Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 86.

  • Ich will auch keine geteilten Staffeln. Aber definitv gut gemachte Mehrteiler!
  • Eine durchschnittliche Serie bei der BBC hat so sechs oder acht Folgen pro Staffel. Und bei 7B haben wir ja auch erst eine Woche vorher den Termin erfahren.
  • (Zitat von Forever) Ich finde das ein wenig verrückt. Ist ja schön, dass wir dann mehr erfahren. Aber eine Sondersendung, weil der Darsteller wechselt? O.o Irgendwie kommt mir das wie die unsäglichen Zusatzprogramme zu DSDS oder Big Brother vor. Bei dem aus jeder Kleinigkeit eine extra Show gemacht wird. Dr. Who wird einfach zu groß. Und vor allem auch zu groß behandelt. Das wird wohl oder übel bald schief gehen. Sollte es stimmen, jedenfalls.
  • (Zitat) Ich würde sogar sagen, dass es sich auf absehbare Zeit nicht lohnen wird. Ich kann nicht jedes kleine bisschen verkaufen, ohne dass es irgendwann alles kaputt geht.
  • (Zitat) Das hatten wir mal in einer Unternehmensführung Vorlesung diskutiert. Ich war überraschenderweise auch auf der Seite, die das tun würden. Einfach weil es im Lehrbuch stand. Hat mich schon zum Nachdenken gebracht. Man hat grundsätzlich zwei Optionen bei Erfolg: Man melkt die Cashcow, bis sie leer ist oder man nimmt es und versucht den bestehenden Markt zu erweitern (Risiko). Aber gerade die BBC, die nicht abhängig ist von Sicherheiten, sollte doch mehr risikofreudig sein. Möglicherweise m…
  • Es kommt halt immer drauf an, ob es sich um A, B, C Ware handelt. Dr. Who ist einer der größten Seller, nicht nur der BBC, nicht nur Englands, sondern weltweit. Von Hustle höre ich da umgekehrt gerade zum ersten Mal Risiko ist ja immer damit verbunden, was man verlieren kann. Und bei Dr. Who ist das wesentlich mehr, als bei anderen Sendungen - unabhängig von der Qualität. Deshalb läuft ja Simpsons immer noch. Die bräuchten auch mal eine längere Pause.
  • Ja, hoffentlich! Mal ein ernsterer, erwachsenerer Doktor Großartig. Jetzt nur noch gut schreiben und feddich Ich bin gespannt. Generell mag ich jeden neuen Doktor. Zumindest bin ich gespannt, wie sie sein werden. Ein Schauspieler alleine macht ja noch keine Rolle! Ich frage mich wirklich, welche Art Doktor er spielen wird. Es könnt ja auch etwas völlig abwegiges und untypisches sein. Ich freu mich drauf.
  • Also willst du damit sagen, dass wenn es Bilder zu etwas gibt, dass bisher dementiert wurde, sie nicht gezeigt werden würden, nur weil der Doktor schon bekannt ist?
  • Von mir aus könnten sie den Screwdriver für ne Staffel ganz einmotten. Capaldi ist wohl durchaus in der Lage selbst Dinge zu erledigen
  • (Zitat) Weil beide einen Anzug anhatten...? Sowohl, die Frisur, als auch die Haltung, bis zum Gesicht sind die beiden doch komplett verschieden. Beide sind dünn, aber das wars dann auch schon.
  • Nachdem ich jetzt mal Sandman gelesen habe, finde ich nicht, dass der Mann geeignet ist für Dr. Who. Nicht falsch verstehen, Sandman ist brilliant. Eines der besten Comics, die ich je gelesen habe! Aber der Kerl verliert sich oft in religiösen Anspielen, Instantlösungen und Mythologie hinter der eigentlichen Story. Und wo das für eine Fantasygeschichte über eine gefallene Gottheit wirkt, passt das alles einfach nicht zu Dr. Who. Und genauso sind dann auch seine bisherigen Folgen. WIe wurde House…
  • Für einen befristeten Vertrag kann es ja viele Gründe geben. Kann ja auch sein, dass Moffat gesagt hat, ich will nur noch ein Jahr machen und dann dem nächsten Headwriter die Wahl zu lassen - wie bei Moffat mit David Tennant. Oder aber das Moffat mit Capaldi und Hurt jetzt noch schnell die 12 Regenerationen Regel verabschieden will, bevor er aufhört. Trübsinnig macht mich, dass alles was mit Dr. Who derzeit zutun hat, so unstrukturiert wirkt. Erinnert an die letzte Zeit mit Colin Baker und McCoy…
  • Allerdings hätte ich auch nicht mehr gerne, dass ein Doktor so lange wie Baker bleibt. Dann passiert nämlich genau das, was bei Tom Baker auch passiert ist.
  • (Zitat) Ja und Nein. Ich führe es darauf zurück, dass wenn eine Person zuviel "inoffizielle" Macht erhält, es immer schädlich ist. Und bei Tom Baker war das so. Und wenn dann noch das Produktionsteam wechselt, die dann ihre eigenen, neuen Ideen - wie gut oder schlecht die auch sein mögen - nicht umsetzen "dürfen", weil es dieses "Relikt" verbietet, dann führt das eben zu Konflikten innerhalb der gesamten Produktion. Neue Produktionsteams lassen sich bei so langlebigen Sendungen nunmal nicht verh…
  • (Zitat) Dem hab ich ja nicht widersprochen Ging ja nur ganz generell um die Umsetzbarkeit der neuen Ideen. Was danach kommt, ist ja was anderes. Das man ihn rausgeekelt hat, war auch völlig falsch von den Beteiligten. Nur eben leider die Konsequenz. (Zitat) Mh. Da geh ich nicht ganz mit. Warum soll denn ein Schauspieler mehr Rechte haben, als die Schreiber, die sich die Geschichten ausdenken sollen? Vor allem bei jemandem der so lange in der Rolle war. Nur weil jemand weiß, wie man eine Rolle sp…
  • Es passt halt im Moment so vieles nicht. Das ist nur ein Punkt mehr. Irgendwas ist wohl hinter den Kulissen los.
  • Vermutlich weltweit.
  • (Zitat) Zwei Gründe: 1. Englische Serien haben nunmal weniger Folgen. Das ist so. Schon 13 Folgen pro Staffel sind eine Menge. IT Crowd hatte in jeder Staffel nur 6. Das englische Fernsehmodell ist eben nicht das amerikanische. 2. Wofür? Es läuft doch? Die BBC ist ein öffentlich rechtlicher Sender. Die können mit Überschüssen eh nichts anfangen. Für die sind AIs wichtiger.
  • (Zitat) Du vergisst, dass auch andere Charaktere etabliert werden und eine Geschichte erzählt. Der Doktor ist ja nicht in jeder einzelnen Szene zu sehen. Zb. erinner ich jetzt mal an Folgen wie Journey to the Centre oder Doctors Wife.
  • Meine Güte, hat Capaldi eine Sauklaue XD