerzsender. Das war mal anders, früher hatte ITV gute Produktionen wie "Space: 1999" (Mondbasis Alpha 1), "The Avengers" (Mit Schirm, Charme und Melone), "Catweazle", "The Prisoner", usw. Und heute? Für die Senioren gibt es seit gefühlten 100 Jahren "Coronation Street", ansosnten nur noch trash.

    Ach ja: Doctor Who in 3D hat es ja schon mal gegeben: http://www.youtube.com/watch?v=4yRtO8XtOyc


    Zum Betrachten braucht man eine Brille nach dem Nuoptix Verfahren,wie sie zu jener Zeit auch bei uns für "Tutti Frutti" und andere Dinge eingesetzt wurden. Diese Brilen erkennt man am rechten abgedunkelten Glas und am linken fast normal durchsichtigem Glas. In der Tat funktioniert auch eine "halbe" Sonnenbrille.

    Ihr wisst aber schon, dass es im UK bereits 3D Fernseher (mit Shutterbrille, also nix Farbfilter), sowie 3D Beamer mit Polfiltern (wie im Kino) oder Shutterbrillenfür relativ wenig Geld zu kaufen gibt, und dass Sky seit einigen Monaten bereits einen Fernsehkanal in 3D betreibt? Was Fernsehen betrifft, sind die Briten ein wenig verrückt. In London gab es bereits ab 1929 einen öffentlichen, experimentellen Fernsehdienst (mit mehreren 1000 Zuschauern!) und seit 1936 einen regelmäßigen Fernsehdienst in hochauflösender Qualität, ebenfalls mit mehreren tausend Fernsehbesitzern in London schon vor dem 2. Weltkrieg! (Deswegen auch die komische Fernsehnorm mit 405 Zeilen, die bis 1985 parallel lief zu der europäischen Norm mit 625 Zeilen.) In keinem anderen Land der Erde wird man so schnell so viele "Early Adopters" zusammenkriegen wie in England, und dazu tragen die richtigen Inhalte bei. Doctor Who in 3D wäre für mich ein Grund, mir so einen 3D Beamer von Acer für rund 800 Pfund oder einen 3D Fernseher von Samsung für rund 1500 Pfund zu kaufen. Bei uns wird 3D vermutlich erst eingeführt, wenn es woanders bereits die ersten Holodecks gibt, hier fängt man ja jetzt erst an mit HDTV durchzustarten.

    Der 3D Effekt der Re-Creation ist gleich 0. (Man braucht übrigens eine rot-grüne Brille, keine Brille, die man aus dem Kino hat mitgehen lassen.)
    Und ja, man sollte unbedingt Doctor Who komplett in 3D produzieren. Warum? Stellt euch mal vor, man hätte 1964 Doctor Who Fans gefragt, ob die
    Serie in Farbe produziert werden soll. Alle hätten gesagt, Unsinn, Quatsch, ein Farbfernseher ist doch nur was für Millionäre, außerdem soll das Farbfernsehen im
    UK erst 1968 offiziell eingeführt werden. Heute würden wir uns freuen über farbige Folgen mit William Hartnell... Oder HDTV mit Chris Ecclestone.

    Ich bin gerade zusammengezuckt, als ich las "Easter 2010", denn da sind wir im Urlaub. Aber da fiel mir ein, dass wir dann ja in Leicester sind, wo man ja mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit BBC empfangen kann. :D

    Mit Susan aufnehmen? Da könnte ich eine lange Liste aufstellen. ;)
    Aber im Ernst: jeder hat seine Lieblingscharaktäre und auch Leute, die man nicht ausstehen kann. Und auch wenn die Mehrheit über eine Person wie Adric oder Doctor Nummer 6 eine eher negative Meinung hat (und tendenziell ist
    Susan wohl auch eher im unteren Drittel der Beliebtheitsskala), hat das gar nichts zu sagen und ich würde mich davon auch nicht beeindrucken lassen. Es wäre tierisch langweilig auf dieser Welt, wenn alle das gleiche gut und schön finden.