Beiträge von DrZarkov

    Vielleicht ist ja gerade das Problem, dass es die Timelords nicht mehr gibt, die Antwort. Da gibt es gleich mehrere Möglichkeiten: 1. es scheint ja eher ein rechtliches Problem zu sein, sonst könnte man die Zyklen nicht übertragen oder klauen. Wo kein Kläger (mehr), da kein Richter. 2. Der Doctor hat von den ganzen vorzeitig "abgedankten" Timelords ein paar Extraleben geschenkt bekommen. 3. In einer späteren Folge wird Gallifrey gerettet, als Dankeschön bekommt er einen neuen Zyklus an Leben 4. CGI macht so starke technische Fortschritte, dass man nie wieder einen neuen Schauspieler braucht 5. Matt Smith macht seinen Job so schlecht, dass die Serie mangels Zuschauer abgesetzt wird, 6. die Zeitlinie wird geändert, es geht weiter mit dem Doctor Nummer 8, der den Krieg um Galifrey überlebte.


    Also ich mache mir da keine Sorgen. Lediglich 5. würde mir gar nicht gefallen.

    Wir waren letzte Woche in Wales, und haben selbstverständlich auch die "generalüberholte" Ausstellung im Red Dragon Center besucht. Im Vergleich zur Ausstellung letztes Jahr in London muss ich leider sagen, dass sie ziemlich mickrig ist. Wir waren am Dienstag vormittag auch die einzigen (!) Besucher. Wer also schon in Earl's Court war, kann sich das Geld sparen. Am beeindruckendsten war die Dalek "Lasershow", aber die war ebenfalls schon in London. Ich muss sagen, gerade im direkten Vergleich bin ich maßlos enttäuscht. Ach ja: Wer Dr. Who Souveniers in Cardiff sucht, ist besser beraten gegenüber von Cardiff Castle den "Forbidden Planet" aufzusuchen. Ansonsten gibt es natürlich gerade in Cardiff unglaublich viel zu sehen, gerade für Dr. Who Fans! Unbedingt daran denken,vorher eine Fahrt mit den Rennboten zu den Inseln vor der Küste (wird beworben mit "bekannt durch Torchwood" ;-) ) zu buchen, die Abfahrtzeiten sind sehr unregelmäßig und oft bereits ausgebucht! Ach ja: Am Mittwoch vormittag gegen 10 Uhr, bevor der Touristenandrang einsetzte, saß in dem "Coffee to go" in Cardiff Bay, gegenüber dem "Terra Nova", RTD! Angesprochen habe ich dann allerdings doch nicht...


    Das Schild in meinem Avatar steht übrigens auch in Cardiff, im Kreisverkehr an der rückwärtigen Einfahrt zum Red Dragon Komplex.

    Wegen Fehlkauf, ich war da am Sonntag in Folkestone bei HMV ein wenig übereifrig, als ich einen ganzen Turm von DVDs gekauft hatte, diese DVD hatte ich nämlich schon...


    Also: Originalverpackt, der Preis (9,99 Pfund) steht noch drauf. DVD "Doctor Who, four to doomsday" mit Peter Davison abzugeben. Für sagen wir 8 EUR inklusive Versand innerhalb Deutschlands.



    -- und verkauft!

    Wenig bekannt, aber ausgesprochen nutzerfreundlich ist PC-BSD, ein FreeBSD angepasst als Desktop-System mit KDE 4 als Oberfläche. Weitere Programme können mittels Installer wie bei Windows oder MacOS nachinstalliert werden. verfügbar an Software ist praktisch alles, was es auch für Linux gibt, Software für FreeBSD lässt sich unmittelbar ohne Neukompilation installieren. Billiger (kostenlos) kommt man an kein waschechtes Unix, welches zudem fast so benutzerfreundlich ist wie MacOS X (welches ja auch auf FreeBSD basiert, allerdings mit eigener GUI).

    I'm a Macintosh...
    Schon seit vielen Jahren, vom Amiga direkt zum Mac. Windows natürlich beruflich, und auch als Zweitsystem auf dem Mac (auch schon zu PPC-Zeiten). Wird gebraucht für die Steuererklärung, Spezialsoftware für NBTV und Spiele.


    Ich kenne MacOS noch aus einer zeit, wo es laufend abgestürzt ist, und man sogar spezielle Drucker kaufen musste, weil es noch kein USB gab. Damals waren Macs wirklich sündhaft teuer. Der einzige grund. warum Apple diese Zeit überlebt hat, war weil Windows 3.1 und Windows 95 noch schlechter waren, und Commodore vor die Wand gefahren wurde ;-) Heute läuft auch Windows XP ganz stabil, und Vista ist endlich auch nicht mehr von einem farbenblinden Designer aus der Klappsmühle gestylt worden. Langfristig werden sich die Systeme ohnehin noch weiter annähern. Beim Mac kann man mit Parallels oder Darwine unter MacOS bereits Windows Programme ausführen, wobei unter Darwine nicht einmal ein Windows installiert sein muss. Umgekehrt wäre es genauso machbar, es ist nur eine Frage des Marktes.


    Zu teuer sind Macs heute allerdings nicht mehr. Man darf halt nicht den Fehler machen, und Apple mit "Medion" vergleichen, sondern nur Gleiches mit Gleichen. Und wenn ich die Preise für ein Macbook oder iMac mit einem Rechner von IBM oder Sony vergleiche, schrumpft inzwischen der Unterschied auf Null zusammen.

    Für ein Special eine sehr gelungene Folge! Viel Action, viel Humor und Anspielungen auf andere Klassiker wie "Quatermass". Auf die Dauer wäre so ein "Über-Companion" wohl sehr nervig, aber für das Special eine tolle Sache.
    Auch toll, dass man nicht zuviele Handlungen ineinander verstrickt hat. Herausragend war diese Folge nicht, aber ohne Zweifel eine der Besseren.


    Etwas sorgen macht mir die Ankündigung mit dem Song der endet. Ich hoffe, dass ist nur eine Anspielung auf das Ende, aber nicht auf eine Rückkehr der Nervensäge River Song.

    Klar, würde ich machen. Ach ja: Schlaubi wies mich darauf hin: Es ist natürlich eine DVD, kein VHS, Super 8 oder Schellack. Und natürlich auf Englisch, allerdings auf Wunsch auch mit einblendbaren (englischen) Untertiteln.

    Earthshock, das Cybermen Abenteuer mit Peter Davison.
    Versehentlich doppelt gekauft, allerdings bereits geöffnet. Ansonsten natürlich in sehr gutem Zustand. Ich dachte an 5 EUR plus Versandkosten (ich glaube 1,85 EUR innerhalb Deutschland).

    Was mir gerade so auffällt: Auf dem Foto von Yanthar sieht man ein Grafitti auf der "Tardis", auf meinen Fotos (im farbigen Original) sieht man dort einen Fleck, wo offenbar die Schmiererei entfernt wurde. Damit scheint man wohl schnell zu sein in London? Sehr positiv!

    Es gibt doch heutzutage Computer und geeignete Programme, wo man mit seiner eigenen Stimme hineinspricht, und eine andere Stimme aus dem Lautsprecher tönt. Ähnlich dem Dalekstimmen Ringtransformator, nur halt moderner. Das kann doch heutzutage auch nicht mehr so teuer sein. Was spricht denn dagegen, einfach mittels so einer Technik die Originalstimmen zu verwenden? Die Gewerkschaften der jetzigen Synchronsprecher?

    Ich bin das zwar nicht mehr gewohnt, aber so ganz schrecklich waren die deutschen Stimmen nicht, und man hat sich wenigstens Mühe gegeben den Text richtig zu übersetzen. Da gab es auch schon schlimmeres.


    Übler waren die sinnlosen Kürzungen in den einzelnen Folgen, die laufende Unterbrechung für Werbung, die kastrierte Abtitelung, die mangelhafte Werbung und danach das lamentieren über die schlechten Einschaltquoten.


    Da man bei anderen Sendungen, wie zum Beispiel "Jericho", bei Pro7 genauso verfahren ist, gibt es für mich nur eine Konsequenz: Pro7 hat bei mir den gleichen Stellenwert wie 9live, QVC oder Bloomberg. Sprich: Ich habe sie nicht mehr abgespeichert in meiner Favoritenliste, beim zappen tauchen diese Kanäle nicht mehr auf.

    In der parallelen Welt von Rose muss es doch auch ein Gallifrey geben/gegeben haben, und offenbar auch einen Doktor. Nun, dieser muss sich nicht so oft regeneriert haben wie "unser" Doctor, er kann somit durch einen älteren Schauspieler dargestellt werden. Oder er hat sich bereits einmal öfter regeneriert, und sieht ganz anders aus. Wäre interessant, wenn der mal auf Rose trifft, immerhin jobbt sie ja bei Torchwood.


    Aber wirklich sehen will ich so etwas nicht, hoffentlich bricht sich RTD das Gehirn, damit "leider" jemand anders die 2009er Episoden schreiben muss.

    Wir wollten am 26. gehen, sind dann aber auch erst am Mittwoch, den 27.08. dort gewesen! Gestern Abend sind wir zurück gekommen aus unserem Urlaub in Brighton (nur rund eine Stunde Fahrt mit dem Zug nach London). Fotos habe ich natürlich auch ein paar gemacht. Ach ja, für Besucher wichtig: Die U-Bahnhaltestelle Earl's Court hat zwei Ausgänge: Einmal zur Exhibition, und am entgegengesetzten Ende halt die "echte" Tardis. Die hatte ich gar nicht so riesig in Erinnerung, vor 10 Jahren war ich schon einmal dort. Es ist übrigens deutlich zu sehen, dass die echte Policebox nicht aus Holz, sondern offenbar aus Beton ist. Jedenfalls gut gemachte und sehenswerte Ausstellung! Voll kostümiert haben wir nur einen ungefähr 6 Jahre alten Jungen gesehen, der ist den ganzen Tag sein Dauergrinsen nicht losgeworden :D Kann ich vollständig nachvollziehen! :06:


    Leider liefen dort zuviele Kinder rum, um die Dalekstimme mal auszuprobieren. Zusehen machte aber auch Spaß, wie da ein ca. 4 Jahre altes Mädchen reinlief, und "Exterminate!" rief. Vor Schreck ist sie dann schnell rausgelaufen, als sie ihre eigene Stimme so verändert hörte. :)


    Nächstes Jahr müssen wir dann wohl mal nach Cardiff!

    @Der Kork: Einen "verrückten Timelord" hatten wir schon einmal: Den "meddling monk". Die Idee ist gut, und schon so lange her, dass man sie mal wieder einbauen könnte. Aber bitte einmal, nicht einmal pro Season. Mir graust es schon vor den Kübermännern zu Weihnachten...

    Teylen schrieb:

    Zitat

    Für dumme Gast-Belgier ebenfalls unverständlich, wenn dem so wäre.


    Immerhin ist Tintin nicht irgendeine unbedeutende und unbekannte Comic Serie.

    Es geht darum, dass die Amis Doctor Who nicht kennen, und dass so ein Brite trotz eines Angebotes des heiligen St. Spielberg lieber eine Fernsehserie in England machen will!


    Natürlich ist Tintin für die Belgier auch ein nationales Heiligtum, immerhin wurde damals von dem Plan Tintin durch Spielberg zu verfilmen sogar in den vrt-nieuws berichtet. Aber dort ist man wohl eher traurig, dass kein Belgier die Drehbücher schreibt. Ob ein Engländer oder Amerikaner, das ist den Belgiern doch wohl eher Pott wie Deckel.

    Wie die Daily Mail berichtet (http://www.dailymail.co.uk/tvs…ys-new-Dr-Who-writer.html), hat Moffat einen Job bei Spielberg als Schreiber für ein Remake von Tintin abgelehnt, es ging um einen 1 Mio Dollar Vertrag. INsider meinen, bei der BBC wird er im besten Falle nicht mehr als 150.000 pro Jahr bekommen. Er wird sich lediglich um Teil 1 kümmern, Teil 2 fällt in die 5. Season. Beides geht nicht, also musste er sich entscheiden. Und er entschied sich für Doctor Who! Für die dummen Amis komplett unverständlich: 'No one walks away from Spielberg and all that money for a show no one
    has heard of. I mean, what is this doctor show about? It sounds a
    little silly.'
    Spielberg selbst hat jedoch vollstes Verständnis, ist er doch selber auch Doctor Who fan!


    Ich freue mich auf die 5. Season, der richtige Mann am richtigen Ort! :-)