Beiträge von Mealla McAllister

    Sylvester McCoy war für mich der ausschlaggebende Grund, warum ich zur ersten HobbitCon gefahren bin, obwohl ich so gar kein Con-Gänger war (und immernoch nicht bin, aber als Helfer bezahlt man wenigstens keinen Eintritt und bekommt trotzdem viel vom Programm mit). Natürlich habe ich mit sehr gefreut, daß es dieses wieder einmal geklappt hat, daß Sylvester McCoy da war und vorallem man dieses Mal auch Doctor Who-Bilder im Conshop hatte.
    Es war schön, auch die ganzen Ausschnitte aus dem Panel wieder zuhören :) Auch danke für den Bericht zum zweiten Panel, das habe ich leider verpasst, weil ich in einem Vortrag saß.


    Und da freue ich mich auf den FedCon-Bericht, da ich dort nicht hinkann.

    Ich bin doch noch da, auch wenn ich mir immer vornehme, wieder einmal aktiver zu werden. Dafür hab ich letztes Wochenende wieder einmal Sylvester McCoy auf einer Convention getroffen und das hat mich auch etwas ins Fandom zurückgeworfen :)
    An die Folge selbst konnte ich mich nicht erinnern, während ich den Cast gehört habm bis die Tumblr-Szene erwähnt wurde. Was komisch ist, denn den Großteil der Staffel habe ich erst vor kurzem aufgeholt ... Vielleicht sagt es aber auch viel über die Folge aus....

    Nach einiger Zeit bin ich endlich auch mal wieder dazugekommen, den Whocast zu hören. Und man, hab ich euch vermisst. Auch schön, endlich mal André zu hören, weil ich bis jetzt nur seine Posts kannte :)
    Cast hat mir gut gefallen, und nun freue ich mich auf die anderen Casts, die ich verpasst habe, weil ich viel zu viel Stress mit meinem Uniabschluss hatte. Die Liste ging bis August 2013 zurück. Oops.

    Mir hat die Folge recht gut gefallen! Mit hat Peter Capaldi's Doctor recht gut gefallen und ich bin gespannt wo es hingeht. Ein bißchen überflüssig fand ich die letzten paar Minuten und das Ende, aber es hat den Spaß, den ich während der Episode hatte, nicht wirklich verdorben.
    Das neue Opening fand ich so naja. Die Musik fand ich gut, vielleicht muss ich mich noch etwas an die Gestaltung gewöhnen, aber im ersten Eindruck fand ich es etwas "too much"

    Super, ein Bericht von der FedCon! Ich fand's schade, daß ich da nicht hingehen konnte, aber ich lebe nun mal zu weit weg und bin auf Freunde angewiesen, die mit mir hinfahren (dafür hab ich Sylvester McCoy auf der HobbitCon getroffen, also hält sich die Trauer, nicht John Barrowman live gesehen zu haben, in Grenzen). Also danke für den Bericht!

    Oh ja, das Staffelfinale war wirklich klasse!


    Die Serie hat mich auch endlich mal dazu bewegt, eine Wissenslücke aufzufüllen. Wollte ich eigentlich Jahre vorher machen, aber dann haben mich andere Serien/Filme/Bücher abgelenkt, aber nun hab ich wenigstens mal Red Dragon und Silence of the Lambs gelesen/geschaut.

    Wenn die letzte Folge so gut bewertet wird im Kontext der Staffel, bin ich ja froh, den Rest nicht gesehen zu haben. Ich hab nur die ersten beiden gesehen, und die letzte auch nur weil ich in London war, völlig kaputt vom Tag und nichts anderes im Fernsehen lief. Wäre es kürzer gewesen, hätte ich vielleicht auch den Rest der Staffel gesehen, aber so konnte mich nicht mal Jane Espenson dazu bewegen, die ich ja normalerweise mag.

    Dann werd ich gleich mal diese Lücke in meinem Classic Who Wissen schließen. Ist heute eh ein guter Tag für Who, da ich bereits angefangen habe, mal die Audio Plays etwas systematischer anzugehen (wenn auch "nur" mit denen, die derzeit auf Radio 4 extra zu hören sind). Könnte man sich doch noch vornehmen für 2013, mal so ein paar Lücken zu schließen :)


    (Hauptsächlich schaue die Folge auch, weil ich dieses Semester ein Seminar über Darstellung von Wales in Film & Fernsehen habe. Die Dozentin schaut auch Doctor Who, vielleicht sollte ich ihr das mal nahelegen?)

    Ich war auch eher enttäuscht von der Episode. Ich hatte schon nicht viel erwartet nachdem ich die Reaktion des fandoms gesehen habe, und dann war's auch nicht wirklich besser und nicht wenige Male habe ich mir gewünscht, daß die Weeping Angels nicht weiter außerhalb von Blink zu sehen gewesen wären. Zumal die Weeping Angels nicht wirklich einen großen Auftritt hingelegt haben.
    Die Szene wo die gesprungen sind, hat mir nicht wirklich gefallen, die Musik an der Stelle war einfach nur nervig. Die nods zu Noir Crime Fiction am Anfang waren ganz schön, aber dann war's auch wieder gezwungen.
    Das ganze emotionale Rumgeheule ist leider auch nicht so mein Ding.


    Natürlich gab's auch gute Momente, mir hat der Abschluß gut gefallen, als die kleine Amelia wieder zu sehen war und ich es sehr traurig fand, daß sie nun das alles durchmachen muß bevor sie den Doctor wieder sieht.
    Auch hat mir River in der Episode gut gefallen, sie war da und involviert, aber die Story drehte sich nicht um sie.
    Weitere highlights: Rorys Einstellung zu seinem eigenen Tod, die Musik am Anfang, und auch die gesamte Parkszene.

    Ich mochte die Folge wirklich sehr gerne. Bis auf, wie viele es bereits hier angesprochen haben, das abrupte Ende. Gibt aber trotzdem ein "super" von mir, da alles in allen mich die Folge zu begeistert zurückließ und ich nicht einen faden Nachgeschmack verspüre (oder mir die Folge von nitpickern kleingehauen wurde).


    Besonders gut gefiel mir die Szene auf dem Schiff und die Rede des Doctors über die Menschheit (bis er dann halt den Screwdriver rausholte). Ein wenig gestört hat mich auch das Ende und das Voice-Over (okay, war kein "This is the story of how I died..." aber trotzdem).
    Gut gefallen haben mir UNIT, und daß die Folge trotz der globalen Invasion sehr lokal und persönlich geblieben ist.

    Space Western. Ich muß nicht mehr sagen ;)


    Als ersten Eindruck hat mir die Folge ganz gut gefallen. Irgendwie ließ keine Folge (bis jetzt) einen frustrierenden Nachgeschmack, und zur Zeit freue ich mich auch jeden SA auf eine neue Folge (das war letzte Staffel ganz anders). Ich muß vielleicht mal wieder anfangen, Notizen zu machen, aber in letzter Zeit will ich mich einfach nur an Doctor Who erfreuen, die "Vernichtung" kommt dann beim zweiten mal schauen.

    Ich trinke auch ganz gerne mal ein Bier. Im Pub Guinness oder Kilkenny, aber auch Murphy's Red oder Newcastle Brownale sind meine Favoriten (je nachdem, wo ich in den Pub gehe und was dir für ein Angebot haben). Und meinen Cider mag ich am liebsten von Bulmers.


    Außerhalb des Pubs trinke ich eigentlich nur Březňák Schwarz, und ganz selten mal Köstritzer Schwarzbier.

    Ich lese derzeit "Moon Over Soho" von Ben Aaronovitch. Das ist der zweite Band von der Peter Grant Serie über einen jungen Constable, der in der Zauberer-Abteilung von der Metropolitan Police nicht nur Verbrechen magischer Natur aufklärt, sondern auch nebenbei eine Ausbildung zum Zauberer macht.
    Ist sehr lustig, und da Aaronovitch auch für Doctor Who einmal geschrieben hat, findet man oftmals Anspielungen darauf.

    So, jetzt habe ich mal wieder ein paar casts angehört, ich bin ein wenig hinterher ;)


    1. Kolja! :D


    2. Hat meine Schwester erzählt, jemand fragte sie, ob er Doctor Who von vorn haben kann. Sie antwortete, "Dann viel Spaß mit Folgen von 1963!" woraufhin der Fragende sehr verwirrt war und erst einmal über die lange Geschichte aufgeklärt werden musste.
    3. Ich habe zum Glück erlebt, daß jemand, der interessiert war, sogar daraufhin diese richtigen ersten Staffeln haben wollte (er hat sie bis heute nicht, da wir uns selten sehen und beim letzten Mal mein Laptop vorher abgeschmiert war).


    4. Und jetzt werde ich keinen Kommentar zu 3./4. Staffel abgeben :) Freu mich auf einen nächsten Whocast!

    Endlich habe ich es mal wieder geschafft, einen Whocast anzuhören. Ich bin ja sooo beschäftigt mit anderen Sachen. Werde auch mal ein paar ältere anhören, die ich verpasst habe, weil mir hat das wirklich irgendwie gefehlt, jetzt ohne sentimental zu werden ;) Klasse Cast, genauso wie ich ihn in Erinnerung habe (es ist wirklich lange her...). Ich fand, als ich die Folge geschaut habe, mich an SG-1 erinnert, wo mit dem kleinen Mädchen, was später von Dr Fraiser adoptiert wurden ist (Cassandra hieß sie glaub ich), also stimmt auch die Beobachtung, daß es häufiger vorkommt.

    Der Alienbeitrag ist schon ziemlich alt, den habe ich schon öfters bei diversen Galileo-Shows gesehen.


    Die aktuelle Folge von Grey's Anatomy in den USA hat als Hauptstory Verletzte von einer Convention, die sich beim Ergattern einer TARDIS (die von RTD unterschrieben wurde) überrannt haben. Es ist schön zu sehen, daß auch mal Doctor Who in einer Serie erwähnt wird, von der man so etwas "Nerdiges" eigentlich nicht erwartet (ich schaue die Serie normalerweise nicht).

    Klingt nach einer guten Idee! Das habe ich auch schon in Chemnitz gesehen, ich hatte es leider nicht dorthin geschafft, und es scheint, als ob es nicht wirklich funktioniert hätte... Schade eigentlich.


    Edit: Ich habe mal nachgeschaut, in Chemnitz war der Bücherschrank nur von Mai bis September vorgesehen, da es zum "Jahr der Wissenschaft 2011" als Aktion gedacht war.